Wie LAN Netzwerkdosen und WLAN im Haus auf mehreren Etagen erstellen???

trexx

Purpurroter Cousinot
Mitglied seit
01.04.13
Beiträge
2.828
Du brauchst im Patchpanel minimum alle Ports für die Dosen plus die Verbindung zur FritzBox, da man das Patchpanel in der Regel nur einmal kauft, würde ich da eher mehr Ports nehmen.
Uplink ist die Verbindung vom Switch zur FritzBox als Verbindung zweier aktiver Geräte.
Verbindung FritzBox-Switch mit einem Kabel, beide Stecker RJ45. Alternative: Uplink Port Switch an Patch Panel, LAN1 FritzBox an Patch Panel. Kabel vom Port Patchpanel Switch Uplink zu Port Patchpanel FritzBox mit kurzem Patchkabel.
 
  • Like
Wertungen: Rocket

tjp

Danziger Kant
Mitglied seit
07.07.04
Beiträge
3.903
Bei Gigabit-Ethernet-Switchen braucht man keine speziellen Uplink Ports mehr, man kann jedem Port als Uplink bzw. Downlink nutzen. Der Uplink Port geht zum Switch der nächst höhere logischen Switch Ebene. Der Downlink Port in genau die Gegenrichtung. Früher bei den langsameren Ethernetversionen mussten die Uplink Ports speziell ausgeführt sei. Mittlerweile ist das egal, Up/Downlink sind die Bezeichnungen für die Koppelung von zwei oder mehr Switchen. Mehr interessiert bei Dir nicht.
 
  • Like
Wertungen: trexx und Rocket

Rocket

Stechapfel
Mitglied seit
12.04.14
Beiträge
162
Das bedeutet also wenn (von der Netzwerkdose aus gesehen) 4 Netzwerk Verlängerungskabel zum Patchfeld gehen, gehen dann 4 Patchkabel zum Switch und vom Switch ein Patchkabel zur FritzBox. Also brauche ich immer ein Port im Switch mehr als die Anzahl der Kabel die zu den Netzwerkdosen gehen damit noch ein Port zum Verbinden der FritzBox mit dem Switch dient, richtig??
 
  • Like
Wertungen: uhansen und trexx

tjp

Danziger Kant
Mitglied seit
07.07.04
Beiträge
3.903
Sofern Switch und Fritzbox am selben Ort stehen – ja.

Sei nicht zu sparsam mit den Ports und den verbauten Dosen.
 

Rocket

Stechapfel
Mitglied seit
12.04.14
Beiträge
162
Ok, also so...

E237330A-BFEC-454C-8336-FA3152741ACD.jpeg

ich meinte immer diese Anschlüsse am Switch, es gibt ja sonnst keine andere.
340CB186-10EF-4949-87B7-A2AC29D4535D.jpeg
 
  • Like
Wertungen: trexx

uhansen

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
29.09.11
Beiträge
820
Achtung: Auf dem Bild ist ein Fast Ethernet Switch. Du willst aber einen Gigabit-Switch!! 100 MBit („Fast“ Ethernet) sind heutzutage zu wenig, zumal ja auch mehrere Geräte gleichzeitig Daten abrufen.

Auch würde ich unbedingt einen größeren Switch nehmen, also einen mit mehr Ports, z.B. acht. Viele kaufen sich ja irgendwann ein kleines NAS oder eine gebrauchte günstige TimeCapsule für ihre Backups. Das kann dann alles getrost in den Keller, wo die Geräusche und die Lämpchen niemanden stören.

Bei acht Ports wären vier durch die Kabel vom Patchfeld bzw. von den Netzwerkdosen belegt und einer von der FritzBox. Hast Du noch drei als Reserve.

Insgesamt würde ich sogar noch mehr als nur vier Kabel ziehen: In Deinem Wohnzimmer, wo der TV steht, würde ich mindestens zwei voll belegte Doppelnetzwerkdosen setzen (das wären alleine schon vier Kabel). Denn alle Streaming-Geräte und Konsolen laufen besser per LAN-Anschluss, die ziehen ja dauernd große Datenmengen. Über die Luft (WLAN) macht Dir das nur deine Bandbreite kaputt und du siehst öfter die Ladebalken, Beachballs etc.

Dann wärst Du schon bei sieben Kabeln plus 1 Port für die FritzBox. D.h. 8er Patchpanel und 12er Gigabit-Switch.

Alles Gute!
 
  • Like
Wertungen: Rocket

Rocket

Stechapfel
Mitglied seit
12.04.14
Beiträge
162
Achtung: Auf dem Bild ist ein Fast Ethernet Switch. Du willst aber einen Gigabit-Switch!! 100 MBit („Fast“ Ethernet) sind heutzutage zu wenig, zumal ja auch mehrere Geräte gleichzeitig Daten abrufen.
Das war nur ein Bild für die Veranschaulichung der Anschlüsse.

Das mit den 2 doppelt belegten Netzwerkdosen im Wohnzimmer ja..., da ist was dran. Unrecht hast du nicht. Zumal ich diese Unterputzgeschichte nur einmal mache.

Was könntest du mit für Hardware (Patchfeld und Switch) empfehlen?

Eine Netzwerk Festplatte wollte ich auch später in den Keller verbannen. Also 3 Netzwerk Dosen in den Zimmern und 4 im Wohnzimmer.
 

uhansen

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
29.09.11
Beiträge
820
Was könntest du mit für Hardware (Patchfeld und Switch) empfehlen?
Ich habe das folgende Patchfeld:
https://www.amazon.de/gp/product/B001BG0DGI/ref=oh_aui_detailpage_o09_s02?ie=UTF8&th=1

Ich selbst habe die Variante mit 12 Ports. Aber wenn es bei Dir bei sieben Kabeln bleibt, reicht die 8er Variante.

Als Switch habe ich selbst zwei von diesen 8-Port-Switches benutzt, einfach, weil ich die noch aus der vorherigen Wohnung hatte:
https://www.amazon.de/dp/B000092RRM/ref=twister_B07H2QLH9Y?_encoding=UTF8&th=1

Die brauchen natürlich jeder eine Verbindung zur FritzBox (bei der Du übrigens nicht LAN1 benutzen musst, wie auf Deiner Zeichnung zu sehen - jeder LAN-Port geht). Da die Dinger seit sechs Jahren tadellos funktionieren, kann ich sie empfehlen. Bei einem Neukauf würde ich die Variante mit 16 Ports holen.

https://www.amazon.de/dp/B0002IPFBY/ref=twister_B07H2QLH9Y?_encoding=UTF8&psc=1

Wichtig beim Switch zu bedenken: Willst Du PoE-Geräte einsetzen? Also Netzwerkgeräte, die ihren Strom nicht aus der Steckdose, sondern direkt aus dem Netzwerkkabel beziehen können? Da gibt es zum Beispiel so schicke WLAN-Access-Points wie diesen hier:
https://www.amazon.de/Ubiquiti-Netw...=UTF8&qid=1542177949&sr=1-3&keywords=ubiquiti

Der Vorteil: Die Geräte brauchen nur ein Kabel und es muss keine Steckdose vorhanden sein. Der Nachteil: Dafür brauchst Du einen speziellen PoE-Switch, der erheblich teurer ist, als der normale.

Und noch eins: Ich habe keine Erfahrung mit "managed" Switches. Darauf läuft noch eine Software, die die Datenpakete analysiert und sortieren kann, was bei Streaming-Daten hilfreich sein kann. Bei mir lief es immer problemlos mit den Netgear-Switches. Vielleicht kann ja jemand anderes dazu was sagen?
 
  • Like
Wertungen: Rocket

nomos

Borowinka
Mitglied seit
22.12.03
Beiträge
7.721
Schau mal in den Marktplatz: da biete ich gerade einen 24er PoE Gigabit Switch an ;)
 
  • Like
Wertungen: trexx

double_d

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
08.03.12
Beiträge
5.836
Insgesamt würde ich sogar noch mehr als nur vier Kabel ziehen: In Deinem Wohnzimmer, wo der TV steht, würde ich mindestens zwei voll belegte Doppelnetzwerkdosen setzen (das wären alleine schon vier Kabel). Denn alle Streaming-Geräte und Konsolen laufen besser per LAN-Anschluss, die ziehen ja dauernd große Datenmengen. Über die Luft (WLAN) macht Dir das nur deine Bandbreite kaputt und du siehst öfter die Ladebalken, Beachballs etc.
Beim Neubau sicher einfacher zu regeln als nachträglich, falls jemand etwas ähnliches vorhat.
4 LAN Kabel unter Putz sind auch echt ne Wucht, je nach Strecke und Verlegungsmöglichkeit. Wenn direkt CAT 7 verlegt wird ist der Schlitz oder das Leerrohr in der Wand nicht wirklich zu unterschätzen. Ebenso die Kosten, je nach Verlegestrecke.
Wenn da dann noch irgendwo für Twin- oder Quad-Tuner SAT-Kabel noch verlegt werden sollen, Lautsprecherkabel oder ähnliches....und dann eine Steckdosen, Netzwerk, SAT, irgendwas Leiste mit zwei oder mehr Netzwerkdosen in der Wand? Naja, ich weiß nicht. ;)
Dann kann es auch sein, dass z. B. 4 Anschlüsse irgendwann nicht mehr reichen. Ich habe am Platz wo der TV steht bereits den Bedarf für mehr als 7 voll belegte LAN Anschlüsse, wobei ich da einige auch einfach nicht angeschlossen habe

Nur als Auswahl:
- TV
- BluRay Player
- SAT-Receiver
- Sky Receiver
- Mediareceiver der Telekom
- AppleTV
- Playstation
- AV-Receiver
- NAS

Das ist natürlich sehr individuell und bei mir vielleicht auch ein wenig drüber mit dem Hang zur multimedialen Unterhaltung. ;)

Ich würde an die Orte maximal eine doppelt belegte Netzwerkdose verlegen und dann vor Ort einen unmanaged x-Port Switch einsetzen.
Stromkosten und Anschaffungskosten, sowie die Ausbaufähigkeit sollten sich durch die Einsparung von mindestens 2 x ??Meter CAT 7 Kabel eigentlich schon rechnen.
 

Rocket

Stechapfel
Mitglied seit
12.04.14
Beiträge
162
So, ich habe mich jetzt weiterhin mit dem Thema auseinandergesetzt. Langsam verstehe ich das Ganze. Was mir noch fehlt sind einfach Erfahrungswerte bestimmter Hardwareteile in Kombination. Evtl. hat der eine oder andere hier die Hardware die ich ins Auge gefasst habe und kann auch dazu was berichten. Von @uhansen habe ich schon etwas gelesen, evtl. gibt es noch andere Erfahrungsberichte.

Was ich einfach möchte; Überall Internet in selben Speed haben wie als direkt von der Fritzbox selbst und das selbe über Luft (WLAN)

Folgende Kombination habe ich enger ins Auge gefasst:

https://www.amazon.de/gp/product/B001BG0DGI/ref=oh_aui_detailpage_o09_s02?ie=UTF8&th=1

https://www.amazon.de/dp/B0002IPFBY/ref=twister_B07H2QLH9Y?_encoding=UTF8&th=1
ist ein unmanagedes Switch, stellt sich nur die Frage ob es später für mich Nachteile hätte oder nicht?

Was mir noch fehlt ist ein vernünftiger access point. Einer den man an auch an Strom anschließt und vom kommenden LAN Internetsignal sich das WLAN generiert (in der selben speed wie die FritzBox auch).
AccessPoints an die Decke die nur am Netzwerkkabel hängen und sich von dort den Strom nehmen möchte ich nicht.

Für kommende Erfahrungsberichte und Vorschläge bedanke ich mich schon im Voraus!!!!!
 

trexx

Purpurroter Cousinot
Mitglied seit
01.04.13
Beiträge
2.828
Über Netzwerkkabel ja. Über WLAN gleicher Speed... vergiss es. Warum kein PoE Access Point? Das versteh ich ehrlich gesagt nicht. Eventuell wäre ja das AMPLIFI System was für Dich?
 

Rocket

Stechapfel
Mitglied seit
12.04.14
Beiträge
162
Warum kein PoE Access Point?
Gibt es hardwaretechnisch einen Unterschied zwischen einem Poe Access Point und einem "normalen" Access Point?
Ich möchte einfach nur dass das WLAN Signal genau so stark ist wie von der FritzBox selbst. Das kann doch technisch nicht so schwer sein. Es muss doch ein "Gerät" an die Netzwerkdose angeschlossen werden (und ans Strom) was praktisch das LAN Signal ins WLAN umwandelt. Fertig. Aber es soll kein WLAN Repeater sein.
 

trexx

Purpurroter Cousinot
Mitglied seit
01.04.13
Beiträge
2.828
Nur die Art der Stromquelle ist der Unterschied. Schau Dir die Ubiquiti Access Points an. Damit bist Du jedenfalls was Geschwindigkeit und Preis/Leistung angeht, gut bedient. Nur mit einem LAN Kabel und Strom über PoE bist Du flexibler. Meine Meinung.
 
  • Like
Wertungen: nomos und Rocket

nomos

Borowinka
Mitglied seit
22.12.03
Beiträge
7.721
Ubiquiti ist top. Seit ich die die AC AP Pros einsetze, keine Empfangsprobleme mehr.

Hab mir dann kürzlich noch den US-24 250w Switch geholt.