1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie geht die Bundestagswahl aus?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Seppelsmap, 04.09.05.

?

Wer macht das Rennen bei der Bundestagswahl?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 18.09.05
  1. CDU

    2 Stimme(n)
    3,9%
  2. CDU/FDP

    22 Stimme(n)
    43,1%
  3. SPD

    2 Stimme(n)
    3,9%
  4. SPD/Grüne

    12 Stimme(n)
    23,5%
  5. SPD/Linkspartei

    3 Stimme(n)
    5,9%
  6. SPD/FDP

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. Große Koalition

    10 Stimme(n)
    19,6%
  1. Seppelsmap

    Seppelsmap Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    07.01.04
    Beiträge:
    254
    Hej!

    Schaue mir gerade das Wahlduell zwischen Merkel und Schröder auf dem ZDF an.
    Was meint Ihr, wie geht die Bundestagswahl aus?
    Meine Briefwahl ist übrigens seit Freitag auf dem Weg nach Deutschland. Mich können die beiden also nicht mehr umstimmen ;)

    Gruß, Sebbe.
     
  2. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    warum stehen J.B.O. nicht zur Wahl? :D

    Wenn es für CDU/FDP nicht reicht und auch SPD/G90 nicht für eine Regierung ausreicht denke ich dass die SPD die PDS mit ins Boot nehmen wird nur um an der Macht zu bleiben.
    Ich selber wähle selbstverständlich die Partei in der ich Mitglied bin.
     
  3. Lunde

    Lunde Fießers Erstling

    Dabei seit:
    07.08.05
    Beiträge:
    131
    Egal, wer gewinnt, ich denke wir werden verlieren.
    (.... es sei denn J.B.O stünde zur Wahl ;))
     
  4. Venden

    Venden Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    22.04.04
    Beiträge:
    1.513
    ich gehöre schon vor den wahlen zu den verlieren, da ich nicht wählen darf!

    leider ist uns ausländern (in meinem fall italienische staatsangehörigkeit) nicht erlaubt zu wählen.

    zu einen teil verstehe ich es durchaus. in anderen ländern dürfen ausländer auch nicht wählen. trotz allem wurmt es mich sehr, dass ich meine meinung nicht abgeben darf.

    ich zahle, wie jeder deutsche, auch pünktlich meine steuern, zahle meine strafzetteln, etc. und das schon seit zig jahren...aber ich bekomme auch alle guten dinge, die jedem deutschen zustehen, wie gleiche gesetze für alle (danke eu) usw.

    trotz allem würde ich gerne wählen dürfen :( doch ich werde nicht meine staatsangehörigkeit tauschen, um alle vier jahre einmal wählen zu dürfen (mit ausnahmen, wie die diesjährige wahl). ich will auch mein senf dazugeben dürfen und nicht nur meinen freunden vertrauen, dass sie die richtigen (gibt es überhaupt die richtige partei?!?) wählen...

    trotz allem: ich vertraue euch, dass ihr die richtige entscheidung trifft und mir entgegenkommt :)

    gruß
    venden
     
  5. andi*h

    andi*h Gast

    hello,

    also theoretisch, finde ich, sollte ja doch frau merkel ihre chance kriegen.
    ich gehe aber stark davon aus, daß die wenigsten ihr die stimme geben und "doch wieder" herrn schröder wählen.

    man konnte das am besten an der amtszeit von helmut kohl sehen, ich denke wirklich, es wird wieder auf ähnliches hinauslaufen. denn wie heißt es doch gleich so schön: was der bauer nicht kennt frisst, daß frisst er nicht.

    mein fazit ist, lunde hat recht.

    greets, andi
     
  6. roYal.TS

    roYal.TS Gast

    :p

    ..hab gestern den guido am airport gesehen :cool: :p

    EDIT: ..hat mir sogar ins gesicht geschaut... :-* :p
     
  7. smb

    smb Raisin Rouge

    Dabei seit:
    27.08.05
    Beiträge:
    1.171
    ich hoffe für Deutschland, dass es Rot/Grün nicht noch einmal erleben muss

    dass Merkel den Job jedoch besser macht, bezweifle ich...
     
  8. Madcap676

    Madcap676 Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    04.06.05
    Beiträge:
    738
    Abwarten und Tee trinken!:-D

    Ist als Österreicher leicht gesagt!*gg*
     
  9. andi*h

    andi*h Gast

    hello,
    ich tu jetzt einfach mal so als wenn du mir geantwortet hättest ...

    daß frau merkel das besser macht denke ich auch nicht unbedingt, bzw. hab ich ja garnicht gesagt - obwohl ich es hoffe. ich denke aber, daß es schlecht ist, leuten immer wieder zu "erlauben" es nochmal/weiter zu versuchen. ich bin jetzt natürlich nicht davon ausgegangen daß deutschland nach ein paar jahren schröder frei von schulden oder arbeitslosen ist, aber warum jemanden wählen der nichts von dem durchsetzt wovon er redet?

    greets, andi
     
  10. Lunde

    Lunde Fießers Erstling

    Dabei seit:
    07.08.05
    Beiträge:
    131
    Denkt Ihr denn tatsächlich, dass es bei all den Diskussionen wirklich um unser Wohl geht? Meiner Meinung nach kämpfen die Damen und Herren der Politik zur Zeit in erster Linie um Ihren Job (und natürlich die dazugehörende Kohle), dann kommt die Lobby, danach lange nichts und ganz am Schluss wir.
    Dumm nur, dass man mit "Nicht-Wählen" auch nichts bewegen kann.
    :-c
     
  11. smb

    smb Raisin Rouge

    Dabei seit:
    27.08.05
    Beiträge:
    1.171
    gute Frage!

    die Interseite Leere Versprechen Punkt DE ist aufjedenfall höchst interessant, denn da wird einem noch mal richtig schön gezeigt, was Schröder und sein Kabinett nicht durchgesetzt hat

    natürlich darf man nicht alles glauben, was auf dieser Homepage steht - man muss nur mal die Links beachten - ich schätze mal, dass dieser Internetauftritt eine Idee der CDU ist, von daher muss man ein wenig Abstand von dem Gesagten halten...
     
  12. Zeitgeist

    Zeitgeist Gast

    Den Kommentaren nach, konnte Schröder in dem Duell wohl Pluspunkte sammeln. Jede Prognose ist jedoch blanke Kaffeesatzleserei, frei nach dem Motto: Trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast; und für die Berichterstatter: Beiß nicht in die Hand, die dich füttert. :cool:
     
  13. kingoftf

    kingoftf Lambertine

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    694
    Das kann dann in 4 Jahren die SPD auch aufziehen, um mit Angie abzurechnen.

    Aber vielleicht gehts uns ja auch gut, Deutsche Soldaten in den Irak, Iran(?) und wo sonst Georgie der Merkel das vorschlägt, schafft Arbeitsplätze in der Bestattungsindustrie :( Ganz zu Schweigen der Wiederaufbau nach Anschlägen von Al Kaida in Alemania, die dann sicherlich nicht lange auf sich warten lassen.....
     
  14. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Es ist völlig egal, wer gewinnt.

    Wir sind in einer wirtschaftlichen Stagnation, und da werden wir auch bleiben, es gibt höchstens einen kurzzeitigen Aufschwung, wenn überhaupt.

    Nationale Politik hat gegenüber internationaler Wirtschaft nicht die geringste, kleinste Chance.

    Wir müssen uns damit abfinden, dass unser Wachstum fast am Ende ist - also stellt euch ein auf 3.00 € / Liter Benz spätestens 2009, das Ende der Mobilität, das Ende (langfristig) der energetischen Unabhängigkeit.

    Leute, kauft euch Wald, montiert Solarzellen, die Energiekrise steht vor der Tür.

    Wählen könnt ihr was ihr wollt, es wird nichts ändern.

    Also Mut und ein bisschen zusammengerückt, der Scheisselevel steigt weiter, seid sicher................ das Gute dabei ist: wenn es nicht mehr stinkt, steht die Kacke kurz unter den Augen ;)

    Gruß,

    .commander
     
    1 Person gefällt das.
  15. shorty

    shorty Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    25.12.04
    Beiträge:
    263
    Das Ende der Mobilität... dann sitzen wir nur noch den ganzen Tag hier rum und philosophieren daher ;)

    Ich glaube, dass es am Ende auf eine große Koalition hinauslaufen wird, da nur dadurch große und verändernde Reformen in der Finanzpolitik bewirkt werden können.
    *glaubichmalso*
    Aber wenn Gerhard da kein Bock drauf hat dann macht doch was ihr wollt...

    so ab ins Bett morgen wieder Schule :mad:
     
  16. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    *glaubichmalgarnicht*

    aber wie schon gesagt, können alle machen, was sie wollen, in 10 Jahren ist sie da, die Energiekrise. Und bleibt.
     
  17. slartibartfast

    slartibartfast Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    10.05.05
    Beiträge:
    323
    @smb: Die Seite, auf die du verlinkst, ist tatsächlich direkt von der CDU erstellt. Schau doch mal ins Impressum...

    Um das ein bisschen auszugleichen, hier mein Link:
    http://www.die-falsche-wahl.de ;)


    Hier noch meine bescheidene Meinung zum Thema:
    (Ist natürlich subjektiv, also bitte etwas kritisch betrachten...)

    Die SPD/Die Grünen/Schröder führen den Wahlkrampf mit inhaltlichen Diskussionen. Die CDU/CSU/FDP/Merkel dagegen reiten auf einer Antipathie-Welle gegen die SPD wegen der Harz IV-Gesetze, allerdings sehr ungerechtfertigt, da die Union die betriebenen Kürzungen/Umstrukturierungen ja noch radikaler machen will.
    usw. usw. Will jetzt hier keinen Wahlkampf machen, deshalb bremse ich mich jetzt mal. Stand ja auch noch gar nicht zur Debatte... ;)


    Zum "Duell":
    Ich finde es zwar einerseits eine gute Idee, da dem Wähler die Gelegenheit gegeben wird, sich ein Bild von den zur Abstimmung stehenden Kanzler(kandidaten) zu machen, allerdings habe ich doch einige Kritikpunkte:
    - Es werden Parteien gewählt, keine Personen wie in den USA, von wo diese Praktik übernommen wurde - ergo ist es vielleicht etwas unpassend... Vielleicht! ... s.o., dieser Punkt soll eigentlich weniger Kritik sein, sondern mehr der Anstoss zu Diskussion.
    - Die kleinen Parteien werden völlig vernachlässigt. Falls dieses Duell tatsächlich einiges an Prozentpunkten im Wahlverhalten ausmacht, nützt es doch nur den beiden großen Parteien. In den USA ist dies OK, da gibt es ein Zweiparteiensystem, aber in Deutschland trifft es nicht die politische Realität
    - Die "Nachbesprechung" und das andere Brimborium um dieses "Duell" finde ich einfach lächerlich. Ihr könnt sagen, was ihr wollt, aber ist es denn ausschlaggebend, welche Frisur (Krawatten taugen diesmal nicht als Gesprächsthema) sie oder hatte? Im übrigen fällt hier vor allem eines auf: Die "Fachkräfte", die diese Themen beurteilen bzw. die Vertreter der Umfrageinstitute deuten die Zeichen doch immer nur nach der eigenen politischen Überzeugung...

    Im Übrigen ist dieses "Duell" (ich verwende absichtlich die Anführungszeichen ;)), bei dem dem wieder einmal Schein und Sein zumindest gleich wichtig waren, sehr symptomatisch für das oberflächliche öffentliche Meinungsbild unserer Mediokratie...
    (siehe auch den sehr gelungenen TR-Artikel zum Thema)

    Ich hoffe, das haben jetzt auch die gelesen, die ich mit meinem Eingangsstatement möglicherweise beleidigt hab' ;) - ist nämlich wirklich diskussionswürdig


    schon wieder (das nimmt allmählich überhand ;) Ist aber schön, dass AT hier immer wieder die Gelegenheit gibt)
    Viele nachdenkliche Grüße
    slartibartfast
     
  18. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Da ich keine Gloztze hab, konnte ich auch das vielerorts heiß ersehnte Duell nicht verfolgen.

    Natürlich nützt ein solches Duell nur der Präsentation der jeweiligen 'Führern' der Massenparteien - wie man ja auch bemerken kann, verlieren FDP, Grüne, LP weiter an Stimmen, es konzentriert sich alles auf die 2 'Großen'

    Letztendlich wird auch in D al Gusto gewählt, differenzierte Wahrnehmung und echte 'Wahl' findet immer weniger statt - aber ihr kennt meine Meinung: egal, wer was macht, wir werden uns von unserer vollkommen übersteigerten Lebensweise trennen müssen.

    Gruß,

    .commander
     
  19. treppenputz0r

    treppenputz0r Ribston Pepping

    Dabei seit:
    10.10.04
    Beiträge:
    300
    Obwohl das ein wichtiger Punkt ist, wirst du so etwas nie im Leben in der Agenda irgendeiner sogenannten Volkspartei finden. Eine solche Meinung ist zwar wichtig, aber nicht populär, und betrifft ein Thema, das die breite Masse, die derartige Parteien ansprechen wollen, ebenfalls nicht allzu sehr berührt, obwohl es das eigentlich sollte. Für viele ist es eben wichtiger, den eigenen Lebensstandard auf ein Maximum zu treiben, jedoch ohne sich der Konsequenzen bewusst zu werden. Aus einer solchen Grundhaltung hat sich ja schließlich die heutige Parteienlandschaft entwickelt, derzeit geprägt durch ein schnell aufgestrebtes Linksbündnis, das genau diese Forderungen zu erfüllen verspricht (jedoch ohne ein finanzielles Grundkonzept ausgearbeitet zu haben) und durch eine Opposition, die durch Diffamierung der Regierung an Zuspruch gewinnt (aber das war ja schon immer eine probate Taktik).
     
  20. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Ooohhhh mein Freund, da darf ich Dir widersprechen, konstruktiv en gros und kleinlauter en detail.

    Sofern es eine Gegenseitigkeit gibt, können Unionsangehörige, wenn sie die allgemeinen Voraussetzungen erfüllen, die Staatsangehörigkeit des Unionsstaates annehmen, in dem sie leben, ohne die eigene, ursprüngliche Staatsangehörigkeit zu verlieren. Soweit en gros.

    Ich schätze es, dass Du Dir Gedanken machst über das Land, in dem Du lebst und Steuern zahlst. Wenn Du politisch mitbestimmen willst, musst Du Deutscher werden. Das setzt voraus, dass Du das willst. Nicht ausschließlich, aber hinreichend. Du könntest Dich einmal erkundigen, ob Du Italiener bleiben und die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben kannst. Ist, wie gesagt, innerhalb der EU möglich.

    Jetzt rede ich schon am Wochenende von meinem Beruf, sollte wohl schlafen gehen. Ach ja, war eine rein juristische Argumentation, keine parteipolitische (eher hacke ich mir die Hände ab, als das ich einmal CDU wähle). Ich will nicht missverstanden werden, keine Deutschtümeleivorwürfe lesen.
     

Diese Seite empfehlen