1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie Apple eine Chance versäumt

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 18.09.07.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Randall Stross, ein Analyst der NY Times und Professor an der San Jose State University, hat einen extrem interessanten Artikel geschrieben, der Apple stark kritisiert - und zwar mit durchaus treffenden Punkten. Seiner Meinung nach verpasst Apple aktuell die Chance, zum Mainstream zu werden, obwohl mit dem verkorksten Windows Vista mehr als genug Gelegenheiten vorhanden wären.

    So schreibt er:
    Und er hat Recht. Doch das wirklich Schlimme dabei tut sich erst dann auf, wenn man den Blickwinkel eines Deutschen betritt: Es gibt keinen einzigen AppleStore in Europas kaufstärkstem Land! Selbstverständlich versucht Gravis in die Bresche zu springen, was auch mehr oder weniger gelingt. Dennoch ist es so, dass man im Moment in einem MediaMarkt oder einem Saturn schon unfassbares Glück hat, wenn man einen älteren iMac zum Preis eines neueren erhascht - fachkundiges Personal vermisst man ohnehin.

    Denn gerade zu diesem Zeitpunkt war es nie besser, ein Applekunde zu sein: Die Softwarevielfalt ist groß, die Technik ausgereift und der Mac generell als würdiger Partner neben dem Giganten Windows etabliert - längst ist der Mac kein Nischenprodukt mehr.

    Und da muss man, abseits von NewYork, die Frage stellen: Apple Deutschland, was ist da los?

    Übersetzung: Felix Rieseberg für Apfeltalk.de, Foto: Thor Swift für die NY Times
     

    Anhänge:

  2. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Immerhin: In Muenchen wird gebaut. :)

    Ansonsten empfehle ich zu Unterhaltungszwecken noch diese Interpretation der Stross-Analyse -- The Macalope war offensichtlich nicht ganz so begeistert. Seine Schlussfolgerung (Hervorhebung von mir):

    Ich glaub', das trifft es ganz gut. Der Glaswuerfel in Manhattan haette nicht solchen Kultstatus, wenn Apple-Rechner sich in jedem Radio Shack bis zur Decke stapeln wuerden.

    Ach ja, und John Gruber hat auch schon einen kleinen Verriss geliefert:

    Fragt sich wirklich, ob Apple das neue Dell werden will. Wenn man die Aktienkurse vergleicht, neigt man dazu, das fuer unwahrscheinlich zu halten.
     
  3. AngOr

    AngOr Gast

    Ehrlich gesagt.. ich will jetzt nachdem ich nen Mac hab garnicht mehr dass OSX auf nem normalen PC lauffähig wird. Und darauf würde es ja hinauslaufen wenn man den massenmarkt erreichen will.
    Denn einen neuen Mac, nur wegen OSX, ist für einige eben doch noch etwas zu viel des Guten. Gerade für die Leute für die ein PC einfach nur ein Stück Plastik in der Ecke und nicht der verlängerte Arm und Instrument des Alltags ist.

    AngOr
     
  4. franki

    franki Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    09.08.06
    Beiträge:
    105
    Hmm...

    ich finde genau das ist doch das Image von Apple, nicht leicht zu bekommen. Ich finde nicht sonderlich das es stört das man die Macs, iPods etc. nicht in jedem x-beliebigen Fachhandel zu Gesicht bekommt sondern nur bei ausgewählten Händlern. Das verleiht dem ganzen doch einen gewissen Stil und welcher Mac-Fan will schon das Apple zum "Mainstream alá Microsoft" wird.

    // franki
     
  5. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Dazu mein Lieblingszitat (schamlos geklaut bei mac-essentials.de):


    ;)

    *J*
     
    dahui gefällt das.
  6. AgentSmith

    AgentSmith Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    9.361
    Völlig richtig, sehe ich genauso und finde ich auch gut so. Das darf ruhig so bleiben..
     
  7. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Nunja, wobei Media-Markt und Saturn mit sicherheit nicht ausgesuchter Fachhandel sind.

    Ich war neulich bei Saturn Braunschweig, und da standen ein neues Macbook und eins der 2ten Revision nebeneinander, beide für 1029Euro, aber bei dem älteren stand dabei: Preis reduziert, einzelstück. Jetzt habe ich den Verkäufer gefragt, warum denn das Gerät dann nicht günstiger sei, als das Nicht-Ausstellungsstück. Antwort: Das reduzierte hätte eine 128MB Grafikkarte. Juhu, sage ich da nur, es lebe Saturn Braunschweig...

    Joey

    PS: Ich finde das auch gar nicht so schlimm, das die Macs nicht so verramt sind ...
     
  8. Markus Oliver

    Markus Oliver Martini

    Dabei seit:
    20.11.05
    Beiträge:
    660
    Ich wäre dafür OS X ruhig für alle normalen PC zu verkaufen. Das würde Apple nur einen noch gewaltigeren Vorsprung verschaffen.
    Dann würde es nämlich mehr Software für OS X geben, weil es sehr viel mehr Nutzer geben würde.

    Mit den Hardwareproblemen könnte man die Leute allein lassen (sollen die sich doch an ihren Hersteller wenden), und immer größere Teile des OS könnte man in das EFI verlagern. Wer die Zuverlässigkeit und den Workflow eines Mac haben will, soll sich gefälligst auch einen kaufen.
    Die Zeiten in denen Betriebssysteme auf der Festplatte liegen sind eh bald vorbei.

    Denkbar wäre auch eine OS X PC Karte, auf denen das OS X gebrannt ist. Für kompatible Hardware müssten die Hersteller eben eine Zertifizierung von Apple kaufen, wie schon von MS. Dadurch könnte Appel als Hardwarehersteller in den PC Massenmarkt einsteigen und gleichzeitig ein exklusiver Computerhersteller bleiben.
     
  9. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Was wäre das für ein Vorteil? Hundertausend weitere schlecht programmierte Texteditoren, Mediaplayer oder "Shareware", die keiner braucht?

    Ich habe für alle meine Gebrauchsfelder auf dem Mac (Grafik, Media, Musik, Video) immer eine Auswahl an guten Programmen gehabt. Und falls Du auf Spezialanwendungen abhebst: Die Hersteller von (teurer) Spezialsoftware für Branchen/Einsatzzwecke werden sich die Kosten für die Portierung zweimal überlegen - häufiger wird an der Hotline die Antwort kommen "Installieren Sie doch Windows auf Ihrem Mac".

    *J*
     
  10. Markus Oliver

    Markus Oliver Martini

    Dabei seit:
    20.11.05
    Beiträge:
    660
    Es gibt aber schon noch Software, die eben nur für Windows erhältlich ist, weil man darin so schön billig programmieren kann. Mir fällt das so spontan z.B. die Wiso Steuer Software ein. Wenn es mehr Anwender unter OS X geben würde, dann würden auch mehr Softwareschmieden auf OS X setzen.
    Shareware interessiert doch (bis auf wenige Ausnahmen) keinen Menschen.

    Außerdem glaube ich, dass Apple für eine solche PC-Karte, auf der OS X gespeichert wäre, richtig viel Geld verlangen könnte.
     
  11. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Es geht ja nicht darum, OS X auf PCs lauffähig zu machen - Sondern prominenter zu Verkaufen.
     
  12. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Genau das glaube ich nicht. Mein Beispiel ist dabei durchaus nicht aus der Luft gegriffen. Die von mir beschriebene Hotline-Antwort hörte man z.B. bei Anfragen an Adobe bezüglich PhotoShop Elements für Mac.

    Man sollte nicht unterschätzen, was es für einen Aufwand bedeutet, "Cross Platform" zu entwickeln. Häufig kommen dafür auch spezielle Entwicklerframeworks zum Einsatz. Dann müßten Firmen ihre Produkte komplett auf diese Frameworks umstellen. Wir entwickeln z.B. seit Neuestem unter Microsoft .NET (für Windows - um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen). Wir haben - selbst bei Nachfrage - kein Interesse, auf Cross Platform-Frameworks umzustellen.

    *J*
     
  13. Zeisel

    Zeisel Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.810
    Dem schließe ich mich an. Wichtiger sind Format-Standards zum möglichst uneingeschränkten Datenaustausch zwischen den Programmen (auch verschiedener Betriebssysteme), zumindest die Offenlegung der Formate seitens der Hersteller.

    Am Ende wird Software-seitig vieles auf OpenSource hinauslaufen; und mit Darwin / OpenGL geht Apple den richtigen Weg. Größe / Marktführung ist nicht immer das beste Ziel, und dem Zitat
    das crossinger oben bereits verwendete, kann ich mich nur anschließen. Dabei sollte man es belassen! Welche Probleme mit einem wachsenden Marktanteil einhergehen ist doch bei Microsoft zu sehen!

    Nebenbei: Für gute und gepflegte Software bin ich auch bereit, Geld auszugeben, das schließt OpenSource ein!
     
  14. HoverSK

    HoverSK Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    30.03.07
    Beiträge:
    395
    Ja das Problem ist aber das diese alleingelassenden leute dann sagen mein OS-X geht nicht schei*** Apple und sich keine Produkte mehr von eben dieser Firma kaufen.
    Außerdem würde dieser Schritt komlett gegen das Firmenkonzept von Apple gehen sie hätten dann keine einfluss mehr aufs Design und die qualität der verwendeten materialieren.

    Außerdem würde ich behaupten das Apple einen großteil der Entwiklungskosten des OS nciht über den Verkaufspreis des selbigen sondern über die hardwareverkäufe reinhohlt.
    Hat dazu vlt jemand eine Statistik ? (sofern es sowas öffentlich gibt)

    MfG
    HoverSK
     
  15. mgrasek100

    mgrasek100 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    543
    Sehe ich mittlerweile anders, Apple kann man doch bei Karstadt und Saturn erwerben und wenn Apple zu viel Marktanteile bekommt, glaube ich momentan, dass Apple damit überfordert ist, dann kriegen die auch Ärger mit der EU, es gibt neue Viren Sicherheitslücken etc, muss man nur mal beim großen Bruder kuken, letztenendes bringt dies Apple nicht viel denke ich.
     
  16. dust123

    dust123 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    13.02.05
    Beiträge:
    483
    Was ich nicht verstehe ist, das Apple nicht mal das Betriebssystem in den Vordergrund stellt. Die meisten Kampagnen beziehen sich ja auf den Mac. Das er schön, schnell, elegant usw. ist. Da wird aber nicht klargestellt das er mit einem besserem Betriebssystem ausgeliefert wird als herkömmliche Dosen.
     
  17. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.473
    jeder der bisher mein macbook gesehen hat, hat natürlich auch etwas über das äußere gesagt, aber wovon sind am meisten fasziniert waren, war das OS. sprüche wie "oha ist das toll.... das sieht ja toll aus.... boa was für ein effekt.... wo kann man das kaufen" , gehören zum standard.

    ich will allerdings auch nicht, dass mac os auf einem normalen pc läuft. aber für viele ist der mac noch "das teure und unerreichbare".
     
  18. Audiophil85

    Audiophil85 Querina

    Dabei seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    186
    Im Hamburger Saturn wurde extra eine Apple Abteilung eingerichtet. Ok, am ersten tag stank es dort aus unerklärlichen Gründen aber ansonsten st das schon eine recht feine Sache. Sicherlich nicht mit Applestores in den USA zu vergleichen, aber trotzdem hat man da eine kleine Auswahl aktueller Macs sowie kompetentes und freundliches Personal die dir sogar über ihren Zuständigkeitsbereich hinaus helfen. Z. B. können sie dir sagen welche externe HD OS X kompatibel ist, was in der entsprechenden HD Abteilung niemand weiß.

    Und dann gibt es hier noch M&M Trading, auch ein guter, kleiner Laden.
     
  19. Zeisel

    Zeisel Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.810
    Wenn ich mich im Bekanntenkreis umhöre, so ist der Mac etwas für
    • Kreative
    • Künstler
    • Musiker
    • (Werbe)Grafiker

    Dazu ist er teuer, elegant, extravagant. Es gibt keine Freeware und überhaupt nur teure, dafür aber gute Software. PC und Mac sind wie Hund und Katze und verstehen sich nicht.

    Wie? Die Email hast Du von einem Mac verschickt? Ich kann sie auf meinem PC lesen *staun*

    Den Mac umhaucht ein Mythos, und mal ehrlich - finden wir das nicht gut so?
     
  20. HoverSK

    HoverSK Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    30.03.07
    Beiträge:
    395
    Du hast den Typ User vergessen der einfach anders als ist als viele andere, die Leute abseites des großen Stromes die nicht mit der Masse schwimmen.

    Und damit beziehe ich mich nicht nur auf die Wahl des Comupters sondern auf das ganze Leben. Man trifft immer wieder Leute die keinerlei eigene Ideen oder eigene Initiative haben und immer nur mitschwimmen, davon git es meiner Meinung nach viel zu viele.

    Aber naja genug Gesellschaftskritik für Heute wird Zeit ins Bett zu gehen. ;)

    MfG
    HoverSK
     

Diese Seite empfehlen