[Sammelthread] Warnung vor Cleanup-Tools, Antivirenprogrammen & Co.

wavelow

Galloway Pepping
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
1.364
Mir kommt Avast eh nicht auf den Rechner - mein Mac hat keine AV Programme und Windows ist der Defender von Microsoft völlig ausreichend
Halte ich genauso. Noch nie AV Soft auf dem Mac laufen gehabt. Nur den Bitdefender in passiver OFF Bereitschaft. Bei Langeweile lasse ich den dann mal drüber laufen. Und bei noch mehr Langeweile den Malwarebytes mit anschliessender Deinstallation. Gefunden haben die bei mir eh nie was.
Bei Win 10 nur den hauseigenen Defender und bisher keinerlei Probleme.

Die AV Hersteller leben natürlich auch von Angst und dass möglichst immer wieder Viren auch medienwirksam ihr Unwesen treiben. Ich traue keiner dieser Buden. Was die so hintenrum treiben möchte man vielleicht auch nicht wissen.

Schon eine Sauerei von Avast.
 

wavelow

Galloway Pepping
Mitglied seit
09.09.14
Beiträge
1.364
Ich muss mal eine Lanze brechen für die "verteufelten" Tools: Ich habe heute mein älteres Mac Book Air hervorgekramt weil ich das morgen mal brauche. Das wollte daher ein Update auf Catalina 10.15.3 machen welches heute von meinen Macs gemacht werden wollte.
Nun hing das MacBook Air aber in einer Schleife fest, wieso auch immer. Update startet, Rechner will neu starten und landete immer wieder im Update Start Fenster ohne, dass das Update gemacht wurde. Etliche Male probiert, immer das Selbe.

Da ich an dem MacBook nun nichts zu verlieren hatte, startete ich den Movavi Mac Cleaner, den ich schon länger lizensiert hatte. Das Tool rödelte ein wenig herum und "säuberte" laut eigener Aussage den Mac und beglückwünschte mich überschwänglich usw.
Danach startete ich wieder das Update und mit einem Male lief es glatt und ohne Probleme durch.

Wie bei all diesen Cleaner Tools hinterlässt auch Movavi einige Einträge die man dann wieder mit anderen Tools suchen und löschen muss um sie los zu werden. Ich mache das immer mit meinem seit Jahren bewährten App Uninstall Tool: Nectony App Cleaner. Das Ding ist wirklich super um Apps, Cachereste, Dämons und verlorene Einträge restlos vom Mac zu putzen und hat mir noch niemals Probleme bereitet.
 
  • Like
Wertungen: ken-wut

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
87
Klar kann man ein angepasstes Hostfile verwenden oder noch besser dieses in einem lokalen DNS integrieren - aber so manche Medien Seiten funktionieren nicht, wenn man deren Werbebotschaften blockier
es gibt nur zwei momente, wo ich das bislang bemerkt habe. zum einen funktionieren interne links bei spiegel.de nicht mehr, wenn man tracking blockt. im ergebnis besuche ich das angebot eben nicht mehr, ist eh kein verlust.

zum anderen habe ich teilweise die google empfehlungen wieder aus der hostlist gelöscht, da man doch öfters mal nach produkten sucht, die man tatsächlich kaufen oder sich darüber informieren möchte .
auch wenn man "empfehlungen" eigentlich innerlich ablehnt, ist es dann doch zu dämlich, wenn ein google link sowieso zum händler meiner wahl führt und ich ihm aber nicht folgen kann, weil ich mich selbst ausgesperrt habe. :)
 

helge

Spartan
Mitglied seit
17.10.06
Beiträge
1.606
Ich will auch mal was zum Thema sagen, auch wenn es in diesem Thread kaum ein Unbelehrbarer lesen wird: ich habe 2011 Lion gekauft, installiert, diese Festplatte mitweilen sogar in ein anderes MacBook eingebaut und es läuft! Nach 9 Jahren gibt es noch immer keinen Grund, jedwede Optimierungstools zu nutzen.
 

mysteria

Uelzener Rambour
Mitglied seit
11.07.10
Beiträge
369
Ich setze auf dem MacBook Air KA-Block! als AdBlocker ein. Darüber hinaus kommt die Premium Version von Malwarebytes zum Einsatz. Für die Deinstallation von Apps nutze ich AppCleaner. Ich bin mit diesen 3 Lösungen sehr zufrieden. Probleme oder eine erhöhte Systemlast konnte ich bisher nicht feststellen.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

rakader

Kleiner Weinapfel
Mitglied seit
29.10.06
Beiträge
1.128
Noch einmal, und es werden viele andere in ähnlicher Form bereits gesagt haben: Tools wie AppCleaner sind unnötig wie ein Kropf. Sie erzeugen nur Systemlast und stellen durch ihre Rechte ein Sicherheitsrisiko dar.

Deinstallation ist auf Mac in 99% sowas von einfach: 1. Programmordner, 2. [User]/Library/Application Support oder /Library/Application Support und 3. [User]/Library/Preferences oder /Library/Preferences.

Der Nutzen von solchen Tools steht in keinem Verhältnis zum Ergebnis, da kann man auch nichts schönreden, nur weil man sich was gegönnt hat.

Es gibt meines Erachtens nur 2 Optimierungstools, die unbedenklich sind, das eine ist TinkerTool System, das andere EtreCheck.

Der Glaube stirbt zuletzt. Wem's hilft…
 

BalthasarBux

Wohlschmecker aus Vierlanden
Mitglied seit
25.12.19
Beiträge
235
AppCleaner mal angeguckt?
Keine Systemlast, es läuft im Normalfall nicht im Hintergrund (lässt sich aber so einstellen).
Apps dort reinlegen statt in den Papierkorb, und man bekommt die Ordner angezeigt, die zur App gehören, es sind aber nicht alle vorausgewählt. Die kann man dann löschen lassen.
Es guckt aber auch in var/folders und in Library/PriviledgedHelperTools, Library/Logs, Library/Caches, Library/LaunchAgents. etcpp
Ich halte das bei einer Deinstallation garnicht verkehrt. Zumindest für den Überblick, wo App Y überall noch Datenmüll abgelegt hat.

Es ist kostenlos, da hat er sich nichts gegönnt.
Ob man Malwarebytes als Premium braucht, da sollte sich jeder selbst genug kennen, ob so drastische Mittel nötig sind ;)
 

mysteria

Uelzener Rambour
Mitglied seit
11.07.10
Beiträge
369
AppCleaner mal angeguckt?
Keine Systemlast, es läuft im Normalfall nicht im Hintergrund (lässt sich aber so einstellen).
Apps dort reinlegen statt in den Papierkorb, und man bekommt die Ordner angezeigt, die zur App gehören, es sind aber nicht alle vorausgewählt. Die kann man dann löschen lassen.
Es guckt aber auch in var/folders und in Library/PriviledgedHelperTools, Library/Logs, Library/Caches, Library/LaunchAgents. etcpp
Ich halte das bei einer Deinstallation garnicht verkehrt. Zumindest für den Überblick, wo App Y überall noch Datenmüll abgelegt hat.

Es ist kostenlos, da hat er sich nichts gegönnt.
Ob man Malwarebytes als Premium braucht, da sollte sich jeder selbst genug kennen, ob so drastische Mittel nötig sind ;)

Sehe ich genauso. Ich wüsste auch nicht, wo mich AppCleaner Systemlast kostet. Bevor ich anfange über den Finder manuell Ordner zu löschen, schaue ich mir über AppCleaner erst einmal an, wo überall Dateien abgelegt sind und entscheide dann selbstständig und recht komfortabel, welche dieser Dateien/Ordner ich löschen möchte.

Bislang habe ich Malwarebytes als kostenloses Version eingesetzt. Mir gefällt jedoch die zeitgesteuerte Prüfung ganz gut. Ebenso die Möglichkeit einer Hintergrundüberwachung. Als ich eine 4 Jahres Lizenz für 15€ entdeckt habe, habe ich nicht lange gezögert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: dg2rbf

rakader

Kleiner Weinapfel
Mitglied seit
29.10.06
Beiträge
1.128
Ich kenne nach über 30 Jahren Mac alle diese Apps. Nette GUI, das war's auch. Ich kenne auch die Probleme, die sie auslösen, wenn technisch weniger Bewanderte um Hilfe rufen. Der Einsatz solcher Tools ist sinnbefreit, sie nehmen einem die richtige Strategie nicht ab, ja, geben einen ersten Überblick und vermitteln damit eine trügerische Sicherheit. Freut Euch an Eurem Glauben. File closed
 
Zuletzt bearbeitet:

MacAlzenau

Golden Noble
Mitglied seit
26.12.05
Beiträge
21.090
Deinstallation ist auf Mac in 99% sowas von einfach: 1. Programmordner, 2. [User]/Library/Application Support oder /Library/Application Support und 3. [User]/Library/Preferences oder /Library/Preferences.
Die Minidateien in den Preference-Ordnern stören nicht, wenn man sie vergisst.
Allerdings legen viele Programme in den Libraries eigene Ordner an außerhalb von /Application Support. Und es gibt [~]/Library/Containers.
 
  • Like
Wertungen: ottomane

BalthasarBux

Wohlschmecker aus Vierlanden
Mitglied seit
25.12.19
Beiträge
235
Ich wollte nur die generelle Warnung vor dem Programm nicht stehen lassen. Immerhin sieht man vorher, was gelöscht wird und es gibt keinen "magic mode", in dem einfach ohne meine Erlaubnis alles gelöscht wird, was AppCleaner findet.

Und nein, das heißt nicht, dass ich dieses Programm irgendjemandem empfehlen würde, der wenig bis keine Ahnung von dem Stück Technik hat, vor dem er sitzt.
 

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
87
AppCleaner mal angeguckt?
und was machen solche tools, was du unbedingt brauchst?

...

ich hab ja avira antivirus auf einem meiner meinen windows 7 laptop installiert - aus gründen.

das hat sich kürzlich ungefragt zu irgend so einem "system check" programm selbst upgedated und zeigt mir jetzt 6 "fehler" an.

unter anderem soll ich gefälligst 90% meiner programme löschen und die anderen 10% updaten.

auch die hälfte meiner dateien sind angeblich so schlimm, dass sie gelöscht werden müssen. damit das system dann "schneller läuft", sagt avira. lol.

seit dem update werden lustigerweise jetzt nicht mehr alle schadsofware im download ordner beim archiv-auspacken erkannt - sondern so manches erst bei erneuten, manuellen scannen der dateien. zum glück hab ich das rechtzeitig bemerkt.

außerdem ist das icon in der kontrolleiste verschwunden und das scanprogram an sich meldet dauerhaft den status "waiting for initialisation..."

solche programme "verbessern" sich also auch stets selbst, wie praktisch! :)

zum glück mach ich mit dem rechner fast nix - außer eben schadsofware zu entfernen. auf einem rechner mit dem ich arbeite würd ich so einen scheiß nie installieren.
Wozu AppCleaner? „KnoffHoff“ & Find Any File bzw. EasyFind genügen. Zum händischen Durchforsten ist auch Path Finder hilfreich.
leider ist es so einfach auch nicht.

es kommt schon mal vor, dass das programm AAA einen ordner /BBB in /application support anlegt und ähnliches.

davon leben ja diese unseriösen helferleins.
 
Zuletzt bearbeitet:

rakader

Kleiner Weinapfel
Mitglied seit
29.10.06
Beiträge
1.128
Bitte beachte die Netiquette des Forums – man legt hier Wert auf Groß- und Kleinschreibung.

Du beschreibst ein gängiges Verhalten dieser Programme, wenn auch auf PC, aber identisch. Die 90% kommen dadurch zustande, dass Windows 7 alle gängigen Sicherheitsrichtlinien unterdessen unterläuft.
Es ist typisch für diese Tools, dass sie etwas ausspucken aber das Warum nicht transparent kommunizieren. Ein weiteres Merkmal ist, dass sie sich gerne mit sich selbst beschäftigen.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

BalthasarBux

Wohlschmecker aus Vierlanden
Mitglied seit
25.12.19
Beiträge
235
Ich behaupte weiterhin, dass AppCleaner nicht unseriös ist. Keine Kosten, kein Abo, keine Werbung, keine Netzwerkverbindungen zu Tracking-Webseiten (als ich es überprüft hatte).

@Obineg Das Gegenteil ist bei Avira der Fall. Psychotricks, damit du Angst bekommst und Geld bezahlst. Außerdem sammeln sie deine Daten. Wenn man schon denkt, man bräuchte Virenscanner, selbst dann gibt es keinen Grund, sich Avira zu installieren.
 

rakader

Kleiner Weinapfel
Mitglied seit
29.10.06
Beiträge
1.128
Richtig - aber warum ist das das Gegenteil? Die Frage von seriös stellt sich doch nicht. Die Frage ist, ob überflüssig oder nicht.
Ich wundere mich, warum das Optimierungstool aller Optimierungstools hier noch nicht aufgeschlagen ist – MacKeeper - Malware aus der Ukraine. (Und vermutlich mehr als Malware…)

Weil ich Synology in Deiner Subline sehe – wie deinstallierst Du da? Richtig: Du klickst auf deinstallieren im entsprechenden Paket und kümmerst Dich nicht weiter darum. Fertig. So etwas zuverlässiges fehlt leider bei Apple.
 
Zuletzt bearbeitet: