[Sammelthread] Warnung vor Cleanup-Tools, Antivirenprogrammen & Co.

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von simmac, 21.03.13.

  1. Keb

    Keb Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    15.01.10
    Beiträge:
    444
    Schön, wenn du das Wissen hast.

    Es gibt aber auch Nutzer, die möchten einfach nur den Mac nutzen und sich nicht mit den Tiefen des Systems auseinandersetzen. Für diese User gibt es den AppCleaner und andere Tools, die mittlerweile sehr ausgereift sind.

    Wer heutzutage derartige Tools oder AV-Programme pauschal verteufelt, der macht sich in meinen Augen nur unnötig das Leben schwer und lebt in der Mac-Steinzeit.
    Selbstverständlich macht es durchaus Sinn Apps wie AppCleaner zu nutzen. Wenn ich eine Software ausprobieren und dann wieder rückstandslos entfernen möchte, ist der AppCleaner durchaus sinnvoll.
    AV-Software dient ja nicht nur dem Schutz des eigenen Mac, sondern auch dem Schutz derer, an die ich Dateianhänge weiterleiten möchte. Viele Firmen/Netzwerkadministratoren schreiben zwingend vor, dass Rechner innerhalb des Netzwerkes geschützt sind. Auch deshalb kommt man um AV-Software nicht herum.
     
  2. rootie

    rootie Goldrenette von Blenheim

    Dabei seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    7.969
    @Keb Der Unsinn von Optimierungs-/Uninstaller-/AV - Tools wird hier seit Jahren immer wieder aufs Neue bestätigt. Gerade unerfahrenen Nutzern diese Quatsch-Produkte zu empfehlen ist haarsträubend. Die zerschießen sich damit exakt ihr System und das sind genau die, die hier auftauchen und mit den seltsamsten Problemen die guten Leute vom Beantworten der eigentlich wichtigen Fragen hier im Forum abhält.

    Nochmal an alle, die sich nicht so gut mit dem System auskennen: MacOS ist kein Windows - es braucht KEINE Antivirenprogramme oder irgendwelche Aufräum-Tools. MacOS ist komplett anders aufgebaut als Windows und räumt sich selber auf. Das sollte man ausschließlich dem Betriebssystem überlassen oder es selber tun, wenn man sich auskennt. Keinesfalls aber einem Drittanbieterprogramm aus irgendwelchen Quellen.

    Danke für Euer Verständnis. Ihr werdet es nicht bereuen.
     
    rocket6861, Taliesin, DesertE und 2 anderen gefällt das.
  3. dg2rbf

    dg2rbf Spartan

    Dabei seit:
    07.03.10
    Beiträge:
    1.594
    Hi Keb,
    das mit den Antivirentools auf Mac Systemen, ist ein Irrglaube der System/Netzwerk Admins in Firmennetzwerken, diese haben von Applesystemen zu wenig Plan, 95% dieser Admins haben von Unixioden Systemen keinen Plan, kenne einige von diesen, da kannst vor Unwissenheit, nur noch den Kopf schütteln.

    Gruß Franz
     
    #1543 dg2rbf, 09.09.18
    Zuletzt bearbeitet: 09.09.18
  4. u0679

    u0679 Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    09.11.12
    Beiträge:
    5.732
    Das kannst Du pauschal so nicht sagen, es ist, gerade in größeren Firmen so, dass es Compliance Richtlinien gibt, die von großen Kunden oder sogar von Behörden auferlegt werden und vorschreiben Anti Viren Software einzusetzen. Dies gilt dann auch für macOS basierte Systeme.
    Wehren kann sich der Admin dagegen nicht.
     
    Mannheimer und FritzS gefällt das.
  5. dg2rbf

    dg2rbf Spartan

    Dabei seit:
    07.03.10
    Beiträge:
    1.594
    Hi,
    tja, leidiges Thema für Apple User im Firmenumfeld.

    Gruß Franz
     
    leton53 gefällt das.
  6. MacHoliday

    MacHoliday Moderator Pro Foren
    AT Moderation

    Dabei seit:
    03.05.09
    Beiträge:
    1.955
    Vielen Mac-Usern ist zumeist nicht bewusst, das macOS mit XProtect über einen integrierten Virenschutz verfügt. Dieser Virenschutz ist nach Experten-Meinung völlig ausreichend. Sofern in den Systemeinstellungen->App Store die entsprechenden Optionen aktiviert sind, ist die Aktualität der Viren-Signaturen gewährleistet.

    Einen zusätzlichen Virenscanner zu installieren, kann im übrigen nicht nur zu Stabilitäts-Problemen führen, weil Virenscanner zumeist auf die unterste Ebene des Systems zugreifen. So können zusätzliche Viren-Scanner ebenfalls Sicherheitslücken mitbringen, die den Mac am Ende sogar noch unsicherer machen.

    Sollte man sich tatsächlich mal Malware oder Adware auf dem Mac eingefangen haben, führt man einfach – die neueste Version von macOS vorausgesetzt– einen Neustart durch. Das in macOS integriertes Tool, entfernt bekannte Schadsoftware nämlich, wenn der Mac neu gestartet wird.
     
    FritzS, DesertE, raven und 5 anderen gefällt das.
  7. leton53

    leton53 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    553
    Ich habe seit über 10 Jahren weder je die Firewall noch irgendein AV geschaltet, Spam landet konsequent im Eimer; einzig ClamXav zeigt mir ab und zu geshredderte MS-Viren ...

    Danke an MacHoliday, so ein Post sollte dauergepinnt sein, w.s. bei allen Erstanfragen zu sämtlichen Viren-Themen mal als erstes aufpoppen!
     
    dg2rbf gefällt das.
  8. Balkenende

    Balkenende Cellini

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    8.808
    Cohni, rootie und echo.park gefällt das.
  9. Bachsau

    Bachsau Boskop

    Dabei seit:
    07.01.10
    Beiträge:
    207
    Weil...

    1. nicht alle diese Programme grundsätzlich schlecht sind und einige einen zumindest davor bewahren können, Windows-Viren versehentlich weiter zu verbreiten. Ich gebe zu, dass es in diesem Bereich viel Mist gibt, das Meiste weniger notwendig ist, als es beworben wird, und ein Teil der Programme tatsächlich einiges an Problemes verursacht. Dennoch wird in diesem Thread sehr verallgemeinert und der Eingangspost gibt vor allem die persönliche Meinung des Autors wieder, was aber keine universelle Wahrheit ist. Auch die Behauptung, dass beim Löschen von Apps keine Reste zurückbleiben würden, bloß weil macOS ein unixoides System ist, ist absoluter Unfug. Gerade wer des öfteren neue Programme ausprobiert, wird nach einiger Zeit ein ganzes Sammelsurium an Überresten in seinem Library-Verzeichnis haben und evtl. auch die ein oder andere (Kernel-)Erweiterung.

    2. dieses Thema 78 Seiten hat und die Fragen sich alle paar Seiten wiederholen. Es wurde bereits alles dazu gesagt.

    3. dieses Thema mehr Unsicherheiten schafft, als es beseitigt. Falls es das Ziel sein sollte, Nutzer davor zu schützen, sich ernsthaft in Schwierigkeiten zu bringen, hielte ich es für besser, einen geschlossenen Beitrag des Teams hier oben anzuheften, der explizit nur Informationen über nachweißlich betrügerische Programme, wie z.B. den Mac Cleaner gibt, und wie man sie wieder los wird, eventuell noch verbunden mit dem Hinweis, dass Antivirenprogramme in den meisten Fällen nicht zwingend erforderlich sind und oft auch die Ursache für Probleme sind. Einzelfälle in entsprechenden Themen zu besprechen, macht dann mehr Sinn, als diesen Thread hier endlos fortzusetzen.
     
    #1550 Bachsau, 21.09.18
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.18
    leton53 gefällt das.
  10. leton53

    leton53 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    553
    Dem stimme ich zu, normalerweise werden Macs aus bestimmtem Grund gekauft: #1, es gibt offensichtlich keinen Weg an Unix und dessen Antiviren-Stringenz vorbei; und man muss sich schon bemühen, Vir-War & Malware einzufangen. #2 Oder man kauft sich einen "Mac" und klimpert was geistloses rum, z.B. fb, Engel-Tarot Account, McVirusCleaner (meine Frau kriegt letztlich auch einen Mac locker zugemüllt...) und schwupps klickt man sich in Schwierigkeiten ... und da hält sich mein Mitgefühl in knappen Grenzen, ach ja, wie bei Windoze ebenfalls. :innocent:
     
  11. FritzS

    FritzS Roter Seeapfel

    Dabei seit:
    06.04.09
    Beiträge:
    2.115
    Entfernt - ja
    Aber verhindert dieser angegriffen zu werden? Speziell über präparierte WEB Seiten? Und das müssen nicht einmal „Schmuddel-Seiten“ sein, es genügen schon dahingehend „gekaperte“ Seiten.

    Nenns paranoid - Programme außerhalb vom Appstore lasse ich mit https://www.virustotal.com/de/ überprüfen. Nur bei Programmen über 128 GB scheitert dieses.
     
    dg2rbf gefällt das.
  12. FritzS

    FritzS Roter Seeapfel

    Dabei seit:
    06.04.09
    Beiträge:
    2.115
    Was die kext betrifft, da EtreCheck mittlerweile für Privat-User uninteressant wurde, lasse ich hin und wieder DHS, KextWiewr, KnockKnock von Objective-See laufen.
    Mit Markus "MacMark" Möllers WallsOfTroy (aus dem AppStore) kann man überprüfen welche Schädlinge das installierte macOS selbst erkennen kann.

    Da ich auch den Windows Emulator Crossover (wine) verwende habe ich ClamXav (unter Einwurf kleiner Münzen) noch eine Jahresfrist gegeben. Über einen Umweg, mittels des wine Emulators könnte sich schon ein Schädling einnisten. Das betrifft alle UNIXoide Systeme, wo wine installiert ist.

    Malwarebytes (wurde hier empfohlen) und ClamXav sind zwar installiert, laufen aber nicht aktiv mit. Beide Programme bieten eine Art aktiven Wächter an. Bei ClamXav kann man die Quarantäne nicht abstellen, was ich bereits an die Softwareentwickler gemeldet habe. Automatische Quarantäne (ohne Rückfrage) ist ein NoGo!
     
    dg2rbf gefällt das.
  13. C=Mac

    C=Mac Meraner

    Dabei seit:
    18.08.07
    Beiträge:
    232
    Intressant, wusste ich nicht.

    Kann man bei XProtect ein manueller Update veranlassen und einen Scan starten.
    Hab bis jetzt ClamXAV verwendet (zuerst free, dann bezahl Version und jetzt wechselt es ja zu einem Abo-Model) und überlege mir es runterzuschmeissen.

    Gruss C=Mac.
     
  14. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    30.763
    Es läuft im Hintergrund, darum braucht sich kein Nutzer zu kümmern.
     
    FritzS und dg2rbf gefällt das.
  15. FritzS

    FritzS Roter Seeapfel

    Dabei seit:
    06.04.09
    Beiträge:
    2.115
    Aber scannt und erkennt es auch Angriffe die über WEB Browser kommen - und da egal ob Safari, FireFox, Chromium, iCab, Opera, ...?
     
  16. u0679

    u0679 Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    09.11.12
    Beiträge:
    5.732
    Nein, Xprotect ist kein Virenscanner im herkömmlichen Sinne. Es dient als Schutz beim Download von Dateien/Programmen.

    https://www.maceinsteiger.de/was-ist/xprotect/

    Schutz beim Surfen, wie ein Virenscanner es bietet, das kann Xprotect leider nicht. Aber wer weiß, vielleicht baut Apple es irgendwann so um, wie Microsoft bei WIN den Defender, sodass man dann keine Drittanbieter Software mehr benötigt.
     
  17. FritzS

    FritzS Roter Seeapfel

    Dabei seit:
    06.04.09
    Beiträge:
    2.115
    Unter ElCapitan reagiert Xprotect nicht auch einen Eicar download http://www.eicar.org/85-0-Download.html
     

    Anhänge:

  18. C=Mac

    C=Mac Meraner

    Dabei seit:
    18.08.07
    Beiträge:
    232
    Interessant ist, wenn man im App Store "Virus" in die Suchleiste eingibt, gibt es viele Treffer.

    Ein Teil der Programme sind auch kostenlos z.B. VirusBarrier Scanner.
    Was ist davon im Vergleich zu ClamXAV zu halten?

    Gruss C=Mac.
     
  19. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    20.639
    Daß Apple solche Programme im Shop anbietet, sagt nichts aus über deren Sinn. Die prüfen nur, ob da nackte Haut zu sehen ist :)