• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.
Apfeltalk Weihnachtsbanner

Vorinstallierte Apps: Neues Gesetz in Russland sei "gleichbedeutend mit Jailbreaken"

Martin Wendel

Chefredakteur & Moderator
AT Administration
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.269


Martin Wendel
Der russische Präsident Wladimir Putin hat ein neues Gesetz unterzeichnet. Dieses sieht vor, dass alle in Russland verkauften Smartphones, Tablets, Computer und Smart-TVs mit vorinstallierten russischen Apps verkauft werden müssen. Das neue Gesetz tritt mit 1. Juli 2020 in Kraft und zu den Opponenten zählen nicht nur Hersteller wie Apple, sondern auch Elektronikhändler. Diese kritisieren, dass das neue Gesetz ohne Absprache mit dem Handel verabschiedet wurde. Aber auch viele Bürgerinnen und Bürger sind gegen das Gesetz, befürchten sie doch staatliche Abhörmaßnahmen.
Apple stuft Gesetz als Sicherheitsrisiko ein


Mit dem Gesetz möchte die russische Regierung offiziell jedenfalls den Technologie-Unternehmen des eigenen Landes unter die Arme greifen. Apple hat allerdings bereits damit gedroht, den Verkauf der eigenen Produkte einzustellen, sollte ein solches Gesetz in Kraft treten. In einer aktuellen Stellungnahme des Unternehmens gegenüber russischen Medien heißt es, dass die Verpflichtung zur Installation von Drittanbieter-Programmen gleichbedeutend mit Jailbreaken sei, da die Installation von fremder Software ein Sicherheitsrisiko darstelle und Apple dies nicht tolerieren könne.
Zieht Apple seine Ankündigung durch?


Die russische Regierung möchte nun eine Liste an Programmen erstellen, mit denen elektronische Geräte ab Mitte nächstem Jahres ausgeliefert werden müssen. Es wird spannend, wie Apple auf dieses Gesetz letztendlich reagieren wird und ob damit der Bogen, für die Rücksichtnahme lokaler Gesetzgebung überspannt wird. Denn bislang ist Apple oft negativ dabei aufgefallen, Wünsche von als autoritär einzustufenden Staaten zu erfüllen – sei es das Verbot von einzelnen Apps in China oder die kürzlich erfolgte Grenzziehung der Schwarzmeer-Halbinsel Krim.

Bild von Dirk Vorderstraße (flickr), bestimmte Rechte vorbehalten

Via MacRumors

Hier geht's zum Artikel ins Apfeltalk Magazin
 
Zuletzt bearbeitet:

zaphodbeeblebro

Hibernal
Mitglied seit
28.10.07
Beiträge
1.991
Da wird es irgendeinen Kuhhandel geben, damit Apple nicht komplett das Gesicht verliert. Aber Apple wird nicht auf den russischen Markt verzichten.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

Schupunkt

Doppelter Melonenapfel
Mitglied seit
13.12.14
Beiträge
3.356
Da wird es irgendeinen Kuhhandel geben, damit Apple nicht komplett das Gesicht verliert. Aber Apple wird nicht auf den russischen Markt verzichten.
Die Frage ist ja auch wie groß der russische Markt ist und wie groß der Teil ist der durch nen Schwarzmarkt ausgeglichen werden würde, wenn es die Geräte nicht mehr offiziell im Handel gibt. Russland ist halt nicht China.
 
  • Like
Wertungen: SORAR

MichaNbg

Altgelds Küchenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.070
Nachdem es hierbei nicht um wirtschaftliche Belange geht und auch nicht darum, Apple ein paar Zugeständnisse abzuringen sondern knallhart um die Kontrolle der Bevölkerung im Internet, wüsste ich nicht, wie da ein "Kuhhandel" aussehen sollte.

Moskau lenkt seine Bevölkerung Stück für Stück mit mit immer stärker werdendem Zwang in die eigenen, von ihnen kontrollierten Apps und Netzwerke. Da spielt Apple mit oder verschwindet vom Markt.
 

Jan Gruber

Podcaster und Redakteur
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
6.561
Die Nummer könnt schon noch spannend werden. Im Endeffekt ist das, meinem Verständnis nach, die Vordergrund nach der berühmten Backdoor. Da sollte Apple keinen Spaß mit machen - und werden, sie denke ich, auch nicht.
 

errorlog

Goldparmäne
Mitglied seit
02.06.19
Beiträge
569
Die Nummer könnt schon noch spannend werden. Im Endeffekt ist das, meinem Verständnis nach, die Vordergrund nach der berühmten Backdoor.
Naja, eine App ist eine App, und wenn sie wie alle anderen Apps "berechtigt" ist, dann ist das eher Bloatware oder Crapware.

Für eine Backdoor müsste am IOS geschraubt werden.

Bin auf die angekündigte Liste gespannt.

Auf dem Mac sieht das schon anders aus.
 

Martin Wendel

Chefredakteur & Moderator
AT Administration
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.269
Naja, eine App ist eine App, und wenn sie wie alle anderen Apps "berechtigt" ist, dann ist das eher Bloatware oder Crapware.
Das würde voraussetzen, dass die russische Regierung bei der Erstellung ihrer Liste auf Regelungen im App Store sowie der ausschließlichen Nutzung von offiziell dokumentierten APIs durch Entwickler achtet. Irgendwas sagt mir, dass ihnen das eher egal sein wird...
 

MichaNbg

Altgelds Küchenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.070
Muss niemand um die Ecke kommen. Die Liste an Ländern ist schon länger. Australien ist da afaik auch schon am fordern. Und es sollte niemand denken, dass chinesische iPhones ein 100% Original iOS haben. Da hege ich gaaaaanz große Zweifel, dass Apple am chinesischen Markt mit Smartphones agieren dürfte, die keine ... nennen wir es "Schnittstelle" haben. Selbst wenn diese aktuell nocht nicht genutzt würde, weil Kontrolle noch über die verbreiteten Apps und Netzwerke erfolgen kann.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
7.847
Dieser Stoff bietet viel Raum für Spekulationen, für mich selbst haben wir die ganzen smarten Geräte, ob Handys, Alexas oder Überwachungssysteme für zu Hause, nicht damit wir den Hauptnutzen daraus haben.

Es geht um Überwachung und Kontrolle. Das ist der Preis für den Nutzen den wir haben. Konsequent wäre es im privaten Bereich auf die Geräte zu verzichten wenn man das alles nicht möchte. Das isoliert einen dann sozial wahrscheinlich dermaßen dass es auch wieder keinen Spaß macht, ein „Teufelskreis“.
 
  • Like
Wertungen: rico1985 und dg2rbf

Jan Gruber

Podcaster und Redakteur
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
6.561
Naja, eine App ist eine App, und wenn sie wie alle anderen Apps "berechtigt" ist, dann ist das eher Bloatware oder Crapware.
Das sind natürlich jetzt nur Gefühle, aber ich bin mir sicher, dass es genau das nicht sein wird.
Wenn sie meinetwegen vorschreiben, dass auf Geräten normal erhältliche, öffentliche, Apps einfach vorinstalliert werden müssen, hätte ich damit gar nicht so ein Problem. kA gewisse Bürgerservices zum Beispiel. Ich weiß die App ist fürchterlich, nur so von der Idee jetzt: Wenn Deutschland vorschreiben würde, dass beim Neu aufsetzen eines Geräts einfach mal Katwarn aus dem Store geladen wird - so what. Bin mir sicher in dem Fall gehts aber um mehr. Oder in Österreich die AuthentifizeriungsApp für die Bürgerkarte, in Deutschalnd die E-Perso Geschichte, in Wien der Wienbot - blabla. Das fände ich sogar bedingt sinnvoll ,...
 
  • Like
Wertungen: errorlog

Butterfinger

Champagner Reinette
Mitglied seit
28.04.15
Beiträge
2.639
Wieso Jailbrake? Wenn Apple die SW, so wie damals Google oder jetzt Twitter und Facebook integriert? Oder es wird einfach eine App bei den Russland iPhones installiert, die nicht löschbar ist.

Jede App aus dem AppStore ist eine Drittanbieter SW (ausser die Apple Apps). In Russland werden die AppStore AGB dementsprechend angepasst und dann gehrt es plötzlich.
 

Martin Wendel

Chefredakteur & Moderator
AT Administration
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.269
Wenn Apple die SW, so wie damals Google oder jetzt Twitter und Facebook integriert?
Das kann man nicht vergleichen. Damals waren keine Drittanbieter-Apps installiert, sondern von Apple entwickelte Schnittstellen integriert.


Jede App aus dem AppStore ist eine Drittanbieter SW (ausser die Apple Apps). In Russland werden die AppStore AGB dementsprechend angepasst und dann gehrt es plötzlich.
Was ist denn, wenn Apple gesetzlich dazu verpflichtet wird, eine App vorzuinstallieren, die es gar nicht in den App Store schaffen würde? Die Schadcode enthält? Die Sicherheitslücken hat? Die Tracking-Code enthält? Etc.
 

Butterfinger

Champagner Reinette
Mitglied seit
28.04.15
Beiträge
2.639
Was ist denn, wenn Apple gesetzlich dazu verpflichtet wird, eine App vorzuinstallieren, die es gar nicht in den App Store schaffen würde? Die Schadcode enthält? Die Sicherheitslücken hat? Die Tracking-Code enthält? Etc.
Es schaffen doch auch jetzt Apps mit Schadcode in den Store zu kommen. Ansonsten muss Apple sich der Gesetzgebung beugen (wie sie auch brav machen) oder den Markt verlassen. Wir wissen ja nicht was Apple (inoffiziell) in China so treibt.

Warten wir ab, wenn es ums Geld und Marktanteile geht, dann ist Apple auch nicht anders oder besser als andere Unternehmen.

Das kann man nicht vergleichen. Damals waren keine Drittanbieter-Apps installiert, sondern von Apple entwickelte Schnittstellen integriert.
Das meinte ich doch damit. Die feste Integration in die SW. Russland liefert etwas und Apple muss integrieren.
 

Martin Wendel

Chefredakteur & Moderator
AT Administration
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.269
Es schaffen doch auch jetzt Apps mit Schadcode in den Store zu kommen.
Ja, aber nicht auf allen in einem Land verkauften Geräten vorinstalliert.


Das meinte ich doch damit. Die feste Integration in die SW. Russland liefert etwas und Apple muss integrieren.
Mir ist noch immer nicht klar, was du meinst. Wo siehst du einen Zusammenhang zwischen einer von Apple entwickelten und geprüften Schnittstelle und einer Drittanbieter-App, auf deren Entwicklung Apple keinen Einfluss hat?
 

Butterfinger

Champagner Reinette
Mitglied seit
28.04.15
Beiträge
2.639
Wo siehst du einen Zusammenhang
Welchen Zusammenhang? Hat Apple bei Google, Twitter und Facebook Mitsprache (sie können nur die Schnittstelle definieren und dahinter hängt eine Blackbox)? Es war nur ein Beispiel, dass es Möglichkeiten gibt.
Welche Möglichkeiten hat Apple, außer ggf. die Hosen runterzulassen?

Ja, aber nicht auf allen in einem Land verkauften Geräten vorinstalliert.
Das wird stimmen. hoffe ich (also wenn man Apple und den aktuell USA trauen kann ;) )
 

errorlog

Goldparmäne
Mitglied seit
02.06.19
Beiträge
569
Es verspricht auf jeden Fall spannend zu werden. - Wenn man die Geschichte weiter spinnt, würde es in Zukunft nicht mehr möglich sein, ein IOS Device von deutsch auf russisch umzustellen. Damit könnte man ja alles unterlaufen.

Es müsste dann also länderspezifische IOS Versionen geben.

Wenn Apple den Fehler macht, darauf einzugehen, kommt totsicher irgendwo aus der EU die nächste Forderung.

Denn IOS verstößt derzeit ganz klar (wie z.B. WIN10) gegen die DSGVO. Es ist nur noch nicht von offizieller Stelle bestätigt worden.

Ich hol schon mal Cola und Chips...
 

Jan Gruber

Podcaster und Redakteur
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
6.561
Defakto haben wir ja schon durchaus länderspezifische Versionen. Siehe Krim, siehe Hong Kong Emojies. Dass dann Sprache umstellen nicht mehr geht sehe ich auch nicht - es wird dann einfach davon abhängen wo das Gerät gekauft wurde. Gibts ja jetzt auch schon - beispielsweise war es ja mit der Watch und EKG so.

Anscheinend gehts aber eben um mehr, als dass die Russen nur eine API haben wollen und ne App vorinstallieren wollen. Das wäre, mMn, ja okay. Es geht ja sehr wohl darum, dass sie ne Backdoor wollen und tief ins System wollen. Sonst würde Apple selbst ja nicht sagen es kommt einem Jailbreak gleich. Und dann wirds halt sehr schnell sehr unangenehm.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

Jan Gruber

Podcaster und Redakteur
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
6.561
Keiner weiss, ob es nicht schon so etwas gibt.
Das ist mir zu viel Verschwörungstheorie. Das San Bernandino-iPhone hat meiner Meinung nach recht eindrucksvoll gezeigt, dass es sowas nicht gibt. Am Ende kann ich ihnen nur glauben, klar, ich bin aber geneigt Apple das in dem Punkt zu tun.

Auch was in D passiert, als ab 1.1.2020 und der NFC Schnittstelle ;) , da das Gesetzt dann in Kraft tritt.
Was da passiert kann ich dir jetzt schon sagen: Nix. Das muss erst ausjustiziert werden. Der Gesetzgeber hat da einfach wieder nur ne sinnlose Wischi-Waschi Regelung geschaffen. Niemand weiß was die "Markttauglichen" Gebühren sind usw usw ,... Aber ja, spannend wird sicher beides 👍
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf