1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vier Atomkraftwerke nach schwerem Störfall abgeschaltet

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Hotdogge, 03.08.06.

  1. Hotdogge

    Hotdogge Fießers Erstling

    Dabei seit:
    20.08.04
    Beiträge:
    129
    Hi,


    hier mal ein Artikel von Spiegel.de:

    Nach einem schweren Zwischenfall in einem schwedischen Atomkraftwerk sind vier Meiler vom Netz genommen worden - die Betreiber können ähnliche Störfälle nicht ausschließen. Experten sprechen vom schwersten Zwischenfall seit Tschernobyl und Harrisburg.

    Stockholm - Nach einem schweren Störfall im Atomkraftwerk Forsmark sind insgesamt vier schwedische Reaktoren vom Netz genommen worden. Zwei der drei Blöcke des AKW Oskarshamm wurden heruntergefahren, weil die Sicherheit nicht gewährleistet sei, teilte der Betreiber mit. Auch in Forsmark wurden zwei Reaktoren heruntergefahren.


    Am 25. Juli hatte es im Block Forsmark-1 einen Kurzschluss gegeben, der zur Trennung des Reaktors vom Stromnetz führte. Dann versagte die Notstromversorgung. Nur weil zwei der vier baugleichen Dieselaggregate doch noch ansprangen, konnte in Forsmark ein Teil der Notkühlung wieder in Betrieb genommen werden. Näher käme man an eine Kernschmelze nicht heran, sagte der Kernkraftexperte Lars-Olov Höglund der schwedischen Zeitung "Svenska Dagbladet".

    Höglund, als Chef der Konstruktionsabteilung des schwedischen Vattenfall-Konzerns auch für den Forsmark-Reaktor zuständig, nannte die Störung den schwersten Zwischenfall seit Tschernobyl und Harrisburg. Er warf den Betreibern in Forsmark vor, den Zwischenfall zu bagatellisieren. Die staatliche Atombehörde SKI hatte Höglunds Einschätzung als "übertrieben" zurückgewiesen.

    Ein Sprecher der Betreiberfirma des AKW Oskarshamm sagte, ein ähnlicher Vorfall wie in Forsmark könne nicht ausgeschlossen werden. Deshalb sollen nun Anweisungen der Behörden zur Verbesserung der Sicherheit abgewartet werden.

    Die schwedische Umweltministerin Lena Sommestad will voraussichtlich alle schwedischen Reaktoren auf ihre Sicherheit hin prüfen lassen, sobald die Untersuchungen des Zwischenfalls abgeschlossen sind.

    Nach Bekanntwerden der Reaktorschließung stiegen die Strompreise in Schweden auf ein Rekordhoch. Das Land steht am Anfang des Ausstiegs aus der Atomenergie und hat seit 1999 bereits zwei der ehemals zwölf Reaktoren stillgelegt. Eine kürzlich veröffentlichte Umfrage zeigt jedoch, dass eine wachsende Zahl von Bürgern an der Nukleartechnologie festhalten will. Nahezu die Hälfte des schwedischen Strombedarfs wird derzeit durch die Atomkraftwerke gedeckt.


    ---------------------------------------------------------

    Wenn ich solch einen Artikel lesen, komme ich doch schon stark ins grübeln.




    Gruß
    Christopher
     
    Ephourita gefällt das.
  2. Solange das hier nicht passiert. *hoff* Ich wohne ca. 40km von Krümmel entfernt.
    Aber irgendwie erschreckend, dass soetwas nach der Tschernobyl-Katastrophe noch passiert. Haben die denn gar nichts gelernt?
     
  3. Hotdogge

    Hotdogge Fießers Erstling

    Dabei seit:
    20.08.04
    Beiträge:
    129

    Du weißt aber schon, wie sich Strahlung verteilen kann, oder? Selbst wenn eins in China hoch gehen würde, könnte man hier Auswirkungen feststellen, bis zu einem halben Jahr lang bleiben nämlich die Moleküle in der Luft stabil.


    Gruß
    Christopher
     
  4. pete99

    pete99 Pomme au Mors

    Dabei seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    874
    Hmm - was ist denn passiert? Eines der zahlreichen Notfallsysteme hat gegriffen. Hätte die Notkühlung versagt wäre ein anderes System eingesetzt worden. So schnell fliegt so ein Teil nicht in die Luft
     
  5. Hotdogge

    Hotdogge Fießers Erstling

    Dabei seit:
    20.08.04
    Beiträge:
    129
    Ich sag mal es war mehr Zufall, dass noch 2 von 4 Pumpen doch noch angesprungen sind. Aber den meisten ist es ja egal, denn meine Steckdose zu Hause ist ja sauber :-$
     
  6. rantanplan

    rantanplan Gast

    Naja es gilt aber noch folgendes zu bedenken:
    Kernschmelze heißt nicht dass das ganze Ding in die Luft fliegt. Das heißt nur, dass der Kern eben schmilzt und das Kraftwerk kaputt geht, wie es 1979 in (USA passiert ist. Westliche Reaktoren fliegen nicht so schnell in die Luft, bedingt durch eine andere Bauart: RBMK-Reaktoren, wie Tschernobyl einer war, werden mit Graphit moderiert. Moderiert heißt in der Kerntechnik, dass schnelle Neutronen abgebremst wurden und somit mehr Kernreaktion möglich ist. Viel moderiern heißt also viel Reaktion. In westlichen Reaktoren wird Wasser als Moderator verwendet. Und was ist jetz der Unterschied? Wasser ist auch noch Kühlmittel. Und wenn jetzt das Wasser verdampft, lässt die Moderation und somit die Kernreaktion nach. Bei Graphit passiert das nicht, das fängt zu brennen an. Dadurch ist es in Tschernobyl zur Explusion gekommen.
    Weiterhin lassen sich westliche Reaktoren sehr schnell abschalten, da gibt es zwei unabhängige Systeme die die Kernreaktion unterbrechen (Einwurf der Steuerstäbe, Fluten mit Borsäure. Jedes für sich alleine stoppt die Reaktion indem es Neutronen absorbiert). Problem ist dann die Nachwärme der Brennelemente. Die beträgt noch 10% der Wärme unter Vollast und sinkt innerhalb eines Jahres auf 1%. Entstehen tut das ganze durch die Spaltprodukte, die bei der Kernreaktion entstehen. Diese Wärme muss weggelühlt werden, wozu das Notkühlsystem da ist. Wäre eine Kernschmelze eingetreten, wäre der Reaktor und damit viel Geld im Arsch. Große Mengen Radioaktivität würden nicht freigesetzt werden.


    So, genug geklugscheißt ;)
     
    hochstammapfel und Schaf gefällt das.
  7. angelone

    angelone Dülmener Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.05.04
    Beiträge:
    1.674
    als ich das gestern im radio gehört hab, musst ich ersma lachen :)
    es hiess: kraftwerk wurde abgeschaltet, weil der strom ausgefallen ist

    also wenn DIE keinen strom haben, wer dann? :)
    aber dass die kühlung laufen muss, macht schon sinn.
     
  8. Sir Q

    Sir Q Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    12.04.05
    Beiträge:
    921
    ich komme aus Rheinsberg - ja - das Rheinsberg in dem das diesjährige ATUT stattfindet. Keine 12 Kilometer hinter Rheinsberg liegt der Stechlinsee - der klarste See Deutschlands.

    An diesem See liegt das AKW Rheinsberg - welches von 1966 bis 1990 im Betrieb war. Im Jahr der Wende habe ich von den abziehenden Russen neben einem millitärischen Nachtsichtgerät auch ein Geiger-Zähler erstanden. Als das AKW dann abgeschaltet werden sollte stellte die Untersuchungskommission fest, das es zu DDR-Zeiten mehr als 250 „meldepflichtige” Störfälle gegeben haben muß - von denen natürlich nicht ein einziger „wirklich” passiert ist. Dabei soll mindestens 20 Mal eine „unbestimmte” Menge radioaktivem Materials in die Umwelt gelangt sein … Das AKW wird seit 1990 abgebaut und was jetzt noch da ist, weißt die zulässige Verseuchung auf - die haben ja auch die Erde abgetragen.

    Von den knapp 20 Rheinbsergern, die seit meiner Schulzeit in meinem familiären Bekanntenkreis verstorben sind, starben 14 an Krebs. Allein in meiner Strasse 3 Leute. Von den Menschen bei denen Tumore entdeckt worden ganz zu schweigen …

    ~

    Welches Fazit soll ich ziehen? Atomenergie ist wie Autofahren. Wir haben einen Stand der Technik erreicht, an dem wir (na, sagen wir) 95% aller möglichen Zwischenfälle vorraussehen und entsprechend reagieren können. Aber genauso wie die Autoabgase uns schwer zu schaffen machen (Feinstaub » Krebs / Dreck / Smog), haben wir immer noch kein wirklich gutes Konzept für den Atommüll …

    Die Sache hat nur mehrere Haken:
    • Wie schützen wir uns vor den übrigen 5%?
    • Was machen wir wenn doch mal was …?
    • Was machen wir mit Rest der übrig bleibt?
    • Wie erklähren wir das mal unseren Kindern?

    ~

    Spätestens seit Tschernobyl wissen wir - wenn irgendwo was passiert, sind ALLE davon betroffen. Aber nicht nur die AKWs haben unsere Atmosphäre mit Radioaktivität angereichert, die mehr oder minder „sorglosen” Atombombentest der Vergangenheit haben mindestens genausoviel Dreck auf der ganzen welt verteilt, wie Tschenobyl + Hiroschima & Nagasaki zusammen …

    ~

    Auf der Anderen Seite, würden wir heute nicht das Leben führen, das wir führen können. Kühlschrank, Computer, Handy, Licht, Fernsehen - alles geht mit Strom. Und wir haben 220V die ständig in der Leitung lauern …

    Die Grünen hatten das mal vorgerechnet - wenn alle Haushalte in Deutschland sich von ihren TV und Radio-Geräten trennen würden, könnte man zwei von drei AKWs abschalten! Nun, wir haben seit ca. 6 Jahren keine GEZ-pflichtigen Geräte mehr - das AKW Rheinsberg wurde schon abgebaut :)

    Aber mahl ehrlich, wer von euch würde auf Radio & Fernsehen verzichten - und sei es nur um des guten Gewissens wegen, den Ur-Enkelkindern einmal erklähren zu können auf was für einem Pulverfass die Menschheit damals gelebt hat?
     
    Nettuser gefällt das.
  9. angelone

    angelone Dülmener Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.05.04
    Beiträge:
    1.674
    und wenn wir alle wieder in höhlen mit steinmöbeln wohnen würden und wieder auf steintafeln schreiben würden, müssten wir den regenwald nicht abholzen... :)

    albern!

    wobei: ohne tv und radio müsste ich mir das gesabbel von den grünen nicht anhören...
     
    abstarter gefällt das.
  10. sale53

    sale53 deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.04
    Beiträge:
    728

    Ohne die Aktivitäten der "Grünen" anfang der achtziger Jahre hätte es in der BRD kein Umdenken in der Energiepolitik gegeben-ebenso auch auf anderen Feldern-.
    Ich kann mich daran erinnern, dass damals Sonnenkollektoren auf Hausdächern in den meisten Gemeinden aus "ästhetischen Gründen" nicht erlaubt waren.
    Hätte es nicht die Anti-AKW-Aktivitäten gegeben, wäre die BRD heute mit AKWs zugepflastert.

    Wohnst du neben einem AKW?
    Wird bei dir ein Endlager geplant?

    Ansonsten kannst du wie bei AT nervige Beiträge beim Fernsehen und Radio die "Grünen-Beiträge" durch Ausschalten vermeiden.
    Gruß

    Klaus
     
  11. Sir Q

    Sir Q Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    12.04.05
    Beiträge:
    921
    „Albern” ist dein Kommentar - und deine vermutlich allgemein sehr verantwortungslose einstellung zur umwelt. Das WIR im Regenwaldbeitrag schließt dich doch nicht mit ein - bei dieser Einstellung. Die Grünen sabbeln genausoviel wie alle anderen Politiker, es kommt halt auf den Inhalt an. Mit 25 sollte mann einen wesentlich weiteren geistigen Horizont haben.

    Wir haben das AKW damals, zu DDR-Zeiten mal mit der Schule besucht. Wir hatten alle Filmdosimeter bekommen und nachher waren die alle Dunkel - das ist gruselig. Dickes Panzerglas ist durchsichtig wie Glas - und wenn man hindurchsehen kann, ist es schwer sich vorzustellen, das man dahinter vor der Stralung sicher ist - man ist es auch nicht. Und wenn mann dan in das schimmernd blau SELBSTleuchte Wasserbecken schaut, dann spürt man, um was für Energie es sich handelt. Da ist eine Kraft, die ganz normales Wasser dazu bringt, selbst zu leuchten, die selbst durch meterdicke Betonwände Dosimeter verfärbt und Geigerzähler klicken lässt - etwas das alles und jeden durchdringt - und etwas mehr von dem was gerade passiert und du stirbst - je nach dosis schneller oder langsamer …

    Es ist echt beeindruckend, WIR haben uns das Atom zunutze gemacht und aus diesen winzigen Teilchen bestreiten wir unseren Wohlstand und sichern uns unsere Lebensqualität.

    Nun kann man gedankenlos tag und nacht das Licht brennen lassen, während des Zähneputzens das warmwasser laufen lassen, die 10minuten Fußweg durch 2 minuten (+ Parkplatzsuche) mit dem Auto substituieren, und bei den 70 - 80 Jahren Lebenserwartung werden einem die Änderungen auf dem Planeten nicht mehr tangieren - aber: während noch vor 5000 Jahren solche egoisten einfach ausgestorben sind, werden sie heute durch die anonymität der gesellschaft aufgefangen.

    ~

    Diese Welt zu bewahren wird mir allein nicht gelingen - aber ich muß sie desshalb auch nicht mutwillig weiter zerstören. Aber wenn es mehr Menschen wie DICH gäbe, gäbe es UNS bald alle nicht mehr …
     
    Bonobo gefällt das.
  12. angelone

    angelone Dülmener Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.05.04
    Beiträge:
    1.674
    ich glaub du rauchst das falsche gras Q.
    was gehst du mich jetzt hier so an?
    ich hab da nur diese sinnlose grünenrechnung in den kakao gezogen.
    wenn du ne toternste diskussion willst, mal dir n schild und kette dich an castortransporter.

    haste deine radios und tvgeräte abgeschafft jetzt?
    ne?
    scheiss energieverschwender!
    (edit: oh, haste ja echt. gutgut. einer muss den anfang machen)

    hör ma auf hier so n quatsch zu erzählen und mich so dumm anzugehen.
    ich bin genau so energie- und umweltbewusst wie jeder andere auch.

    /edit
    ich pack das schon ganz gut seelisch sowas zu lesen...
     
  13. pete99

    pete99 Pomme au Mors

    Dabei seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    874
    Eins fällt mir auf, Energiethemen eskalieren hier bei Apfeltalk regelmäßig. Scheinbar sind die Menschen bei diesem Gebiet ganzschön gespaltener Ansicht und von der jeweiligen auch noch ausgesprochen überzeugt.

    Nur objektive Diskussionen führen zu mehr als gelaber. Scheinbar sind die Schreiber/Leser hier aber mit viel zu vielen Gefühlen am Werk um objektiv über das Thema zu berichten und zu argumentieren.
    Schließlich hat jede Methode der Energiebereitstellungen Vor- UND Nachteile. Die Aufgabe ist das geringere Übel zu suchen. Um das herauszufinden muss jeder für sich selbst die Vor- und Nachteile bewerten und auch mal bereit sein seine Meinung zu ändern, wenn andere gute Argumente vorbringen.

    Exampel:
    Wenn man simpel "Atomenergie ist schlecht, weil sie so gefährlich ist" behauptet, dann macht man es sich schon etwas einfach. Man muss sich bewusst darüber sein das es ein Risiko gibt, man damit aber auch enorme Mengen Energie bereitstellen kann. Die wichtige Frage wäre jetzt dieses Risiko mit den Nachteilen anderer Methoden wie Kohle verheizen zu vergleichen. Beim Kohle verheizen geht man zwar kein akutes Risiko ein, dafür belastet es die Umwelt dauerhaft. Gut - jetzt kann man sich die Frage nach dem geringeren Übel stellen.

    Ich denk das diese Diskussion hier überhaupt nichts bringt, ausser das sich manche irrsinnig ärgern.
    Wenigstens sind wir uns in einem Punkt einig: Energiesparen ist die beste Lösung. Und jetzt gehn wir mal weg vom Fernseh und Radiobeispiel und fragen uns ob wir nicht unsren Mac ausschalten sollten, das würd jedem mehr weh tun....
     
  14. sale53

    sale53 deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.04
    Beiträge:
    728

    deinem Beitrag nach zu beurteilen scheinst du doch mehr Probleme zu haben, als du zugibst.

    Gruß

    Klaus
     
  15. sale53

    sale53 deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.04
    Beiträge:
    728
    Es gibt auch andere Möglichkeiten, elektrische Energie zu erzeugen.

    Sonne, Wind, Wasser, Erdwärme .....

    Gruß

    Klaus
     
    Bonobo gefällt das.
  16. Sir Q

    Sir Q Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    12.04.05
    Beiträge:
    921
    Das glaube ich nicht - ich rauche nämlich garnicht. Ich gehöre zu der Gruppe menschen, die noch nie in ihrem Leben geraucht haben - was auch immer ...


    Ich will keine toternste Diskussion - aber - ein „zurück zur Steinzeit“ ist einfach unangemessen und kindische kommentare wie „... und kett dich an castor...“ auch. Hast du eine Ahnung warum die Leute sich an Castortransporterdemonstration beteiligen?


    Wenn du die beiträge gelesen hättest, wüsstest du, das wir alle Fernsegeräte und Radios bereits seit geraumer Zeit abgeschafft haben. Ja, wir haben auch einen sparsamen Kühlschrank der selbst im Winter keine Eiswüfel produziert, aber die Lebensmittel frisch hält. Und wir haben auch Energiesparlampen - und du?


    Und - bist du guten gewissens umweltbewusst oder anders - wie genau äußert sich dein umweltbewustsein? Fährst du mit dem Rad zur Arbeit? Hast du


    ich nicht - aber du hast vermutlich noch nicht so viele Menschen durch Krebs verloren. Von daher werde ich leicht ungehalten, wenn jemand das Thema „Kernenergie“ bagatellisiert und so tut oder so lebt als würde ihn das ganze nichts angehen. Tschernobyl ist passiert - und es gab radioaktiven Niederschlag überall auf der Welt. Die Pole schmelzen, die Ozonschicht wird dünner, das Erdöl ist sogut wie erschöpft und die AKWs werden auch nicht jünger - und die Regierung resp. die AKW-Betreiber sind nicht unbedingt darauf aus, die Mitbürger mit Informationen wie „Kühlwasseraustritt“ oder dergleichen zu verunsichern. Aber nur weil man es nicht mehr sehen kann, ist es noch lange nicht weg …
     
    sale53 gefällt das.
  17. angelone

    angelone Dülmener Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.05.04
    Beiträge:
    1.674
    weisste wat? du kannst mich mal ganz gewaltig.
     
    newman gefällt das.
  18. sale53

    sale53 deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.04
    Beiträge:
    728

    Na, das ist doch mal ein Beitrag mit Niveau!
     
  19. pete99

    pete99 Pomme au Mors

    Dabei seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    874
    Und haben die keine Nachteile?
     
  20. Sir Q

    Sir Q Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    12.04.05
    Beiträge:
    921
    Und - sagst du mir auch warum?
     

Diese Seite empfehlen