1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Underworld : Rise of the Lycans

Dieses Thema im Forum "Filmcafé" wurde erstellt von proteus, 02.03.09.

  1. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    ...und es begab sich zu der Zeit,

    da kam ein arbeitsloser Schauspieler auf die Idee, ein Drehbuch zu verfassen, weil ihm Duncan die Rolle des John Koffee in Green Mile weggeschnappt hatte.
    Die hatte einen Bart wie Methusalem, wurde billigst in Bulgarien gedreht und glänzte mit einer schönen Gotic Optik, recht guten Old School Effects und völlig talentfreien Hauptdarstellern ( na ja, lassen wir Michael Sheen und Bill Nighy mal aussen vor ) Besonder Kate Beckinsale, die neue Actionnachfolgerin von Milla Jovovich ( prust) stellte zwei Dinge unter Beweis : Sie nimmt sich noch ernster als eben genannte und kann noch weniger - man wird doch immer wieder überrascht.

    Nun können sich Millionen Fliegen nicht irren, und was bei den grandiosen Videospielverfilmungen recht ist kann dem 400. Aufguß des Krieges der Bestien nur Billig sein. Und da der erste Teil nachdrücklich zeigte, daß Logik, stringente Handlung und schauspielerisches Talent für Filme, die der Zielgruppe gefallen ( Transporter, Transformer, Doom, RE ) eher kontraproduktiv sind, war der zweite Teil teurer, dümmer und ( Oh Graus ) erfolgreicher.

    Mittlerweile hatte die Hauptdarstellerin ( kicher) den Regisseur ( lach ) geehlicht, um sich auch die nächsten Rollen zu sichern. Dumm nur, das Sie wahrscheinlich das EIne genausowenig kann wie Schauspielern, war nix.

    Und jetzt, tata tusch, Teil Drei.
    Ich befürchtete das Schlimmste... und es war gut.

    ich gebe zu, allein die Tatsache, daß Rhona Mitra die Hauptrolle spielt, ließ meine Motivation steigen. Aber ich hätte auch Inge Meysel Beckinsale vorgezogen.

    Über den Inhalt schreibe ich nichts, wen es interessiert, möge ihn ansehen oder Wikipedia befragen.

    Der FX Man der ersten beiden Filme nahm auf dem Regiestuhl Platz, kein Coppola, aber auch nicht schlechter als Nispel, Boll und die anderen Rohrkrepierer.

    Von Ausstattung, Flair, Kostüm und Darstellung nicht nur der beste der Reihe, endlich gelingt es auch, neue Ansätze für das Merc zu finden und das ganze wirklich mal interessant zu gestalten.
    Der dritte Teil ist das Prequel zu Teil EIns und übertrifft diesen um Längen.
    Die Rolle von Sheen, der mir schon in Frost / Nixon ausnehmend gut gefiel, wurde ausgebaut und er kann annähernd zeigen, was er kann.

    Rhona ist immer eine Schau, die würde ich mir auch in den Keller stellen, wenn sie taubstumm wäre. Von dahher nicht objektiv,, aber nach Doomsday hat Sie Ihre Profession gefunden, da Sie schon Lara Croft an die Dummbratze Jolie abtreten musste. Im Gegensatz zu Jovovich und Beckinsale kann die wirklich was. Sehr angenehm.

    Auch Biily Boy überzeugt als ultrafieser, doch besorgter Obermufti der Vampirsippe.
    Also alles in Ordnung, kein preisverdächtiger Film. Aber wer das Sujet mag und Spaß hat an Old School Gotics mit ein wenig neuem Flair ist hier gut bedient.
     
  2. whitehorus

    whitehorus Kaiserapfel

    Dabei seit:
    27.10.07
    Beiträge:
    1.715
    Oh, danke.
    wollte ich mir eh anschauen :)
     
  3. jarod

    jarod Spartan

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.593
    Na, also so ganz kann ich deine Meinung nicht teilen.
    Sicher ist Kate Beckinsale nicht die Grand Dame des (Aktion)Kinos, aber sie war auch deutlich besser, als das was in diesem "Werk" veranstaltet wird.
    Das ganze wirkt noch billiger und einfallsloser als die ersten zwei Teile.
    Ich persönlich hatte gar keine Freude dran und hätte sicherlich mein Geld und die verschwendete Lebenszeit zurück verlangen müssen.
     
  4. Flo82

    Flo82 Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    19.04.05
    Beiträge:
    587
    Seh das genauso wie jarod.
    Auch die Kampfszenen fand ich sowas von schlecht. Alles nur noch verschwommen und zack boom vorbei ...
    Kameraführung, dass man erst recht die Kontaktlinsen gesehen hat. Die Hauptdarstellerin hatte am Anfang blaue Augen, dann immer braune. In einer Szene ist bei Viktor die Kontaktlinse so verrutscht, dass man die Iris sehen kann. Usw.
    Dialoge waren teilweise sowas von daneben und schlecht ... :mad:
    Wahrscheinlich kommt jetzt dann noch ein Teil ida in diesem doch noch relativ viel gefehlt hat.

    Grüße
    Flo
     
  5. Smooky

    Smooky Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    14.06.06
    Beiträge:
    3.049
    Also ich fand den Film ganz unterhaltsam, sicher, es ist keine Kinoperle, aber ganz okay und ein wenig trashig ;)

    Ich geb mal 5 von 10 Punkte, den die Dialoge sind echt für die Sau.
     
  6. Das O

    Das O Stina Lohmann

    Dabei seit:
    07.11.04
    Beiträge:
    1.045
    Ich weiß gar nicht was ihr gegen Kate Beckinsale habt?

    Sah doch nett aus im ersten Teil :p
     
  7. CraZyChris

    CraZyChris Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    07.06.08
    Beiträge:
    1.408
    Ich habe ihn hier im Kino auf Englisch gesehn. Der Film ist ganz unterhaltsam, aber, meiner Meinung, nach ziemlich in die Laenge gezogen. Am Ende kommt ein bisschen Spannung, mehr aber nicht. :) :(

    Sie sieht immer noch Geil aus ;) :D
     
  8. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Die Frage ist doch, welche Ansprüche stellt man an einen Film.
    Bei neuen Filmen auf Logik, Sorgfalt oder Talent zu achten, ist vergebene Liebensmüh.
    Also schau ich persönlich, ob man sich auf den Film einlassen kann und gut ist. aus dem Grund fand ich die verschwommenen Kampfszenen gerade passend, die Atmosphäre des Films ist stimmig.
    Mehr erwarte ich von aktuellen Filmen nicht. Ansonsten würde ich jeden, wirklich jeden aktuellen Film ob seiner Defizite in der Luft zerreissen. Und mir wird ja schon immer vorgeworfen, ich sei so kritisch.
     
  9. Das O

    Das O Stina Lohmann

    Dabei seit:
    07.11.04
    Beiträge:
    1.045
    Also ich finde deine herangehensweise gut, denn anders kann man heute keinen Spaß mehr mit der Filmindustrie oder besser dem Massenmarkt haben.

    Die Perlen sucht man, den Rest muss man ertragen können um ein paar Stunden damit verbringen zu können ohne sich nur zu ärgern.
     
  10. Flo82

    Flo82 Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    19.04.05
    Beiträge:
    587
    Ich fand die ersten beiden Teile dagegen echt gut.
    Die ganzen Sachen sind mir auch nur aufgefallen, weil ich mich tierisch gelangweilt habe während der Film lief.
    Mir kommt es im Moment so vor, als würden gute Kampfszenen einfach zu teuer für die Filmproduzenten sein und deswegen einfach alles verwischen und gut is. Kriegt ja dann eh keiner mit was da wirklich passiert ... o_O

    Grüße
    Flo
     
  11. siaccarino

    siaccarino Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    07.03.07
    Beiträge:
    1.133
    Es kann ja nicht jeder Film Kampfszenen wie in Matrix oder 300 stilisieren, wird ja langweilig.

    Für mich muss ein Film vor allem eins : unterhalten.
    Unterhalten werde ich durch:
    • Story (Der Englische Patient, Der mit dem Wolf tanzt, Leon der Profi)
    • Idee (K-Pax, Butterfly Effekt)
    • Optik (SinCity, 300, Blade Runner)
    • Witz (Snatch, Das 5. Element)
    • Umsetzung (2001, The Day After, Herr der Ringe)
    • Grusel (Alien 1, Silent Hill)
    Wohlgemerkt - "Anspruch" steht nicht auf meiner Liste, diesen Bedarf befriedige ich nicht im Kino.

    Underworld landet da wohl in der Kategorie Optik, ich weiß was ich davon erwarten kann und werde mir auch den dritten Teil antun.
     
  12. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Da sich die MTV Generation auf keinen Handlungsfaden mehr konzentrieren kann, der länger dauert als zwei Minuten, die Darsteller sowieso beliebig austauschbar sind und ein Film in erster Linie cool sein soll ist das die logische Folge. Film gleicht sich Videospiel an und umgekehrt.
    CGI ist das Allheilmittel, jeder Depp meint heute, Special Effects machen zu können. Wenn ich an die alten, selbstgemachten Sachen von Rob Bottin, Rick Baker oder Phil Tippet denke - DAS waren noch Make Ups.
    Das Tempo legt immer mehr zu, wüste Kamerafahrten und digitale Effekte kompensieren inszenatorisches Unvermögen, und damit alles Cool wirkt, ist es entweder dunkel oder neblig - oder beides.
    Und natürlich waren alle Mittelalter Helden, Space Cowboy, Aliens, Zombies und Polizisten in der selben Eliteeinheit wie XXX und der Transporter, deswegen kämpfen alle gleich : Cool aber blöd.
    Ist halt so. Ich habe Tausende Filme in meiner Sammlung. Davon ungefähr 30 nach 1992, warum wohl?
     
  13. siaccarino

    siaccarino Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    07.03.07
    Beiträge:
    1.133
    Weil Du ein Eierkopf bist? So nennt man in Fachkreisen Leute wie Dich. ;)

    Das ist ansich ja kein Problem (ich bin auch ein Eierkopf), das Problem ist, dass es zu wenig Eierköpfe gibt, als dass es sich lohnen würde, viel Geld für Eierkopf Drehbuch und Eierkopf Filme auszugeben...

    Ich komme zwar nicht aus der MTV Generation, aber an schlecht gemachten bzw. veralteten Special-Effekts stoße ich mich, darum habe ich keinen Film (2001, Alien1 und BladeRunner mal ausgenommen), der älter als 10 Jahre ist.
    Meine Phantasie reicht leider nicht aus, um in ein Puppenkisten Piratenschiff ein richtiges Schiff zu sehen, da kann mich CGI einfach besser übertölpeln.
     
  14. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Wenn du wüsstest. Ich habe wahrscheinlich jeden schlechten Horrorfilm der letzten 50 Jahre, zumindest aber gesehen. In meiner Sammlung befinden sich unglaubliche Knallschoten aus den unterschiedlichen Genres. Gerade die schlechten Tricks mancher Filme machen den Reiz aus. Wenn du aber zum Beispiel "Das Ding" aus 81 nimmst, da kommt heute noch kein CGI mit. Das totale Sehen ist sowieso nicht immer erstrebenswert. Was mich ärgert und diese neuen Heuler ärgerlich macht : Sie nehmen sich selbst so unglaublich wichtig und ernst und die Regisseure sind oft der Meinung, wirklich was zu sagen zu haben.
    Fulci war auch kein begnadeter Regisseur, für ihn war das Broterwerb. Aber wenigstens hat er nicht immer so ein pseudointellektuelles Gequatsche abgelassen und sich als Offenbarung der Filmwelt gesehen.
     
  15. siaccarino

    siaccarino Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    07.03.07
    Beiträge:
    1.133
    Ja, bei Filmen wie "Angriff der Killertomaten" finde ich das OK, bei Raumschiff Orion hingegen nicht...
     
  16. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    Hihi, Orion! Bitte geben sie mir das Bügeleisen... ääh... :D

    Ich gehe momentan wirklich selten ins Kino, muß ich sagen. Aber ein paar gute Filme gab es (für mich) in der letzten Zeit schon. Und ich muß zugeben, daß ich Underworld 1 und 2 auf DVD habe. Nicht, weil das besonders gute Filme waren (vor allem der zweite ist, naja...), sondern weil ich die Atmosphäre ganz in Ordnung finde.

    Ansonsten finde ich zum Beispiel "No Country For Old Men" einfach genial, gerade weil da fast nichts mit schnellen Szenen vorkommt und man auf jedes Geräusch achten muß.

    Ich bin mir noch unsicher, ob ich den dritten Underworld angucke. Aber da das so ziemlich der einzige "gruselige" ;) Film ist, den meine Freundin auch angucken kann, wird es wohl passieren.
     
  17. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Wenn du was wirklich gruseliges sehen willst : Fast and the Furios 4 - der blanke Horror.
     
  18. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Ich fand den Film ziemlich gut. Was mich von Anfang an Partou gestört hat war die Story. Nicht das ich den Aufstand der Lykaner nicht gut fand, ich hatte nur eine Fortsetzung erwartet, denn schließlich hatte Teil 2 einen anderen Ansatz für eine Fortsetzung gegeben.

    Für mich als "Underworld" Fan war die Story des "Rise of the Lycans" eigentlich schon durch die zwei anderen Teile erzählt. Ich wusste das die Lycaner versklavt waren, ich wusste das es eine Verbindung gab, ich wusste von der Verbrennung, etc. pp.

    Alles in allem hoffe ich das der nächste Teil endlich am Teil 2 anknüpft, denn die neu geschaffene Verbindung von Vampier und Lykaner interessiert mich vielmehr.

    Und trotzdem kann ich für Freunde der Reihe eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen. Erneut schön in Szene gesetzt und sowohl die Story als auch das Setting sind durchaus gut.

    Einzig das Ende gibt mir schon wieder Rätsel auf. Denn erneut kann der Nachfolger an den Rise of the Lycans anknüpfen, schließlich ist auch hier ein offenes Ende mit einer Zeitspanne bis zum Teil 1 vorhanden.
     
  19. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Mir ist aber eine gut erzählte Vorgeschichte, die in die Tiefe geht, lieber als eine an den Haaren herbeigezogene Fortsetzung. Besonders übel in dem Zusammenhang : Aliens vs. Predator und Saw.
    Und Rhona reissts raus:)
     
  20. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Schon gesehen ?
     

Diese Seite empfehlen