1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Über Äpfel und Birnen

Dieses Thema im Forum "iPod classic/nano/shuffle" wurde erstellt von Birnenesser, 04.08.05.

  1. Birnenesser

    Birnenesser Morgenduft

    Dabei seit:
    04.08.05
    Beiträge:
    168
    Guten Abend, ihr Apfeltaschen!

    Mit rund 10GB Musik bin auch ich nun reif für einen HD-Player und liebäugel' mit einem großen 20GB-4G Modell.
    Die Kombination aus sehr guter, intuitiver Software, mit einem rundum überzeugenden Design und allseits als "seht gut" bis "hervorragend" gelobter Klangeigenschaften hat mich überzeugt als Sony-Fan mein Ohr an Steve Jobs Obstprodukte zu verschenken.
    (Auf die absolut unprofessionellen Sony'schen Versuche ihr ATRAC-Format aufzuzwingen, muss ich garnicht erst eingehen.)

    Geschmackstest:
    Doch was nützten mir knackige Formen, wenn sie nicht munden?
    So entschloss' ich mich, mit den sehr guten MDR-EX-71SL Kopfhörern bewaffnet, bei Saturn etwas von dem "magischen Saft" dieser Frucht zu kosten.

    Ersteindruck: Außen Hui, innen Pfui
    Liebe Auf den ersten Blick? -Gibt es nicht! ..Aber Außnahmen bestätigen die Regel!
    Tatsächlich übt dieses weiße Ding auf meine Finger eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus, sodass ich es garnicht mehr weglegen mag. Keine Frage, das Design ist erhaben und subjektiv gesehen konkurrenzlos.
    Und das Konzept "Click-Wheel" verdient das Prädikat "genial"!

    Im Gegensatz zur äußeren Qualität vermochte mich das Innere nicht zu überzeugen.
    Zwar schweben glänzende, transparente Höhen über wundervoll ausdifferezierten Mitten, und bilden ein sehr ausgewogenes, dichtes Klanggewebe; aber wo sind die Bässe?!
    Obwohl die Musik mit 192kb/s im MP3-Format kodiert, und unter der EQ-Einstellung "Mehr Bässe" laufend, vermochten die Bassstarken Sony Hörer keine saftigen, satten Schwingungen abzugeben.
    ----> Es kam zur Gegenprobe:
    Mit einem bis zum Anschlag aufgedrehten Bassbereich des 5-Band EQ des als "Bass-Überzieher" bekannten Sony-Players NW-HD3 stellte ich mein Trommelfell zur Belastungsprobe.
    Aber auch hier bot sich ein ähnliches Bild! .. Klang Gut, aber nahezu kein Bass, selbst mit den als Referenz geltenden "Koss Porta Pro"-Hörern.

    Konklusion:
    Wenn selbst Sonys als Bass-Übertoner bezeichneter NW-HD3 nur einen mickrigen Tiefbereich zustande bringt, muss die Klanglücke wohl durch schlechte Aufnahme entstanden sein, vielleicht durch analoge Verluste eines schlechten Line-In Eingangs, beim erstellen der Musik..

    Klangprobe, die zweite:
    Heute wurde meine Schwester mit dem kleinen Apfel (6GB) beschenkt, einem wahrhaft wunderschönen Gerät.
    Doch nach langem Probehören sollte sich meine Konklusion als falsch herausstellen.
    Auch hier fehlen unter allen Einstellungs-Kombinationen fast vollständig die Bässe.
    Wird es nun zum neuen Trend schwachbrüstige Player anzubieten?
    Im Vergleich zu meinem ca. 4 Jahre alten Sony CD-Player, bzw. einem ca. 12 Jahre alten aiwa-Pendant, ja sogar dem winzigen Sony Radio, wirken die getesteten, hochwertigen und vorallem sehr teuren Plattenträger nahezu schlecht; meinem subjektiven Klangeindruck nach sogar unbrauchbar.
    Es mag ja sein, dass die Teile die Musik so originalgetreu widergeben, wie irgend möglich. Doch das konnte schon mein CD-Player, insofern man den "Bass-Boost" deaktiviert..
    Verstehe nicht wo das Problem liegt.
    Zum einen finde ich es unmöglich, dass so ein Spitzenprodukt, wie iPod, das solch einen Kultstatus genießt, kein 5-Band EQ spendiert bekommt, was doch schon Standard bei der Konkurrenz ist. Zum anderen bietet das "Luxusteil" subjektiv noch nichtmal einen orndlichen Klang.
    Über den erhöhten Preis, sowie fehlendes Line-In/Radio/Aufnahmefunktion kann ich hinwegsehen.
    Aber dieser schwache Sound..
    Unverständlich.
    Zumahl ein Großteil heutiger Pop-Musik durch seinen satten, vollen Sound lebt, der nun mal meißt sehr basslastig ist.

    Eure Meinung:
    Ich bitte euch nun, Freunde das Apfels, teilt doch eure Eindrücke mit mir. Wie zufrieden seid ihr mit dem Sound und welche Kopfhörer benutzt ihr?

    Ich danke für eure Aufmerksamkeit.
     
    #1 Birnenesser, 04.08.05
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.05
    1 Person gefällt das.
  2. GloWi

    GloWi Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    22.03.05
    Beiträge:
    826
    Also ich finde die Bässe mit den normalen Kopfhörern und dem iPod sehr gut.

    Kann mich da nicht beschweren. :)
     
  3. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Bitte? Hast du mal den Test mit anderen Kopfhörern gemacht, zum Vergleich?

    Also ich muss sagen, ich spüre schon den klanglichen Unterschied, wenn ich meine Kopfhörer an mein Powerbook und danach an den iPod anschließe, der iPod hat einfach weniger Bässe, keine Ahnung, warum. Allerdings macht mir das nichts aus, denn den Unterschied stelle ich nur bei einem direkten Vergleich fest und ich renne ja nicht ständig mit Powerbook und iPod rum und stöpsle hin und her, so an sich genügt mir die Qualität also.

    Die mitgelieferten Kopfhörer habe ich irgendwann aufgegeben, nachdem mir auch das zweite Paar kaputt gegangen war. Seitdem benutze ich das Sennheiser-Modell PX200, dass ich sehr empfehlen kann, der Klang ist hervorragend, man wundert sich, was diese kleinen Kopfhörer für einen Klang erzeugen können und damit lässt sich auch im brummenden Bus vernünftig Musik hören, da sie äußere akustische Einflüsse äußerst effektiv reduzieren. Zudem kann man sie zum Transport zusammenfalten, ein weiterer Pluspunkt.

    Gruß, MasterDomino
     
  4. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Ich kann da nur was zum Mini eines Freundes und dem Shuffle meines Schwagers sagen:

    Fetter, sehr dichter, transparenter und natürlicher Sound. Fertsch.

    Hat mir (als Kopfhörerdauertrager in de Arbeit) wahnsinnig Spaß gemacht, waren subjektiv beide besser (soll heissen angenehmer, runder) als meine Vivanco Studio Monitorhöhrer (die einfach nur linear sein sollten)

    Gruß,

    .commander
     
  5. Datschi

    Datschi Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    08.11.04
    Beiträge:
    417
    Ich benutz ebenfalls die Sony MDR EX71SL an meinem iPod 20GB 4G.
    Bin voll und ganz zufrieden. Allerdings höre ich auch weniger Pop als ältere und aktuellere Rockmusik, die ohnehin besser ohne Bässe auskommt.
    Bin aber durchaus von dem Sound des kleinen Überzeugt.
    Find ihn sehr klar und ausgewogen. :-D

    Ich weiß nicht, wie du dir die Bässe so genau vorstellst, aber vielleicht bist du ja durch irgendein bestimmtes Gerät sehr von Bässen verwöhnt. o_O
    Versuch doch einfach mal alle Referenzgeräte zum iPod auf den Klang hin zu testen.
    Vielleicht gibts ja nix besseres als den "durchschnittlichen" Sound vom iPod. Dann hättest du wenigstens Grund ihn zu kaufen. Weil er nämlich schöner ist als alle anderen Geräte seiner Klasse und der Sound bei allen gleich "schlecht" ist. :p
     
  6. Xander

    Xander Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    20.02.05
    Beiträge:
    104
    gut, die Bässe sind eine große schwäche beim iPod. Mit den Standart Kopfhörern würd ich auch gar nicht auf Bass setzten, da es stark "übersteuert", also es ein einziges gekrakse gibt. Aber sonst ? Gut, ich bin jetzt nicht der Fan von basslastigen Musikstücken aber mir reicht der Bass allemal
     
  7. flip

    flip Empire

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    89
    ähmmm. auch wenn ich gleich prügel beziehe:
    der iPod und die anderen Player arbeiten in der Regel mit komprimierten, verstümmelten, kastrierten und ähnlich vergewaltigten Tondaten. Wer da Wert auf Perfekte Töne legt, ist meiner Meinung nach im falschen Film.
    Nimm ein paar Kopfhörer mit angenehmen Tragekomfort, stell den Equi auf an und gut ist. Im mobilen Einsatz in Bahn/Bus oder im Freien sind eh tausend Störgeräusche in der Luft...
    Hifi-Fetischisten mögen die Band ihres Vertraues auf nen Bollerwagen hinter sich herziehen ;)
     
  8. Mac_MjTom

    Mac_MjTom Gast

    Ich muss flip beipflichten. Bei der Kompression der Audiodaten muss irgentetwas auf der Strecke bleiben. Auch bei der CD hatte man am Anfag gesagt, dass der Mensch das garnicht hören kann, aber es ist eben doch nicht so. Vielleicht solltest Du einmal das Lowless Format, oder wie es auch immer heisst, versuchen.
     
  9. K-Town

    K-Town Gast

    also ich hab seit ca. ein einhalb wochen den 20GB iPod! Un ich bin sehr zufrieden! Allerdings kommts mir au nich so auf den Bass an, wobei ich finde dass der doch recht in Ordnung is! Benutze nen Kopfhörer von Thomson... un finds wunderbar! Aber muss natürlich jeder für sic hwissen!
     
  10. Birnenesser

    Birnenesser Morgenduft

    Dabei seit:
    04.08.05
    Beiträge:
    168
    Subjektiv guter Klang:

    Als ich mir den Sony CD-Player gekauft habe, war dessen Bassstärke der entscheidende Faktor. Ich bin jetzt kein Bassjunkey, aber irgendwie klingt doch Musik einfach besser, wenn sie sich auf einem warmen, breiten und vorallem tiefen Fundament ausbreiten kann. Fehlt hingegen diese mächtige "Stütze" verliert die Musik subjektiv (und objektiv) an Klangfülle, Ausgewogenheit und letzlich auch "Dynamik"(im physikalischen Sinne).
    Versteht mich nicht falsch, ein synthetischer, überdrehter und letzlich unnatürlicher Bass zerstört gleichsam den Sound, wenn er alle anderen Frequenzbereiche verschluckt.
    Ausgewogen sollte der Klang sein, wobei "Treble" und Bass für mich gleichwichtig sind.


    "[...] vielleicht bist du ja durch irgendein bestimmtes Gerät sehr von Bässen verwöhnt."

    Dass ich vom Sony-Gerät in Sachen Bass verwöhnt bin, kann ich nur bestätigen. Aber wie schon gesagt, das wesentlich ältere aiwa-Teil schlägt subjektiv nicht nur den iPod Sound bei weitem, sondern auch jenen anderer getesteten MP3-Player.
    Überhaupt, verstehe ich es nicht, dass gerade auch das Sony NW-HD3 so schwächlich unter 100Hz rüberkommt, zumahl es in verschiedenen Tests gerade wegen seines angeblich überdrehten Basses kritisiert wurde.
    Der Vergleich mit Konkurrenzprodukten konnte die Diskrepanz zwischen CD-Player- und MP3-Player-Sound nicht schmälern. Getestet habe ich:
    - iPod mini/iPod 4G(monochrom) und iPod photo <----identischer Sound
    - Sony NW-HD3
    - Creative Zen Touch (oder sowas)
    - Iriver H10 (oder so..)
    - und verschiedene Flasch-Player unterschiedlicher Preisklassen

    Dabei konnte ich keinen kaufentscheidenden Unterschiede im dargebrachten Sound der Testgeräte feststellen. Alle klingen ungefähr gleich "schlecht" (wegen fehlender Bässe).
    Deshalb kann ich die Testurteile verschiedener Zeitschriften nicht nachvollziehen, die den "fetten Sound" des iPod loben.

    Ich würde mir nur allzugerne einen ausgewachsenen Player zulegen, weil ich es unglaublich praktisch finde seine gesamte Musiksammlung ständig dabei zu haben. Aber da scheinbar kein noch so teures und edles Gerät den Sound bietet den ich suche, spare ich mir das Geld und kaufe mir lieber neue CDs. Schade eigentlich!



    "[...] iPod [...] (arbeitet) mit komprimierten [...] Tondaten. Wer da Wert auf Perfekte Töne legt, ist meiner Meinung nach im falschen Film."
    "[...]Bei der Kompression der Audiodaten muss irgentetwas auf der Strecke bleiben.[...]"

    Das Prinzip der Audiokompression beruht u.a. auf der Reduzierung des Tonspektrums. Da der Speicherbedarf proportional zur Frequenz steigt, werden jedoch bei der Komprimierung nur die sehr hohen Frequezen "weggeschnitten", wohingegen alles unter ca. 10kHz "unversehrt" bleibt (bei MP3 64kB/s). Dabei gibt die Bitrate den Umfang des Tonspektrums wider: Je höher sie ist, desto mehr Informationen (höhere Frequenzen) können pro Sekunde gespeichert werden.
    Da das menschliche Ohr nur einen Frequenbereich von ca. 20Hz bis 20KHz wahrnimmt, bietet bereits eine Komprimierung mit 192kB/s (Mp3) subjektiv CD Qualität.
    Wie beschrieben zeigen jegliche Komprimierungen eine Schwäche in den hohen Frequenzen, die originalgetreue Widergabe tiefer Frequenzen stellt hingegen kein Problem dar.
     
  11. Allerdings spielt es auch eine große Rolle, mit welchen Programm die Musik in MP3 umgewandelt wurde.
     
  12. KayHH

    KayHH Gast

    Moin Birnenesser,

    den Equalizer im iPod auf „Dance“ gestellt und einen Koss Porta Pro drangehängt, dann hast du auf jeden Fall genug Bass.


    Gruss KayHH
     
  13. weebee

    weebee Gast

    > sehr guten MDR-EX-71SL

    Wenn Du die Audioqualität eines Gerätes testen willst, musst (!) Du eine Referenz-»Abhöre« benutzen, aber niemals ein Wandler, der selbst einen mainstream-orientierten »Sound« produziert.


    > aber wo sind die Bässe?!
    > Obwohl die Musik mit 192kb/s im MP3-Format kodiert

    Was hat die Datenrate mit den Bässen zu tun?


    >Wie zufrieden seid ihr mit dem Sound

    Ich bin glücklich, da der iPod eines der wenigen Geräte ist, die einen linearen Frequenzgang haben. Ich will den Sound haben, den der Toning. äußerst aufwendig produziert hat und nicht einen überdrehten, unnatürlichen Sound, von dem Sony&Co denken, dass er sich bei einer bestimmten Zielgruppe gut verkauft.
     
  14. Birnenesser

    Birnenesser Morgenduft

    Dabei seit:
    04.08.05
    Beiträge:
    168
    "Wenn Du die Audioqualität eines Gerätes testen willst, musst (!) Du eine Referenz-»Abhöre« benutzen, aber niemals ein Wandler, der selbst einen mainstream-orientierten »Sound« produziert."

    Sorry, ich habe dich wohl nicht verstanden.
    Was verstehst du denn unter einer "Abhöre"?
    Und was meinst du mit "Wandler"? Das Gerät selbst ist doch der D/A-Wandler..
    Falls du meine Ohrhörer meinst:
    Ich habe alle Mp3-Player mit dem Koss Porta-Pro getestet; dem Referenz Hörer schlechthin.


    "Was hat die Datenrate mit den Bässen zu tun?"

    Wie schon von mir angeführt, garnichts!


    "[...] der iPod (bietet) [...] einen linearen Frequenzgang [...].
    Ich will den Sound haben, den der Toning. äußerst aufwendig produziert hat und nicht einen überdrehten, unnatürlichen Sound [...]."

    Stimme dir zu, dass ein linerarer Frequenzgang den absolut erwünschenswerten Idealfall darstellt. Insofern sind positive Kritiken über die iPod-Klangquali. berechtigt.
    Was ich bemängel ist jedoch die absolut unzureichende Einstellungsmöglichkeit, die die subjektiven Klangbedürfnisse befriedigt.
    So bietet jeder Hi-Fi Verstärker mehr oder weniger lineare Frequenzgänge, bietet aber darüber hinaus die Möglichkeit bestimmten Frequenzen Akzente zu verleihen.
    Dies ist beim Apfel nur pauschal möglich und befreidigt meine Vorstellung eines ausgewogenen Klanggewebes nicht. Es fehlt einfach das Fundament.
     
  15. KayHH

    KayHH Gast

    Moin Birnenesser,

    wie schon von mir geschrieben, IMHO jeder iPod hat einen Equalizer, IMHO unter „Einstellungen“ (meiner liegt gerade zuhause, daher kann ich nicht nachschauen).


    Gruss KayHH
     
  16. Birnenesser

    Birnenesser Morgenduft

    Dabei seit:
    04.08.05
    Beiträge:
    168
    Hey du,

    Das weiß ich doch!! der EQ ist aber nur pauschal, und bietet eben nicht die Einstellung, die ich mir wünsche.

    Ps:
    1. Was bedeutet "IMHO"?

    2. Was ist ein "Karmapunkt" und was bekommt man dafür?
     
  17. Birnenesser

    Birnenesser Morgenduft

    Dabei seit:
    04.08.05
    Beiträge:
    168
    Inwiefern?
     
  18. KayHH

    KayHH Gast

    schade, ich dachte da ist für alle was dabei :( Ich höre am liebsten ohne EQ, oder aber mit „Dance“, dann knallt es richtig.

    guckst du z.B. hier.

    http://www.apfeltalk.de/faq.php?s=&do=search&q=Karma&match=all&titlesonly=0


    Gruss KayHH
     
  19. leif_ben

    leif_ben Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    13.01.05
    Beiträge:
    1.251
    Hi Birnenesser,

    In my humble opinion -- genau dasselbe wie m.E.
    Hier gibt es so eine Art Punktesystem, wenn dir ein Beitrag gefällt, kannst du auf das YingYang-Zeichen unten am Beitrag klicken und Punkte vergeben...
    Hier:
    http://www.apfeltalk.de/faq.php?faq=vb_faq#faq_new_faq_item2

    Da ist das besser erklärt.
     
    #19 leif_ben, 05.08.05
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.05
  20. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hallo,

    kann es sein, dass Du durch zu lange Gewöhnung an ein künstlich "verbogenes" Klangbild garnicht mehr weisst, wie die Musik eigentlich ursprünglich klingen sollte? Ich kenne leider ziemlich viele Mitmenschen, die durch schlechte oder einfach falsch eingestellte Elektronik das Gefühl für "natürliche" Klänge ganz verloren haben und nur ihrem "SOUND" hinterherhecheln. Diese Menschen lieben Equalizer, haben aber in Wirklichkeit das Hören verlernt ...... Meine Empfehlung: gehe doch mal wieder in ein richtiges Klassik- oder Jazzkonzert .... oder gibt es dort zu wenig Bass zu hören ????

    Gruss
    Andreas
     

Diese Seite empfehlen