1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

TV Werbung fordert zum denunzieren auf!

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von rc4370, 08.07.09.

  1. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    hallo,

    habe eben auf N24 einen werbespot gesehen und bin erschüttert. da bittet eine mitarbeiterin ihren chef um eine lohnerhöhung und bekommt zur antwort, wie schlecht es der firma doch gehe und soo gut sei sie ja auch nicht. das alles damit verbunden, dass er sich ne fette zigarre anzündet und auf den computerbildschirm schaut. dann sagt er, sie soll froh sein, daß sie überhaupt noch einen job hat.

    die frau, nun ziemlich angepisst, dreht sich grinsend zur kamera und denkt "du hast deinen job auch nicht mehr lange, denn die software hier ist illegal".

    danach kommt ein spruch von einer BSA oder so, der lautet "es lohnt sich, illegale software zu melden."

    ja hab ich was verpasst, sind wir wieder soweit, dass das denunzieren mit geld belohnt wird? kann bald wieder keiner jemanden bei eingeschaltetem rechner ins zimmer lassen, es könnte ja sein, man weis ja nicht..............!

    ich finde das jedenfalls ein starkes stück. auch wenn gerade im geweblichen bereich natürlich nur gekaufte software eingesetzt werden darf (privat natürlich auch), so bin ich doch der meinung, ich kann keinem das brot geben also darf ich es auch keinem nehmen.
    die tatsache, daß firmen wegen solcher lizenzverstöße pleite gehen können und damit menschen ihre arbeitsplätze verlieren wird natürlich nicht erwähnt.

    wie gesagt, illegal software einzusetzen ist nicht in ordnung und sollte auch bekämpft werden. aber nicht indem die firmen, die anscheinend nicht in der lage dazu sind, einen vernünftigen kopierschutz hinzubekommen, den bürger mit geld zum denunzianten machen.

    ich kenne auf anhieb 4 kleine betriebe, die ich mit einem telefonat ruinieren kann. danach fahre ich von der belohnung in den tauch-urlaub nach ägypten. ein zimmer bekomm ich ja kurzfristig, denn eine familie aus trier musste ihren urlaub stornieren, weil der vater wegen mir seinen job verloren hat.

    wie gesagt, ich bin erschüttert. ich werde da NICHT mitmachen!!
     
    acidrage und dewey gefällt das.
  2. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    … viele andere wohl schon.

    Bedauerlich.
     
  3. Snoopy181

    Snoopy181 Roter Astrachan

    Dabei seit:
    16.02.09
    Beiträge:
    6.333
    Was ich noch viel bedenklicher finde: Der Werbespot drückt ja dadurch aus, dass es legitim ist, seinen Chef zu erpressen. Einfach nur krass. Kannst Du Dich an die Firma erinnern, rc4370? Dann könnte man hier mal einen youtube-Link einstellen.
     
  4. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    schöne anekdote - mit dem ergebnis, dass auch die denunziantin ohne job ist!

    aber die intellektuelle leistung von einsicht ist kaum von jedem zu erwarten ;)
     
  5. jens.heinz

    jens.heinz Cox Orange

    Dabei seit:
    27.07.05
    Beiträge:
    98
    hier das Video dazu:

    [yt]GQqqb5X1dO4[/yt]
     
  6. jarod

    jarod Spartan

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.593
    Hast du das Schild an der Grenze nicht gesehen?

    "Willkommen in der Bundes Bananen Republik Deutsch"
    :p
    [​IMG]
     
  7. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    ja jens,
    genau der ist es ;)
     
  8. acidrage

    acidrage Roter Delicious

    Dabei seit:
    01.06.06
    Beiträge:
    95
    Unglaublich was da für primitive Werte vermittelt werden. Wie in der Steinzeit, haust du mir eine - hau ich dir eine. Die Werbung bedient nur Ohnmachtsgefühle, die in Allmacht umgewandelt werden. Hauptsache die wahren Probleme werden nicht angesprochen.
     
  9. JJ1308

    JJ1308 Raisin Rouge

    Dabei seit:
    16.05.08
    Beiträge:
    1.191
    Alleine schon, ob man das was sie denkt etc. schon als "Guten Grund" bezeichnen kann halte ich für fraglich...

    Immerhin riskiert sie nicht nur ihren Job, sondern auch den ihrer Mitarbeiter...und das halte ich ehrlich gesagt für sehr fragwürdig, ob sich das dann noch "lohnt"
     
  10. Labradorhund

    Labradorhund Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    12.02.08
    Beiträge:
    902
    "Es gibt gute Gründe illegale Software zu melden..." und das wäre dann Bosheit?
     
  11. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    Nur mal als Denkanstoß: wo zieht man da die Grenze?
    Wegen der Jobsicherheit auch akzeptieren, daß Giftmüll irgendwo verbuddelt wird? Decken, daß der Chef gerade seine Schwiegermutter umgebracht hat?
    Denunziantentum und Blockwartmentalität muß man natürlich ablehnen - die Begründung mit der Jobsicherheit finde ich aber schwer nachvollziehbar.
    Obwohl ja auf Sizilien auch schon Bürger dagegen demonstriert haben sollen, daß die Mafia bekämpft wird - weil sie Jobs sichert.
    Vielleicht verlieren gerade Leute einer kleinen Softwarefirma ihre Jobs, weil manche Firmen lieber mit Raubkopien arbeiten.
     
    acidrage gefällt das.
  12. Karud

    Karud Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    09.11.05
    Beiträge:
    878
    @ jarod

    Ich glaube nicht das die Werbung von der BRD mitfinanziert wurde. ;)

    Und na so etwas, Apple ist ja auch noch Mitglied!! ;)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Business_Software_Alliance

    @ MacAlzenau

    Das habe ich mich auch gefragt, mit welchem Argument legitimieren die Benutzer den Diebstahl wenn der Entwickler dann auf der Straße sitzt?
     
  13. dobe

    dobe Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    26.01.08
    Beiträge:
    824
    Einen derartigen Aufruf finde ich in der Tat bedenklich, obgleich mich dieses Vorgehen im Grunde kaum verwundert.

    Mindestens ebenso fragwürdig finde ich es allerdings auch, dass Softwarepiraterie für einen "Großteil" der Bevölkerung noch immer unter die Rubrik Kavaliersdelikt fällt. Wenn ich mir so manche Personen ansehe, dann scheint es ja (fast) normal zu sein, dass man tausende illegal erworbere Musikstücke auf seinem Rechner hortet und für einen beachtlichen Teil der verwendeten Software keinen müden Cent zahlt.

    Wenngleich ich derartige Vorgehensweisen (die ja schon fast an Stasi-Praktiken zu erinnern im Stande sind) nicht begrüße, so ist es mir dennoch ein Anliegen, dass gegen Piraterie im Bereich der Immaterialgüter mindestens mit gleicher Härte vorgegangen wird, wie im Bereich dinglicher Waren. Dass es hier durchaus einen Trade-Off im Bezug auf die Privatsphäre gibt/geben muss, das wird wohl nicht zu vermeiden sein.

    _____

    Meiner Ansicht nach spielt die Rahmenhandlung des Beitrages doch nur eine recht untergeordnete Rolle. Insofern finde ich die Aussagen bzgl. Jobsicherheit, etc. etwas zu kontextbezogen und etwas zu situativ. Mir geht es bei dieser Schaltung eher um das Grundproblem in diesem Zusammenhang.

    Bedenklich finde ich es außerdem, dass viele es wohl als völlig legitim erachten (Anm.: persönl. Annahme), dass beispielsweise Belohnungen für die Aufklärung von Verbrechen im Bereich des Autodiebstahls oder anderer Eigentumsdelikte ausgezahlt werden, der Themenkreis der Immaterialgüter hier allerdings nur eine sehr untergeordnete Position einzunehmen vermag und aus einem gänzlich anderen Blickwinkel betrachtet wird.

    _____

    Während man auf der Ebene industrieller bzw. in diesem Kontext eher generell gewerblicher Piraterie in den letzten Jahren doch erhebliche Fortschritte erzielen konnte (zumindest am Papier), so ist der private Bereich für viele noch immer ein rotes Tuch bzw. scheint als unantastbar zu gelten.
     
  14. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    angesichts des umstandes, dass die denunziantin wohl auch ihren job verliert …
     
    Die Banane gefällt das.
  15. brocke

    brocke Cox Orange

    Dabei seit:
    05.09.06
    Beiträge:
    100
    der Spot ist nicht nur inhaltlich eine Katastrophe. Schauspiel, Timing, Cast einfach alles für die Tonne.
     
  16. jarod

    jarod Spartan

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.593
    Darum gehts ja nicht.
    Meine Aussage war, dass es hier immer mehr zu geht wie in eben jener Republik, in dem alles möglich ist und jeder machen und tun kann was er will.
    Eben wie in einer Bananenrepublik.

    Wenn ich mir anschaue was sich Politiker, Topmanager und sonstige Spitzenverdiener alles rausnehmen dürfen, frage ich mich zunehmend mehr, ob ich in einem Zirkus bin.
     
  17. Labradorhund

    Labradorhund Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    12.02.08
    Beiträge:
    902
    Ja, aber mal andersrum: Diese Frau macht das ja nicht aufgrund eines Gewissenskonfliktes, sondern einfach nur, weil sie keine Bonuszahlung erhält; also eher aus Rache...
    Ich glaube ihr liegt null daran, dass irgendein Softwarehersteller Mitarbeiter entlassen müsste oder dergleichen...
     
  18. Karud

    Karud Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    09.11.05
    Beiträge:
    878
    @ jarod

    Aber mit welchem Grund, oder Argument, sollte diese Werbung denn nicht zugelassen werden? Die Werbung ist die Ansicht eines Konsortiums aus Softwareentwicklern, was sollen die denn anderes machen? Ob danach gehandelt wird, bleibt den Werbekonsumenten doch selbst überlassen.
     
  19. below

    below Kalterer Böhmer

    Dabei seit:
    08.10.06
    Beiträge:
    2.865
    Als Softwareentwickler sage ich: Solche Werbung bitte nicht!

    Hier wird -- wie andere schon gesagt haben -- das Melden von illegaler Softwarenutzung als Rache oder zur Erpressung vorgeschlagen.

    Ich -- und ich sage es noch einmal: als Softwareentwickler -- finde das widerlich!

    Die Leute sollen Software nicht illegal nutzen, weil das nicht fair ist. Auf Hinweise, wo jemand seine Firma aus Boshaftigkeit verpetzt kann ich gerne verzichten.

    Alex
     
    rc4370 gefällt das.
  20. dobe

    dobe Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    26.01.08
    Beiträge:
    824
    Wie ich in meinem Beitrag bereits angemerkt habe, so finde ich die inhaltliche Konzeption auch mehr als nur fragwürdig.

    Dennoch muss gesagt werden, dass ein derartiger Spot ohne sprichwörtliche Ecken und Kanten wohl kaum in der Lage wäre, Aufmerksamkeit zu erzeugen oder gar Problembewusstsein zu schaffen. Dass dieser Clip nun im Stande ist, um für letzteres zu sorgen, das möchte ich gar nicht behaupten, sondern lediglich generell die drohende Problematik der Verwässerung ansprechen.

    Zumindest ist diese Werbeschaltung (meiner Auffassung nach) tendentiell dazu in der Lage, bei vielen Zusehern eine Art innere Dilemmasituation hervorzurufen bzw. einen Zustand der kognitiven Dissonanz.
     

Diese Seite empfehlen