Thunderbolt 3 Dock Kaufberatung

ettette

Gala
Mitglied seit
07.03.07
Beiträge
53
Hallo liebe Freunde der aluminiumumhüllten Rechenknechte,
im Proberaum arbeite ich zur Zeit mit folgendem Equipment:
MacMini
Motu 828 Mk2 Firewire Audio Interface
Avid Artist Control über OpenWrt-Route
Zweiter Mac Mini über OpenWrt-Router zum Dateiaustausch
27" Bildschirm über HDMI
27" Bildschirm über Mini Display Port
USB:
Roland Midi-Keyboard
Fishman Triple-Play Midi Eingabe
Ladekabel für Handy oder LTE-Router
Ladekabel für Bluetooth-Tastatur
An Software läuft nur Logic Pro X mit Native Instruments Ultimate

Neulich habe ich einen Vergleich mit meinem MacBookPro (15", 2016) gemacht und habe dabei festgestellt, dass dieses 3 bis 4 mal mehr kann als der betagte MacMini (18 Spuren vs. 62 Spuren).
Die ganze Peripherie müsste ich natürlich an das MacBook anschliessen.
Da die interne Festplatte (bin ich Krösus) natürlich zu klein für die ganzen Bibliotheken ist, sollten diese auf einer zusätzlichen externen Festplatte auch angeschlossen werden.

Die ist wahrscheinlich eine Aufgabe für ein Thunderbolt 3 Dock.

Ich habe mir die Informationen zu allen möglichen Geräten angeschaut und es haben sich zwei herauskristallisiert:
Das von OWC und das von Elgato wie hier beschrieben:
https://www.macwelt.de/a/uebersicht-thunderbolt-3-docks-fuer-das-macbook-pro,3437095

Beim Elgato müsste ich mit einem zusätzlichen TB3 auf Firewire Adapter, den ich an den freien TB3 Port stecken möchte, die Verbindung zum Audio-Interface herstellen.

Beim OWC müsste ich den zweiten Monitor mit einem Adpter an den freien TB3 Port anschliessen.

1.: Hat jemand schon Erfahrungen mit einem der beiden Geräte gemacht?
2.: Hat schon jemand einen Adapter an einem der beiden Geräte betrieben? (oder muss ich einen zweiten TB3 Anschluss des MacBooks benutzen)
3.: Nimmt man da die original Apple-Adapter? (einen China-TB3-auf MiniDisplay Adapter kann ich wegschmeissen, da er nicht funktioniert, gibts da nix preiswerteres)
4.: Wie sieht´s mit der Stromversorgung aus? (Ich vermute, dass das MacBook ordentlich ans Arbeiten kommen wird und dementsprechend viel zieht und dann noch eine schnelle Platte und das Midi-Gerappel am USB-Port...-Laden des internen Akkus ist mir egal, nur leer darf er nicht werden)

Für sachdienstliche und mehr oder weniger hilfreiche Hinweise bin ich jetzt schon sehr dankbar
Ette
 

Wuchtbrumme

Roter Herbstkalvill
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.114
puh, Erfahrung habe ich nicht, vor allem nicht in der Gänze Deiner Profession :)

Folgende Anmerkungen habe ich:
-der Mac Mini leidet vermutlich vor allem am langsamen I/O - mit einer ordentlichen internen SSD (bei USB3.0-Support und UASP auch extern) und genug Platz würdest Du vermutlich auch deutlich mehr erreichen, wenngleich natürlich auch der "neueste" Mini ordentlich drei Plattform-Generationen hinterherhinkt. Eine gute 500GB-SSD kostet unter 200 Euro.
-Firewire-Treiber sind wohl schon länger nicht mehr geupdatet worden und ich weiß nicht, ob sie zumindest den letzten Stand im neuesten macOS haben. In der mac&i stand kürzlich, dass das völlig vernachlässigt sei. Kunststück.
-Kennst Du auch das CalDigit TS3?
-Der Apple-DP-Adapter ist wohl halbwegs ok aber auch nicht unproblematisch, wenn ich richtig interpretiere kann aber auch die Display-Firmware Probleme machen
-Der Apple-TB3-TB2-Adapter gibt ausgerechnet kein DP aus
-Power Delivery Standard, zumindest das CalDigit kann es wohl, bei den anderen beiden habe ich jetzt nicht geguckt. Fürs 15" braucht man 85W und da sollte man auch nicht zuviel Rechenleistung abfordern, z.B. durch zusätzlich volle Auslastung der dedizierten Grafik (keine Ahnung, wieviel Spiel da ist). Für USB-Geraffel zwingt sich ohnehin immer schon ein USB-Hub mit Stromversorgung auf, wobei nicht jeder Chipsatz des Hubs mit jedem Host und jedem Gerät kompatibel ist - da ist Glück oder Geduld gefragt.
 

ettette

Gala
Mitglied seit
07.03.07
Beiträge
53
Erstmal danke für die schnelle Antwort.
-der Mac Mini leidet vermutlich vor allem am langsamen I/O - mit einer ordentlichen internen SSD (bei USB3.0-Support und UASP auch extern) und genug Platz würdest Du vermutlich auch deutlich mehr erreichen, wenngleich natürlich auch der "neueste" Mini ordentlich drei Plattform-Generationen hinterherhinkt. Eine gute 500GB-SSD kostet unter 200 Euro.
An der Festplatte liegts schonmal nicht da ne SSD als FusionDrive im Mini werkelt. Im Logic kann man sich auch die Auslastung anzegen: Es ist der Prozessor (da hab ich mittlerweile auch ein bisschen Erfahrung).
-Firewire-Treiber sind wohl schon länger nicht mehr geupdatet worden und ich weiß nicht, ob sie zumindest den letzten Stand im neuesten macOS haben. In der mac&i stand kürzlich, dass das völlig vernachlässigt sei. Kunststück.
Das ist eine der Befürchtungen: Die alten Firewire-Interfaces könne für Ihren (Gebraucht-) Preis ne ganze Menge. Ein aktuelles Interface, welches meinen Ansprüchen genügt kostet deutlich mehr als ein Dock.
-Kennst Du auch das CalDigit TS3?
Da kann das OWC von der Papierform mehr, da es zusätzlich einen USB-Port mehr und noch Firewire hat.
-Power Delivery Standard, zumindest das CalDigit kann es wohl, bei den anderen beiden habe ich jetzt nicht geguckt. Fürs 15" braucht man 85W und da sollte man auch nicht zuviel Rechenleistung abfordern, z.B. durch zusätzlich volle Auslastung der dedizierten Grafik (keine Ahnung, wieviel Spiel da ist). Für USB-Geraffel zwingt sich ohnehin immer schon ein USB-Hub mit Stromversorgung auf, wobei nicht jeder Chipsatz des Hubs mit jedem Host und jedem Gerät kompatibel ist - da ist Glück oder Geduld gefragt.
Das ist die Frage... Zumindest der Prozessor wird rennen ohne Ende müssen.
 

Wuchtbrumme

Roter Herbstkalvill
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.114
An der Festplatte liegts schonmal nicht da ne SSD als FusionDrive im Mini werkelt. Im Logic kann man sich auch die Auslastung anzegen: Es ist der Prozessor (da hab ich mittlerweile auch ein bisschen Erfahrung).
natürlich ist die CPU massiv relevant, aber je langsamer die Festplatte (und ein Fusion Drive ist eben gerade keine SSD), desto mehr bremst man die aus. Ich kann das nicht beziffern, aber ich würde vermuten, wenn Du statt der kleinen Fusion Drive-SSD verbunden mit Festplatte (lahm!) eine SSD hättest, die flott und hinreichend groß ist, die Daten alle zu bedienen (über welchen Mini reden wir eigentlich? 2012: Dualcore/Quadcore? 2014 bereits mit PCIe-basierte SSD?) ließen sich bestimmt noch 10, 20 Spuren zusätzlich hinzufügen. Der 2016er Skylake Quadcore ist natürlich schneller, v.a. als i7 kann er ordentlich die vermutlich doppelt vorhandenen Cores samt HT ausreizen und OpenCL-Support mag auch eine Rolle spielen. Gibt es noch Unterschiede in der RAM-Ausstattung?

Da kann das OWC von der Papierform mehr, da es zusätzlich einen USB-Port mehr und noch Firewire hat.
dann ist es natürlich für Deinen Anwendungsfall wie geschaffen, zumal Du Dir da nicht den DaisyChain-TB-Port am Dockausgang durch den TB-zu-FW-Adapter blockierst.
 

nomos

Borowinka
Mitglied seit
22.12.03
Beiträge
7.721
Also ich habe das OWC Thunderbolt 3 iVm einem MacBook Pro 15 mit Touchbar.

Allerdings nicht mit so einer High-Demanding Peripherie extern, die du hast. An dem FW800 hängt zB nur eine 2TB LaCie Platte. Der Acer 27 Zoll 4K Monitor machte Zicken bei einer direkten Verbindung von MiniDisplayPort auf den MiniDisplayPort von dem Dock (Hochauflösung bei 60Hertz war nicht angezeigt), so dass ich ihn mittels USB-C auf DisplayPort Adapter zu DisplayPort anschließen musste. Laut OWC ein Problem, welches sie mit manchen Monitoren beobachtet haben.
 

ettette

Gala
Mitglied seit
07.03.07
Beiträge
53
Vielen Dank für eure Einschätzung,
@Wuchtbrumme : Es ist NICHT die Platte; Softwaresynths greifen nur beim Laden auf die Platte zu; reine Audiospuren schaffe ich locker 50; aber das wäre ein anderer Thread.
@nomos :
High-Demand ist meine Peripherie nun wirklich nicht-das Interface ist über FW 400 angekoppelt-deine Platte dürfte mehr Traffic machen.
Laut OWC ein Problem, welches sie mit manchen Monitoren beobachtet haben.
Wo hattest du diese Information eigentlich her. Ich habe bisher nämlich keine belastbaren Rückmeldungen zu den Docks gefunden. Werden die eigentlich nur stückweise verkauft?
 

nomos

Borowinka
Mitglied seit
22.12.03
Beiträge
7.721
Der OWC Support selbst hat mir die Info gegeben. Ich hatte ein Ticket bei denen aufgemacht.

Naja, die Lieferzeiten sind glaube ich immer noch ziemlich gruselig. Bei mir war es so:

Bestellt im Februar, angekündigt für März. Schlußendlich verschickt im Juli.
 
Zuletzt bearbeitet:

ettette

Gala
Mitglied seit
07.03.07
Beiträge
53
Ich habe grade festgestellt, dass es gar kein TB3 auf Firewire-Adapter gibt.
Das spricht einduetig für das OWC.
Hat denn jemand schon mal einen zweiten Monitor an den zweiten TB3-Port des OWC angeschlossen?
 

ettette

Gala
Mitglied seit
07.03.07
Beiträge
53
Hallo liebe Leute,
wollte mal berichten:
Habe mir jetzt das OWC TB3 Dock gekauft.
Es funktioniert alles!

Am Anfang waren zwei Sachen etwas sperrig:
1.: Beim ersten anschliessen klappte das Laden irgendwie nicht - einmal unstecken und auch das klappte (auch unter Vollast).
2.: Das Ethernet funktionierte auc ert nach ein paar Minuten jetzt aber stabil.

Was mich gewundert hat: Die Anbindung meines alten Motu 828MK2 via Firewire funktioniert dank aktuellen Treibern von Motu - hätte da mit mehr Schwierigkeiten gerechnet.
 

marcozingel

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
07.12.05
Beiträge
9.960
Ich warte ja noch immer auf ein Thunderbolt 3 Dock mit 4 integrierten Einschüben für SSD oder M.2 Flash Speicher...
 

marcozingel

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
07.12.05
Beiträge
9.960
Stimmt aber zu mächtig mit 3,5".
Sollte doch eigentlich größentechnisch sich ins Schmalgehäuse integrieren lassen. ;)
 

Wuchtbrumme

Roter Herbstkalvill
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.114
ok, ok - das nächste was mir einfällt ist das LaCie Bolt3. Gibbet aber wohl nur mit schon verbauten m.2-SSDs. Und keineswegs preiswert...
 

Wuchtbrumme

Roter Herbstkalvill
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
13.114
nicht immer alles über einen Kamm scheren; ich kenne etliche Produkte von denen, die schon ganz in Ordnung sind und auch nach Jahren noch problemlos laufen, insbesondere die Thunderbolt-Festplatten und TB-eSATA-Docks.
 

Levitas93

Granny Smith
Mitglied seit
11.01.14
Beiträge
16
Kennt jemand das Thunderbolt 3 Dock von Lenovo? Scheint noch nicht so lange auf dem Markt zu sein (Link: https://www.amazon.de/Lenovo-40-ac0...511629877&sr=1-15&keywords=Thunderbolt+3+Dock)

Wäre das erste, das halbwegs meine Anforderungen erfüllt, abgesehen von einem Thunderbolt 2 / Minidisplayport. Dafür werde ich mir dann wohl noch einen weiteren Adapter besorgen müssen.

Kann ansonsten jemand schon was zu dem Dock, insbesondere hinsichtlich MacBook-Kompatibilität sagen?

Grüße
 

Levitas93

Granny Smith
Mitglied seit
11.01.14
Beiträge
16
Nach langem Stöbern im Internet bin ich jetzt auf einen scheinbar hierzulande eher unbekannten Hersteller für Docks geraten: https://eu.hengedocks.com/pages/tethered-docks

Ist bestellt. Wenn es da ist, werde ich mich mit Ergebnissen melden ;) War das einzige, dass wirklich alle Anforderungen bei mir erfüllt.
 

staettler

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
04.06.12
Beiträge
6.162
Gibt es auch ein Thunderbolt Dock das den 2 auf 3 Adapter integriert hat?