[10.11 El Capitan] Systemfestplatte kann nicht gelöscht werden

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von melkor23, 15.11.15.

  1. melkor23

    melkor23 Gala

    Dabei seit:
    17.12.09
    Beiträge:
    51
    Servus zusammen,

    ich würde gerne meinen iMac von Ende 2012 neu aufsetzen. Backups und Sicherungen sind vorhanden. Dazu habe ich ihn per cmd + R beim Neustart in den Recovery Mode gebootet. Wenn ich im dortigen Festplattendienstprogramm die Systemfestplatte löschen will, funktioniert das nicht - mit der Begründung, dass die "core storage" nicht gelöscht werden konnte.

    Das Ganze hat bei mir schon mal funktioniert, zum Beispiel zur Vorbereitung auf das Festplattenaustausch-Programm von Apple, allerdings damals noch unter Yosemite.

    Ist das ein Bug unter El Capitan oder ist das vielleicht sogar gewollt?

    Wenn ich Mac OS X auf die Systemfestplatte neu installiere ohne sie vorher manuell zu löschen, wird die alte Installation vielleicht automatisch gelöscht?
     
  2. Rastafari

    Rastafari deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    18.151
    Von der Recovery aus gesteartet kannst du maximal das Startvolume löschen.
    Um die gesamte HD zu plätten (völlig neu partitionieren) benötigst du ein externes Bootmedium.
     
  3. Balkenende

    Balkenende Breuhahn

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    8.619
    Kann so auch vorher nicht funktioniert haben bzw. nicht das bewirkt haben, was Du beschreibst. Das hieße, das FDP würde sich selbst am offenen Herzen operieren, und das geht nun mal nicht.
     
    nomos gefällt das.
  4. melkor23

    melkor23 Gala

    Dabei seit:
    17.12.09
    Beiträge:
    51
  5. MACaerer

    MACaerer Welschisner

    Dabei seit:
    23.05.11
    Beiträge:
    11.694
    Hat sich das von selber erledigt und wenn ja wie? Ich hätte darauf getippt, dass die Platte mit FileVault verschlüsselt ist. Dann kommt nämlich genau die o. g. Meldung.

    MACaerer