1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Steve Jobs äußert sich zu seiner Gesundheit

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 27.07.08.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Steve Jobs ist gesundheitlich angeschlagen, es handelt sich jedoch um keine lebensbedrohliche Krankheit oder eine neue Krebserkrankung.

    Das angeschlagene Bild des Apple-CEO hat in den vergangen Wochen für viel Aufsehen gesorgt: Kaum ein anderes Unternehmen wird dermaßen mit seinem Vorstandsvorsitzenden in Verbindung gebracht, in kaum einem anderen Unternehmen wird so sehr eine einzelne Person für den Gesamterfolg verantwortlich gemacht. Aufgrund des kränklichen Eindrucks wurde in der Presse, in Blogs und an der Wall Street heftig diskutiert: Geht es ihm gut?

    [​IMG]

    Ebenfalls besorgt war Joe Nocera, Journalist bei der New York Times. Er schrieb einen zweiseitigen Artikel, das Fazit war eindeutig: Steve Jobs ist ein Genie, dessen Arbeit der Menschheit noch viele Jahre nützlich sein wird. Gleichzeitig muss jedoch auch er seine Anleger mit „einem Minimum an Respekt begegnen. Ihnen zu offenbaren, ob er schwer krank ist oder nicht, wäre ein guter Anfang.‟ Nicht nur in den Vereinigten Staaten ist es üblich, dass die Gesundheit eines CEO keine Privatsache darstellt: Auch nach deutschem Recht können Anleger mitunter Ansprüche geltend machen, wenn ein Vorstandsvorsitzender ohne ihre Information schwer krank wird.

    Nocera sollte in einer Art und Weise eingeweiht werden, mit der man selbst bei der New York Times nicht unbedingt rechnet: Jobs meldete sich höchstpersönlich. „Hier spricht Steve Jobs‟, begann er das knappe Telefonat. „Sie denken, dass ich ein arrogantes !#%☂☠ bin, das glaubt, über dem Gesetz zu stehen. Ich denke, dass Sie ein Schleimkübel sind, der die meisten seiner Fakten versaut.‟ Nach dieser nicht gerade freundlichen Begrüßung weihte Jobs Nocera in seinen Gesundheitszustand ein - jedoch unter der Vorraussetzung, dass das Gespräch inoffiziell bleibt und nicht veröffentlicht wird. Nocera versicherte in einem Update zu seinem Artikel, dass Jobs zwar mit schlimmerem als einen 'gewöhnlichen Virus' kämpfe, aber zum Glück keinen Rückschlag seiner Krebserkrankung von 2004 erlitten habe oder andersweitig lebensbedrohlich erkrankt sei. So wissen die Weltöffentlichkeit sowie die Anleger zwar immer noch nichts genaues, es dürfte sich dabei jedoch um die detaillierteste Information handeln, die Apple und Steve Jobs zu diesem Thema veröffentlichen.

    Foto: New York Times
     

    Anhänge:

  2. bici

    bici Alkmene

    Dabei seit:
    03.07.07
    Beiträge:
    34
    Hoffentlich wird er gesund auch wenn es sich nicht um was schlimmeres handelt.
     
  3. Steinlaus

    Steinlaus Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    309
    tja, Mr. Apple ist eben auch nur ein Mensch...
     
  4. flipp

    flipp Fießers Erstling

    Dabei seit:
    28.05.06
    Beiträge:
    130
    Ich wünsche Ihm alles Gute und das er schnell wieder auf die Beine kommt!!
     
  5. Applefreak3

    Applefreak3 Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    10.04.08
    Beiträge:
    688
    Ich wünsche ihm auch alles Gute, damit er schnell wieder gesund wird!!!
     
  6. bektas

    bektas Allington Pepping

    Dabei seit:
    21.11.07
    Beiträge:
    190
    oh man der Arme, dann muss er noch solche Telefonate durchmachen...
    Krank und noch mehr Stress wegen den Medien usw, das ist doch nicht gut für die Gesundheit.
    Damit gehts ihm auch nicht besser denk ich
     
  7. mightyM

    mightyM Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    808
    Warum sollte Jobs einen Journalisten anrufen und ihm sagen, dass das Gespräch inoffiziell sei und nicht veröffentlicht werden darf? Macht keinen Sinn.
     
  8. arris

    arris Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    797
    Macht Steve schon mal. Mir hat er auch gesagt, dass es unter uns bleiben soll. So sind sie, die Amis. Barack meinte das letztens beim Kaffee auch. o_O
     
    cws gefällt das.
  9. teq2k

    teq2k Jamba

    Dabei seit:
    30.12.07
    Beiträge:
    57
    ich finds auch ein wenig merkwürdig, dass er gerade diesem journalisten sein gesundheitszustand anvertraut. und dann noch mit der bitte nichts zu sagen? mh? naja ich wünsche ihm gute besserung
     
  10. skepsis

    skepsis Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.060
  11. zackwinter

    zackwinter Seidenapfel

    Dabei seit:
    11.11.07
    Beiträge:
    1.338
    Ich schließe mich meinen Vorredner an: Das kann nur eine Ente sein. Warum sollte Steve Jobs persönlich in einem Zeitungsverlag anrufen, zu sagen, dass dies inoffiziell(Zeitung ≉ inoffiziell) wäre und dann etwas zu seinem Gesundheitszustand aussagen?
    Ich glaube nicht, dass Steve Jobs vom Charakter so ist. Vorher verfasst er doch einen öffentlichen Brief oder …

    Die beiden Bilder zeigen deutlich, dass Jobs an etwas ernsthafterem leidet, als unter einer Grippe. Ich weiß nicht, ob man davon dermaßen abnimmt. Die beiden Bilder sind wirklich zwei Extreme. Auch wenn es kein Krebs sein soll, so gibt es ja leider genug andere schlimme Krankheiten.

    Zu sehen war der Zustand Jobs auf der letzten Keynote aber auf jeden Fall und so schicke ich ihm viele Grüße, dass er bald wieder gesund wird.
     
  12. mad-boy

    mad-boy Cox Orange

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    97
    Das ist eine ganz normale Sache, die auch in Deutschland regelmäßig Praktiziert wird und im Codex für Journalisten auch klar vereinbart ist. Das Gespräch fand "unter 3" statt, was bedeutet, dass der Inhalt des Gesprächs nicht veröffentlicht werden darf.
    Und Sinnvoll ist das allemal: Wenn ein Journalist vorher schlecht berichtet hat, so hat er so Informationen, die ihn davon abhalten, weiterhin so schlecht zu berichten, denn er weiß es ja besser. Er darf zwar nicht schreiben was er weiß, aber die Negativ-Schlagzeilen hören auf. (Wers nachlesen will: http://blog.tagesschau.de/?p=777 Da wird es unter anderem kurz erklärt.)

    Und bevor jemand sagt: "Na und? Das ist ein Journalist, der kann das ja trotzdem schreiben!": Nein, kann er nicht. Ich weiß natürlich nicht wie das Recht in USA ist, aber hier in Deutschland gibt es neben dem "Recht am eigenen Bild" - was eigentlich jeder kennt - noch das viel, viel wichtigere "Recht am gesprochenen Wort", was bedeutet, dass man selber bestimmen kann, was mit seinen Aussagen gemacht werden darf. Wenn ein Journalist das also trotzdem druckt, kann ihn das sehr, sehr teuer zu stehen kommen.

    So und nun zum eigentlichen Thema: Ich finde es zwar übertrieben, dass Steve Jobs immer als Gottheit hingestellt wird und viele Leute glauben, dass Apple ohne ihn nicht funktionieren würde, ich halte Steve Jobs aber dennoch für einen der genialsten Männer, die derzeit auf unserer Erde weilen, von daher würde ich mir schon wünschen, dass das auch noch eine ganze Weile so bleiben wird. Ich denke schon, dass Apple in einigen Bereichen anders arbeiten wird, wenn Steve mal nicht mehr da ist! Abgesehen davon habe ich vor diesem Mann und dem was er leistet einfach einen unglaublichen Respekt; übrigens genauso wie vor Scott Forstall, der auch eine überwältigende Arbeit leistet. Von daher wünsche ich Steve Jobs alles gute, und hoffe, dass er schnell wieder fit wird!
     
    the_fieldworker gefällt das.
  13. Kassian

    Kassian Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    09.01.08
    Beiträge:
    776
    Mein Gott lasst Jobs doch endlich mal in Ruhe.

    Wird sich sein Gesundheitszustand bessern wenn jeder weiß was genau er hat?

    Wohl kaum.

    Zudem steht stark zu vermuten das es den meisten der "besorgten Mitbürger" die so sehr darauf drängen näheres zu erfahren mehr um den Aktienkurs von Apple als um Jobs selbst geht.

    Wird es dem Aktienkurs nützen wenn jeder weiß das es ihm gut oder schlecht geht?

    Vielleicht.

    Wird es Jobs nützen?

    Kaum.
     
  14. capthook

    capthook Auralia

    Dabei seit:
    17.11.07
    Beiträge:
    200
    ist das da oben eine microsoft tastatur mit stethoskop neben dem artikel? ;)
     
  15. der-Micha

    der-Micha Cox Orange

    Dabei seit:
    05.11.07
    Beiträge:
    101
    Guten Morgen Zusammen!

    Mit Steve Jobs Gesundheit stellt ein kleines Problem da, einmal wünsche ich ihm alle Gute für seine Gesundheit, auf der anderen Seite ist er als CEO in Amerika wie auch in Dtl. eine Persönlichkeit, wo die Gesundheit unter Umständen auch für den erfolg des Unternehmens von Bedeutung ist. (Bei Apple auf alle Fälle!!!!)

    Nach den herrschenden Gesetzen ist er meiner Meinung nach dazu verpflichtet, eine Mitteilung über seinen Gesundheitszustand OFFIZIELL zu verkünden, da dies Einfluss auf den Aktienkurs und damit auf mich und mein Geld als Anleger hat!

    Ich möchte als kleiner Anleger ja nicht, dass durch eine verschwiegene Tatsache wie eine Krankheit auf einmal mein Einsatz (Kapital) im Nirvana verdampft...

    so hat er als CEO natürlich einmal die Gesetze zu beachten, seine Privatsphäre wie auch Apples Interesse. Keine leichte Sache...
     
  16. iMango

    iMango Ontario

    Dabei seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    342
    Macht sich denn keiner von euch Sorgen, wer der Nachfolger von Steve Jobs sein wird? Was wird mit Apple passieren? Ist ja jetzt auch egal. Alles gute Steve. Ich schick dir Taschentücher :D
     
  17. derStyler

    derStyler Ingol

    Dabei seit:
    07.10.07
    Beiträge:
    2.083
    die bilder sind schon erschrekend
     
  18. skepsis

    skepsis Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.060
    Diesen Satz finde ich schon sehr bemerkenswert. Ich finde es immer wieder merkwürdig, auch wie vor kurzem bei der Telekom Anleger Diskussion, wie von den "kleinen Anlegern" gesprochen wird. Der "kleine Anleger", der besonderen Schutz braucht. Also was nun bei maximaler Rendite will man voll mitspielen, aber beim Risiko soll man doch bitte gesondert abgesichert sein?

    Die Börse ist nunmal hoch spekulant, gerade für Kleinanleger. In dem Moment, wo du Apple Aktien gekauft hast, hast du dich auf das Spiel eingelassen, dein Geld in ein Unternehmen zu investieren, das zentral auf Steve Jobs ausgerichtet ist.
    Der gute Mann könnte auch morgen gegen einen Baum fahren! Da nützen dir auch Informationen über seinen Gesundheitszustand nichts. Im Übrigen auch deswegen nicht, weil bereits bei Bekanntgabe die Börse schneller reagiert als du!

    Also ich sehe keine Grundlage dafür, dass du als Kleinanleger ein besonderes Anrecht auf Informationen hast. Und das sag ich mal als sonst sehr wirtschaftlich freundlicher Mensch: Es gibt gewisse Dinge die über der Rendite stehen. Und dazu gehören gesundheitliche Fragen. Lasst diesem Mann seine Privatsphäre!
     
    zackwinter und Kassian gefällt das.
  19. Ali Alierration

    Ali Alierration Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    18.12.06
    Beiträge:
    394
    Argumentation Fail.


    Mh vielleicht gibts ja bald mal hier bei Apfeltalk die Promi-News. Wo dann "Promi-Experten" über das (un)interessante Leben von Stars wie Ballmer, Dell und Jesus Himself Jobs philosophieren.
    So a la:
    "Oh bei der letzten Keynote ist Jobs ohne Frau gekommen. Und wie wir aus den letzten Wochen wissen hat er fast jeden tag ein Marmeladebrot gegessen.
    Ich schließe daraus dass Steve Jobs ein Alien ist und der Weltuntergang kurz bevor steht."
     
  20. mad-boy

    mad-boy Cox Orange

    Dabei seit:
    18.09.07
    Beiträge:
    97
    Noch was: Warum regen sich eigentlich alle auf, Apple würde seiner Informationspflicht nicht nachkommen? Es ist, so wie ich das aus den Artikeln entnehme, Vorschrift, den GesundheitsZUSTAND bekannt zu geben. Apple hat mehrfach betont, Steve Jobs ist krank, hat aber nichts lebensbedrohliches. Somit HAT Apple sehr wohl informiert. Ein bisschen Privatsphäre sollte man wirklich jedem lassen, egal wie berühmt man ist.
     

Diese Seite empfehlen