1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Ruhemodus (hibernatemode) für neuen iMac

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von MacW, 02.09.08.

  1. MacW

    MacW Tokyo Rose

    Dabei seit:
    19.07.08
    Beiträge:
    67
    Hallo,

    zum Thema "Ruhemodus" (hibernatemode) hätte ich ein paar Fragen:


    1. hibernatemode 1 soll den Mac in den Ruhezustand versetzen, ohne dass der Rechner Strom verbraucht. Wie ist im Vergleich der Stromverbrauch beim hibernatemode 0?
    2. Ist hibernatemode 1 aus Sicherheitsgründen vorzuziehen?
    3. Welchen Ruhemodus würdet ihr für einen neuen iMac empfehlen und warum? (Das Aufwecken aus dem hibernatemode 1 dauert länger, ist schon klar...)

    Gruß,
    MacW
     
  2. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.395
    Mein Tipp: Beide benutzen, je nachdem wie lange er schlafen soll.
    Für schnell mal zwischendurch die Standardeinstellung, für längere Zeit, z.B. über Nacht, mit dem Widget "Deep Sleep" in den Tiefschlaf schicken.
     
  3. andre_prenzlow

    andre_prenzlow Cripps Pink

    Dabei seit:
    27.11.05
    Beiträge:
    152
    Ok, das habeich soweit verstanden. Und wie kann man zwischen den Modi wechseln? Terminal?

    Gruß
    Andre
     
  4. MacW

    MacW Tokyo Rose

    Dabei seit:
    19.07.08
    Beiträge:
    67
    Genau. Um den Ruhezustand-Modus im Terminal zu ändern, genügen die folgenden Befehle:

    pmset -g | grep hibernatemode zeigt den aktuellen Modus an.

    sudo pmset -a hibernatemode x aktiviert Modus x.

    sudo rm /var/vm/sleepimage löscht das RAM-Image, das man im Modus 0 nicht mehr braucht.

    Gruß,
    MacW
     
  5. andre_prenzlow

    andre_prenzlow Cripps Pink

    Dabei seit:
    27.11.05
    Beiträge:
    152
    @MacW
    Vielen Dank für die schnelle Antwort werde ich gleich mal ausprobieren.

    Gruß
    Andre
     
  6. Sewer

    Sewer Ingrid Marie

    Dabei seit:
    19.02.08
    Beiträge:
    267
    Sorry. Find ich extrem fragwürdig das Ganze. Entweder H-0 oder einfach mal RUNTERFAHREN!!
    Sollte man eh ab und zu machen; die Leute hier die behaupten ihren Rechner 1 x im Jahr neu zu starten kann ich nicht ernst nehmen. Das runterfahren dauert 4 -6 Sekunden, hochfahren ca. 45 Sekunden. Wer die Zeit nicht hat...
     
  7. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.395
    Widget.
     
  8. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.395
    Beides kann deutlich länger dauern, denn schließlich müssen auch die Programme wieder gestartet werden - das spart man sich beim Ruhezustand.
     
  9. Stefan Müller

    Stefan Müller Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    828
    Allein schon durch die updates muss der Rechner öfter als einmal im Jahr neu gestartet werden..^^

    Den Mac werde ich über Nacht sowieso IMMER ausschalten, da 45 sek. wirklich nicht die Welt sind und dadurch die Lebensdauer vielleicht etwas länger ist.

    Aber für so 2-3 Stunden zwischendurch wäre es vielleicht wirklich sinnvoll, da ich ihn sonst einfach immer laufen lasse...

    Was ist denn der genau Unterschied zwischen hibernatemode 1 und hibernatemode 2?
     
  10. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Warum sollte man das machen? Meine Uptime ist immer der Abstand zwischen zwei Updates, die einen Neustart erfordern. Ich habe sogar Server mit Uptime > 500 Tagen.

    Neustarten braucht man eigentlich nur Windows. Bei OSX ist das nur in seeeehr seltenen Fällen nötig.
     
  11. Stefan Müller

    Stefan Müller Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    828

    Ich komme ja aus der Windows Welt und ich kann mir selbst beim mac nur sehr schwer vorstellen, dass ein durchgehendes anlassen keine nachteile mit sich bringt...
    Also wenn ich meine Dose nicht nach 10 Stunden runterfahre dann ist alles so ätzend langsam, das es kaum bedienbar ist weil der Arbeitsspeicher einfach voller und voller wird.. und ich glaube kaum das Adobe Software und co. eine bessere Arbeitsspeicher verwaltung hat als am mac...Vielleicht sollte ich einfach mal ausprobieren den mac über tage hinweg anzulassen und gucken ob sich Geschwindigkeitsunterschiede feststellen lassen...^^
     
  12. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Tja, schwer vorstellbar, aber es geht: Unter OSX wird der Arbeitsspeicher nicht zugemüllt und bei mir ist nach wochenlangem Dauerbetrieb und anschließendem Neustart kein Geschwindigkeitsunterschied feststellbar (auch nicht bei intensiver Nutzung von MS Office oder der Adobe Creative Suite).
     
  13. MacW

    MacW Tokyo Rose

    Dabei seit:
    19.07.08
    Beiträge:
    67
    Der Unterschied ist, dass hibernatemode 2 gar nicht existiert. ;)
     
  14. Stefan Müller

    Stefan Müller Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    828

    Ooooh zwischen hibernatemode 0 und 1 du Schlauberger..:-D
     
  15. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.395
    Glauben ist so eine Sache...
    Aber wenn's stimmt, dann muß man halt Adobe & Co ab und zu ausschalten.
    Weshalb dann den ganzen Mac runterfahren?
     
  16. Stefan Müller

    Stefan Müller Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    828
    Wie gesagt, ein frisch gestarteter PC rendert die gleiche Szene eine halbe Stunden schneller als einer der 10 Stunden in Betrieb ist. Da kann ich Adobe so oft neustarten wie ich will.

    Vielleicht ist es ja beim mac wirklich anders..Ich werds die Tage mal ausprobieren...;)
     
  17. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Mach mal :) Ich habe es zuerst auch nicht glauben wollen, dass ein Mac so viel stabiler ist.
     
  18. MacW

    MacW Tokyo Rose

    Dabei seit:
    19.07.08
    Beiträge:
    67
    hibernatemode 0: Klassischer Standby-Modus: Hier muss der RAM weiter mit Strom (Akku oder Netzteil) versorgt werden. Damit schläft der Mac in ca. 3 Sekunden ein. Es ist somit der schnellste Modus, hat aber den Nachteil, dass bei Stromverlust alle nicht gespeicherten Daten verlorengehen.

    hibernatemode 1: Klassischer Suspend-to-Disk- bzw. Safe-Sleep-Modus: Hier wird der aktuelle RAM-Inhalt auf die Festplatte gespeichert und der Mac anschließend heruntergefahren. Damit sind alle nicht gespeicherten Daten sicher, aber es muss jedes Mal der ganze RAM komplett auf die Festplatte geschrieben werden. Nachteil: Dieser Modus beansprucht eine große Menge Speicherplatz, laut Macworld die Kapazität des RAM plus 750 MB. Außerdem dauert es etwa 20 Sekunden und damit länger als beim Modus 0, bis der Mac nach dem „Aufwecken“ wieder einsatzbereit ist.

    Gruß,
    MacW
     
  19. Stefan Müller

    Stefan Müller Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    828
    aah okey danke..dann macht der 1. modus eigentlich kaum sinn..da kann man gleich neu starten..obwohl...wenn die programme trotzdem offen bleiben spart das natürlich schon ein bisschen zeit...

    aber der modus 0 ist dann wirklich sinnvoll wenn man vorher alles sichert..
     
  20. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Oh, der Modus ist seeehr sinnvoll. Denn man kann exakt an der Stelle weiterarbeiten, wo man aufgehört hat.
     

Diese Seite empfehlen