• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

Robert Koch Institut veröffentlicht CovPass-App

Mitglied seit
17.05.21
Beiträge
211
Das ist keine Antwort auf meine Fragen.

Die App hat meine Nichte an einem Montag Abend gewarnt. Das Gesundheitsamt hat am Montag der folgenden Woche angerufen. Wie erklärst Du Dir den zeitversatz?

Es heißt, die Gesundheitsämter seien ab einer 7-Tage-Inzidenz von 50 überlastet. Daher auch die Grenze. Wir hatten aber über längere Zeit Inzidenzien von 200 und mehr. Teilweise 500. Wie hätte Euch die CWA dabei geholfen? Ihr wärt doch eher noch mehr überlastet gewesen.
 

Oliver.der.Spinner

Morgenduft
Mitglied seit
22.12.19
Beiträge
171
Null Chance alle zeitnah zu erreichen, ich bekomme die Meldung dass jemand positiv ist vom Krankenhaus bzw Labor. Mittwoch etwas Glück hat derjenige seiner telefonnummer angegeben und ich schwinge mich ans Telefon und wenn ich ihn erreiche befrage ich wegen Kontakten usw. Das dauert halt. Dann jeden Kontakt ermitteln, anrufen usw usw. Das würde mir App komplett entfallen wenn ich direkt an die Kontaktdaten komme. Ist keine Telefonnummer in der Meldung vom Labor oder Krankenhaus folgt einer Ermittlung über die Polizei. Dass dauert natürlich auch
Ihr wärt doch eher noch mehr überlastet gewesen.
Nein
 
Mitglied seit
17.05.21
Beiträge
211
Welche "Schwachstelle" soll das sein?
Zum einen ist es für Apple und Google prinzipiell möglich, die Daten der API auszuwerten. Zum anderen erfordert die CWA die ständige Aktivierung von Bluetooth und damit ist sogar auch WLAN nicht aus. Beides lässt sich zum Tracking verwenden und Geschäfte machen das auch bereits seit Jahren. Deshalb schalten viele WLAN und Bluetooth aus und können damit die CWA gar nicht sinnvoll nutzen.
 

MichaNbg

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.110
Zum einen ist es für Apple und Google prinzipiell möglich, die Daten der API auszuwerten. Zum anderen erfordert die CWA die ständige Aktivierung von Bluetooth und damit ist sogar auch WLAN nicht aus. Beides lässt sich zum Tracking verwenden und Geschäfte machen das auch bereits seit Jahren. Deshalb schalten viele WLAN und Bluetooth aus und können damit die CWA gar nicht sinnvoll nutzen.
Ja, Aluhutträger könnend die CWA nicht sinnvoll nutzen. Die können ihr Smartphone gar nicht sinnvoll nutzen. Und Hint: Handys lassen sich immer tracken. Außer ich schalte auch den Mobilfunk ab.

Klar brauchst du eine offene Schnittstelle, die mit anderen Systemen sprechen kann sonst wirds schwierig mit der Kontaktverfolgung, ne?
 
Mitglied seit
17.05.21
Beiträge
211
Null Chance alle zeitnah zu erreichen, ich bekomme die Meldung dass jemand positiv ist vom Krankenhaus bzw Labor. Mittwoch etwas Glück hat derjenige seiner telefonnummer angegeben und ich schwinge mich ans Telefon und wenn ich ihn erreiche befrage ich wegen Kontakten usw. Das dauert halt. Dann jeden Kontakt ermitteln, anrufen usw usw. Das würde mir App komplett entfallen wenn ich direkt an die Kontaktdaten komme. Ist keine Telefonnummer in der Meldung vom Labor oder Krankenhaus folgt einer Ermittlung über die Polizei. Dass dauert natürlich auch
Das bedeutet, Du hättest über die CWA Name, Adresse und Telefonnummer erwartet? Ich versichere Dir, die App hätten nicht halb so viele installiert!

AUßerdem bekommt ihr nur sicher die Daten vom Arzt. Wer seinen positiven Test nicht in die App einträgt, von dem bekommt ihr auch keine Daten.

Wenn Daten für die gleiche Person von zwei Stellen kommen, ist das ganz sicher keine Erleichterung.

Nur nebenbei: Ich bin dreimal von der App gewarnt worden. Im Juli letzten Jahres einmal und im August zweimal. Immer mit grünem Hintergrund. Seitdem bin ich nie mehr gewarnt worden. Dabei war letzten Sommer die Inzidenz niedriger als aktuell und im Winter zeitweise über 200. Ich müsste also im Winter viel mehr Risikokontakte gehabt haben.

Glück gehabt oder funktioniert die App vielleicht gar nicht so gut?
Ja, Aluhutträger könnend die CWA nicht sinnvoll nutzen. Die können ihr Smartphone gar nicht sinnvoll nutzen. Und Hint: Handys lassen sich immer tracken. Außer ich schalte auch den Mobilfunk ab.

Klar brauchst du eine offene Schnittstelle, die mit anderen Systemen sprechen kann sonst wirds schwierig mit der Kontaktverfolgung, ne?
Es kann kein Argument sein, dass Geschäfte ihre Kunden tracken, nur weil es die Provider der Kunden auch können. Abgesehen davon, dass der Provider bei weitem nicht so genau tracken kann. Dieses Argument kann ich absolut nachvollziehen. Diese Leute als Aluhutträger zu diffamieren, ist anmassend.

Die Frage ist, ob WLAN wirklich aktiv sein muss, wenn man Bluetooth aktivieren will. Nein, WLAN ist nicht aus, nur weil das Icon grau ist. Das ist eben leider ein Umstand, der wenigen bekannt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: ottomane

Oliver.der.Spinner

Morgenduft
Mitglied seit
22.12.19
Beiträge
171
Das bedeutet, Du hättest über die CWA Name, Adresse und Telefonnummer erwartet? Ich versichere Dir, die App hätten nicht halb so viele installiert!

AUßerdem bekommt ihr nur sicher die Daten vom Arzt. Wer seinen positiven Test nicht in die App einträgt, von dem bekommt ihr auch keine Daten.

Wenn Daten für die gleiche Person von zwei Stellen kommen, ist das ganz sicher keine Erleichterung.

Nur nebenbei: Ich bin dreimal von der App gewarnt worden. Im Juli letzten Jahres einmal und im August zweimal. Immer mit grünem Hintergrund. Seitdem bin ich nie mehr gewarnt worden. Dabei war letzten Sommer die Inzidenz niedriger als aktuell und im Winter zeitweise über 200. Ich müsste also im Winter viel mehr Risikokontakte gehabt haben.
Das was du sagst ist schlicht falsch. Deine Kontakte können kein Smartphone gehabt haben, app nicht installiert, nicht infiziert usw usw.

Die sicheren Daten kommen in keinem Fall vom Arzt sondern immer vom Labor.
Die Daten der CWA würden helfen und wer sie nicht installiert oder eingibt würde klassisch ermittelt. Es geht darum dass alles was Menschenleben rettet genutzt werden sollte. Ich sitze hier nicht zum Spaß rum, die meisten hier wie auch ich sind eigentlich bei anderen Behörden und helfen hier freiwillig damit die Pandemie inden Griff bekommen wird. Und da würde eine CWA mit Datenübermittlung helfen was man sicherlich auch vielen Skeptikern erklären könnte
 

dtp

Kaiser Alexander
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
3.965
Das wird wohl den Grund haben, dass das Disyplay der AW zu klein ist und eine zu geringe Auflösung hat und deswegen der QR-Code als "Nachweis" nicht lesbar dargestellt werden kann.
Glaube ich nicht. Weder ist die Auflösung des Displays der Apple Watch zu gering, noch ist es zu klein. Gedruckte QR-Codes haben eine deutlich geringer Auflösung und brauchen auch nicht größer sein, als das Display der Apple Watch um vernünftig gescannt zu werden.
 
  • Like
Wertungen: AndaleR
Mitglied seit
17.05.21
Beiträge
211
Das was du sagst ist schlicht falsch. Deine Kontakte können kein Smartphone gehabt haben, app nicht installiert, nicht infiziert usw usw.
Wie kann dann mein Smartphone in der CWA einen Risikontakt feststellen?

Die sicheren Daten kommen in keinem Fall vom Arzt sondern immer vom Labor.
Dann kommen sie vom Labor. Aber ein Arzt hat den Test gemacht und an das Labor geschickt. Und der Arzt informiert auch den Patienten über das Ergebnis. Insofern ist die Diskussion Labor oder Arzt völlig egal.

Die Daten der CWA würden helfen und wer sie nicht installiert oder eingibt würde klassisch ermittelt. Es geht darum dass alles was Menschenleben rettet genutzt werden sollte. Ich sitze hier nicht zum Spaß rum, die meisten hier wie auch ich sind eigentlich bei anderen Behörden und helfen hier freiwillig damit die Pandemie inden Griff bekommen wird. Und da würde eine CWA mit Datenübermittlung helfen was man sicherlich auch vielen Skeptikern erklären könnte
Deine Arbeit kritisiere ich auch gar nicht. Ich bin allerdings der Überzeugung, dass Du Dir den Nutzen einer App mit mehr Daten schönredest. Die CWA ist auf nicht einmal 30 % der Geräte installiert und ist damit eine der am meisten akzeptierten Apps in Demokratien weltweit. Dennoch gibt es statistisch zu wenig Meldungen darüber. Das heißt, die Leute haben die App, nutzen sie aber nicht. Und Du würdest Daten aus zwei Quellen bekommen, die Du erst zusammenführen musst, was auch Zeit kostet. Am Ende wäre Dir nicht geholfen.
 

dtp

Kaiser Alexander
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
3.965
Nur nebenbei: Ich bin dreimal von der App gewarnt worden. Im Juli letzten Jahres einmal und im August zweimal. Immer mit grünem Hintergrund. Seitdem bin ich nie mehr gewarnt worden. Dabei war letzten Sommer die Inzidenz niedriger als aktuell und im Winter zeitweise über 200. Ich müsste also im Winter viel mehr Risikokontakte gehabt haben.

Glück gehabt oder funktioniert die App vielleicht gar nicht so gut?
Ich hatte eine einzige rote Warnung bzgl. eines Kontakt mit einer infizierten Person. Da ich im zurückliegenden Jahr fast jeden Werktag mit dem ÖPNV unterwegs war, eigentlich recht wenig. Aber immerhin. Hab dann einen Test gemacht, der negativ war und bin weiter ins Büro gefahren. Bisschen blöd war, dass ich absolut keine Ahnung hatte, wann genau die Begegnung war. Mir hätten da schon sehr Datum und Uhrzeit geholfen, um es etwas besser eingrenzen zu können. So hat mich die Corona-Warn App eigentlich nur verunsichert. Ein Corona-Tagebuch hätte mir da auch nicht viel gebracht. Mich überzeugt die Corona-Warn App nach wie vor nicht.
 
Mitglied seit
17.05.21
Beiträge
211
Bisschen blöd war, dass ich absolut keine Ahnung hatte, wann genau die Begegnung war. Mir hätten da schon sehr Datum und Uhrzeit geholfen, um es etwas besser eingrenzen zu können. So hat mich die Corona-Warn App eigentlich nur verunsichert.
Genau das habe ich dem RKI geschrieben. Wenn der Kontakt erst gestern oder vorgestern war, macht ein Test wenig Sinn, weil es ungefähr vier Tage dauert, bis das Virus nachweisbar ist (so hieß es immer). Wenn der Kontakt schon 12 Tage zurückliegt und ich keine Symptome habe, kann ich mir den Test eigentlich auch sparen. Aber mittlerweile wird wohl der Zeitraum angegeben. Nur habe ich eben lange keine Warnung mehr bekommen.
 

mArKuZZZ

Galloway Pepping
Mitglied seit
18.10.18
Beiträge
1.347
Glaube ich nicht. Weder ist die Auflösung des Displays der Apple Watch zu gering, noch ist es zu klein. Gedruckte QR-Codes haben eine deutlich geringer Auflösung und brauchen auch nicht größer sein, als das Display der Apple Watch um vernünftig gescannt zu werden.
Wenn ich die Pressefotos der App und dem QR-Code so sehe füllt dieser fast die gesamte Bildschirmbreite des iPhones aus. Und eine Mindestgröße ist bei fein aufgelösten QR-Codes schon notwendig. Auf DB-Tickets aus dem Onlineportal zum ausdrucken steht auch drauf "Bitte in DIN A4 ausdrucken" Je mehr Infos in den QR-Code hineincodiert sind desto feiner aufgelöst ist er und desto größer muss er angezeigt werden dass der Code zuverlässig gescannt werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

MichaNbg

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.110
Es kann kein Argument sein, dass Geschäfte ihre Kunden tracken, nur weil es die Provider der Kunden auch können. Abgesehen davon, dass der Provider bei weitem nicht so genau tracken kann. Dieses Argument kann ich absolut nachvollziehen. Diese Leute als Aluhutträger zu diffamieren, ist anmassend.

Die Frage ist, ob WLAN wirklich aktiv sein muss, wenn man Bluetooth aktivieren will. Nein, WLAN ist nicht aus, nur weil das Icon grau ist. Das ist eben leider ein Umstand, der wenigen bekannt ist.
Und das hat jetzt was damit zu tun, dass du zum contact tracing de facto eine Schnittstellen öffnen MUSST? Und das nur BT, in Einschränkungen auch NFC, sein kann?

Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass funktioniert nicht.
 
Mitglied seit
17.05.21
Beiträge
211
Und das hat jetzt was damit zu tun, dass du zum contact tracing de facto eine Schnittstellen öffnen MUSST? Und das nur BT, in Einschränkungen auch NFC, sein kann?
Die Corona Warn App hat gar keine Berechtigung auf NFC. Sie benötigt aber Zugriff auf den Standort, weil daran WLAN und Bluetooth-Funktionen gekoppelt sind. Damit sind WLAN und Bluetooth nicht immer aus, obwohl das Handy dies glauben lässt. Das ist ein Nachteil von Andoid und iOS, der technisch nicht nötig wäre. Die Corona Warn App speichert nicht einmal den Standort des Kontaktes und benötigt ihn nicht.

Das macht aber manchen skeptisch, die nicht so tief in das System schauen können. Vielen fällt es auch schwer, anderen zu glauben, die es genau wissen. Und damit kann ich die Skeptiker verstehen. Ich selbst warne seit einem jahr davor, der App zuviel zuzutrauen, dennoch nutze ich sie. Aber es gibt Leute, die verstehen von mir immer nur "Die Corona Warn App ist scheiße". Sie können offenbar nicht differenzieren.

Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass funktioniert nicht.
Das ist ein Totschlagargument. Apple und Google könnten ihre Systeme so gestalten, dass nur Bluetooth an ist. Das würde aber die Bedienung komplizierter machen und wahrscheinlich sogar zu zusätzlichen Fehler bei diversen Apps führen, weil die Leute zuviel deaktivert haben. Also haben sie einen Mittelweg gewählt, der jedoch wiederum die Skepsis bei manchen wachsen lässt. Die kann man nicht durch platte Sätze wie "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass" vom Tisch wischen. Das muss man schon ernst nehmen und erklären.
 
  • Like
Wertungen: ottomane

MichaNbg

Seestermüher Zitronenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.110

ottomane

Golden Noble
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
14.815
Nö. Schon zuvor war die Rede auch von Android.