1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden
  3. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Review: Dell 2005FPW mit dazu gekauften Lautsprechern

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tutorials" wurde erstellt von Cyrics, 08.03.06.

  1. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    Hey,

    ich möchte hier meine privat gemachten Erfahrungen mit dem Dell 2005 FPW veröffentlichen. Es ist nun gute 2 Monate her als ich mir diesen geleistet habe und denke nun langsam genug Erfahrung mit diesem gesammelt zu haben.

    Zum Display selbst:
    es ist ein 20,1 Zoll Display, welches in einer maximalen Auflösung von 1680x1050 betrieben werden kann. Diese stellt die optimale Auflösung dar.
    Zu den Eigenschaften:
    • 4-facher USB-Hub
    • Pivot-Funktion
    • Widescreen-Display
    • DVI-D (digital) und D-SUB (analog=VGA)
    • S-Video und Composer-Eingang
    • optional hinzufügbare Lautsprecher
    • Blickwinkel beträgt horizontal und vertikal 176°
    • Helligkeit 300cd/m^2
    • Kontrast 600:1
    • rise-to-fall Reaktionsgeschwindigkeit sind 16ms
    • PiP (Picture in Picture) und PbP (Picture-by-Picture)

    Zu meinen Erfahrungen:
    der 4fache USB-Hub zahlt sich mehr als nur aus... ich hab meine komplette Peripherie dort dran. Der USB-Hub ist durch ein USB-Kabel welches beim Display bei ist mit dem iBook verbunden. Das Hub bezieht den Strom vom Display. Es sind zwei USB-Anschlüsse rechts von der Front aus gesehen. Beim Bild sieht man diese sehr gut rechts am unteren Ende des Displays. Ich hab mein iBook auf seinem Ständer vor diesem Hub-Teil, jedoch stört es viele. Einerseits ist es gut zu erreichen, jedoch auch nicht schön anzusehen, wenn jemand wie ich, seine ganzen Festplatten USB-Kabel dort herunterhängen hat. Die Anschlüsse sind eher für USB-Sticks und dergleichen, die schnell und nur kurz verwendet werden. Aber das kann jeder machen wie er will.

    [​IMG]

    Zwei weitere Anschlüsse befinden sich in der Anschlussleiste, welche auf der unteren Seite des Displays versteckt und daher auch schlecht erreichbar ist. Diese sind die zwei übereinander liegenden Anschlüsse rechts neben dem USB-Upstream-Anschluss. Das ist der besagt den man mit einem USB-Anschluss des Macs verbinden muss.

    [​IMG]

    Um gleich bei den Anschlüssen zu bleiben sehen wir auf diesem Bild dann die Anschlussmöglichkeiten (von links aufgezählt) USB-Upstream, 2 USB-Downstream, VGA-Anschluss, DVI-Anschluss, S-Video-Anschluss, Composite-Anschluss, Energie-Anschluss für die optionalen Lautsprecher, Energieversorgung des Dell-Displays.

    Das Bild welches ich mit meinem iBook über VGA erzeuge, hat mich wirklich umgehauen! Es ist verdammt gut, wenn ich das so sagen kann... es hat mich absolut überzeugt. Es ist in vielen Foren die Rede davon, dass das Display zu dunkel ist. Man bezieht sich dabei auf die 300 Candela pro Quadratmeter, die bei Messungen niemals erreicht werden. Dell hat die 300 wohl in einem sensationellen Test nur selbst hinbekommen. User schaffen es maximal auf 200 cd/qm. Aber die Leuchtkraft des Displays ist unschlagbar! War mehr als überzeugend!

    Bei dem Blickwinkel hat jedoch Dell keinesfalls übertrieben. Ich kann tatsächlich knapp 180 Grad (ich will ja auch noch was sehen ;) ) vom Display stehen und ich erkenne einfach alles! Man kann da eine komplette Gruppe vor dem Display platzieren, und wenn jeder Mensch durchsichtig ist, dann kann egal wo einer steht, jeder etwas sehen. Anders als beim iBook wo wohl nur die ersten 60 Grad etwas sehen können.

    Es sind keinerlei Pixelfehler vorhanden, aber es ist ein Whitespot erahnbar. Ich bin mir da noch nicht sicher...
    Das Bild über DVI sieht natürlich besser aus als das VGA-Display. Wer aber mit einem iBook arbeitet, wird auf einmal erkennen wie schlecht das Display des iBooks gegenüber dem Dell aussieht. Den DVI-Anschluss hatte ich mit dem Powerbook 15" ausprobiert gehabt. Beim VGA-Anschluss mussten noch kleine Änderungen vorgenommen werden. So musste ich die Farbtemperatur etwas verändern und den Blau-Anteil erhöhen. Vielleicht mag ich dies auch einfach nur mehr... beim DVI-Anschluss war bereits alles voll rundum vorkonfiguriert, wie es halt beim DVI-Anschluss so ist. Beim VGA-Anschluss musste ich das Dell-Display erst die richtige Auflösung und Frequenz zuordnen. Dieses hat beim ersten Anschliessen höchstwahrscheinlich nur eine Auflösung von 1300xirgendwas drin.
    Das alles ist natürlich beim iBook nur mit dem Screen Spanning Doctor möglich. Jeder setzt sich der Gefahr aus sein iBook ein bisschen zu überlasten. So ein 20Zoll-Display mit einer ordentlichen Grafik zu versorgen, sollte da nicht unterschätzt werden.

    So ergaben sich folgende Probleme für mich:
    bei schnellen Aktionen mit Effekten ist sehr sehr leichtes Zögern zu sehen. Man kann es hängen nennen. Letztendlich ist der Effekt nicht ganz flüssig würde ich behaupten. Jedoch bin ich da auch etwas überanspruchsvoll.
    Das zweite Problem ist: das iBook schafft die Pivot-Funktion zwar zu unterstützen, aber sie nicht so hinzukriegen, dass man damit arbeiten kann.
    Zur Erklärung: die Pivot-Funktion bedeutet eine Drehung des Displays
    das sieht dann etwa so aus:
    [​IMG]
    Man muss dabei auf die eingesteckten Gerätschaften aufpassen, die im seitlichen USB-Hub drin sind! Das Display lässt sich auch nur drehen, wenn das Display nach oben hin verstellt wurde und somit die richtige Höhe hat, um nicht mit dem Tisch unsanft zu kollidieren. Die Pivot-Funktion aktiviert man indem man bei Systemeinstellung-> Monitor eine Drehung um 90Grad nach rechts einstellt. Wenn es hardwaretechnisch vom Display unterstützt wird, wird die Schaltfläche dafür angezeigt.
    Nun zum erwähnen Problem: die Drehung wird richtig dargestellt und die Ansicht ist einfach der wahre Wahnsinn! Jedoch ist es unmöglich mit dieser Einstellung richtig zu arbeiten, da jeglicher Effekt richtig stark hängt! Selbst das Tippen von ein paar Buchstaben hat bereits eine Verzögerung von etwa ein paar hundert Millisekunden. Von den anderen Effekten möchte ich lieber gar nicht erst erzählen.
    Also die Funktion ist der Wahnsinn, und ich beneide jeden, der ein Powerbook oder ähnliches hat mit dem er diese Funktion voll ausnutzen kann. Das iBook kann es auf jeden Fall nicht mit seinem mickrigen Video-Speicher! Davon sei hier also abgeraten.
    Überhaupt ist es ein bisschen Schade, da man das Display nicht voll ausnutzen kann mit dem iBook. Es hat, denke ich, noch viele nette Features, die leider durch den wenigen Speicher des iBooks kaum ausnutzbar sind.

    Zurück zum Thema:
    es gibt zwei weitere Anschlüsse: S-Video und Composite.
    Ich hab mein DVB-T-Receiver an den Composite-Anschluss angeschlossen und so mit meinem Dell ferngesehen. Das Bild ist überraschend gut. Ich hab erst negative Dinge drüber gelesen und keine netten Stimmen dazu gehört... jedoch hat es mich wirklich überrascht dieses gute Bild.
    Dazu ein paar Bilder:
    Bild 1
    Bild 2
    Bild 3
    Bild 4

    Es ist eine leichte Streckung des Bildes zu erkennen. Aber ich hab Horror-Geschichten gelesen, dass das Bild total verzehrt sei, man nichts mehr erkennen kann etc. Daher hat mich das doch gute Bild überrascht.
    Über den S-Video-Eingang kann ich leider wenig sagen. Aber angeblich soll da die Qualität noch schlechter sein ;) Aber ich hatte bisher keine Gelegenheit gefunden diesen mal auszutesten.

    Die Funktionsmöglichkeiten bieten sich dann wie folgt an:
    es gibt die vier einzelnen Anschlüsse welche einzeln angesteuert werden können. Dann werden die beiden Gruppen VGA-DVI und S-Video-Composite unterschieden. Man kann ein Gerät am VGA-Anschluss haben und einem am S-Video z.B. dann kann man den Modus PbP auswählen und beide Modis nebeneinander betrachten. Dies ist aber nicht sehr nützlich, da die Auflösung von 1680x1050 dann gestaucht wird auf ein viertel des Displays. Denn die beiden Bilder werden nebeneinander dargestellt in Widescreen-Format, womit sich oben und unten ein breiter schwarzer Balken bildet.
    Man kann aus den beiden Gruppen auch PiP auswählen und so kann man am Mac arbeiten während man TV guckt mit einem eingeblendeten Bild, welches man in jede beliebige Ecke mit 3 unterschiedlichen Größen schieben kann. Die Anschlüsse kann man da nach belieben tauschen bei PiP. Also mal TV gross machen und VGA-Anschluss klein, oder eben schnell andersherum.

    Das Problem an dem Ganzen (na nicht wirklich Problem) ist, dass man immer nur ein Anschluss aus den beiden Gruppen wählen kann. So ist es nicht möglich DVI und VGA im PbP oder PiP zu betreiben. Genauso wenig ist es möglich S-Video und Composite alleine im PiP und PbP zu nutzen. Da ist man in der Wahl etwas eingeschränkt... aber auch nicht wirklich, eigentlich ist es nur ärgerlich, dass VGA und DVI nicht parallel genutzt werden können mit PbP oder PiP.

    Zu den Lautsprechern:
    ich hab mir diese mitbestellt gehabt, weil ich damals besonders günstig davon kam, und eh neue Lautsprecher brauchte. Sie passen wirklich perfekt zum Display! Sie werden einfach in die Unterleiste des Displays eingehangen. Dadurch blockieren die Lautsprecher aber auch die Anschlussleiste... also wer öfter dort USB-Geräte tauscht, wird sich dann etwas ärgern.
    Hier kann man sich das mal angucken. Die Lautsprecher-Leiste ist das Silberne unter dem Display, welches eine kleine blaue Leuchte hat, wenn es eingeschaltet ist. An der rechten Seite ist ein Lautstärke-Regelung möglich.
    Die Lautsprecher werden wie gesagt beim Display eingehangen und die Stromzufuhr wird beim Display angeschlossen. Dafür ist der zweite Anschluss von rechts. Ein zweites Kabel ist das Audio-Out-Kabel von den Boxen, welches beim iBook dann eingesteckt werden. (bei mir sind durch Tastatur, Dell Display (USB und VGA), Audio, Firewire-Platte damit alle Anschlüsse belegt... )
    Die Lautsprecher überzeugen mich nicht wirklich. Also der Klang ist gut, aber Bass etc. ist einfach schlecht. Sie sind ihr Geld nicht wirklich wert. Ich bin froh, dass ich sie damals so billig bekam. Ich würde eher keinen Kauf dieser empfehlen. Den Grossteil aller Songs können sie ohne Probleme wiedergeben, aber sie übertönen doch sehr stark, wenn man mal etwas lauter hört und der Song mehr Bass drin hat. Ich hab ein bisschen mit dem Equalizer bei iTunes herumgespielt und "kleine Boxen" oder "weniger Bass" sind da ganz hilfreich.

    Fazit:
    Das Display ist eine Wucht! Ich bereue keine Sekunde. Es ist sein derzeitiges Geld auf jeden Fall wert! Dell hat immer noch die Rabatt-Aktion geschaltet, und das Display auf 580 Euro runtergesetzt. Das sind 20% weniger als vor über 2 Monaten! Damals hatte es noch 780 Euro gekostet gehabt.

    Wer Fragen hat, kann diese gerne stellen. Wie gesagt... neuerdings tauchen öfters Fragen zum Dell auf, und ich bin gerne bereit zu helfen bei Problemen oder Beratung oder dergleichen. Ich hoffe aber mit dem Bericht den Meisten schon geholfen zu haben.

    Quellen:
    Prad Testbericht Dell 2005FPW

    Links:
    Prad - DAS TFT-Forum und Anlaufstelle überhaupt Sehr viele Erfahrungsberichte und geklärte Fragen etc.
    Dell.de nur dort kann man deren TFTs kaufen. Unter Elektronik: Auswählen -> Monitore -> Breitbild 20& 24 Zoll!
    Apfeltalk - Booklüfter springt zu oft an durch das Display hier ist meine Lösung von iCurve vorgestellt, falls daran Interesse besteht.
     
    #1 Cyrics, 08.03.06
    Zuletzt bearbeitet: 08.03.06
    edward, high-end-freak, DerOwie und 2 anderen gefällt das.
  2. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Tolles, ausführliches Review, danke! :-D
    Ich teste gerade übrigens das Konkurrenzprodukt Philips 200W6CS, an meinem iBook G4. Bin da bis jetzt ebenfalls sehr zufrieden und werde demnächst vielleicht auch mal ein Review erstellen.
     
  3. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    Auch ich danke für die netten Worte. Wäre auf jeden Fall sehr an deinem Review interessiert, weil ich den Monitor auch mal im Auge hatte, mich aber kurzer Hand umentschloss für den Dell.
     
  4. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Guten Abend Cyrics,

    kann deine Erfahrungen voll und ganz unterschreiben. Habe den Monitor auch schon seit etwa 6 Monaten und kann mich überhaupt nicht beklagen. Andere Bekannte haben auch den 24"er gekauft, von dem die ebenfalls sehr angetan sind.

    Gruß
    Nettuser
     
    #4 Nettuser, 08.03.06
    Zuletzt bearbeitet: 08.03.06
  5. DasSCHWITZENDEÖltier

    DasSCHWITZENDEÖltier Zabergäurenette

    Dabei seit:
    19.07.04
    Beiträge:
    607
    @Nettuser: war da ein "fullquote" notwendig? :p;)
     
    1 Person gefällt das.
  6. maCB

    maCB Allington Pepping

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    190
    Danke für das nette Review, hatte meinen Gedanken an einen großen TFT/LCD für mein iBook schon fast beiseite gelegt, denn mir schien es doch zu langsam und zu störanfällig so ein TFT/LCD per VGA und vor allem mit einem iBook zu betreiben.

    Aber mit deinen Erfahrungen, könnte man den Gedanken ja mal wieder in Erwägung ziehen.

    danke, lg Christopher
     
  7. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Danke für den Wink mit dem Zaunpfahl, ich hab´s verstanden ;)

    Bin halt Forum-Anfänger und gelobe Ver-/Besserung :-*

    Gruß
    Nettuser
     
  8. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Christopher,

    ich bin auf dem Gebiert wirklich ein "Dummi" und habe es mit Cyrics Anleitung in 20 Minuten geschafft. Es funktioniert wunderbar, sogar auf einem "ollen" G3 Ibook.

    Gruß
    Nettuser
     
  9. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    die "Anleitung" sag ich hier dann auch nochmal schnell....

    man installiere sich den Screen Spanning Doctor und mache sich bewusst, dass man damit die Garantiebestimmungen von Apple verletzt. Das wird auch nochmal im Skript erwähnt. Apple möchte nicht, dass software-bedingte Sperren umgangen werden um den iBooks etwas mehr Leben einzuhauchen...
    ist man sich dessem im Klaren installiert man das enthaltene Skript und startet neu. Nach einem Neustart geht man in die Systemsteuerung -> Monitor.
    Bei "Monitor" kann man dann die Auflösung und Herzzahl anpassen. Beim Dell mit der Pivot-Funktion findet man die Möglichkeit eine Drehung der Anzeige herbei zu führen.
    Bei "Anordnen" kann man den Hauptbildschirm festlegen. Der Hauptbildschirm ist derjenige, der das Dock, die Menuleiste und alle öffnenden Programme beherbergt. Wenn man bei "Anordnen" genauer guckt, sieht man das einer der beiden Bildschirme die Hauptleite inne hat. Wenn man nun die Hauptleite per Drag&Drop (wie bei sovielen Sachen ;) ) von dem einem Display-Schema in das andere zieht, ändert sich der Hauptbildschirm.
    ich hab meinen Dell als Hauptbildschirm und mein iBook Screen als Ablage.
    Sollte man die Möglichkeit wünschen die beiden Displays wieder synchron zu schalten, dann ist bei "Anordnen" die Syncronisation der beiden Displays anzuschalten, und damit auch die bloße Spiegelung des iBook-Displays aufs zweite Display.
    Wenn man wie ich jeden Morgen das Book vom Dell abzieht wandert das Menuleiste und alles natürlich wieder aufs Book!
    Man sollte sich aber daran gewöhnen, dass wenn man tausende Dinge auf seinen Schreibtisch auf dem großen Cinema-Display hat, dass man diese tausenden Elemente, bei Entfernen des zweiten Displays vom iBook, auch auf dem iBook selbst hat... somit werden die tausend Dateien etc. auf das kleine 12" Display gequetscht... daher sollte man ein bisschen Ordnung bewahren, sonst muss man sich immer im Finder-Fenster mit der Listenansicht durch seine ganzen Dateien auf dem Schreibtisch durchwühlen ;)

    Dazu nutze ich noch den Desktop Manager. Viele die vielleicht öfter unter Linux und seiner GUI arbeiten, vermissen vielleicht dessen Desktop-Strukur, dass man zwischen den einzelnen Desktops, die auch unter OSX möglich sind, hin und her zu switchen. Mit dem Desktop Manager ist dies nun möglich, und es wird in der Hauptmenuleiste oben eine solche Möglichkeit eingebaut, wenn man es so will. Dazu kann man einfach per Tastenkombinationen zwischen seinen Desktop hin und her springen. Die Unendlichkeit an Platz die sich da auftut, ist unbeschreiblich!
    Fehlt eigentlich nur noch, dass der Schreibtisch dann auch auf jeden Desktop-Fach anders wäre ;)
     
  10. maCB

    maCB Allington Pepping

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    190
    Eigentlich meinte ich damit, dass ich von vielen gehört habe, dass es nicht besonders sinnvoll ist so einen großen TFT/LCD an einem VGA Port und an einem iBook zu betreiben. Es soll viele Probleme geben und bei manchen sogar unbrauchbar sein, andere widerrum berichteten von dem Dauerbetrieb des Lüfters im iBook.

    Einen TFT zu "installieren" würde ich glaub ich gerade noch gebacken bekommen ;)

    lg...
     
  11. weebee

    weebee Gast

    Mal was zum Thema VGA vs. DVI: Die VGA-Übertragung ist aufgrund der unnötigen Wandlung schlechter. Dies macht sich in der Schärfe bemerkbar, nicht in der Helligkeit oder im Kontrast. Ob das in der Praxis überhaupt sichbar ist, steht auf einem anderen Blatt. Weiterhin muss man berücksichtigen, dass der Mac praktisch alles antialiast (was für'n Wort). Damit wird das Bild sowieso etwas weicher. Ich sehe die analoge Übertragung nicht als Nachteil.
     
  12. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    also ich hab wie gesagt das Powerbook und das iBook an das Display angeschloßen. Beim Powerbook wurde sofort alles richtig eingestellt, und beim iBook musste man selbst Hand anlegen. Das Bild war beim Powerbook schärfer, und sah einen Tick besser aus. Aber wer an einem iBook arbeitet und hier und da mal einen mittleren TFT dran hatte, der wird trotzdem vom Stuhl geworfen von diesem Bild! Ich bin da absolut begeistert! Ich erkenne keine Unschärfen oder dergleichen. Ich weiss, dass es noch etwas schärfer geht, aber wer brauch das bitte? Diejenigen kaufen sich sowieso eher einen Eizo mit 1000:1 Kontrast etc., und nehmen auch kein iBook dazu ;)

    Bei VGA seh ich bisher keine negativen Seiten. Problem ist halt, dass es von digital zu analog zu digital gewandelt wird. Da liegt angeblich der Verlust, und soll auch messbar sein. Ich hab mir auch extra ein Display geholt gehabt, welches beide Anschlussmöglichkeiten besitzt. In Zukunft werd ich mir sicher auch einen Mac holen, der dann DVI hat. Ich hatte auch Interesse an einem Apple Cinema Display, weil es das gleiche Panel ISP wie der Dell drin hat. Aber die ACDs unterstützen nur DVI... sich dann einen VGA-Wandler zu holen wäre richtig teuer geworden.... und so ist es die billige Alternative zum ACD geworden mit der ich richtig glücklich bin!

    Und das mit dem oft anspringenden Lüfter ist wirklich merkwürdig. Mein Lüfter springt an, wenn ich mein iBook in der Neopren-Hülle oder dergleichen Lager. Wenn es auf meinem Tisch steht, dann springt der Lüfter hier und da sogar mal an, wenn ich normal arbeite. Seit ich mein iBook auf dem iCurve-Ständer lager, hab ich den Lüfter nicht mehr gehört! Es liegt da tatsächlich an der Luftzufuhr von unten. Ergonomisch ist es auch anzuraten, dass iBook irgendwie erhöht neben das Display zu stellen, weil zwei nebeneinander liegende Displays lassen sich leichter von den Augen verfolgen. Jedoch kommen da Folgekosten auf einem zu durch zusätzliche Tastatur und Maus etc... so wie bei mir halt... aber ich hab mir das immer so vorgestellt und mir damit meinen Traum erfüllt, wenn ich es so ausdrucken kann/darf :innocent:
     
  13. macbird

    macbird Gast

    Sorry das ich da Thema hier nochmal auffrische, aber da ich mir ja auch überlegt hatte, ein solches Display zu kaufen, hätte ich noch ein paar Fragen dazu.
    Es heisst ja, dass die maximale Auflösung nur mit 60Hz zu schaffen ist. Meine Frage wäre jetzt ob man damit arbeiten kann? Oder ob die Besitzer dieses Displays eher die niedrigere Auflösung fahren?
    Kann vielleicht mal jemand Vergleichsbilder posten? Wie schaut es mit der Arbeitsfläche aus bei 1680x1050 und der nächst kleineren Auflösung? Da würden mich Bilder sehr interessieren (am Besten mit iBook 12" im Vergleich dazu)
    Als letztes würde mich interessieren ob das 20" Display zusammen mit einem iBook als "Heimkinolösung" zu denken wäre? Um also ab und zu mal DVDs anzuschauen...
    Vielen Dank im Vorraus für die Antworten.
    Gruss MACBIRD
     
  14. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    Hey,

    ich weiss zwar nun nicht genau welche Bilder du gerne hättest. Aber so wie ich dich verstanden habe, stört es dich, dass du das Dell-Display höchst wahrscheinlich nur mit 60 Hz betreiben kannst. Hier sei gesagt... das ist kein CRT!! 75 Hz klingt angenehmer, aber so wirklich einen Unterschied stell ich nicht fest. Ich arbeite eigentlich auch nur mit TFTs und von daher bin ich kein Flimmern bei 60 Hz mehr gewohnt. Bin da auch sehr froh drüber ;)

    Also ich hab dir mal ein paar Bilder gemacht und auch extra das gleiche Hintergrundbild auf beide Displays gebracht, damit du einen kleinen Vergleich hast. Aber hier sei auch gesagt, dass ich beim Dell eine andere Farbtemperatur eingestellt hab. Das Verhältnis hab ich ein bisschen verschoben und auch die Helligkeit herunter gestellt. Beim iBook ist dagegen die Helligkeit auf dem Maximum.

    Also hier drei Bilder wo die beiden Displays nebeneinander stehen um einen direkten Vergleich zu haben:
    Beide Displays 1
    Beide Displays 2

    Dell2005FPW Auflösung: 1280x1024 bei 75 Hz

    Dell2005FPW Auflösung: 1680x1050 bei 60 Hz

    Auflösung: 1024x768 bei iBook-Display

    Die Bilder sind etwas unscharf... ist halt schon etwas spät und ich glaub meine Kamera macht so langsam ein bisschen schlapp! Muss wohl mal mit Canon morgen telefonieren.
     
    #14 Cyrics, 22.03.06
    Zuletzt bearbeitet: 22.03.06
  15. abstarter

    abstarter Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    26.11.04
    Beiträge:
    2.789
    und vor allem ist es immer dasselbe ;)
     
  16. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    na gut das du was sagst. Ich glaub ich geh jetzt wirklich mal schlafen... nachdem ich die Links editiert hab... oooohje! *müüüüüüüüüüde*
     
  17. macbird

    macbird Gast

    Vielen Dank für die Bilder!
    Konnte sie mir leider noch nicht richtig anschauen, da ich hier im Büro ja eigentlich andere Aufgaben habe...;)
    Hab ich dich richtig verstanden, dass du mit der maximalen (1680x1050) arbeitest?
    Wie ist es mit DVD schauen... hält das iBook einen Videoabend am Dell-Display aus?
    Im Bezug auf Wärmeentwicklung...
    Ich möchte ja auch wirklich zufrieden sein, wenn ich mir das Widescreen kaufe:)
    Nochmals vielen Dank.

    Gruss
     
  18. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    also das Display von Dell ist wohl mehr als gemacht für das kleine Home-Cinema daheim! Ich kenne bisher kein besseres Display persönlich.
    Das iBook dagegen ist nun nicht ideal für. Gerade weil du DVD-Abend ansprichst. Ich rippe mir meistens die Filme von der DVD runter auf die Festplatte, weil wenn eine DVD einliegt, dass Laufwerk ja anläuft. Das ist relativ laut wie ich finde. Bei normalen Filmen etc. stört es nicht, aber ich hab mir the March of the Pinguins gekauft gehabt und direkt von der DVD angeschaut, und da gibt es auch viele sehr ruhige Szenen. Wenn da das Laufwerk anläuft, das nervt einfach nur. Desweiteren ist das iBook bei mir direkt neben dem Display platziert. Ich muss vorher einstellen ,dass das iBook-Display sich abschalten soll, während ich einen Film auf Vollbildmodus gucke.
    Ansonsten ist es ideal, weil es sonst wirklich absolut ruhig ist, außer wie gesagt bei einer DVD oder ähnlichem. Ich denke der Mac Mini oder dergleichen wäre da besser geeignet, weil er ein ruhigeres Laufwerk inne hat, aber sonst nehmen sich die Rechner nichts. HDTV unterstützt das iBook auf jeden Fall nicht so super ;)
    Die kleinste Auflösung kann man sich gerade so flüssig angucken, wechselt man dabei auf Vollbild-Modus ist das schon zuviel fürs iBook. Ich hab gehört, dass der Mac Mini Core Solo auch da seine Probleme haben soll. Also HDTV wird wohl nichts für mich sein solange ich noch mein iBook hab. Alles andere wird problemlos und wunderbar angezeigt. Ich hab noch nie Hänger oder irgendwas gehabt.
    Und schau dir einen Film 16:9 auf diesem Display an! Du kriegst den Mund nicht mehr zu sag ich dir.
     
  19. macbird

    macbird Gast

    Ja stimmt, dass mit dem Laufwek hab ich mir gar nicht überlegt... bin aber der Meinung, dass mein Laufwerk beim DVD schauen, wenns mal läuft gar nicht lauter wird...
    muss ich heute nochmal testen.
    Aber auf jeden Fall vielen danke für deine Bemühungen:)

    Kannst ja mal bei Dell nachfragen... vielleicht bekommst du eine kleine Provision;)
     
  20. amarok

    amarok Galloway Pepping

    Dabei seit:
    24.12.04
    Beiträge:
    1.357
    würde mich freuen wenn mir jemand den technischen hintergrund erklären könnte, weshalb der aufbeu eines bildes bei gedrehtem monitor mehr leistung benötigt als der bei horizontal stehenden monitor. (am besten per pn weils sonst sowieso niemanden interessiert, darf aber auch wirklich gerne kurz und knackig sein)
     

Diese Seite empfehlen