Pride-Edition: Neue Watch-Bänder zum #IDAHOBIT

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
6.283


Michael Reimann
Heute ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie. Kurz #IDAHOBIT. Apple engagiert sich schon lange für die Queer-Community und bringt passend zum Tag neue Watch-Bänder in der Pride-Edition heraus.

Es gibt zwei neue Bänder in der so genannten Pride-Edition. Das geflochtene Solo-Loop und ein Nike Sport Loop. Mit 99 Euro ist das Solo Loop zwar nicht gerade ein Schnäppchen. Dafür kommt diese Version in knallig bunten Farbtönen daher und passt sich neben dem Zeichen, dass der Konzern damit setzt, auch gut in die neue Farblinie ein.

Die Nike-Variante ist mit 49 Euro etwas günstiger und bewegt sich im preislichen Rahmen der anderen Watch-Bänder.

Neben den Bändern plant Apple auch noch ein neues Pride-Watchface. Dieses wird mit dem nächsten Update auf die Uhren kommen.


Apples Engagement für #IDAHOBIT


Apple engagiert sich nicht nur stark für die Queer-Community, sondern bringt seit 2017 jedes Jahr neue Watch-Bänder in Pride-Farben heraus. Bis 2019 hat Apple, allen voran Konzernchef Tim Cook, am so genannten Pride March in San Franciso teilgenommen. Im letzten Jahr fiel die Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie aus. Ob, sie dieses Jahr stattfinden kann, steht noch nicht fest.



Der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie möchte auf die Diskriminierung aufmerksam machen, die Menschen weltweit immer noch erfahren müssen.
"Schon bevor die Ereignisse im Stonewall Inn die LGBTQ+-Bewegung zu neuer Bekanntheit brachten, waren Schwarze, Braune und Transgender-Aktivisten wichtige Anführer auf dem Marsch zur Gleichberechtigung", sagt Tim Cook, CEO von Apple. "An vielen Fronten unterstützt Apple die andauernde und unvollendete Arbeit der Gleichberechtigung für diverse und intersektionale Gemeinschaften, und wir wollen jede Gelegenheit bieten, diese Geschichte während der Pride-Saison zu feiern und zu ehren."
Via Apple Newsroom

Den Artikel im Magazin lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MichaNbg

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.839
Die 100€ sind wirklich eine irre Hausnummer für ein Stoffarmband.

Und dazu noch die offene Frage, ob die bestehenden Armbänder bsp. für die kommende Series 7 weiterhin kompatibel sind.
 
  • Like
Wertungen: Reemo und Mure77

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.224
99 Euro für ein Armband 😂😂. Manchmal fragt man halt einfach nur "Warum?"

Wenn man sich generell mal die Preise so anschaut dann meinen die ganzen Hersteller eh man kommt zum Einkaufen von einem Baum.
Wir haben immer eine bestimmte Zahnpasta gekauft, ist preislich jetzt einfach mal 50 Cent gestiegen und liegt bei 2,99 Euro, Obwohl sie im letzten Jahr immer wieder gestiegen ist, 1,99 auf 2,29, dann auf 2,49 Euro. Der Edekaner unseres Vertrauens hatte die Zahnpasta noch für 1,99 Euro im Regal, haben direkt mal das Regal leer gekauft 😂. Wenn die Tuben leer sind kaufen wir eine andere Zahnpasta.

Unser Haarspray von Taft haben wir immer bei Aldi gekauft, lag dort um die 1,29 Euro meine ich, dann war es lange Zeit nicht mehr verfügbar, wir sind nach dem Umbau bei Aldi keine Kunden mehr dort, haben dann das Taft immer bei Rossmann geholt wenn wir dort waren, 1,49 euro im Angebot und 1,99 Euro Normalpreis, soll jetzt nach einer optischen Veränderung 2,49 Euro kosten, kaufen jetzt Haarspray für 1,19 Euro bei Lidl, mit doppelten Inhalt gegenüber Taft. Getränke sind auch preislich angezogen, kaufen wir auch nicht mehr alles, vieles bleibt aktuell einfach im Regal stehen.

Und wenn man dann sieht das Apple für ein Armband 99 Euro haben möchte dann packt man sich echt an den Kopf. Wir sind nicht geizig und nagen nicht am Hungertuch, jetzt während Corona die Preise überall anzuziehen muss irgendwie nicht wirklich sein, viele haben keine Arbeit mehr, viele noch Kurzarbeit, viele sind pleite, kurz davor etc.

Ich bin derjenige der ultrawachsam einkaufen geht, wenn mir bei einem Einkauf drei Dinge auffallen die alle teurer geworden sind dann wache ich aus meinem einkaufstechnischen Prinzessinnenschlaf auf und achte zumindest für einige Zeit mal mehr auf die Preise.

Vor einiger Zeit habe ich aus Langeweile beim Einkauf die Preisschilder studiert, 1 Kilo Schokobons kostet um die 14 Euro ! Daneben war eine Fleischtruhe mit einem damaligen Kilopreis für Hähnchenschenkel von ich meine 3,99 Euro. Seitdem kaufe ich zum Beispiel keine Schokobons mehr.

Jeder muss selber wissen für was er Geld ausgibt, der Weg Pride zu unterstützen ist völlig richtig und wichtig. Aber was rege ich mich auf, Apple ist grün und bekommt mehr iPhones in die Container, die Armbänder wiegen ja nicht so viel wie ein Netzteil 🤓.
 
  • Like
Wertungen: Reemo und saw

ottomane

Golden Noble
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
14.357
Seitdem kaufe ich zum Beispiel keine Schokobons mehr.
Und jetzt lutscht du Hähnchenschenkel?

Mit der Preissteigerung hast du Recht. Ich merke mir die Preise nicht und so fällt es mir im Detail nicht auf. Aber ich werte meine Lebensmittelkäufe in der Kontoführung aus. Dort fällt auf, dass die Preise (bei mir) seit 2017 deutlich steigen. Zwischen 2017 und 2020 habe ich ziemlich genau eine Verdoppelung. Vielleicht hat sich die eine oder andere Lebensgewohnheit geändert oder es gab vielleicht auch mal einen Sondereffekt. Aber der Trend ist ohne deutliche Preissteigerungen nicht zu erklären.

Andererseits müsste man das ja an der Inflationsrate sehen. Die gibt das aber nicht her.
 

staettler

Wöbers Rambur
Mitglied seit
04.06.12
Beiträge
6.448
Wir haben immer eine bestimmte Zahnpasta gekauft, ist preislich jetzt einfach mal 50 Cent gestiegen und liegt bei 2,99 Euro, Obwohl sie im letzten Jahr immer wieder gestiegen ist, 1,99 auf 2,29, dann auf 2,49 Euro. Der Edekaner unseres Vertrauens hatte die Zahnpasta noch für 1,99 Euro im Regal, haben direkt mal das Regal leer gekauft 😂. Wenn die Tuben leer sind kaufen wir eine andere Zahnpasta.
Du machst dir den Stress wegen 50 ct? Überleg mal wie viele Tuben du im Jahr brauchst und dann rechne das mal um, ob sich das lohnt.
 
  • Like
Wertungen: ottomane

Fraxizz

Schöner von Nordhausen
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
319
Finde beide Armbänder richtig gut gelungen, aber auch als Apple Watch Neuling mit der SE und viel Freude daran, würde ich nie im Leben 100€ für ein Band bezahlen. Habe mehrere Sport Loop‘s von Drittanbietern und bin hellauf begeistert von der Qualität. Ich werde schauen, ob es bald die Pride-Edition ebenfalls günstig gibt, dann schlage ich zu. Aber nicht bei Apple.
 

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
6.283
Finde beide Armbänder richtig gut gelungen, aber auch als Apple Watch Neuling mit der SE und viel Freude daran, würde ich nie im Leben 100€ für ein Band bezahlen. Habe mehrere Sport Loop‘s von Drittanbietern und bin hellauf begeistert von der Qualität. Ich werde schauen, ob es bald die Pride-Edition ebenfalls günstig gibt, dann schlage ich zu. Aber nicht bei Apple.
Leider zeigt die Erfahrung, dass die Pride-Edition (wenn sie von Apple nicht mehr angeboten wird) stark im Preis ansteigt. Zumindest war es bei einigen Vorgängern so.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.224
Und jetzt lutscht du Hähnchenschenkel?

Mit der Preissteigerung hast du Recht. Ich merke mir die Preise nicht und so fällt es mir im Detail nicht auf. Aber ich werte meine Lebensmittelkäufe in der Kontoführung aus. Dort fällt auf, dass die Preise (bei mir) seit 2017 deutlich steigen. Zwischen 2017 und 2020 habe ich ziemlich genau eine Verdoppelung. Vielleicht hat sich die eine oder andere Lebensgewohnheit geändert oder es gab vielleicht auch mal einen Sondereffekt. Aber der Trend ist ohne deutliche Preissteigerungen nicht zu erklären.

Andererseits müsste man das ja an der Inflationsrate sehen. Die gibt das aber nicht her.
Im Grunde sind wir uns also einig. Ich kaufe halt keine Schokobons mehr seitdem mir der Kilopreis schlagartig bewusst wurde. Niemals vorher Gedanken drüber gemacht.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.224
Du machst dir den Stress wegen 50 ct? Überleg mal wie viele Tuben du im Jahr brauchst und dann rechne das mal um, ob sich das lohnt.
Ich schrieb etwas mehr zu dem Bereich. Die Pasta ist innerhalb eines Jahre um 1 Euro gestiegen. Irgendwann ist halt mal gut. Kann ja auch jeder machen wie er will.

Die neuen Armbänder sind allesamt hübsch, würde, wenn ich noch eine Apple Watch hätte, auch so ein Pridearmband kaufen, mehr als 29 Euro würde ich allerdings nicht ausgeben. Und 29 Euro wäre für so einen Artikel schon derbe, aus meiner Sicht.
Kauf das was dir Freude macht. Kann schneller zu Ende sein als man denkt. Und das letzte Hemd hat noch immer keine Taschen.
Das mache ich. Habe ein iPad 11 Pro M1 bestellt vor zwei Wochen. Die Freude mache ich nicht unbedingt an Zahnpasta fest. Bald kann ich wieder lecker essen gehen. Darauf freue ich mich am meisten.
 

Robtob

Jonagold
Mitglied seit
30.04.21
Beiträge
19
Deswegen erledigt meine Frau den Lebensmitteleinkauf, mit Einkaufszettel und Bleistift zum Abhaken.
Bei mir würde derselbe Einkauf bestimmt 10 € mehr kosten...einfach weil ich keine Lust habe, in 3 verschiede Läden zu gehen.

Der Preis der Armbänder ist schon eine Ansage, wird denn ein Teil der Einnahmen an Institutionen gespendet?
Das wäre mal ein Zeichen setzen.
 

Andreas Vogel

Redakteur
AT Redaktion
Mitglied seit
10.12.08
Beiträge
1.194
So richtig und wichtig die Unterstützung von Minderheiten ist… wenn ich finanziell unterstützen will, spende ich und kaufe kein AW-Armband.
Bis auf ein paar Cent (siehe (Product)RED) unterstützt sowas ausschließlich Apple und deren Bild in der jedweiligen Community.

Davon losgelöst: Chic sind die ja… aber nicht in Kombi mit Space Grau. Daher bin ich raus….
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.224
Es geht dabei auch um die optische Unterstützung die man durch so ein Armband zeigt 😉.
 

Bitnacht

Doppelter Prinzenapfel
Mitglied seit
09.06.14
Beiträge
447
[…] das erste gezeigte Armband finde ich absolut genial, wenn auch etwas teuer.
Das erste finde ich mega! War quasi schon dabei mir den Zettel zum größe-messen auszudrucken,
Finde beide Armbänder richtig gut gelungen […]
Mich überraschen diese Reaktionen. Während ich bunte Farben und auch den typischen Regebogen-Look mag, finde ich diese Designs eher hässlich als schön.

Ganz unabhängig davon bin ich allerdings auch kein Freud davon, Überzeugungen/Lebenskonzepte oder ähnliches als Kleidung oder Accessoire zu tragen. Ich glaube: das fördert nur das Denken in Schubladen. Letzteres wird aber echten Menschen selten gerecht.

Ich mag auch meine Musik übrigens auch lieber unpolitisch. Ich will sie hören, weil sie schön klingt oder evtl. poetisch ist. Wenn ich Politik machen will, dann mache ich das direkt und nicht subversiv.
 

Blurryface

Schöner von Nordhausen
Mitglied seit
22.04.18
Beiträge
316
Bin selbst Homo 🏳 und habe letztes Jahr beide Armbänder für mich und meinen Mann gekauft.
Die sehen einfach genial aus.
Die diesjährigen finde ich so; na ja.
Mein Geschmack ist echt nicht.
Aber der Preis ist völlig übertrieben und würde auch ich nicht ausgeben.
Da gibt es sicher günstigere Alternativen ein Statement zu setzen.