Preisentwicklung und Preisgrenzen

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von Houseknecht, 12.11.15.

Schlagworte:
  1. Houseknecht

    Houseknecht Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    11.05.12
    Beiträge:
    675
    Moin,

    ich habe mir Gedanken zum iPhone 7 gemacht und was das wohl kosten wird.
    Zuvor will ich aber sagen, ich bin Apple Kunde und bin bereit für Apple mehr zu zahlen, als für anderes, weil ich IMO auch mehr bekomme.

    Zur Zeit bin ich Nutzer eines iPhone 6Plus mit 128GB. Sprich, es hat mich 999€ gekostet. Schon etwas verrückt, aber ich will es nicht mehr missen, weder die Größe, noch den Speicherplatz (Stichwort 4K-Video). Mit Schrecken hab ich beim 6S Plus 128GB die 1069€ gesehen. Nicht nur deshalb habe ich beschlossen, bis zum 7er zu warten.

    Trotzdem stellt sich mir die Frage: Wird es das iPhone 7 Plus mit 128GB auf stolze 1099€ bringen? Und bin ich wirklich bereit für ein (wenn auch IMO das beste) Smartphone 1100€ auszugeben? Klar, man könnte sagen "dann nimm das 64er" oder "dann nimm das 7er". Aber für mich geht es dabei auch darum, das der Preis so eine Art Indikator ist, was ich noch bereit bin zu zahlen. Spätestens seit den perversen Preisen für die neuen Eingabegeräte habe ich das Gefühl, das Apple mehr und mehr von der Premium- zur Luxusmarke tendiert. Und so sehr ich Apple und sein Ökosystem liebe, meine finanziellen Mittel sind nicht Luxus. Das 6Plus habe ich mir größtenteils zusammengespart. Wie ich schon bei den Eingabegeräten geschrieben habe, irgendwann is mal gut, Apple. Ich würde liebend gerne wieder zum maxed out iPhone greifen, aber sollte es wirklich zu den von mir vermuteten 1099€ kommen, dann wird das glaub ich nix.

    So, und damit mein Post auch eine Diskussionsgrundlage hat: Was denkt ihr? :D
     
  2. Martin Wendel

    Martin Wendel Chefredakteur & Moderator
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    41.225
    Das wird wohl maßgeblich davon abhängen, wie sich der Euro-Dollar-Wechselkurs weiter entwickelt. In den USA sind die iPhone-Preise sehr stabil, da hat sich in den letzten Jahren nichts an den Preisen verändert.
     
    NorbertM gefällt das.
  3. belgica

    belgica Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    18.06.13
    Beiträge:
    323
    ansonsten? wieviel bist du bereit zu zahlen und wieviel Geld hast du
    ich könnte mir problemlos dieses 1100 Eurogerät leisten, bin aber nicht bescheuert.
    500 Euro ist meine Schmerzgrenze für ein Smartphone also lauf ich immer 3-4 Generationen hinterher :)
     
    lebemann und ImpCaligula gefällt das.
  4. iFritz

    iFritz deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    28.09.15
    Beiträge:
    342
    Niemals gebe ich 1000€+ für ein Smartphone aus. Selbst, wenn das iPhone das beste Smartphone wäre, dann würde ich es nicht für diesen Preis kaufen. Damit würde ich ja die kranken Preisauswüchse von Apple unterstützen. Wer das als Normalverdiener mitmacht, der muss das Geld woanders abzwacken. Beim Essen oder bei der Familie oder anderen wichtigen Bereichen. Und so Applehörig bin ich nicht. Ich würde auch kein Smartphone finanzieren oder per Mobilfunkvertrag subventionieren. So wichtig ist kein Smartphone.
     
  5. rene-xy

    rene-xy Spartan

    Dabei seit:
    30.04.11
    Beiträge:
    1.614
    Wenn ich was wirklich haben will, dann ist es mir egal was es kostet, dann zählen andere Dinge für mich als der Preis.

    Natürlich ist da auch irgendwo ein Limit, also wenn ich ein Auto möchte für eine viertel Million, dann geh ich nicht los und Kauf das mal eben
     
  6. Moriarty

    Moriarty Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    17.05.04
    Beiträge:
    3.056
    Ich finde, es gehören zumindest zwei Dinge mit in die Kalkulation:
    - die voraussichtliche Nutzungsdauer
    - der Wiederverkaufswert

    Die Frage sollte also lauten: "Wieviel bin ich bereit, im Jahr für ein Smartphone auszugeben?"
     
  7. purzel

    purzel Beauty of Kent

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    2.144
    Lt. meines Rentenbescheides verdiene ich offensichtlich "etwas" überdurchschnittlich, aber abzwacken muss ich mir und meiner Familie nirgendwo etwas. Auch wenn ich mir nächste Woche ein neues MBP für über2000€ kaufe hat das auf meine üblichen Ausgaben überhaupt keinen Einfluss. Und wenn das bei anderen so ist, setzen sie entweder andere Prioritäten oder was auch immer. Auf jeden Fall lässt sich das nicht generalisieren.
     
    rene-xy gefällt das.
  8. Paganethos

    Paganethos deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    18.11.07
    Beiträge:
    3.702
    Wenn du das Smartphone für 1000€ in 2 Jahren noch für 600-700€ verkaufen kannst ist das doch gar nicht so teuer?

    Ich habe diese bescheuerte Diskussion eh noch nie verstanden. Bist du auch immer schön in den Foren von Gucci, Aston Martin und Jaguar unterwegs und beschwerst dich über die Preise? Nein? Warum machst du das hier? Ein iPhone ist Luxus und hat seinen Preis. Punkt
     
  9. MFK

    MFK Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    03.03.12
    Beiträge:
    305
    Es wird im Wesentlichen davon abhängen, welche Neuerungen Apple gerade bei den EierPhones bringt. Der Wettbewerb ist hart und auch Apple muss seine Preise rechtfertigen.
     
  10. Bennyle

    Bennyle Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    11.10.12
    Beiträge:
    850
    Naja es gibt eben diejenigen denen 1000 Euro weh tun oder wie oben, eben nicht weh tun.

    Ich behaupte mal, dass der durchschnittliche Arbeitnehmer nicht kurz 1000 Euro raus ballert. Wiederum andere machen das mehrmals im Jahr.


    Aber zurück zum Thema:
    Es muss dir einfach das Gerät wert sein. Und wenn du bereit bist, diesen Preis zu zahlen, dann ja, ansonsten warten oder was anderes kaufen.
     
  11. Houseknecht

    Houseknecht Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    11.05.12
    Beiträge:
    675
    Das ist für mich eben die Frage, ist Apple noch Premium oder schon Luxus?
    Zur Erlärung was ich meine, nehme ich mal Whisky als Vergleich: Es gibt die Aldi-Ramschplörre, es gibt die guten Einsteiger-Whiskys, dann die gute Mittelklasse, dann fangen langsam die Premium-Whiskys an, die den Preis auch verdient haben und irgendwann fängt man dann an, nur noch für den Namen bzw. die Seltenheit zu zahlen, diese Klasse würde ich als Luxus bezeichnen.

    Es gibt Smartphones in allen Klassen, von Ramsch bis Luxus. Bisher habe ich für mich selbst Apple als Premium-Klasse bezeichnet. Mit der Überschreitung der 1000€-Grenze würde ich das 6S+ 128GB aber eher in Richtung Luxus stecken und das finde ich nicht mehr gut. Ich bin gerne bereit für Premium-Leistung auch Premium-Beträge zu zahlen, aber wenn der Luxus-Bereich anfängt, dann komme ich ins denken.
     
    ImpCaligula gefällt das.
  12. smoe

    smoe Virginischer Rosenapfel

    Dabei seit:
    13.04.09
    Beiträge:
    11.351
    Wenn wir mal deine eigene Definition außer acht lassen und uns aufs Wörterbuch beschränken ist ein iPhone Luxus. Aber auch alles was du als premium bezeichnest ist Luxus.

    Ich verstehe zwar worauf du mit der Unterscheidung Premium/Luxus hinaus willst, aber das ist dann eben doch eine sehr persönliche Wahrnehmung, auch beim Whisky, der eine schwört darauf, dass die besondere Geschmacksnote den Aufpreis wert sei, der andere behauptet der Unterschied im Geschmack würde den Aufpreis nicht rechtfertigen und nur der Name würde den Preis ausmachen.

    Und Ähnlich ist es auch beim iPhone. Wer sich mit dem Thema nicht so sehr beschäftigt hat, und wer nur irgendwie ein Smartphone möchte aber gar kein Interesse damit hat sich tiefer damit zu beschäftigen für den ist ein iPhone übertrieben teuer, wer sich genauer mit den Betriebssystemen/Ökosystemen/Hardwaredetails beschäfftigt, stellt für sich persönlich vielleicht fest, dass das iPhone den Aufpreis wert ist, oder stellt fest, dass er nach etwas ganz anderem sucht und geht zu Android, oder WP...

    Ich empfinde Apples Preise aktuell gerade in Europa auch recht saftig. (Klar da spielt der Eurokurs natürlich immer mit rein). Und Gefühlt überspannen sie vor allem beim Zubehör den Bogen sehr stark. Das war aber früher auch nie groß anders, auch die Kabel für mein 3GS waren unverschämt teuer.
     
    #12 smoe, 13.11.15
    Zuletzt bearbeitet: 13.11.15
  13. ImpCaligula

    ImpCaligula deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.10
    Beiträge:
    13.859
    Was bekommt man denn bei einem iPhone mehr?

    Natürlich ist das iPhone eines der besten Smartphones auf dem Markt. Ich sehe es aber wie @Houseknecht - es gibt einen Unterschied zwischen Premium und Luxus. Irgendwann ist eben der Punkt erreicht wo Du ein fast perfektes Gerät hast zu einem gewissen Preis, den man eben für diese Qualität bezahlen muss. Und irgendwann lässt sie diese Qualität und Ausstattung nicht verbessern - und man zahlt X-Euro eben mehr alleine für den Namen. Dann beginnt (eigentlich unnötiger) Luxus.

    Das beste Mercedes Modell kostet eben 100.000 Euro - ein Bentley eben 300.000 Euro. Ist aber technisch nicht besser, genauso wenig besser in der Qualität. Aber es ist eben ein Bentley. Und eben ein Auto, dass sich nicht jeder leisten kann.

    Aus meiner Sicht ist das Apple iPhones ein Premium Smartphone - aber Apple geht immer mehr eben in die Kategorie Luxus. Denn es gibt eben auch andere gleich gut verarbeitete Smartphones - und das iPhone - wie Du es sagst - kann eben nicht viel mehr als die Anderen...

    Und da ist für mich auch irgendwann der Punkt erreicht wo ich sage - das iPhone kann 100%, es kostete mal 100% - aber ich bin nicht bereit 150% dafür zu bezahlen...
     
  14. iFritz

    iFritz deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    28.09.15
    Beiträge:
    342
    Wenn du überdurchschnittlich verdienst, dann bist du auch kein Normalverdiener.
    Es geht um die Preisentwicklung. Angefangen hat das iPhone bei 619€. Wo sind wir jetzt? Und Apple ist weit entfernt von Gucci oder Armani. Apple ist einer von vielen. So weit hebt Apple sich von der Konkurrenz dann doch nicht ab.
     
  15. smoe

    smoe Virginischer Rosenapfel

    Dabei seit:
    13.04.09
    Beiträge:
    11.351
    Bei 739eur. Angesicht der Entwicklung des Eurokurses ist das gar keine große Preiserhöhung, eigentlich gar keine Preiserhöung, sondern nur eine Währungsschwankung zu unseren Ungunsten.

    So ein Samsung Galaxy S6 kostet bei Samsung DE auch 599eur, obwohl es bei Samsung nur US 599usd kostet. Das sind die offiziellen UVPs.

    Und wenn du noch bedenkst, dass du für 629eur ein iPhone 6 bekommst, das in vielerlei Hinsicht wesentlich besser ist als das Gerät das du damals für 619eur bekommen hast, dann ist der Preis sogar eher gesunken...

    Für mich persönlich ist das OS, das Ökosystem und die App-Qualität und -Auswahl bei Apple einfach immer noch am besten. Android hat aufgeholt keine Frage, aber wenn ich mir anschaue wie schnell zum Beispiel die Entwickler unter iOS 3D-Touch implementiert haben, sowas ist unter Android momentan undenkbar, wenn zb Samsung ein neues Hardware-Feature vorstellt. Auch die breite Auswahl an Zubehör macht das iPhone für mich interessanter als die Konkurrenz.
     
    #15 smoe, 13.11.15
    Zuletzt bearbeitet: 13.11.15
  16. fnL

    fnL Bismarckapfel

    Dabei seit:
    11.11.13
    Beiträge:
    147
    Ich stimme zu, dass ich auch keine 1000€ für ein Smartphone ausgeben würde, über die Zeit tue ich das aber doch (natürlich inkl. Mobilfunktarif). Ich bin Student und habe zwei 450€ Jobs, ich rede im Nachfolgenden jetzt auch mal nur für Studenten. Ich muss mich nicht deutlich einschränken um mir ein iPhone leisten zu können. Dazu gehört halt etwas Sparen und ein bisschen Planen, dann kommt das schon hin.
    Von einigen Kommilitonen darf man sich Sprüche anhören wie "Oh, du hast ein MacBook, du musst reich sein" oder "Überteuerter angebissener Apfel-Mist. Dämlich für so etwas so viel auszugeben". Das geht relativ stark an mir vorbei, speziell auch Sprüche wie "Als Informatiker ein MacBook, das ist beschämend". Spätestens wenn die Klausuren vorüber sind und die Noten fest stehen wendet sich das Blatt.

    Wenn ich nun mich vergleiche und einige Kommilitonen die abfällig über Apple oder die Preispolitik von Apple reden vergleiche, macht das vom Einkommen her kaum etwas aus. Wenn man aber betrachtet wo deren Geld hin fließt, weiß man von jetzt auf gleich warum diese sich, auch wenn sie wollten, keine Apple Produkte leisten könnten.
    Würde ich jedes Wochenende zwischen 100€ und 300€ auf Parties auf den Kopf hauen, könnte ich mir auch kein MacBook leisten.
    Es gibt sicherlich viele die können sich kein MacBook leisten und versaufen nicht ihre ganze Kohle, doch sind oft genau die Leute, die gegen einen Apple Nutzer hetzen, diejenigen, die ihr Geld lieber jedes Wochenende in Bars und Kneipen lassen.
    Jedem das Seine. :p
     
    #16 fnL, 13.11.15
    Zuletzt bearbeitet: 13.11.15
  17. iFritz

    iFritz deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    28.09.15
    Beiträge:
    342
    @
    fnL
    Ein iPhone finanzieren kann sich jeder. Und ein 24-Monate Mobilfunkvertrag mit Smartphonesubventionierung ist nichts anderes als ein Kredit.
    @
    smoe

    Ein iPhone 6S Plus 16GB kostet 849€.
     
    #17 iFritz, 13.11.15
    Zuletzt bearbeitet: 13.11.15
  18. fnL

    fnL Bismarckapfel

    Dabei seit:
    11.11.13
    Beiträge:
    147
    Ich könnte mir das iPhone auch direkt kaufen, es ist nur im Kombipaket Handy+Tarif halt im Endeffekt günstiger als Handy einzeln + Tarif dazu. Wozu also mehr ausgeben?
     
  19. rene-xy

    rene-xy Spartan

    Dabei seit:
    30.04.11
    Beiträge:
    1.614
    [QUOTE="iFritz, post: 4764382,

    Ein iPhone 6S 16GB kostet 849€.[/QUOTE]

    Dann hast Du einen anderen Store...
     
  20. iFritz

    iFritz deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    28.09.15
    Beiträge:
    342
    Weil man dann keine Schulden hat? Jetzt mal abgesehen davon, dass die meisten ihr Nutzerverhalten dem Tarif anpassen und nicht umgekehrt. Am Ende sagt man dann, dass es günstiger wäre, was natürlich nicht stimmt. Wenn ich mir einen großen Tarif nehme, weil ich mir sonst das iPhone nicht leisten kann, dann wäre es ja auch noch schlimmer, wenn man den Tarif nicht auch ausnutzen würde. Im Grunde betrügen sich die meisten Menschen damit selbst. Was jetzt nicht bedeuten soll, dass das bei dir so ist.

    @
    rene-xy
    Habe den Beitrag editiert.