1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Physik- Aufgabe

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von MaXxX-gt, 31.10.08.

  1. MaXxX-gt

    MaXxX-gt Antonowka

    Dabei seit:
    11.02.07
    Beiträge:
    353
    Hallo, kann mir hierbei jemand helfen?
    Ein Stein wird nach oben in eine Höhe von 10m geworfen.
    a) Nach welcher Zeit fällt er auf die Erde zurück?
    b) Auf welche Höhe steigt der Stein, wenn seine (vertikale) Anfangsgeschwindigkeit verdoppelt wird?Danke schonmal im vorraus
     
  2. duffman

    duffman Galloway Pepping

    Dabei seit:
    29.11.07
    Beiträge:
    1.361
    Ich würde mal sagen, da fehlen ein paar Angaben, nicht?
     
  3. Chezar

    Chezar Galloway Pepping

    Dabei seit:
    08.10.07
    Beiträge:
    1.349
    Ich würde mal sagen, Hausaufgaben sollte man selber machen ;)
     
  4. JohnnyAppleseed

    JohnnyAppleseed Schmalzprinz

    Dabei seit:
    11.09.07
    Beiträge:
    3.561
    Und wie schnell ist der Stein beim Zeitpunkt des Wurfes am Anfang?
     
  5. onliner

    onliner Spartan

    Dabei seit:
    25.07.08
    Beiträge:
    1.601
    Erst mal muss man ja überhuapt wissen, wie schwer der Stein ist.
     
  6. Rysk

    Rysk Jerseymac

    Dabei seit:
    21.10.07
    Beiträge:
    457
    Hallo. Hier sollten die ein paar wenige Formeln schon helfen.

    Zum einen:

    Code:
    x = 1/2*a*t*t + v0*t
    
    Sprich: Weg = halbe Beschleunigung * Zeit * Zeit + Anfangsgeschwindigkeit * Zeit

    Und
    Code:
    v = a*t
    
    Geschwindigkeit = Beschleunigung * Zeit

    Wie schwer der Stein ist, ist hierbei total egal. Jedoch fehlt eine Angabe. z.B. Anfangsgeschwindigkeit oder Beschleunigung.
     
  7. onliner

    onliner Spartan

    Dabei seit:
    25.07.08
    Beiträge:
    1.601
    Ja, Stimmt.

    Ein Jammer das wir kein Physik im Moment haben :(
     
  8. CrackerJack

    CrackerJack Ingol

    Dabei seit:
    17.09.07
    Beiträge:
    2.091
    Im Vakuum oder in "freier Wildbahn"? im 90° Winkel nach oben oder im Bogen?
     
  9. MaXxX-gt

    MaXxX-gt Antonowka

    Dabei seit:
    11.02.07
    Beiträge:
    353
    vertikal nach oben und der luftwiderstand wird vernachlässigt... mehr angaben gibt es allerdings nicht!
     
  10. onliner

    onliner Spartan

    Dabei seit:
    25.07.08
    Beiträge:
    1.601
    Hmm dann ist die Aufgabe praktisch nicht lösbar...
     
  11. MaXxX-gt

    MaXxX-gt Antonowka

    Dabei seit:
    11.02.07
    Beiträge:
    353
    könnte man sie nicht so lösen, dass man nur die fallzeit aus 10m höhe betrachtet, und das dann einfach mal 2 rechnet? weil er fliegt ja genauso lange hoch wie runter ?!
     
  12. onliner

    onliner Spartan

    Dabei seit:
    25.07.08
    Beiträge:
    1.601
    Und wie?

    Ohne zu wissen wie schwer der Stein ist?

    Hinkelstein fliegt deutlich schneller runter als Kiselstein.
     
  13. MaXxX-gt

    MaXxX-gt Antonowka

    Dabei seit:
    11.02.07
    Beiträge:
    353
    es word doch ohne luftwiderstand gemessen... also quasi im vakuum... und da fliegt alles gleich schnell runter
     
  14. Rysk

    Rysk Jerseymac

    Dabei seit:
    21.10.07
    Beiträge:
    457
    NEIN, ein Hinkelstein fällt genauso schnell runter, wie ein Kieselstein...

    Und er fliegt NICHT genauso schnell nach oben, wie nach unten... Wenn er hoch fliegt, wird er allmählich immer langsamer, bis er steht, wenn er runterfällt, wird er immer schneller.

    Und du kannst berechnen, wie lange er fällt, vom 10m Punkt. Aber so lange du nicht weißt, wie schnell er hochgeworfen wird...

    EDIT: doch, ich glaub, ich hab ne Lösung, gib mir mal 5min
     
  15. MaXxX-gt

    MaXxX-gt Antonowka

    Dabei seit:
    11.02.07
    Beiträge:
    353
    okay die kriegst du ;)
     
  16. Rysk

    Rysk Jerseymac

    Dabei seit:
    21.10.07
    Beiträge:
    457
    Also, das hochwerfen. Wir wissen, das der Stein mti der Geschwindigkeit v0 hochgeworfen wird. Gebremst wird er durch die Fallbeschleungung = 9,81m/s^2. Er fliegt exakt 10m (Körpergröße vernachlässigt) und dann ist die Geschwindigkeit 0, da er anhält und wieder nach unten fliegen will.

    Somit gilt:
    Code:
    10m = 1/2*(-9,81m/s^2)*t^2 + v0*t
    und
    v0 = 9,81m/^s * t
    
    Die zweite Gleichung in die erste einsetzen
    Code:
    10m = 1/2*(-9,81m/s^2)*t^2 + 9,81m/s^2*t^2
    10m = 4,905m/s^2*t^2
    t^2 = 10/4,905 s^2
    t = Wurzel(2,0387) = 1,4278s
    
    So lange braucht er für den Hochflug.

    Für den Rückflug gilt v0=0. Also:
    Code:
    10m = 1/2*9,81m/s^2*t^2
    t^2 = 10/4,905 s^2
    t = Wurzel(2,0387) = 1,4278s
    
    ok ^^, ich sehe, die Dauer ist gleich, nur sieht die Geschwindigkeits-Zeit-Kurve bei beiden anders aus (gespiegelt). Die Gesamtdauer beträgt also 2,855s. Bekommst du 2. selbst raus?
     
  17. MaXxX-gt

    MaXxX-gt Antonowka

    Dabei seit:
    11.02.07
    Beiträge:
    353
    was für eine formel hast du denn da benutzt? also die erste?
     
  18. Rysk

    Rysk Jerseymac

    Dabei seit:
    21.10.07
    Beiträge:
    457
    Wie ich am Anfang schon schrieb: x = 1/2(a*t^2) + v0*t... Das ist was sog. Weg-Zeit-Gesetz.
     
  19. MaXxX-gt

    MaXxX-gt Antonowka

    Dabei seit:
    11.02.07
    Beiträge:
    353
    okay dankeschön
     
  20. GeniuzZ

    GeniuzZ Gloster

    Dabei seit:
    30.10.08
    Beiträge:
    61
    Du solltest mal in deinem Physikbuch nachschauen, was so Standart-Werte angeht, wie Erdanziehungskraft. 9,81 oder irgendwie sowas usw... Das brauchst du alles dafür. Aber wie schwer der Stein ist muss man glaube ich schon wissen.
     

Diese Seite empfehlen