OS X Lion: Apple trennt sich von Windows-Netzwerk-Lösung SAMBA

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 25.03.11.

  1. Armpit

    Armpit Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    20.04.10
    Beiträge:
    318
    Was im Artikel fehlt was z.B. bei Heise gemeldet wird, dass man ganz normal Samba installieren kann also keine Probleme auftreten (ähnlich wie bei Java auch...) Nur Mac kann das dann eben nicht mehr von Haus aus was teilweise sogar besser sein kann....(Linux Samba macht null Probleme Mac Samba leider schon:()
     
  2. philleb

    philleb Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    237
    Kann mir jemand sagen wo "mount_smbfs" auf 10.6.6 liegt dann kann ich die auf 10.7 ersetzen. Danke
     
  3. acidrage

    acidrage Roter Delicious

    Dabei seit:
    01.06.06
    Beiträge:
    95
    Danke. Wenigstens einer, der bei der allgemeinen Hysterie mit der die Leute ihr technisches Unverständnis darlegen, nicht mitmacht. Als wüsste eine Computerfirma, ja, das ist Apple immernoch, nicht welche Techniken sie wie einsetzt. Also cool bleiben :cool:
     
  4. philleb

    philleb Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    237
    Ich bin aufn 10.7 Dev Build da geht SMB nicht immer(zb. linux samba shares) und darunter fällt auch mein NAS. Desswegen bin ich etwas drauf ;).
     
  5. Balkenende

    Balkenende Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    9.104
    So ist es.

    Viel Lärm um nichts, es wird die ganzen Privatuser, die am lautesten trollen, trällern und jammern, schon gar nicht betreffen.

    Hier wird wohl einiges mißverstanden.
     
  6. deloco

    deloco Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    14.11.07
    Beiträge:
    3.499
    Eben. In den News steht doch auch nur, dass wegen der Lizenz SAMBA vermutlich nicht mit an Board sein wird, dass man SAMBA nicht installieren kann steht da doch nicht…

    Na ja, mich kümmert's wenig, benutze nur Linux und OS X und benutze für Netzwerke AFP…
     
  7. siaccarino

    siaccarino Johannes Böttner

    Dabei seit:
    07.03.07
    Beiträge:
    1.149
    Ich finde das ok - für SMB habe ich eh keine Verwendung - vor allem nicht für SMB1.
     
  8. slaya23

    slaya23 Goldparmäne

    Dabei seit:
    15.03.09
    Beiträge:
    566
    Da würde mich interessieren warum?
     
  9. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    weil apple auf eine MIT Lizenz aufbaut. Der gleiche Grund warum BSD Systeme kein GCC >= 4.2.1 haben. Der Grund warum clang + llvm der Standart Compiler unter vielen BSD Derivaten werden wird.
    GPL v3 ist da schon eine echt heftige Lizenz. Ich finde die GPL seit 3 auch nicht mehr so pralle, da gab es schon große Empörung seitens der BSD User, als die eingeführt wurde und viele GPL Projekte auf v3 umsteigen.
     
  10. jomi

    jomi Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    05.10.07
    Beiträge:
    1.138
    Zum Hintergrund:
    Die GPL ist viral, d.h. sie vereinnahmt alle Software, die Teile von GPL-lizenzierter Software benutzt und verlangt, dass diese unter die gleichen Lizenzbedingungen gestellt werden.
    So musste beispielsweise Apple den GCC-Compiler (der unter der GPL steht) immer klar von Xcode getrennt halten — wenn Xcode und GCC sich zu nahe gekommen wären, hätte Apple Xcode ebenfalls unter die GPL stellen müssen und u.a. den gesamten Quellcode veröffentlichen.
    In Xcode 4 hingegen ist jetzt, wie karolherbst sagte, llvm der Standardcompiler: Dieser steht unter einer weniger restriktiven Lizenz und erlaubt eine engere Zusammenarbeit mit Xcode. Das ermöglicht einige der neuen Features in Xcode 4 überhaupt erst.

    Flappsig gesagt:
    Die GPL zwingt alle ihre Anhänger, nackt rumzulaufen und nennt das "Freiheit" — weil sie niemandem eine Kleiderordnung aufzwingt…
    MIT bzw. BSD Lizenzen folgen — um das Gleichnis fortzuführen — eher dem Motto: "Zieh dir an was du willst: Egal ob Anzug+Krawatte, Jeans+TShirt oder gar nichts."

    Die GPL Version 3 ist noch einmal deutlich restriktiver als frühere Versionen, insbesondere im Bereich Patente.
    Ich weiß allerdings nicht, ob das alles ist, oder ob es noch weitere Änderungen gibt, die Apple davor zurückschrecken lassen. Kann mir da jemand weiterhelfen?
     
  11. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    naja, wie du sagtest, GPL zwingt die Source zu öffnen, wenn du die Bibliotheken bei dir einbaust. LGPL (zb mysql) erlaubt das linken mit diesen Bibliotheken. GPL sagt auch, dass du jede Änderung, die tu tätigst veröffentlichen musst.

    Ein gutes Lizenzmodel hat zb Creative Cummons, wird aber meiner Meinung nach zu wenig für Software eingesetzt. BSD-like Lizenzen erlauben sowieso alles.

    Das problematische an GPL ist, dass sobald du kommerziell wirst (siehe Apple) bist du gezwungen, die Software, die du verkaufst, auch umsonst und ohne proprietäre fremd-Inhalte anzubieten. Bei XCode sähe es so aus: Weil Apple dies Mac OS X beilegt, also geld damit macht, müsste Apple, wenn sie GCC >= 4.2.1 mitgeben würden, die gesammte Source von XCode allen beilegen.
    Bei GCC 4.2.1 ist es so, dass Apple lediglich die eigenen Modifikationen zugänglich machen (was sie auch tun, schaut euch mal den OpenSource Bereich im ADC an).

    GPL ist bestens dafür gedacht, Software "frei" (also umsonst und inhaltlich) zu machen, aber den Benutzer dennoch einzuschränken. BSD gibt dem Benutzer die unendliche Freiheit, nicht dem Inhalt (was bedeutet, jeder darf deine Source nehmen und damit Geld machen, und du hast keinen Anspruch darauf ;) )

    PS: Ich hoffe ich habe da nichts durcheinander gebracht XD
     
  12. jomi

    jomi Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    05.10.07
    Beiträge:
    1.138
    Verstehe ich das also richtig, dass bei der GPL v3 die Bestimmungen, wann Software so stark mit GPL-lizenzierter Software interagiert, dass erstere Software auch unter die GPL gestellt werden muss, gegenüber früheren GPL-Versionen verschärft sind?
     
  13. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    so ungefähr, die Wurzeln liegen aber zum Teil tiefer, da die GPL v3 inkompatibel zu BSD oder MIT oder wie auch immer ist und daher nicht zusammen ausgeliefert wird. Da steckt auch viel Ideologie dahinter. Du darfst natürlich GCC 4.5 auf Mac OS X installieren. Es geht hierbei nur um die Auslieferung.
     
  14. Nick1991

    Nick1991 Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    04.08.08
    Beiträge:
    173
    Finde es gut, dass hier nicht über Boulevard wie den Ansturm auf das Ipad 2 berichtet wird, sondern über Interessanteres.

    Ich frage mich nur, ob Apple einen brauchbaren Ersatz für SAMBA kreieren kann. Meiner Meinung nach klappt das Filesharing nicht mal jetzt ohne ab und zu auftretende Komplikationen.
     
  15. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    Naja, Apple hat mit clang + llvm auch mal einfach so nen ganzen compiler entwickelt, der schon fast so gut wie der gcc ist. Ich glaube nicht, das Apple Samba in Lion fallen lässt. Ich gehe davon aus, dass sie was ähnliches wie mit GCC machen werden. Die neuste < GPLv3 Version von Samba noch etwas weiterentwickeln und irgendwann ersetzen. Hat mit GCC ja auch gut geklappt.
     
  16. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    @jomi und @karolherbst:

    Danke für diese Informationen zur GPL!

    Was ich nicht verstehe: Mit welcher rechtlichen Grundlage wird die GPL wirksam, und wie können Interessen der Rechteinhaber überhaupt durchgesetzt werden?
     
  17. helge

    helge Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    1.579
    Als Urheber der Software können die Entwickler von Samba die Lizenz festlegen.

    Allerdings gibt es ein Schlupfloch in der ganzen Geschichte: bisher wurde Samba unter die GPLv2 gestellt. Das kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Sicher, kann der Urheber auch die alte Version unter die GPLv3 stellen, jedoch nicht die Version, die Apple bereits unter GPLv2 erworben hat.

    Das heißt, Apple könnte die (bis dato) veraltete Samba-Version selber weiterentwickeln und unter der GPLv2 weiterführen. (ich denke mal, das ist es doch, was SMBX werden wird, oder?)

    Dem Samba-Projekt kann der bisherige Mac OS X-Teil des Quell-Codes, den Apple ja zugänglich machen musste, nutzen, um auch neue Versionen von Samba für Mac OS X zu veröffentlichen. Der UNIX-Kern des Betriebssystems macht so etwas ja möglich.

    Auf jeden Fall wird sich Apple nicht ganz aus dem Windows-Netzwerk verabschieden (so steht's ja auch in den News). Ich jedenfalls bin gespannt, wie's weitergeht.

    PS: hehe, ich hätte mal erst die anderen Kommentare lesen sollen, das mit der alten GPLv2-Version wurde ja bereits erwähnt. :)
     
  18. AnGer

    AnGer Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    623
    Hmmm... Wie wärs mit Tango? ;)
     
  19. Loooki

    Loooki Beauty of Kent

    Dabei seit:
    15.09.09
    Beiträge:
    2.169
    Ohne die bereits geschriebenen Beiträge gelesen zu haben: Es ist doch nachinstallierbar. Nur weil die Lizenz nicht hin haut heißt das nicht das Looki den Kram nicht zum laufen bekommt.
     
  20. flysurfer

    flysurfer Gloster

    Dabei seit:
    25.08.09
    Beiträge:
    65
    OSX ohne Samba-Unterstützung wäre für mich das totale Kick-out-Kriterium.
    So gehts nicht meine liebe Damen und Herren vom Apple!
    :mad: