1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

Optimierung der Batterie- bzw. Akkulaufzeit

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tutorials" wurde erstellt von Nikolai85, 04.05.08.

  1. Nikolai85

    Nikolai85 Auralia

    Dabei seit:
    01.12.06
    Beiträge:
    202
    Es soll dir geholfen werden, aber diese Tipps sind allgemeingültig und nicht nur für das MacBook.
    Inhaltsverzeichnis:


    1. Kalibrieren der Batterie
    2. Verwenden der Batterie
    3. Sonstige Anmerkungen und Tipps
    4. Auf-Einen-Blick
    5. Bestimmung der Kapazität

    Kalibrieren der Batterie

    Kalibrieren ist im allgemeinen ist die ermittelung zwischen höchsten und niedrigsten Wert. Bei der Batterie wäre das zwischen aufgeladen und leer.

    Damit eine möglichst lange Laufzeit eurer Batterie erreicht wird, solltet ihr diese bei erstmaliger Nutzung kalibrieren und dannach regelmäßig wiederholen (einmal im Monat genügt).

    Vorgang zum Kalibrieren der Batterie:

    • Schließt das Netzteil an und ladet die Batterie vollständig auf, bis die Anzeigeleuchte am Stecker des Netzkabels auf Grün umspringt und die Statusanzeige in der Menüleiste 100% anzeigt.
    • Nun wartet mind. 2 Stunden ohne Beanspruchung der Batterie.
    • Trennt das Netzteil von eurem Mac und verwendet ihn nun über die Batterie. Ihr müsst die Batterie nun restlos leer machen. Geht in die Systemeinstellungen und ändert unter "Energie sparen" die Einstellungen auf Hohe Leistung. Die Warnung, dass eure Batterie fast leer ist ignorieren und sollange fortfahren bis sich der Ruhestand automatisch aktiviert (schwarzer Bildschirm).
    • Den Mac für mind. 5 Stunden in Ruhestand halten oder ausschalten.
    • Netzteil anschließen und die Batterie vollständig aufladen lassen.
    Diese sollte auch bei einzelnen neugekauften Batterien gemacht werden.

    Wer seine Batterie regelmäßig kalibriert, der kann die Kapazität seiner Batterie schon enorm ausdehnen und somit den Verfall verlangsamen.


    Verwenden der Batterie

    Es gilt, je weniger die Batterie aufgeladen wird, desto länger hält sie.
    Abhängig von den verwendeten Programmen, angeschlossenen externen Geräten und den gewählten Energiesparmaßnahmen, variiert die Nutzungsdauer einer Ladung.

    Ergreifung von Maßnahmen zum Energiesparen (individuell handzuhaben):


    • Trenne USB- und Firewire Geräte, die mit Stromversorgt werden, wenn du diese nicht benötigst.
    • Deaktivieren von AirPort und Bluetooth, wenn sie nicht gebraucht werden.
    • nicht genutzte Programme schließen
    • Systemeinstellungen>Energie sparen und wählen "Längere Batterielaufzeit" und "Festplatte wenn möglich in Ruhestand versetzen"
    • CDs und DVDs aus dem Laufwerk auswerfen
    • Bildschirmhelligkeit reduzieren
    • kurzes Intervall bis zum Wechsel in den Ruhestand
    [​IMG]


    Sonstige Anmerkungen und Tipps
    (Quelle: Apple)

    Mit ein wenig Sorgfalt könnt Ihr die Batterielaufzeit und die Lebensdauer der Batterie eures Macs verlängern. Das Wichtigste hierbei ist, dass Ihr euren Mac nur im vorgesehenen Temperaturbereich verwenden. Auf keinen Fall im Sommer im Auto liegen lassen.

    [​IMG]

    Apple stellt von Zeit zu Zeit Aktualisierungen zur Optimierung der Batterielaufzeit zur Verfügung. Das ganze läuft über die Softwareaktualisierung.

    Zur Aufrechterhaltung der Leistung einer Lithium-Batterie müssen sich die Elektronen in der Batterie hin und wieder bewegen. Deshalb wird empfohlen Macs nicht ständig mit Netzstrom zu betreiben.

    Sollten Sie Ihr Notebook für längere Zeit nicht benutzen, empfiehlt es sich, dass Sie Ihre Batterie auf 50 % laden, sie aus Ihren Computer entfernen und separat lagern. Wenn Sie die Batterie vollständig entladen lagern, kann der Zustand der Entladung u. U. so weit absinken, dass die Batterie keine Ladung mehr aufnehmen kann. Die Lagerung einer voll aufgeladenen Batterie über einen längeren Zeitraum kann hingegen zu einem Verlust eines Teils der Batteriekapazität führen, was eine verkürzte Lebensdauer bedeutet.


    Auf-Einen-Blick


    1. monatliches kalibrieren
    2. Energie sparend arbeiten undnicht benutzte Dinge abschalten/auswerfen/austecken
    3. Die Batterie beanspruchen bzw. kein dauerhaftes aufladen.
    4. zwischen 10° und 35° arbeiten (optimal: 22°)
    5. Batterie bei 50% Ladung lagern (längere Zeit ohne Betrieb)

    Bestimmung der Batteriekapazität

    Um eure Kapazität zu ermitteln gibt es die nützliche Freeware Coconut Battery
    http://www.coconut-flavour.com/coconutbattery/

    Es zeigt euch an wieviel Kapazität ihr habt, den bisherigen Schwund, Alter des Macs, wie oft ihr euren Mac aufgeladen habt.


    Nach stundenlanger Recherche nun endlich fertig. Ich hoffe das Tutorial lässt euren Mac länger leben. Ich habe jedenfalls schon beim Schreiben vieles neues gelernt und werde mal sofort die Batterie die hier mit 100% rumliegt auf 50% runter arbeiten und dann lagern. :D

    (Rechtschreibfehler und Verbesserungsvorschläge bitte per PN an mich melden.)





     
    #1 Nikolai85, 04.05.08
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.08
    betacarve, nomos, Kralle205 und 3 anderen gefällt das.
  2. Phil78

    Phil78 Lambertine

    Dabei seit:
    14.12.05
    Beiträge:
    699
    Guter Beitrag, auch wenn das Thema immer wieder mal angesprochen wurde.
     
  3. Casi

    Casi Spartan

    Dabei seit:
    21.12.07
    Beiträge:
    1.601
    Was für ein Satz :D

    Gut geschriebenes Tutorial :)

    Gruß,
    Casi
     
  4. Toter Winkel

    Toter Winkel Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    31.10.06
    Beiträge:
    444
    Hey,

    vielen, vielen Dank! Der beitrag ist total informativ und super gegliedert, wird mir und meinem Macbook sicher helfen, und vielen anderen auch.

    Danke auch für deine PM, ich hab schon fast aufgegeben, das da noch was kommt!

    Schöne Grüße,
    Winkel
     
  5. Hairy

    Hairy Sonnenwirtsapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.397
    Schönes Tutorial, danke.
    Aber das mit dem Kalibrieren finde ich schon doof. Jeden Monat soll ich also ca. 15 Stunden dafür investieren? (Aufladen, 2h nutzen, 5h nutzen, 5h aus lassen, Aufladen)
    Ich habe das bisher noch nie gemacht, und iStat zeigt mir immer noch 100% Health an… ist das wirklich so wichtig?

    Und noch was: ich verwende mein MacBook zu ca. 70-90% als Desktoprechner, da hängt es dann natürlich auch am Strom - ist das ein Problem? Sollte ich es währenddessen öfters mal vom Strom abziehen? (Ich habe zur Stunde 123 Ladezyklen in bisher 9 Monaten).
     
  6. Nikolai85

    Nikolai85 Auralia

    Dabei seit:
    01.12.06
    Beiträge:
    202
    Du musst ja beim Aufladen und beim Auslassen nicht dabei sein. Desweiteren musst die Entladung nicht in einem Schritt erfolgen, sondern kann auch immermal wenn du sowieso am MacBook bist. Außerdem wenn du von deinem MacBook alles abverlangst, dann hällt die Batterie auch keine 5 Stunden durch.

    Und selbst hier musst du eigentlich nicht dabei sein. Stelle in den Systemeinstellungen die Zeit bis zum Ruhestand so hoch es geht ein und öffne alle Programme aus dem Dock. :)

     
  7. Hairy

    Hairy Sonnenwirtsapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.397
    Mein Problem ist eher das 5-stündige Ausgeschaltet-lassen. Aber gut, ich werde mal sehen dass ich Zeit für eine Kalibrierung finde…

    Ab und zu (auf jeden Falls mehrmals im Monat) nehme ich das MacBook schon vom Schreibtisch runter und zumindest ins Wohnzimmer oder auf den Balkon. Dann sollte das ja in Ordnung sein.
     
  8. Nikolai85

    Nikolai85 Auralia

    Dabei seit:
    01.12.06
    Beiträge:
    202
    Achso, na dann vielleicht Auslassen, wenn du schlafen gehst.
     
  9. franz-ro

    franz-ro Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    03.03.08
    Beiträge:
    676
    Hallo,
    das mit den 5 Stunden ausgeschaltet lassen muss nicht sein. Einfach mal unter OSX die Hilfe-Funktion öffnen und "Batterie kalibrieren" eingeben. Da steht bei mir, dass ich das System, nachdem der Ruhezustand aktiviert wurde, 5 Stunden in diesem belassen werden sollte ODER über den POWER-Knopf komplett abgeschaltet werden sollte. Nach dem kompletten abschalten über den Power-Taster kann man den Mac gleich wieder verwenden, wobei dieser aber so lange am Netzstrom betrieben werden sollte, bis die Ladestandsanzeige des Akkus wieder 100 % anzeigt.
     
  10. Nikolai85

    Nikolai85 Auralia

    Dabei seit:
    01.12.06
    Beiträge:
    202
    Würdest du uns vielleicht noch sagen, was für einen Mac du hast? Die Schritte zum Kalibrieren habe ich einem Powerbook entnommen, also einen etwas älterem Mac.
     
  11. franz-ro

    franz-ro Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    03.03.08
    Beiträge:
    676
    Aber natürlich, ich habe ein MacBook vom Februar 2007 mit Intel-Prozessor. In "meiner" OSX-Hilfe werden unter dem Suchbegriff "Batterie kalibrieren" drei Ergebnisse gefunden:
    - Kalibrieren einer iBook- oder PowerBook-Batterie
    - Kalibrieren einer MacBook- oder MacBook Pro-Batterie
    - Kalibrieren der Batterie eines Mobilcomputers
     
  12. Hairy

    Hairy Sonnenwirtsapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.397
    Eine Frage - wie soll ich das MacBook ausschalten, nachdem es aufgrund zu niedrigem Akku in den Ruhezustand gegangen ist? Einfach lange auf dein Ein-/Ausschaltknopf drücken?
     
  13. franz-ro

    franz-ro Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    03.03.08
    Beiträge:
    676
    Hallo,
    wenn der Ruhezustand aktiviert wurde, aufgrund zu geringer Akkukapazität, dann blinkt (langsam) an der Vorderseite des MacBooks ein weißes Lämpchen. Um das MacBook nun komplett abzuschalten, bleibst du einfach einige Sekunden (5-10) mit einem Finger auf dem Power-Schalter des MacBooks. Dass es ganz aus ist, merkst du, wenn das weiße Lämpchen zu blinken aufgehört hat.

    Im Prinzip also genau so, als wie wenn dein System einfriert, nix mehr geht und du den Mac komplett "abwürgen" musst.
     
  14. SilentCry

    SilentCry deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    03.01.08
    Beiträge:
    3.831
    Wie viel ist "enorm"?

    Um wieviel ausdehnen, in Prozent bitte? Dganze Aufwand, diese fokussierte Konzentration auf dieses Verschleißteil, bringt was genau? Ich meine natürlich ausser, das MB nicht bei 200 Grad im Heckfenster eines schwarzen Mercedes in praller Sommersonne zu kochen. :.)

    Gibt es wissenschaftliche Untersuchungen, mit hunderten Probanden, unter Laborbedingungen, die nachweisen, wie sehr die einzelnen Maßnahmen tatsächlich wirken?

    Sorry - Du hast Dir viel Arbeit mit dem Tutorial gemacht und alles was da drinnen steht ist nicht schlecht für einen Akku, kudos dafür. Aber ich halte es für übertrieben, einem Verbrauchsteil wie einem Akku so viel Aufmerksamkeit zu schenken, wenn er kaputt wird, wird er ersetzt, zum Glück ist das Ersetzen eines Akkus eine triviale Sache. Und ob ich die 60 Euro in 18 oder in 24 Monaten hinlege...

    Wenn mich jemand zum Thema Akkupflege fragt dann sage ich nur: "Benutze ihn, wie Du ihn brauchst." Da ich meist zuhause arbeite stecke ich gelegentlich (wenn es mir einfällt) mal den Adapter aus, aber weder tue ich das planmäßig noch fürchte ich mich davor, meinen Akku nicht "artgerecht" zu behandeln. Bei Silizium-Polymer-Akkus ist der Alterungseffekt praktisch (bis auf Nuancen) unabhängig von der Verwendung - nach ca. 1000 Ladezyklen oder 2 bis 3 Jahren ist er massiv gealtert, so oder so.
    Jedes Monat einmal eine penible Kalibrierung durchzuführen ist defintiv zu viel Aufmerksamkeit für einen Akku.
     
  15. Nikolai85

    Nikolai85 Auralia

    Dabei seit:
    01.12.06
    Beiträge:
    202
    Das ist hier keine Diplomarbeit, die Erkenntnisse sind alle von Apple und von mir zusammengefasst worden. Apple wird die entsprechenden Experten und Untersuchen durchgeführt haben. Wenn es dich wirklich Interessiert, was ich nicht glaube, kannst du ja eine Mail an Apple schreiben mit Bitte um die Unterlagen.

    Es wurde nach einem solchen Tutorial gefragt und ich habe dieses ausgewählt zu erstellen, weil ich es selber für nützlich halte. Es gibt Leute die müssen oder wollen auf ihr Geld achten.

    Das Tutorial ist geschrieben, für Leute die Ihren Akku schonen wollen, ich frag mich warum du es überhaupt gelesen hast. Warum schenkst einem Akku Thema soviel Aufmerksamkeit...?
    Vielleicht einfach mal den Horizont erweitern und du wirst merken es gibt Leute die schenken Ihrem Akku gerne Aufmerksamkeit.
    Nach deiner Definition ist ein Mac dann ja auch ein Gebrauchsgegenstand und wer seinen Mac pflegt, der pflegt alles an seinem Mac. Man läßt bei einer manuellen Autowäsche ja auch nicht die Felgen aus.

    Desweiteren hat nicht jeder hat so ein ein vorschrittlichen Akku wie du in deinem MacBook, die Alten verfügen über eine andere Technologie und könnten deshalb schneller verfallen.
    Die Kalibrierung ist keine eigenständiger Prozess, dass kann man neben und bei dem Arbeiten machen.

    Als Beispiel:
    06:00 - Ich stehe auf und schließe das Netzteil an meinen Mac und gehe in die Uni (ohne den Mac mitzunehmen).
    11:00 - Ich komme aus der Uni ziehe das Netzteil raus und lerne 2 Stunden für die Uni.
    13:00 - Ich fange an die Batterie leer zu machen durch Arbeiten an meinem Mac oder nur Musik anhaben, einen Film laufen lassen ....
    16:00 - Der Akku ist leer und der Mac schaltet sich von alleine ab (Ruhestand)
    21:00 - Das Netzteil wieder anschließen und vollständig aufladen.

    Zack Akku kalibriert und das Ganze vollständig in den Tagesablauf eingebunden. Sollte man die ganze Zeit an dem Mac arbeiten müssen, dann kann man die Pausen auch in die Nacht legen.
     
  16. SilentCry

    SilentCry deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    03.01.08
    Beiträge:
    3.831
    Ich lese solche Dinge manchmal, weil mich interessiert, was andere interessiert und auch, ob "Unsinn" drinnen steht. Angesprungen bin ich auf das Wort "enorm". "Enorm" ist nämlich ein enorm grosses Wort, ich fühle da eine Verdopplung, und das glaube ich bei weitem nicht.

    Aber bitte, ich will hier eigentlich keine Front aufreissen - ich habe mich nur dazu hinreissen lassen, meine Ansicht darüber zu schreiben. Generell bin ich sehr für pflegsames Behandeln aller Dinge. Friede! :.)
     
  17. Nikolai85

    Nikolai85 Auralia

    Dabei seit:
    01.12.06
    Beiträge:
    202
    Ja, das Enorm, hab ich in dem Fluss zu schreiben einfach mal eingefügt. Auf jeden Fall kann man es verbessern.

    Friede ist mein zweiter Name. In diesem Sinne, Peace!
     
  18. winni73

    winni73 Cripps Pink

    Dabei seit:
    11.12.07
    Beiträge:
    154
    Ich habe nun auch mal den Akku in meinem MBP geprüft und ein wenig Erschreckendes festgestellt.
    Die Lebensdauer ist extrem niedrig geworden, obwohl ich das MBP oft über Akku bis zur Warnmeldung betreibe und erst dann wieder auflade.
    Den Akku aus einem MBP herausnehmen und lagern ist eine falsche Möglichkeit den Akku zu schonen.
    Denn dadurch verändert man den Eingangsstrom von Netzteil in das MBP und der Luftstrom zur Kühlung verändert sich.
    Dadurch schaltet das MBP die Leistung runter und arbeitet im Sparmodus.

    Nu gut, ich schaue mal, ob das Kalibrieren noch was bringt, vielleicht hole ich ein paar Prozente wieder raus.

    So sieht im Moment der Akkustatus bei meinem MBP aus.
    [​IMG]
     
  19. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.276
    @Nikolai:
    Könntest du noch die Links zu Apple einfügen für die Ungläubigen?

    Im Systemprofiler stehen exakt die gleichen die wie in diesem Coconut Programm nur ohne Grafik das könnte man auch mit einfügen.
     
  20. ThePlayer

    ThePlayer Granny Smith

    Dabei seit:
    23.10.07
    Beiträge:
    13
    Ich wollte mal fragen ob sich jetzt was getan hat? Hast Du jetzt mehr als 69%?

    Mein Akku hat 69 Loadcycles und ist von 86% in zwei Tagen auf 69% gefallen, da mein PB vom Netzteil getrennt war und ich leider vergessen habe es nach dem entladen sofort wieder anzuschließen (ca. 20-30min.).
    Jetzt suche ich nach einer möglichkeit wieder auf 86% und mehr zu kommen.
    Und zu dem liegen lassen bei leerem zustand ist das wirklich gut bei einem Li-Io Akku?
    Dachte immer sowas sei sehr schlecht für eine Li-Io Akku.
     

Diese Seite empfehlen