1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

NTFS wird nicht erkannt

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von img, 14.12.06.

  1. img

    img Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    805
    Hi Leute,


    habe eine externe HD angeschlossen, sie hat 3 partitionen (HFS+, Fat32, NTFS) die ersten beiden Partitionen werden erkannt, die NTFS leider nicht... im Festplattendienstprogramm wird sie leider auhc nicht angezeigt?

    woran kann das liegen?
     
  2. Head

    Head Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    03.07.04
    Beiträge:
    1.100
    ntfs wird generell von mac os x nicht erkannt, ausser über netzwerkverbindungen.

    ein dilemma, ich weiss...
     
  3. img

    img Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    805
    mh ich dachte ntfs kann gelesen werden? heißt das gelesen werden nur(!) über netzwerk?!
     
  4. YhawK

    YhawK Fuji

    Dabei seit:
    29.11.06
    Beiträge:
    37
    Wozu brauchst du die NTFS Partition? Wenn du nur Daten übertragen möchtest kannst du z.B. Knoppix runterladen, von CD starten und dann übertragen.
    Grundsätzlich kann NTFS auch unter Unix Problemlos gelesen werden, ich weiß nicht wie es bei Mac OSX aussieht, nur schreiben wird problematisch und teilweise riskant.
     
  5. img

    img Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    805
    ne schreiben will ich garnicht, ich habe nur meine mp3s auf der ntfs ausgelagert.. sodass ich wenn ich die platte an ne dose anschließe auch dort die mp3s hören kann... fat32 is nix da teilweise auch größ0ere dateien ausgelagert werden
     
  6. kybdf2

    kybdf2 Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    10.02.06
    Beiträge:
    923
    Das stimmt so nicht. OS X erkennt NTFS Partitionen. Man kann davon lesen, aber nicht drauf schreiben. Allerdings habe ich bei mir auch das Problem, dass manchmal meine externe HD, die mit NTFS formatiert ist, nicht erkannt wird. Wenn ich sie aber rausziehe und wieder reinstecke (evtl. auch mehrmals), wird sie meistens erkannt. Die NTFS Unterstützung ist wohl nicht ganz ausgereift bei externen Platten.
     
  7. img

    img Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    805
    hmm ich versuch das mal, aber das kanns doch nicht sein? :(


    funktioniert nicht, mehrmals versucht....
     
    #7 img, 14.12.06
    Zuletzt bearbeitet: 14.12.06
  8. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    2 grundsätzliche Fehlermöglichkeiten:

    a) Du hast "advanced" Features von NTFS wie Encryption oder Kompression fürs ganze Volume vergeben. Das geht nicht, das kann dann sonst keiner mehr lesen.

    b) In der Partitionstabelle steht ein falscher Typ. Windows schlampt da gern.
    Was sagt denn im Terminal ein:
    Code:
    fdisk /dev/rdisk9
    Die Ziffer 9 musst du dabei durch deine individuelle Laufwerksnummer ersetzen. Welche das ist, siehst du in den Informationen des Festplattendienstprogramms gleich in der ersten Zeile unter "Medien-Identifikation", wenn du die gesamte HD ausgewählt hast.
    (Das kleine 'r' vor dem 'disk' muss aber bleiben, das ist kein Vertipper, sondern Absicht.)
     
  9. img

    img Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    805
    Name : ST330062 2A Media
    Typ : Medium

    Medien-Identifikation : disk1
    Medienname : ST330062 2A Media
    Medientyp : Allgemein
    Verbindungs-Bus : USB
    Verbindungs-Typ : Extern
    USB-Seriennummer : DEF10B326611
    Partitionstyp : GUID_partition_scheme
    Beschreibbar : Ja
    Auswerfbar : Ja
    Mac OS 9 Treiber installiert : Nein
    Ort : Extern
    Gesamtkapazität : 279,5 GB (300.069.052.416 Byte)
    S.M.A.R.T.-Status : Nicht unterstützt
    Mediennummer : 1
    Partitionsnummer : 0


    habe leider nicht genau gefunden was du meinst? bzw sehe da keine Laufwerksnummer...
     
  10. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Diese.

    Ich schrubte:
    ...gleich in der ersten Zeile unter "Medien-Identifikation"...

    Nicht dein Tag, wie? :)
     
  11. img

    img Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    805
    scheint so, hatte nicht so viel schlaf heute nacht und dann von 8-17:30 vorlesung...

    zum thema: terminal sagt:

    Disk: /dev/rdisk1 geometry: 36481/255/63 [586072368 sectors]
    Signature: 0xAA55
    Starting Ending
    #: id cyl hd sec - cyl hd sec [ start - size]
    ------------------------------------------------------------------------
    1: EE 1023 254 63 - 1023 254 63 [ 1 - 409639] <Unknown ID>
    2: AF 1023 254 63 - 1023 254 63 [ 409640 - 104155056] HFS+
    3: 0B 1023 254 63 - 1023 254 63 [ 104826840 - 155585808] Win95 FAT-32
    4: 07 1023 239 7 - 1023 254 63 [ 260412648 - 325654617] HPFS/QNX/AUX
     
  12. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Das sieht etwas merkwürdig aus.
    Da sollte vorne eher:
    4: 07 1023 254 63 ..... stehen.

    Muss aber erst mal selber rausfinden, ob sich das überhaupt auswirkt. Bleiben Sie dran...
     
  13. img

    img Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    805
    ok dann bleib ich ma dran....
     
  14. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Öööööhm.
    Ich habe jetzt noch mal etwas genauer hingesehen. Jetzt kriegst du aber dicke Schimpfe. :)

    Hattest du es nicht für nötig gehalten zu erwähnen, dass du die beiden FAT/NTFS Partitionen nicht mit den Apple Tools, sondern mit (räusper) "guter" PC-Software erstellt hast?
    Oder hast du vergessen das zu erwähnen weil du eigentlich schon gewarnt warst, dass man das nicht tun soll, wenn man sein OS X für den MacBook auf externen HDs gerne bootfähig haben (und behalten) will?

    Oder hast du gedacht das merkt sowieso keiner? Da hast du dich geirrt. :)

    Dass die PC-Soft, die du benutzt hast, für EFI-basierte Rechner wie einen Mac nichts (aber schon wirklich gar nichts) taugt, stellst du gerade bitter fest. Deine NTFS Partition steht in der EFI Partitionstabelle vermutlich einfach überhaupt nicht drin - weil die veraltete Software sie dort niemals angemeldet hat.

    Viel Schlimmer:
    Den Platz, den sie dort eigentlich einnehmen sollte, füllt stattdessen (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) das FAT-Volume immer noch aus, das du vermutlich einfach nur gesplittet hast.
    Falls das zutrifft:
    Sobald sich diese FAT-Partition genügend mit Daten gefüllt hat, wird sie beginnen deine NTFS-Daten einfach "aufzufressen" und unwiderruflich zu zerstören.

    So ist es doch, oder?
    Du hast die Platte zunächst mit BootCamp hergerichtet und bist dann einem der ach so giuten Tips aus einem Linuxforum o.ä. gefolgt, um die Platte "Triple-Boot" geeignet zu bekommen. Stimmts?
    Jetzt weisst du warum man auf Ratschläge von Linux-Usern nicht unbedingt hören sollte. Die denken nämlich grundsätzlich, sie hätten sowieso den grossen Durchblick gepachtet, und sämtliche Computer weltweit würden so funktionieren wie ihr Medion vom Aldi Nord.

    Es wird dich entsetzen zu hören, dass du die Platte (soweit ich richtig tippe?) unbedingt komplett neu aufsetzen solltest. Du hast vielleicht schon eine ganze Menge an Daten vernichtet, ohne es bisher auch nur bemerkt zu haben.

    Falls das so ist, wirst du das nirgends sehen oder durch sonstige Tests herausfinden können. Du wirst es erst dann merken, wenn du konkret darauf zugreifen willst und deine Programme crashen, oder deine Dateien beim öffnen nur noch die abstrusesten Fehler produzieren.
    Scandisk, Linux fsck und ähnliche Software bringt gar nichts, diese Proggis fliegen bei derart defektem NTFS prinzipiell voll auf die Fresse. Ihre Diagnosen sind von vorneherein ungeeignet und damit absolut bedeutungslos.


    Ich würde dir raten, schon mal sämtliche persönlich wichtigen Daten von der Platte herunter zu sichern und nichts weiteres mehr darauf zu speichern.
    Dann solltest du noch mal ganz von vorne beginnen. Dieses mal aber nach Anleitung - und richtig.
     
  15. kybdf2

    kybdf2 Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    10.02.06
    Beiträge:
    923
    Er will von einer externen Festplatte triple-booten? Das hätte ich jetzt nicht direkt vermutet.
    Aber egal... Ich habe ein ähnliches Problem. Ich habe eine externe USB Festplatte, die ich mit dem Festplatten-Dienstprogramm (!) aufgeteilt habe in eine HFS+ und eine NTFS Partition. Die HFS+ verwende ich für Backups. Funktioniert wunderbar.
    Die NTFS Partition wird jedoch manchmal nicht erkannt und die Festplatte rödelt ewig vor sich her. Dann muss ich sie wieder rausziehen und reinstecken (manchmal mehrmals hintereinander) damit endlich mal beide Partitionen erkannt und gemountet werden. Das finde ich ein bisschen seltsam...
     
  16. Hamsta

    Hamsta Jerseymac

    Dabei seit:
    14.06.04
    Beiträge:
    449
    Da mich dieses Thema gerade sehr interessiert, muss ich mal doof nachfragen: Welche Anleitung? Kannst ein Link-Tip geben?
     
  17. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Der "geniale Trick" zum Aufbohren einer BootCamp-Konfiguration stammt imho aus einem Gentoo-Forum. Naja, bei Linux ist man schon satt, wenn das System nur bootet. Wenn es dann nach zwei bis drei Monaten anfängt, seine Daten zu schrotten, weil mans leider total versaut hat, dann ist halt dieser doofe Apple-Rechner irgendwie schuld.....

    Das FP-DP legt NTFS-Partitionen an? Das ist mir dann doch neu.
    Ich hatte doch bisher gedacht dass Apple empfehle, das BootCamp-Windows auf FAT32 zu installieren, weil es NTFS gar nicht schreiben/formatieren kann......

    (jedenfalls noch nicht - diese Suppe kocht noch. Auch wenn die man-Page und das NTFS-Utility schon was anderes suggererieren. Der Kernelsupport für den r/w Betrieb fehlt noch und dürfte für Tiger wohl auch nicht mehr kommen.)

    Das Verhalten von so mancher USB Platte ist ... seltsam.
    Da mag ich allerdings nicht so viel dazu sagen.
    Ausser vielleicht, dass ich mir schon was dabei denke, bei PPC und FireWire zu bleiben... :)
     
  18. mathilda

    mathilda Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    1.787
    ja, das FP DP kann NTFS anlegen.
     
  19. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Meine.
    (Wenn sie endlich fertig ist. Das HowTo wird nichts für lesefaule Naturen oder Terminalphobiker werden. Ausserdem bereitet mir Apples Support für UFS Startvolumes noch grosse Kopfschmerzen, weil der dazu neigt alles wieder rücksichtslos über den Haufen zu treten, was man so manuell umkonfiguriert. Die Idee hat noch etwas tönerne Füsse und läuft unter "Experimental".)

    Bis auf weiteres lautet die Anweisung:
    "Mit den Restriktionen von BootCamp leben lernen."
     
  20. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Meins nicht. Hast du ein anderes?
     

Diese Seite empfehlen