[MacBook Pro] Nochmal 110 Euro in einen Akku investieren? MacBook Pro Mid 2012

finepixler

Jamba
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
59
Hallo zusammen,

ich nutze mit großer Zufriedenheit ein MacBook Pro Mid 2012 (optisch in neuwertigem Zustand). Bereits vor geraumer Zeit habe ich die HDD gegen eine 1TB SSD getauscht und den Arbeitsspeicher auf 8GB (2x4) aufgerüstet. Das MacBook verwende ich zu 90% als Desktoprechner an Dauerstrom. Das Display ist immer geschlossen, da ein externer Monitor angeschlossen ist. Die Systemleistung reicht mir dicke aus (Safari, Office365, Homebanking).

Aktuell habe ich bezüglich des Akkus die Statusmeldung Akku warten bzw. austauschen bei insgesamt 443 Ladezyklen. Noch gibt es bei Gravis einen LMP-Akku für ca. 110 Euro zu kaufen.

Was meint Ihr? Lohnt sich diese Investition noch, oder wird der Rechner bald an anderen Stellen zicken? Wie lange erhalte ich voraussichtlich noch OS-Updates für diesen Rechner (aktuell MacOS Catalina 10.15.4), was mir wichtiger ist, als die Systemleistung an sich?

Danke für Eure Einschätzung im Voraus.
 
Zuletzt bearbeitet:

doc_holleday

Minister von Hammerstein
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
11.079
macOS Versionen werden möglicherweise schon relativ bald schwierig. Die Geräte aus 2011 kommen ja ohne Patch schon nicht mehr weiter als 10.13.x.

Oft „spendiert“ aber Apple den beiden jeweiligen Vorgängersystemen noch einige Sicherheitsupdates und manchmal auch noch für das ein oder andere Programm.

D.h. ich schätze, dass dein Gerät diesbezüglich noch ca. 2-3 Jahre nutzbar bleibt.
 

sathunter

Macoun
Mitglied seit
18.06.17
Beiträge
119
Batterien wird es noch lange geben. Notfalls im Zubehörhandel. Mach Dir keinen Stress. Bis Deine Batterie komplett ausfällt kann noch viel Zeit vergehen. Wenn ich auf den Tod eines Gerätes, zwecks Neukauf, gewartet habe, hat es sehr lange gehalten.
 

Wuchtbrumme

Charlamowsky
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
12.869
ich würde die Kosten noch tragen wollen; ist halt Verbrauchsmaterial. Es ist schon jetzt möglich, dass Dein Rechner mit angezogener Handbremse läuft, außerdem kann der Akku anschwellen und interne Komponenten schädigen.
 

mmonse

Angelner Borsdorfer
Mitglied seit
15.09.14
Beiträge
625
Ich nutze das gleiche Macbook, allerdings im mobilen Einsatz, wenn auch häufig mit Stromanschluss. Dafür reichte mir, als der original Akku ins Nirvana ging, ein "Billig"-Akku für 20,- aus der Bucht. Der passende Spezialschraubendreher wurde mitgeliefert und der Tausch des Akkus ist wahrlich keine "Raketentechnik". Videos und bebilderte Tutorials gibt's im Netz zuhauf, also kein Problem und für den Einsatz als Desktop die perfekte Lösung.
 

u0679

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
5.901
Ich selber habe auch den MBP 2012 im Einsatz. Würde das Geld für den Akku auf jeden Fall investieren.
Du bekommst normalerweise für das aktuelle und die beiden Vorgänger macOS Versionen Updates von Apple.
Mit Glück bekommt das 2012 noch den Catalina Nachfolger im September. Das würde bedeuten, bis August 2023 wäre noch das Gerät zu nutzen.
Übrigens, es läuft auch mit 16 GB hervborragend. Falls Du noch etwas Geld in die Hand nehmen willst ;)
 

finepixler

Jamba
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
59
Ok, danke für die Antworten.

Ich werde noch etwas ausharren, den alten Akku weiter nutzen und evtl. in 1-2 Jahren in ein neues Gerät investieren.

Ich hatte damals wirklich lange gegrübelt, ob ich denn tatsächlich so viel Geld in ein Notebook (mein erster Mac überhaupt) investieren sollte. Im Nachhinein muss ich jedoch sagen, dass die Investition in das MacBook Pro eine der besten Entscheidungen ever war. Top Qualität!
 

R1200R

Gala
Mitglied seit
11.02.19
Beiträge
51
Wie bereits von [mention]Wuchtbrumme [/mention] erwähnt, würde ich aber den Akku vielleicht vorsichtshalber anschauen (lassen).

Bei meinem MacBook Pro 15“ Retina late 2013 hatte sich nach 6 Jahren der Akku aufgebläht und von unten das Trackpad blockiert. Nur dadurch war es aufgefallen, die Kapazität war noch ok.

Ansonsten habe ich mich wie du entschieden: Da mir die Leistung und die Features für meine Anforderungen völlig ausreichen, habe ich den Akku tauschen lassen. Zwischen 209 EUR für den Batterieservice bei Apple und mehr als 3.000 EUR für ein vergleichbares Gerät ist mir die Entscheidung leicht gefallen. Zumal beim Batterieservice (für den verklebten Akku bei meinem Gerät) von Apple auch die komplette Oberschale inkl. Tastatur und Trackpad erneuert wird. Das Gerät sieht nun von oben aus wie neu.

Und was eventuell morgen kaputt geht, kann uns ohnehin niemand beantworten.
 

finepixler

Jamba
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
59
DLzG

Ja, der “aufgeblähte” Akku ist natürlich ein Argument. Wäre doof, wenn der Akku den Rest des Notebooks außer Gefecht setzen würde. Das werde ich noch investieren. Danke.
 

u0679

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
5.901
Das kannst Du einfach selber sehen, das 2012 unten aufschrauben, dann siehst Du schon eine Seite des Akku. Die Steckverbindung zum Akku vorsichtig entfernen und dann den Akku ausbauen.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

finepixler

Jamba
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
59
So, kurze Rückmeldung. Habe nun einen LMP-Ersatzakku verbaut. Musste dann erst nochmal los, um diesen Spezialschraubendreher zu kaufen ... Wechsel war dann aber easy. Der alte Akku hat optisch noch einwandfrei ausgesehen.

Noch eine abschließende Frage: Hatte mal irgendwo gelesen, dass bei den aktuellen MacBook Pros Selfservices in Form von Komponententausch nicht oder nur noch eingeschränkt möglich wäre. Ist das tatsächlich so? Das würde bei einer Nachfolgeinvestition bedeuten, dass ich bereits bei der Erstkonfiguration die sündhaften teuren Optionen ziehen müsste (1TB SSD = +500 Euro)?
 
  • Like
Wertungen: u0679

Piet84

Jamba
Mitglied seit
07.01.19
Beiträge
55
Stimmt, bei Macbooks von 2012-2015 (Retina) kann nur noch die SSD (mit Adapter und möglicherweise Folgeproblemen) getauscht werden, Akku und RAM sind verklebt bzw. verlötet. Bei den Modellen ab 2016 ist auch die SSD verlötet und nicht wechselbar (Ausnahme: 13“-Modell von 2016/17, hier wird allerdings ein Format verwendet, das man im Handel normalerweise nicht kaufen kann).
 
  • Like
Wertungen: finepixler

finepixler

Jamba
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
59
Stimmt, bei Macbooks von 2012-2015 (Retina) kann nur noch die SSD (mit Adapter und möglicherweise Folgeproblemen) getauscht werden, Akku und RAM sind verklebt bzw. verlötet. Bei den Modellen ab 2016 ist auch die SSD verlötet und nicht wechselbar (Ausnahme: 13“-Modell von 2016/17, hier wird allerdings ein Format verwendet, das man im Handel normalerweise nicht kaufen kann).
Übel. Ist denn dann unter diesen Bedingungen die Bezeichnung „Pro“ überhaupt noch angebracht? Da kann ich mir ja gleich ein Air kaufen. Hier tritt Apple den Begriff „Nachhaltigkeit“ mit Füßen ...

Hoffe mal, dass ich mit meinem jetzigen Modell noch lange arbeiten kann ...
 

elrohir

Idared
Mitglied seit
30.11.09
Beiträge
29
Hallo!

Arbeite auch noch mit meinem Macbook Pro Mid 2009, SSD eingebaut und auf 8 GB RAM aufgerüstet, er macht er sich eigentlich noch ganz gut. Der Akku ist noch immer der selbe, ohne Stromanschluss ist nach 3 Minuten Sense. Ich werde nun doch nochmal in dieses feine, alte Gerät investieren. Hat jemand nen Tipp welchen Akku ich mir besorgen soll? Bei ifixit komme ich auf 90 Euro, es geht aber auch billiger. Habt ihr nen Tipp/Empfehlung?
 

u0679

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
5.901
in ein 2009er würde ich nun nicht mehr investieren, da Du bereits keine Updates mehr für das maximale macOS bekommst.
 

elrohir

Idared
Mitglied seit
30.11.09
Beiträge
29
naja, bei mir läuft gepachted catalina 10.15.1, ohne probleme. ein neues gerät ist derzeit finanziell nicht drin.
 

Dario von Apfel

Wagnerapfel
Mitglied seit
08.07.12
Beiträge
1.571
Die Core2Duo-Geräte zeigen doch langsam ihr Alter. Da sind die Macs mit den ersten Core-i-Prozessoren deutlich besser gealtert.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

elrohir

Idared
Mitglied seit
30.11.09
Beiträge
29
Naja, das kann schon sein, aber das hilft mir jetzt nicht. 1+ Jahr möchte ich noch mit diesem "obsoleten" Vintage-Stück auskommen. So laut einigen Seiten sind die Akkus von LMP und Newertech/OWC sehr gut, kosten ab 100 Euro aufwärts. Wisst ihr, ob es gute und günstigere Alternativen gibt und ob die Akkus von ifixit gut sind?
 

u0679

Prinz Albrecht von Preußen
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
5.901
Also Erfahrung habe ich mir keine aber grundsätzlich würde ich die Akkus von ifixit nehmen. So aus dem Bauch heraus.
 

MacTobsen

Pomme Miel
Mitglied seit
10.10.10
Beiträge
1.477
Kann ich auch empfehlen, und wenn es mal Probleme geben sollte, wird sehr schnell ausgetauscht von ifixit.