Neues MacBook oder alten generalüberholen?

fbfb

Erdapfel
Mitglied seit
02.09.16
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich besitze ein MacBook Pro Late 2011 und wollte mir eigentlich in diesem Winter das neue MacBook Pro 16" kaufen.
Allerdings bin ich mir aus Kostengründen mittlerweile nicht mehr sicher, ob ich wirklich ein neues MacBook kaufen oder lieber mein altes generalüberholen soll.

Mein altes funktioniert soweit eigentlich noch gut. Ich würde den Akku austauschen lassen, das LVDS-Kabel muss repariert werden, eine neue Tastatur einbauen lassen und eine neue SSD. Kosten liegen (bei smartmod) in Summe bei ca. 620€.

Auf der einen Seite natürlich viel Geld für ein 8 Jahre altes Gerät, im Verhältnis zum Preis für das neue MacBook Pro (2.400€ mit Studentenrabatt) aber gerade mal ein Viertel davon.

Bin mir gerade echt unsicher, ob es sich noch lohnt so viel Geld für ein altes Gerät zu investieren. Könnt ihr mir da vielleicht einen Tipp geben?

Vielen Dank!
 

MACaerer

Graue Französische Renette
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
12.251
Das ist natürlich schon eine Gewissensfrage, die du letztendlich nur selber beantworten kannst.
Was spricht meiner Meinung nach für eine Weiterverwendung des alten Books:
-Deutlich geringere Kosten für die Aktualisierung der Hardware. Eine SSD sollte aber schon noch drin sein
-Für das was man mit einem Book üblicherweise macht reicht die Rechnerleistung locker aus.
Was spricht dagegen:
-Die immer vorhandene Möglichkeit eines Totalausfalls in absehbarer Zeit (die Grafikkarte ist bei dem Modell so ein Kandidat)
-Veraltete Schnittstellen, für die es immer schwieriger wird passende Peripherie zu bekommen.
-Die SandyBridge-CPU ist nicht gerade ein Wunder an Stromsparsamkeit (= geringere Akkulaufzeit)
-Begrenzung auf das nicht mehr aktuelle macOS High Sierra, für das es nicht mehr lange Support geben dürfte.

Das Hauptargument für oder gegen ist und bleiben aber eigentlich immer die Kosten. Falls die nötige Kohle gar nicht erst verfügbar sein sollte ist die Diskussion sowieso obsolet
 
  • Like
Wertungen: errorlog

hosja

Biesterfelder Renette
Mitglied seit
23.03.07
Beiträge
4.731
Ich würde versuchen ein etwas neuers Gerät zu kaufen. Zwischen nagelneu und 8 Jahre alt gibt es einen weiten Graubereich.
In einem anderen Thread machen wir gerade das 2015 MacBook Pro schmackhaft. Vielleicht wäre das was für dich?
 

Dario von Apfel

Pomme Miel
Mitglied seit
08.07.12
Beiträge
1.473
Die immer vorhandene Möglichkeit eines Totalausfalls in absehbarer Zeit (die Grafikkarte ist bei dem Modell so ein Kandidat)
Bei den 15 Zöllern aus 2011 ist nicht die Frage ob, sondern wann. Falls es sich also um ein 15 Zoll MBP handelt, würde ich da gar kein Geld mehr reinstecken. Selbst bei einem 13 Zoll MBP würde ich niemals 620€ ausgeben. Da lohnt es sich viel mehr, nach einem MacBook Pro Retina aus 2015 in gutem Zustand zu suchen. Die liegen nachher auch bei "nur" 900€. Und man hat USB3, Retina-Auflösung, geringeres Gewicht ....
 
  • Like
Wertungen: errorlog

errorlog

Niederhelfenschwiler Beeriapfel
Mitglied seit
02.06.19
Beiträge
841
Schließe mich dem an: wenn es nicht wenigstens ein 2012er I7 wäre, würde ich überhaupt nicht über eine teure Reparatur nachdenken.

Um 620 Euro zu investieren, sollte es wenigstens ein Gerät mit Retina Display sein.

Das 2011er lohnt sich nur noch für jemand, der selbst schraubt.

Was Du dann letztendlich kaufst, ist eine ganz andere Geschichte.

Das ist nicht ganz so einfach zu entscheiden.
 

Wuchtbrumme

Gelber Richard
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
12.367
für ein 2011er kein Geld mehr ausgeben. Wenn es noch so halbwegs tut, dass Du es nutzen kannst, nutze es, aber die Grafikkartenfehler sind ein Serienproblem, sodass jede Reparatur eigentlich unter einem Damokles-Schwert hängt.

Die 2012er 15“ *ohne* Retina sind rundum gut, ohne Fehler bei der 650M und gebraucht in sehr gutem, funktionierendem Zustand deutlich unter den 620 Euro, die Du zu investieren bereit wärest.
Von der reinen CPUßRechenleistung her sind die alle immer noch für 99% hinreichend.

Erst danach würde ich über einen Neukauf nachdenken und da eigentlich nur das 16“ mit 8 Kernen in Betracht ziehen, wobei wir dann bei Richtung 3.5k sind.
 
  • Like
Wertungen: tobeinterested

fbfb

Erdapfel
Mitglied seit
02.09.16
Beiträge
5
Vielen Dank schon mal für eure Antworten und Meinungen!

Also der Grafikkarten-Defekt kann bei meinem 2011er MBP nicht mehr auftreten, denn das ist letztes Jahr schon passiert. Habe die externe Grafikkarte damals abschalten lassen, sodass mein MacBook aktuell nur mit der integrierten Intel-Grafikkarte arbeitet. Das habe ich bislang aber nicht als Nachteil empfunden, kam damit bei allem was ich gemacht habe gut aus (selbst beim Schneiden von kleinen Videos).

Zu Eurem Vorschlag mit dem 2015er MBP: Einer der Gründe, warum ich eigentlich auf das neue gewartet habe, war bzw. ist die Tastatur. Der Butterfly-Mechanismus soll ja schon sehr fehleranfällig sein und das hat mich bislang von einem Kauf eines älteren neuen Gerätes abgehalten. Könnt Ihr mir dazu auch was sagen?
 

errorlog

Niederhelfenschwiler Beeriapfel
Mitglied seit
02.06.19
Beiträge
841
Könnt Ihr mir dazu auch was sagen?
Das 2015er (und ich hoffe ich werde jetzt nicht gesteinigt) war das "letzte gute" MBp von Apple.

Also mit guter Tastatur, top Bildschirm, guter Leistung, allen Schnittstellen, und ohne irgendwelche Tx Chips.

So etwas zum guten Kurs, reicht einfach für so ziemlich alles dicke aus, mit Tendenz zum Overkill.

Wobei (versteh das jetzt nicht falsch) wenn Du mit Chipsatzgrafik und 2011er Prozessoren klar kommst, dann hast Du die freie Auswahl für alles ab 2012.

Vom Gefühl her würde ich sagen: Du brauchst definitiv kein sauteures 16er...
 

fbfb

Erdapfel
Mitglied seit
02.09.16
Beiträge
5
In einem anderen Thread machen wir gerade das 2015 MacBook Pro schmackhaft. Vielleicht wäre das was für dich?
Welcher Thread ist das? Wie käme ich denn überhaupt noch an das 2015er? Bei Apple selber hab ich da ja keine Chance mehr.