1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neue Mac Generation zu früh auf dem Markt?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von lionATwork, 26.11.06.

  1. lionATwork

    lionATwork Klarapfel

    Dabei seit:
    27.10.06
    Beiträge:
    281
    Hallo zusammen! Ich habe mir vor kurzer Zeit einen MBpro gekauft. Nun, ein kleines Fazit von einem langjährigem PC user.
    Das Design des MBpro ist einfach genial. Wenn man an der Uni sitzt, und links und rechts schaut und sieht, was da für graue und klobige Kisten, die sich Laptop nennen, herumstehen, so kann man sich ein Grinsen nicht verkneifen. Der MBpro ist qualitativ gut verarbeitet, und sieht einfach edel aus. Das betriebssystem lässt einen nicht hängen, sondern funktionniert ohne Abstürze etc. Als Student muss man viele Arbeiten schreiben, und dafür eignet sich MS Office meiner meinung nach am besten, da nunmal das .doc Format sehr verbreitet ist und Word gute Werkzeuge für die Textbearbeitung liefert. Man installiert also MS Office. Und dann, oh weh! Plötzlich bekommt man das Gefühl, als ob man gerade das neuste Office auf einem PIII PC mit 256MB Ram installiert hätte. Zum teil stockt Office sogar während man etwas tippt. Ich wurde sogar von nicht mac kundigen gefragt, wie alt mein Laptop sei, wenn sogar das Office so lange fürs starten braucht. Nun, der Grund ist wohl bekannt: sehr viele Programme sind noch für den G Prozessor programmiert worden, und müssen auf den neuen Macs mit Intel Przessoren mit rosetta emuliert werden. Wenn man dann nachschaut welche Programme es schon in universal Binery gibt, muss man feststellen, dass die wirklich guten Programme wie zb. Photoshop, MS Office, das Brockhaus etc. da nicht vertreten sind.

    Ich habe mich dann gefragt, ob mein Kauf wirklich sinnvoll war. Was nützt es mir, wenn auf dem Datenblatt steht, ich habe die modernste Maschine die weisgott was alles könnte, wenn man sie nur liesse, wenn die wirklich guten Programme in Zeitlupe ablaufen? Da ich kein Gamer bin, hätte es vielleicht noch ein alter Mac mit dem G Prozessor mehr gebracht, auf dem dann Office in normaler Zeit startet.

    Mein Fazit:
    Ich habe das Gefühl, als ob Apple mit seinen Intel Macs eine Frühgeburt hinter sich gebracht hat. Das kann man unter anderem auch daran sehen, dass Leopard (64 bit OS) erst nächstes Jahr herauskommt. Man bekommt also eine 64bit hardware ohne 64bit Software. Weiterhin hätten sie zuerst die Software Auswahl vergrössern sollen, bevor sie die neuen Macs herausgebracht haben.
    Wenn ich jetzt, und das muss ich als langjähriger Win User, den aktuellen MBpro mit einem WinXP System vergleiche, so läuft winXP dem mac in punkto Geschwindigkeit den Platz ab (natürlich hat win viele Fehler, die möchte ich nicht abstreiten).

    So bleibt am Schluss ein Gefühl, als ob ich einen Ferrari mit 400PS fahre, der es aber nicht über 100 km/h bringt.
     
    Jimbo Jones gefällt das.
  2. musiq

    musiq Gast

    dein Macbook Pro ist trotzdem cool ;)
     
  3. Obirah

    Obirah Ingrid Marie

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    272
    Hm, sehe ich genau anders herum.

    Hätte man bei Apple erst warten sollen bis alle Programme als Universal Binary vorhanden sind bevor man auf Intel wechselt? Wäre nicht besonders sinnvoll.
    Das Gleiche gilt ür die 64Bit Unterstützung.

    MS Office läuft unter Rosetta nicht so doll. Da gebe ich Dir recht. Photoshop tuts aber recht gut.
    Aber: Warum nimmste nicht OpenOffice/NeoOffice? Da kannste auch als .doc speichern, wenn es denn unbedingt sein muss. (Öffnen natürlich auch ;) ) Einziges Problem sind Makros.

    Außerdem wird das alte Dateiformat mit dem kommenden Office ausgedient haben. MS setzt ebenfalls auf xml. (Wie OpenOffice jetzt bereits.)

    Grüße
    Frank
     
    Ephourita gefällt das.
  4. KayHH

    KayHH Gast

    Der C2D kann sowohl 32 Bit als auch 64 Bit. Somit haben die Entwickler Zeit ihre Software umzustellen. Das ist auf jeden Fall der bessere Weg. Stell Dir vor alle Software benötigt 64 Bit Maschinen und Apple kann die nicht liefern.

    Was Rosetta angeht, da gebe ich Dir recht, deswegen wird mein G5 auch weiter seinen Dienst verrichten. Ich brauch jetzt keinen C2D.

    Insgesamt liegt das Problem aber nicht an Apple. Die können ja nicht noch ein Jahr warten, bis MS und Adobe auch mal aus den Puschen kommen. Da würde jeder meckern, das es die C2Ds schon beim Aldi gibt wärend Apple nur Uralttechnik verkauft.

    Das es für Dich evtl. die falsche Wahl war, kann schon sein. Dummerweise sind die alten G4-Books gebraucht nicht gerade günstig. Rate mal warum! Der Trend geht zum Zweitgerät :)


    Gruss KayHH
     
  5. lionATwork

    lionATwork Klarapfel

    Dabei seit:
    27.10.06
    Beiträge:
    281
    Was openoffice betrifft... Muss man dazu nicht son betriebsystem, X11 installiert haben?
     
  6. Die 'Fruehgeburt' des 64bit Prozessors gab es schon 1992 und jetzt rate mal warum sich der nicht durchgesetzt hat, damals. Der G5 konnte auch schon 64bit.

    Das es von MS Office oder Photoshop keine UB Versionen gibt ist auch nicht die Schuld von Apple, beide Firmen wollen mit einer neuen Version die dann zufaellig UB ist Geld kassieren, von einem UB Update fuer die aktuelle Version haben beide nichts - ausser mehr Arbeit.
     
  7. KayHH

    KayHH Gast

    X11 ist kein OS sondern ganz grob gesprochen ein Standard zum Ansteuern von grafischen Terminals.

    OpenOffice benötigt X11 (ist bei OS X bereits dabei), es gibt aber auch eine OpenOffice-Version die ohne X11 auskommt.


    Gruss KayHH
     
  8. Ijon Tichy

    Ijon Tichy Stina Lohmann

    Dabei seit:
    21.11.06
    Beiträge:
    1.045
    Zitat:
    Als Student muss man viele Arbeiten schreiben, und dafür eignet sich MS Office meiner meinung nach am besten [...]

    Meiner Meinung liegt da dein Trugschluss. Gerade für eine Arbeit, also ein Textdokument, eignet sich OpenOffice (bzw. NeoOffice) doch prima. Oder was fehlt dir da im Vergleich zum M$ Produkt?
     
  9. Muss mich den Vorpostern anschließen - dass Microsoft (wie so oft) die neuen Macs verschlafen hat ist nicht die Schuld von Apple.

    Ich persönlich brauche vom Office Paket nur mehr Excel. Pflichten- und Lastenhefte lassen sich mit Pages (in Verbindung mit Omnigraffle) in der halben Zeit erstellen, die man mit Word & Viso gebraucht hat.

    Dasselbe gilt für KeyNote. Ich brauch Powerpoint nicht mehr. Die "dollen" Effekte hab ich nie verwendet und auf den Slides habe ich nur das wesentliche stehen. Die Leute sollen mir zuhören und nicht ablesen (beides können nämlich die Wenigsten)

    Sollte in iWork 07 tatsächlich auch ein Spreadsheet vorhanden sein, mit dem man vernünftige Cross-Tabs machen kann, küble ich auch MS Office.

    Wie schon erwähnt wurde läuft Photoshop (auch auf meinem nur Core Duo) sehr passabel. Die restlichen Anwendungen die ich brauche, liegen alle schon als Universal Binary vor.

    Und persönlich denke ich, dass Microsoft & Adobe nicht erst auf der WWDC davon erfahren haben, dass Apple auf Intel umschwenkt.

    Zuletzt: Beide Unternehmen haben Release-Zyklen (große Unternehmen kriegen heute sowieso nix mehr gebacken, wenn es nicht für jede kleinste Tätigkeit mindestens ein 20-Seitiges Prozess-Dokument gibt - sorry, das musste sein)

    Um wieder on-topic zu werden: Je mehr deine Kollegen rumätzen - desto größer der Neid (Weil sie es nicht leisten können, es nicht verstehen oder in Ihren Strukturen und Denken so festgefahren sind, oder ...) . Denn: Was einem egal ist, darüber spricht man nicht, weder positiv noch negativ.

    Gute nacht.
     
  10. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    M$ Office für Mac ist auch nativ zu lahm, also ich würde da Parallels einsetzen oder ganz was anderes.
     
  11. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Hm eigendlich schreiben viele Studenten die ich kenne eher in OpenOffice wenn die nicht eh schon TeX nehmen. ich habe auch noch eine MS Office Testversion, denke aber das die runter kommt. Das einzige was mich noch Interessiert ist Entourage (bzgl.Sync mit dem PDA und Telefon).
     
  12. Giu21

    Giu21 Gast

    Dem kann ich nur beipflichten. Ich würde dir empfehlen die Win-Version von MS Office über Parallels einzusetzen...schneller als Rosetta (mit 2GB Speicher). Dann macht dein MBP noch mehr Spaß...auch wenn ich mir das Kot*** immer verkneifen muß wenn ich die Win Startsequenz sehe...

    ...man muß aber einfach realistisch sein und sich klarmachen dass es an mancher Stelle keine Alternative zu MS Office gibt und die Mac Version Bullshit ist.

    => Finde nicht das der Intel-Umstieg eine Frühgeburt ist. Im Grunde halte ich die Organisation für eine intensiv vorbereitete Meisterleistung. Dass Microsoft und Adobe einfach zu lahm sind die UB-Versionen zu veröffentlichen liegt nicht an Apple. Das geniale ist, dass dein MBP über die Zeit immer schneller statt langsamer wird :-D
     
  13. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Naja, das Problem mit den emultierten Programmen ist ja nicht erst seit heute bekannt, ebenso, daß Adobe und Mircosoft erst beim nächsten kompletten Versionssprung mitziehen; das war alles bekannt, sich jetzt darüber zu beklagen, ist etwas sehr spät...

    Da es noch in der Praxis eigentlich keine Alternative zu MSOffice gibt, weder durch OpenOffice noch durch NeoOfficeJ - wegen erheblicher Inkompatibilitäten bei der Darstellung etwas komplexerer Dokumente -, ist ein MBPro aktuell für Dich tatsächlich der falsche Rechner. Aber auch das wußtest Du doch vorher.

    Du kannst natürlich Parallels kaufen (60 Euro in der Edu-Version) sowie MSOffice für Win (110 Euro in der Edu-Version) und eine Windows-Lizenz (100 Euro als OEM). Macht 270 Euro, nur um sinnvoll Texte tippen zu können. Kann es sein, daß Du mit einem anderen Rechner besser bedient gewesen wärst? Ob es nun eine alte G4-Möhre oder ein Win-Laptop gewesen wäre, sei mal dahingestellt...
     
  14. Giu21

    Giu21 Gast

    @Crashpixel: wieso der falsche Rechner ? Für mich ist die Anschaffung eines neuen Notebooks eine längerfristige Investition. Und das Fehlen gewisser Softwaretitel als UB ist ein kurzfristiger Zustand. Es wäre wohl eher die falsche Entscheidung gewesen sich für ein 0815-win-Rechner zu entscheiden...habt ihr euch mal die Anforderungen von Vista angesehen? Einjährige Rechner werden nicht besondere Performance aufweisen. Das MBP ist jedoch gut für Leopard gerüstet...es wird also mit der Zeit schneller...nicht langsamer...ist doch eine super Investition !!!

    By the way: Parallels gibt es bei Unimall für 29 Euro
     
  15. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Kurzfristig ist relativ. Adobe braucht ca. 15 Monate, um passende Software anbieten zu können, Microsoft wahrscheinlich noch ein paar Monate mehr. Ich stand beim Kauf meines iMac Anfang des Jahres vor der gleichen Frage: PPC oder die "zukunftssichere" Intel-CPU - ich hab' mich für einen G5 entschieden, da ich als Fotodesigner Photoshop benutze und mir eben keine Wartezeit erlauben konnte, was die native Software angeht.

    Vista gibt es bisher ebensowenig wie eine UB von Office:mac oder Leopard, also abwarten. Außerdem dürfte es XP zum Texte schreiben durchaus noch ein paar Jahre machen. Ich bin, was die "Fortschritte", die mit Vista erzielt werden sollen, nicht auf dem Laufenden, ich seh' nur immer Screenshots von irgendwelchen Grafikeffekten und es würd' mich nicht wundern, wenn sich diese auf die Hardware-Voraussetzungen auswirken; die kann man aber bestimmt abschalten.

    Nur wirst Du Vista nicht unbedingt brauchen, um mit Office Dokumente zu bearbeiten - XP reicht da vollkommen. Andererseits scheint es aber Probleme mit Intel-Rechnern und Office:mac zu geben, das merke ich ja auch beim macMini auf Intel-Basis meiner Freundin, in diesem Fall gibt's also bisher nicht die Möglichkeit, durch eine andere OS-Version Abhilfe zu schaffen.

    Gleiches, was ich oben für Vista geschrieben habe, gilt aber auch für Leopard: bisher habe ich nichts gehört, was in mir große Vorfreude auslösen würde.

    Ich seh' es dort für 45 Euro zzgl. Porto.
     
  16. cellisynth

    cellisynth Gast

  17. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    Intel Macs gibt es seit 1/06
    damals gab es nur OSX & iLife als UB
    mittlerweile sind die meisten Programme umgestellt
    nur Adobe und MS lassen sich Zeit, weil Sie das nächste Update abwarten und dann abkassieren wollen

    läuft NeoOffice nicht als UB ?

    und stell Dir mal vor, Apple kündigt jetzt an: "wir wechseln 2008 auf die Cell CPUs - liebe Programmierer - stellt Eure Programme bitte schon mal um - es gibt dann 3x so viel Rechenleistung - wir könnten die Geräte zwar jetzt schon liefern, halten Sie aber zurück bis die gesamte Software verfügbar ist"

    iWork bekommt im Januar evtl eine Tabellenkalkulation hinzu - dann sollte man iWork auf jedem Mac haben und auf Office verzichten
     
  18. domian

    domian Lambertine

    Dabei seit:
    23.05.06
    Beiträge:
    695

    ja stimmt auch. Keine Ahnung warum immer Fantasiepreise gepostet werden.

    Gruss
     
  19. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Es hat bis 31.10. bei Unimall 29 Euro gekostet. War eine Aktion, von der auch ich profitiert habe ;). Nun ist es teurer.
     
  20. domian

    domian Lambertine

    Dabei seit:
    23.05.06
    Beiträge:
    695

    mhm Schade... :(
     

Diese Seite empfehlen