• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.
Apfeltalk Weihnachtsbanner

Netzwerk/WLAN auf "Knopfdruck" für bestimmte Geräte sperren

kristofer

Pomme Etrangle
Mitglied seit
15.02.05
Beiträge
914
Moin!

Kann mir jemand sagen, ob es eine einfache Lösung (mit wenigen Schritten/einem Knopfdruck) funktioniert, bestimmte Endgeräte für das WLAN in unserem Haushalt zu sperren? Ist dies mit Apple Produkten zu bewerkstelligen, oder muss ich dafür ein anderes WLAN-Modem kaufen? Aktuell habe ich die Airport Express Station von 2012 um unser WLAN (durch KabelDeutschland Router) bereitzustellen.

Danke schonmal

Kristofer
 

Gwadro

Wagnerapfel
Mitglied seit
20.10.12
Beiträge
1.578
Beim aktuellen AirPort-Dienstprogramm findest Du auf dem vierten Reiter "Netzwerk" die Zugriffskontrolle. Damit kannst Du das lösen, wobei komfortabel ist etwas anderes. Es ist etwas mühsam die MAC-Adressen da manuell einzutragen.
 

MACaerer

Kasseler Renette
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
11.960
So aufwändig ist das gar nicht. Wenn der MAC-Filter im Router deaktiviert ist werden üblicherweise standardmäßig die MAC-Adressen alle im Netzwerk aktiven Clients in die Liste eingetragen. Man muss also nur noch den Filter aktivieren und dann die nicht zugelassenen MAC-Adressen entfernen. Das ist nicht allzuviel Aufwand.

MACaerer
 

kristofer

Pomme Etrangle
Mitglied seit
15.02.05
Beiträge
914
So aufwändig ist das gar nicht. Wenn der MAC-Filter im Router deaktiviert ist werden üblicherweise standardmäßig die MAC-Adressen alle im Netzwerk aktiven Clients in die Liste eingetragen. Man muss also nur noch den Filter aktivieren und dann die nicht zugelassenen MAC-Adressen entfernen. Das ist nicht allzuviel Aufwand.

MACaerer
Aber anschließend muss ich die Adressen dann wieder hinzufügen? Also manuell eingeben, oder einfach per Klick auswählen? Wie gesagt...am liebsten hätte ich einfach sowas wie einen Button bei dem ich per click mehrere Geräte sperren könnte, wenn ich denn wollte ;)
 

Gwadro

Wagnerapfel
Mitglied seit
20.10.12
Beiträge
1.578
Es wäre hilfreich wenn wir wüssten welches Kabelmodem du genau hast. Ich habe das CH6640E von KD/Vodafone und bei dem kannst Du nichts derartiges konfigurieren. Da bleibt dir nur der Weg über das AirPort-Dienstprogramm.
 
  • Like
Wertungen: kristofer

landplage

Admin
AT Administration
Mitglied seit
06.02.05
Beiträge
21.887
Mit einem anderen Router könnte man für die "zulassungsbeschränkten" Teilnehmer ein Gästenetz aufspannen, das man bei Bedarf relativ schnell abschalten kann.
 

kristofer

Pomme Etrangle
Mitglied seit
15.02.05
Beiträge
914
Es wäre hilfreich wenn wir wüssten welches Kabelmodem du genau hast. Ich habe das CH6640E von KD/Vodafone und bei dem kannst Du nichts derartiges konfigurieren. Da bleibt dir nur der Weg über das AirPort-Dienstprogramm.
Den hab ich auch...also wird das wohl nix. Übers Airport Dienstprogramm würde das mit dem Gästenetz funktionieren..würde aber lieber das vorhandene Netzwerk dafür benutzen.

Mit welchem anderen Router würde das denn gehen @landplage ?

Danke schonmal
 

Rastafari

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
10.03.05
Beiträge
18.151
Äähm...
meinst du mit "Zugang sperren"...
a) Für immer sperren, also 24/7/365
b) Temporär sperren, zB immer dann wenn der Freund der Tochter zu Besuch kommt
c) Im laufenden Betrieb mit einem Fingerschnipp ohne jede Verzögerung rauswerfen, bis selbige Tochter endlich mal ihre ätzende Dudelmusik etwas leiser dreht?

Und was genau soll geperrt werden?
a) Zugang zum Internet (hinaus in die Welt)
b) Zugang zu den anderen Geräten im Haus
c) alles. "Schnippschnapp, und das WLAN-Kabel ist ab"
 

u0679

Adersleber Calvill
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
5.809
Wenn es um die Sperrung für Kinder geht, ist evtl. auch die Kindersicherung in macOS interessant.
iOS könntest Du dann mit Familien Apple ID steuern.
 

_macminimal

Freiherr von Berlepsch
Mitglied seit
11.11.14
Beiträge
1.107
JA, na klar! 336 Posts Werbung und keine Sanktionen. Ich bin Gott. :rolleyes:

edit I: Solltest du einen Bot kennen, der so flapsig aber präzise antwortet, dann hätte ich Interesse!
edit II: habe für die Zweifler noch schnell einen Dachstuhl gefaked und behaupte das das mein Haus ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

kristofer

Pomme Etrangle
Mitglied seit
15.02.05
Beiträge
914
Äähm...
meinst du mit "Zugang sperren"...
a) Für immer sperren, also 24/7/365
b) Temporär sperren, zB immer dann wenn der Freund der Tochter zu Besuch kommt
c) Im laufenden Betrieb mit einem Fingerschnipp ohne jede Verzögerung rauswerfen, bis selbige Tochter endlich mal ihre ätzende Dudelmusik etwas leiser dreht?

Und was genau soll geperrt werden?
a) Zugang zum Internet (hinaus in die Welt)
b) Zugang zu den anderen Geräten im Haus
c) alles. "Schnippschnapp, und das WLAN-Kabel ist ab"
hehehehe....

Also in Punkto Zugang sperren eine Abwandlung von Beispiel "c" ;)

und was gesperrt werden soll: ebenfalls "c" ;)
 

_macminimal

Freiherr von Berlepsch
Mitglied seit
11.11.14
Beiträge
1.107


Via iPhone-/iPad-App und im Browser möglich.

ps. Immer noch keine Werbung, sondern die einfachste mir bekannte Lösung zur hiesigen Problembeschreibung.
 

Rastafari

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
10.03.05
Beiträge
18.151
"Methode C" ist am einfachsten zu realisieren über ein Zweit-WLAN.
Das kann entweder ein "Gastnetz" sein, das die meisten Router heute im Konfigurationsmenü anbieten, und das man dort auch an- und abschalten kann. (Manche Geräte haben dafür sogar ein separates kleines Knöpfchen direkt am Router, auf das man nur im Vorbeigehen kurz draufdrückt.) Viele Router muss man zur Umschaltung leider rebooten, was dann lästigerweise sämtliche Verbindungen zumindest für ein paar Sekunden kurz trennt.
Eleganter und "Girlie-resistenter" geht das aber über einen echten Zweitrouter, den man bei Bedarf einfach stromlos macht.
Gleichzeitig bieten solche Teile auch eine Möglichkeit zur Reichweitenverlängerung, falls nötig.
Geeignete Hardware gibts für unter 20 Euro, nur etwa so gross wie ein Einwegfeuerzeug und gespeist per USB-Strom (egal woher).
Bietet nur spärliche Performance, aber nur zum surfen für nur ein oder zwei Clients genügt das allemal. Irgendwelche Verkabelung überflüssig, sowas kann als "WLAN-Bridge" sich in ein bestehendes WLAN einhängen und gleichzeitig selbst ein ganz neues daraus aufspannen. Oder auch, gespeist per Ethernetkabel, komplett autark und parallel zum anderen agieren.
"Werbe-Links" sind hier unerwünscht, aber ich kann dir sagen dass es sowas minimalistisches zB bei Pearl unter der Nr. PX-4884-904 gibt. (Baugleiche Klone dieser Dinger bekommt man auch schon für unter 10 Ocken, bei 1001 Versendern, aber Vorsicht: Benutzeroberflächen nur in chinesisch bedienen sich nicht besonders toll.)
Ein-/Ausschalten dieses zweiten Netzes geht natürlich auch remote, per Software. (Für Fusskranke.)
 

MHF

Golden Delicious
Mitglied seit
20.01.16
Beiträge
8
Hallo zusammen,

ich greife das Thema auf mal auf ;-P

Ist es möglich, dass ich mit meiner Apple AirPort Extreme ein iPad in das reguläre, heimische WLAN-Netzwerk einbinde es aber im Gegensatz zu allen anderen Geräten nicht in das Internet lasse?
Wichtig wäre hierbei eine Lösung ohne zweites Netzwerk da nur für dieses Gerät eine Art Intranet, um mit allen anderen Clients im Netzwerk kommunizieren zu können, von Nöten ist.

Kreative vor ... wer hat eine Idee ^^
 

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.687
wo hier ein Aufgreifen ist, ist mir nicht klar. Das hat ja mit der Ausgangsfrage außer der Fragesprache Deutsch nicht viel gemeinsam.
Ist es möglich, dass ich mit meiner Apple AirPort Extreme ein iPad in das reguläre, heimische WLAN-Netzwerk einbinde es aber im Gegensatz zu allen anderen Geräten nicht in das Internet lasse?
definiere "nicht in das Internet lasse". Wenn Du sagst, das ist ein mildes Kriterium und es reicht, ahnungslose Ahnungslose, die nur Webservernamen in die Adressleiste im Safari schreiben können, zu überfordern, indem man einen falschen DNS im iPad einträgt, dann ist das Dein Weg. Ansonsten wird es mit der Extreme schwierig, einen Paketfilter einzurichten. Auch das Gästenetzwerk ist ja vor allem dazu da, allen, die sich verbinden dürfen, unkompliziert und fehlerfrei Zugang zu geben.

Mit einem Paketfilter (fli4l, Linux, BSD) ist sowas quasi out-of-the-box sofort erledigt.
 

MHF

Golden Delicious
Mitglied seit
20.01.16
Beiträge
8
Klasse :)
—> Dankeschön ^^