• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Mini Ladegerät für MacBooks geeignet?

ApfelTimbo

Cripps Pink
Mitglied seit
17.09.19
Beiträge
154
Kann dir das noch empfehlen:
Anker PowerPort+ Atom III
Es hat mit 60W Gesamtleistung genug Dampf aufgeteilt auf:
- bis zu 45W USB-C (damit hast selbe Ladeleistung wie mit dem Originalen) und zusätzlich
- 15W USB-A

Weil der Grund dafür ist (bei dem du immer aufpassen solltest) NICHT auf die Gesamtleistung zu achten.
Das 33W RAV Netzteil teilt die max. möglich Stromleistung auch auf
- max. 18W USB-C und
- 5V/2. 4A pro Port aber insgesamt "nur" 5V/3A max. Gesamteistung
(also bedeutet das wenn du gleichzeitig beide USB-A Stecker nutzt wirst du nie mehr als 7,5W pro USB-A Port bekommen)
Und wenn du nur "einen" USB-A nutzt bekommst lediglich 12W geliefert.

Wäre mir zu wenig, weil du deshalb sowieso nur einen USB-A Port nutzen kannst um gerade mal mit 12W zu laden.
Deswegen greif lieber zu dem ANKER (aktuell mit Gutschein für 29,99,- zu bekommen)

Aber entscheide selbst...
 
Zuletzt bearbeitet:

mensa

Ontario
Mitglied seit
06.12.16
Beiträge
344
Danke für eure Empfehlungen, das erste ist leider nichts für mich, da ich eines ohne Zuleitung suche (Wandladegerät) und es gar kein USB-C hat (zukunftssicher).

Das zweite fällt leider auch weg, da es nur 1 zusätzlichen USB Anschluss hat. Es soll insgesamt mindestens 3 oder besser 4 USB Anschlüsse haben.

Habt ihr evtl. noch einen Vorschlag, wo das alles erfüllt wird, oder muss ich auf das Kickstarter Teil warten?
 

ApfelTimbo

Cripps Pink
Mitglied seit
17.09.19
Beiträge
154
Da wirst nichts weiter finden was "seriös" ist.
Es ist schon außergewöhnlich wieviel ANKER da reingequetscht hat.

Traue dem "Hyperjuice" Braten auf Kickstarter nicht, da nirgends steht wie das Netzteil die Leistung aufteilt wenn alle Stecker gleichzeitig belegt sind.
Mag ja gut und schön sein das es einzeln über USB-C bis zu 100W schafft, aber bitte wieviel wenn beide belegt sind?
Oder wenn paralell USB-A auch gleichzeitig verwendet wird.
(auf einem Screenshot mit den Messgeräten sieht man bei beiden angeschlossen USB-C Steckern 50W auf jeweils 2 Messgeräten, aber das steht nirgends und dann ist immer noch die Frage wieviel bekommen dann die USB-A ???)

USB-C1: 100W Power Delivery 3.0, 5~15V/3A, 20V/5A
USB-C2: 100W Power Delivery 3.0, 5~15V/3A, 20V/5A
USB-A1: 5/10/12W, 18W Quick Charge 3.0, 5V/3A, 9V/2A, 12V/1.5A
USB-A2: 5/10/12W, 18W Quick Charge 3.0, 5V/3A, 9V/2A, 12V/1.5A

^^all diese Angaben beziehen sich nur darauf wenn die Stecker einzeln genutzt werden.
Deswegen traue ich dem ganzen nicht.
Ein Netzteil Hersteller sollte schon hinschreiben wie die Aufteilung erfolgt und es nicht den Kunden "schätzen" lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

mensa

Ontario
Mitglied seit
06.12.16
Beiträge
344
Ok, ist natürlich auch ein Argument. Aber da es mir wie gesagt egal ist, wenn die Geräte langsam aufladen, dürfte das ja kein Problem sein, oder könnte das andere negative Auswirkungen auch noch haben?

Könnte ich bei dem Ladegerät von Anker am USB port dann eigentlich so ein 4 in 1 USB Ladekabel anschließen und daran wirklich 4 Smartphones (passende Anschlüsse vorausgesetzt) aufladen??
Wäre das einfach wieder mit einem langsamen Ladevorgang verbunden, oder würdet ihr aus einem anderen Grund davon abraten?

So ein Kabel wäre das z.B.: https://www.amazon.de/dp/B07Q5QSCPK/
 

ApfelTimbo

Cripps Pink
Mitglied seit
17.09.19
Beiträge
154
Das ist ja die Frage was das Hyperjuice Netzteil macht....
Will es jetzt nicht verteufeln.
Schaden wird es keinen machen aber wie erfolgt die Aufteilung?
Werden einfach Ports abgeschalten? (womit die zusätzlichen Anschlüsse ja sinnlos wären)
Wird alles auf Sparflamme gedreht?
Das ist ja die Frage, was mich so misstrauisch macht.

Bei dem RAV 33W und ANKER 60W steht klipp und klar da wie die Aufteilung erfolgt und diese vorher auch schon festgelegt wurde. (also USB-C niemals mehr als 18W bzw. 45W bekommt der Rest ist für USB-A reserviert)

Theoretisch könntest du so ein Verteilerkabel nutzen da teilt sich eben die vom ANKER gelieferten 15W auf die Anzahl der jeweils angeschlossenen Gerät auf (bzw. wieviel diese dann jeweils ziehen)
 

mensa

Ontario
Mitglied seit
06.12.16
Beiträge
344
Ich hab mir das Hyperjuice jetzt mal bestellt und kann ja evtl. im Februar dann davon berichten. Das Anker ist sicher ein guter Tipp, aber hat mir einfach zu wenig Anschlüsse.

Ich suche halt ein sehr kompaktes Gerät für Reisen, wo es aber dennoch genug Anschlüsse für die Geräte von der ganzen Familie gibt. Bisher konnten wir das mit einem Aukey 40W 4 Port USB Ladegerät und einem zusätzlichen MacBook Ladegerät sehr gut lösen. Da das MacBook 2014 Ladegerät samt Zuleitung im Verhältnis halt doch extrem viel Platz benötigt, suche ich jetzt ein Gerät wo das schon integriert ist. Wie es aussieht wäre das ja beim Hyperjuice der Fall und man hätte noch genügend weiter Anschlüsse und könnte mit diesen 4 in 1 USB Kabeln ja wirklich jede Menge anschließen. Bin da sehr gespannt drauf, ob das so läuft wie ich es mir vorstelle.

Mit diesem Kabel hier wäre man extrem flexibel und könnte sogar die freien USB C Ports für ältere Smartphones nutzen, da das MacBook auf Reisen eh nicht so oft geladen wird:


Wäre natürlich weiterhin für eure Tipps, Vorschläge und Meinungen sehr dankbar!
 

mensa

Ontario
Mitglied seit
06.12.16
Beiträge
344
Gibt es eigentlich eine Steckdosenleiste, die zumindest einen USB PD Port integriert hat, an dem man ein MacBook aufladen kann?