1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Microsoft Office 2008: Der Lesertest

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 04.06.09.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    [preview]Üblicherweise werden Produkte bei Apfeltalk von der Redaktion getestet. Microsoft kam jedoch auf uns zu und hatte eine bessere Idee: Man könne doch einige Lizenzen sowie einen iPod touch verlosen und anschließend mal nachfragen, wie das Programm denn so ankommt. Vor guten zwei Monaten haben wir zur Teilnahme aufgerufen, hier nun die Ergebnisse. Herzlichen Dank an unsere Teilnehmer![/preview]

    Kai Eberhardt, Produktions Ingenieur ARD Aktuell
    Powerpoint und Excel sind perfekt umgesetzt und ich kann nichts Nachteiliges sagen.
    Mit Word habe ich ein paar kleinere Probleme: Gelegentlich verabschiedet sich der Cursor im Dokument, sodass man nicht mehr sehen kann, wo man gerade schreibt oder korrigiert. Nach einem Speichern ist er wieder da. Die Toolbox verabschiedet sich häufig auf einen anderen Arbeitsspace, was auch sehr nervig ist. Außerdem kann ich die Rechtschreibprüfung nicht dazu bewegen, mit einem "bilingualem" Wörterbuch zu arbeiten, was bei meinen technischen Anleitungen sehr nervt, da ich jedes englische Wort erst in das Anwender-Wörterbuch übernehmen muss (ist aber vielleicht auch einfach noch ein DAU-Fehler).

    Entourage und die Medienverwaltung habe ich bisher noch nicht verwendet, da ich AppleMail, iCal und das Mac Adressbuch verwende, auch um diese mit meinem iPhone zu synchronisieren.

    Kay-Uwe Clemens, Leiter der Lieferantenentwicklung Bosch Siemens Hausgeräte
    Was habe ich mit Office for Mac 2008 bearbeitet
    1. Überarbeitung einer Veröffentlichung für ein eBook
    2. Neuerstellung einer Unternehmensrichtlinie mit Templates aus Office 2003 für Windows
    3. Austausch der Versionen zwischen Office 2003 für Windows und Office 2008 für Mac.
    Worauf will ich achten
    1. Installation
    2. Geschwindigkeit
    3. Zusammenarbeit mit Mac OSX
    4. Spaß an der Arbeit
    5. Intuitivität
    6. Stabilität bei großen Dokumenten

    Installation
    a. Erstes Update nach Installation fror ein und zweites Update ebenfalls bis das Fenster im Hintergrund erkannt und „OK“ bestätigt wurde. Später las ich auf der Webseite von MS, dass diese Meldung keine Auswirkung auf die Stabilität hat und wohl daher kommt, dass eine MS Applikation gestartet wurde.
    [​IMG]
    b. Danach folgte noch ein Update mit SP1 und ein Update des Updateassistenten. Installation dauerte mit Pausen ca. 1,5 h weil mehrere 100 MB heruntergeladen mussten.
    c. Nach der Durchführung funktionierte alles gut.

    Geschwindigkeit
    Von Beginn an läuft Office 2008 gefühlt sehr viel schneller als Office 2004.

    Zusammenarbeit mit Mac OSX
    Man denkt, sucht und findet dann doch nicht. Irgendwie denke ich die ganze Zeit es müsste doch immer noch ein wenig smarter gehen. Geht es nicht. Es geht wie gewohnt: Es ist Microsoft Office. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Ohne große Überraschungen und wie gewohnt.
    Spaces und MS Office vertragen sich irgendwie nicht. Liegt es an MS Office oder an Spaces?

    Spaß an der Arbeit
    Es macht viel mehr Spaß als das alte MS Office for Mac. Einfach weil ich damit arbeiten kann. Es läuft zügig und flüssig. Der Start geht annehmbar zügig und man hat sich schnell daran gewöhnt.
    Gerade am Anfang sucht und findet man nette Überraschungen. Diese probierte ich aus und lies sie dann recht schnell liegen. Die Formatierungspalette und die Symbolleisten sind schön anzuschauen. Aber nicht überall und nicht durchgängig. Entourage sieht irgendwie „fremd“ aus und eher noch altbacken wie das alte Office for Mac.
    Die Oberfläche sieht im ersten Moment sehr stark nach Mac aus. Aber recht schnell merkte ich, das es nur Oberfläche ist. Aber Oberfläche ist auch wichtig und daher soll Microsoft damit weiter machen und ein wenig mehr noch an Mac OSX anpassen.
    Die angeblich schwierige Bedienung und Umgewöhnung kann ich nicht bestätigen. Es läuft alles gut, ich finde es schnell und kann es schnell nutzen. Das macht Spaß.
    Allerdings, Kleinigkeiten, nerven wie immer. Grafiken lassen sich zwar einbinden, sind aber nur mit viel Geduld und Suche zu fixieren und irgendwie sind sie nie wirklich da wo sie hin sollen. Das kenne ich von Word seit 1998 nicht anders. Schade, irgendwann muss das doch mal einfach gehen.

    Intuitivität
    Nun ist Intuitivität nichts was ich mit Microsoft Produkten in Verbindung bringe. Aber ich muss auch sagen, dass ich jetzt lange Jahre Zeit hatte mich an die Welt von MS Office zu gewöhnen. Egal, ob auf Mac oder auf Windows. So finde ich an sich jede Funktion relativ schnell und zuverlässig. An sich problemlos. Bei iWorks brauchte ich ein wenig länger, aber das ist ja auch völlig neu. Nun kenne ich beide Systeme und würde gern mehr mit iWorks machen. Aber zur Zeit werde ich für die meisten Aufgaben doch MS Office verwenden weil es mir im Endeffekt Zeit spart im Umgang mit anderen Nutzern.

    Große Dokumente
    Hier gilt immer noch die Regel von meiner Diplomarbeit. Nein, schreibe diese nicht mit Word außer du hast ein dickes Nervenkostüm und genug Zeit. Auch hier wieder. Ich habe eine Veröffentlichung als iPhone App erstellt und diese bewusst mit Word gemacht. Öfters schmierte mir das Programm ab.... um dann anstandslos den Zustand beim Abschmieren wieder herzustellen. Wenn schon abschmieren, dann so!

    Einzelbeurteilungen
    Entourage Positiv: Alles in eins. Ein Vorteil den ich nicht wirklich missen möchte.
    Positiv: Symbol „Alles gelesen markieren“ ist gut.
    Negativ: Symbolleisten nicht so sehr anpassbar wie gewollt wenn auch mehr als bei Office 2004. Es gibt nur eine beschränkte Auswahl an Symbolen und Funktionen.
    Negativ: Die Synchronisierung ist immer noch als mit „.Mac“ gekennzeichnet. Hier ist noch Nacharbeit notwendig.

    Word Die Bedienung erschließt sich schnell wenn man in der Welt von Windows und Mac zu Hause ist. Hier kommt die Microsoft Welt mit der Apple Welt zusammen. Viele Elemente sind ähnlich wie bei Office 2004 oder gehen in die Richtung von Apple. Ich merke hier das der Weg noch nicht abgeschlossen ist. ABER! Ich weiß nicht ob mir das sogar gefällt. Seit Jahren arbeite ich mit Office unter Windows und das erleichtert mir natürlich den Einstieg auf Office für Mac erheblich. Ein großer Teil der Funktionen ist dort wo ich ihn erwartet habe. Und ja, Word stürzt ab und an bei großen und komplexen Dokumenten ab, aber die wiederhergestellten Versionen beim nächsten Öffnen sind komplett bis auf den letzten Schritt erhalten. Bei anderen Office Paketen ist mir das auch schon passiert und es waren alle Schritte bis zum letzten Speichern weg.
    Die Templates für Dokument in Word sehen im ersten Moment sehr schön aus. Sind dann aber recht schnell unpraktisch weil es alles ein wenig getrickst ist. Bei der Arbeit mit den Templates merke ich wie die Formate und Anordnungen durcheinander geschmissen werden. Änderungen der Templates sind unpraktisch. Also, dann eben ohne Templates.
    Positiv: Die Bedienung funktioniert sauber und ohne Probleme.
    Positiv: Das Öffnen einen alten komplexen Worddokuments aus einem Windows Word mit Grafiken, Tabellen und Inhalts- und Abbildungsverzeichnis funktioniert reibungslos und es kann sofort weiterbearbeitet werden.
    Negativ: Wenn ich eine Worddokument auf einen anderen Spaceplatz setze, werden zusätzliche Fenster, wie zum Beispiel Formatierung, auf dem alten Space geöffnet.
    Negativ: Beim Einfügen von Grafiken springt Word an unbestimmte Stellen im Dokument. Das System dahinter ist nicht erkennbar.

    Projektcenter An sich eine sehr gute Idee und diese hat sehr viel Potential. Allerdings werden Ordner der Projekte in Entourage angelegt aber die zugeordneten E-Mails nicht einsortiert. Bitte daran weiter arbeiten. Da kann etwas draus werden. Im Moment nutze ich es aber wieder nicht mehr, weil Spotlight doch die Daten viel schneller findet. Aber ich kann mir denken, dass der eine oder andere eine solche Methode der Sortierung mag. Eine Einbindung von Spotlight wäre hier sinnvoll, um evtl. Filter für Projektinhalte zu erstellen, die dann ggf. als Batch kategorisiert werden können.

    Powerpoint zeigt sich problemlos und die neue Bedienung mit den neuen Auswahlen am oberen Rand ist angenehm. Powerpoint macht mir aber dann doch Probleme weil die vorgeschlagenen Grafiken zu sehr eingegrenzt sind. Aber ab und an helfen sie um schnell etwas aufzunehmen.

    Fazit Ich bin froh MS Office auf dem Mac zu haben. Der Grund ist reine Vernunft, keine Liebe. Viele meiner Kontakte senden Office Dokumente und können nur diese öffnen. Es macht mir das Leben ein wenig einfacher. Aber der Preis! Als Unternehmen würde ich stark überlegen, ob dieses erhebliche Invest wirklich sinnvoll oder notwendig ist. Privat ist bei mir und bei kleinen Unternehmen die mit Mac arbeiten die Entscheidung schon längst gefallen: Entweder Apple iWorks oder OpenOffice.org.

    Gerrit Bodde, Mathe-Lehrer
    Braucht man's oder braucht man's nicht?

    Bevor man das für sich selbst entscheidet, sollte man sich überlegen, wofür man Office 2008 überhaupt einsetzen möchte. Der Name impliziert natürlich 'bedingungslose' Zusammenarbeit mit der gesamten Office-Familie, die man unter Umständen vom PC her kennt. Ein großer und möglicherweise fataler Trugschluss (siehe unten)...

    Das Look and Feel ist natürlich deutlich anders als in der Office 2007 Version, die häufig auf PCs genutzt wird: die (wie ich persönlich finde) innovativen und hilfreichen Ribbons fehlen, stattdessen ist Office 2008 eher im Apple-Look mit ein- und ausblendbarer Toolbox, in der man recht schnellen Zugriff auf benötigte Formatierungswerkzeuge etc. hat. Das kann unter Umständen etwas mehr Geklicke sein, gerade wenn man 'nur' am 13-Zöllner sitzt und der Platz auf dem Bildschirm endlich ist. In diesem Fall muss man schon gelegentlich zusätzlich klicken, um etwas die Übersicht zu behalten. Dürfte am größeren Bildschirm aber (vermutlich) nicht so dramatisch sein - da können alle Abschnitte sicherlich auch gleichzeitig ausgeklappt sein.
    Windows-Umsteiger kennen die Arbeitsabläufe so (oder in analoger Form) von Office 2003. Wer damit klar kam, wird auch mit Office 2008 klar kommen.

    Mir hat nicht ganz eingeleuchtet, warum bei Word 2008 der 'Katalog' beim Einblenden recht viel Platz einnimmt, während die deutlich häufiger benötigten Elemente der Toolbox sich ganz schön quetschen. Ok - die Vorschau auf Inhaltsverzeichnis, Literaturverzeichnis etc. sind sicherlich hilfreich und nett, werden aber in der Regel nicht sooo häufig pro Dokument benötigt, aber das ist wohl eher eine kosmetische Frage. Die Zweifinger-Gesten auf dem MacBook werden von Word nicht unterstützt - so können Fotos nicht per 'Fingerdreh' gedreht oder in der Größe verändert werden. Das ist sehr schade, denn man muss so wieder deutlich mehr hin und her klicken.

    Mein persönliches Hauptanwendungsgebiet, das Arbeiten mit mathematischen Texten, lief bei Word 2008 eher öde. Ich war von Office 2007 wirklich verwöhnt - Formeln konnten in LaTeX-ähnlichem Code eingegeben werden und waren allein 'mit den Fingern' editierbar. Hier geht's mit MathType (hat ja auch einen TeX-Modus) natürlich auch, LaTeX-Befehle müssen aber stets mit 'Return' bestätigt werden. Das hemmt doch etwas den Arbeitsfluss (muss sich vielleicht erst auch noch einspielen).

    Dann aber der große Schreck: sämtliche Dateien, die ich 'aus dem früheren Leben' (Windows XP und Office 2007) noch besessen habe, waren mit Office 2008 nicht zu öffnen. An Stelle der Formeln waren nicht einmal Grafiken zu sehen (so läuft ja der Export von Office 2007 nach 2003). Sie waren einfach schlicht nicht da (die Zahlen und Buchstaben sieht man schon; Integrale, Brüche, Summen etc. sind aber einfach futsch).
    Das ist unglaublich.
    So richtig unglaublich.
    Der 'Umweg' über das (alte) .doc-Format liefert zumindest Dateien, die man sich ansehen kann.
    Deutlich besser ist derjenige dran, der seine alten Dateien mit NeoOffice (dürfte hoffentlich für das Windows-Star-Office gleich sein) abgespeichert hat. Wer in NeoOffice als .doc speichert, kann die Dateien in Word 2008 einlesen und mit MathType bearbeiten.

    Der Export aus Word 2008 ist ähnlich bockig. Beim Abspeichern (aus W2008) im .docx-Format mault Word 2007 stets über eine fehlende Serveranwendung (hier lief Office 2007 in einer virtuellen XP-Maschine - vielleicht ist das "im richtigen Windows" anders). Der Umweg über das .doc-Format könnte hier ebenfalls (wie beim oben beschriebenen Import) etwas helfen, allerdings sind die Formeln dann wieder nicht in Office 2007 editierbar.

    Wer also auf ein Arbeiten in beiden Welten angewiesen ist, hat mit Office 2008 bei Weitem nicht die versprochenen Chancen („Tauschen Sie Ihre Dokumente systemübergreifend mit Freunden und Kollegen aus - ganz egal, ob diese Mac OS X oder Windows verwenden‟ - Werbung für MSO2008).

    Was indes phantastisch läuft, ist das Arbeiten mit Seriendokumenten. Das geht in Word 2008 ruckizucki, als Datenvorlage können sowohl Excel-Tabellen als auch (und das kann sonst meines Wissens keine Office-Suite auf dem Mac) Tabellen, die in Word erstellt wurden und im .docx-Format abgespeichert wurden (das mag albern klingen, ist aber bei sehr textlastigen Tabellen sehr angenehm, wenn man die Vorteile einer Textverarbeitung bei der Formatierung und Bearbeitung seiner Datentabelle nutzen kann).
    Unverständlicher Weise gab's dann aber mit Grafiken in Seriendokumenten Probleme. Diese verschwinden nämlich, wenn sie in einer Zeile mit einem Seriendruckfeld stehen (wenn man das Seriendokument in ein neues Dokument "schicken" möchte). Das schmälert natürlich das Ganze schon wieder deutlich.

    In Excel gab's gleich bei der ersten Datei, die (noch von Office 2003 stammend) importiert werden sollte, riesige Probleme. Makros wurden gar nicht eingelesen (was sich bei der Datei, die mich hier betraf, als Super-GAU herausstellte), auch mit dem Import von Namen (die in Konflikt mit irgendwelchen Zellbezügen stehen sollten - ich hab' nicht so richtig gerafft, was Excel hier eigentlich von mir will...) hatte das Programm Probleme.
    Für 'normale' Excel-Tabellen mag das Excel 2008 wohl vernünftig laufen, mit den Anforderungen, die ich hier hatte, ist die Mac-Version überhaupt nicht zurecht gekommen. (NeoOffice hat das .xls-Dokument übrigens ohne Probleme, nur mit dem Hinweis auf die Gefährlichkeit von Makros, geöffnet. Da hier kein NeoOffice-Test ist, habe ich da jetzt noch nicht weiter rumgespielt, ob die Funktionen "gehen". Ist aber doch etwas seltsam von und für Microsoft, dass ein "freies" Programm hier im Microsoft-Territorium bessere Dienste leistet, als der Platzhirsch.)

    Will man also Office 2008 nun haben oder nicht?

    Muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Für meinen Geschmack und meinen Anwendungsbereich (mathematische Dokumente, die mit 'Windows-Kollegen' ausgetauscht werden müssen), nehme ich lieber NeoOffice oder 'zur Not' die virtuelle Maschine. Word 2008 hat diesbezüglich nichts, was für mich zwingend wäre. Bei Dokumenten, die ohne Formeln auskommen, finde ich Pages deutlich schlanker und 'schicker' (dann wird's allerdings mit dem Austausch unter Umständen wieder etwas kritisch).
    Für Excel gibt es bei meinem Einsatzgebiet ebenfalls die 'offene' Alternative. Tabellen ohne Visual-Basic-Makros etc. kann ich genau so gut mit NeoOffice oder (ist wiederum etwas schicker) mit Numbers erstellen (hat allerdings auch wieder den Austausch-Nachteil.

    Fazit: Wenn Dateien mit Windows-Nutzern ausgetauscht werden sollen, ist für mich NeoOffice das Programm. Wenn ich garantiert nur auf dem Mac arbeite, nehme ich iWork 09. Bei meinem Anwendungsgebiet sehe ich hier keinen zwingenden Grund, Microsoft Office 2008 auf der Platte zu behalten. Das könnte anders werden, wenn mal eine vernünftige Import-Export-Funktion zur *kompletten* Office 2007 - Version gegeben würde. Warten wir's mal ab...
     

    Anhänge:

    • office.png
      office.png
      Dateigröße:
      102,9 KB
      Aufrufe:
      1.083
  2. MacBjörni

    MacBjörni Ingrid Marie

    Dabei seit:
    07.12.07
    Beiträge:
    265
    Ich find auch Office viel zu teuer nur um ein paar Dokumente zu öffnen die auf einem Windows gemacht wurden neo office reicht da auch oder sogar schon der Text Editor.
    Mit iWork bin ich super zufrieden und würde auch gar nicht auf die idee kommen Office zu instalieren da sehr viele Wondows nutzer mitlerweile auch auf Open offices(es) umsteigen.
     
  3. lessthanmore

    lessthanmore London Pepping

    Dabei seit:
    31.01.09
    Beiträge:
    2.029
    Du findest 90 Euro zu teuer für eine Officesoftware?

    Verstehe wer will, aber ich kann die Vergleiche von Open Office und Co, in keiner Weise nachvollziehen.

    Sowohl iWorks als auch Office sind ihr Geld wert und wer die Funktionen und den Umfang beider Produkte zu schätzen weiß, der ist auch bereit das "viele" Geld aufzubringen ;)

    Ich finde den Bericht bzw. die Tests sehr interessant und habe mich auch für Office entschieden zwecks Kompatibilität.
     
  4. chris90

    chris90 Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    10.08.08
    Beiträge:
    665
    öhm also wenn Microsoft euch die Lienzen so bereitwillig zur Verfügung gestellt hat ist es schwierig an einen objektiven Lesertest zu glauben...
     
  5. doeme89

    doeme89 Pomme Miel

    Dabei seit:
    27.12.06
    Beiträge:
    1.476
    Entourage empfinde ich persönlich auch als zu statisch. Die Oberfläche hat sich in den Jahren (und im Vergleich zu Outlook für OS 9) nur wenig verändert. Schade eigentlich.

    Nur so beiläufig: Warum kommt so ein Test eigentlich erst jetzt? Office 2008 gibts ja schon länger...
     
  6. lessthanmore

    lessthanmore London Pepping

    Dabei seit:
    31.01.09
    Beiträge:
    2.029
    Na weil Microsoft der Meinung war vor 2 Monaten einen Test bei den Endusern starten zu wollen. Demnach kommt der Test der User "erst" jetzt. Sie müssen das ja auch erstmal ausgiebig nutzen und testen.

    Steht aber auch im Bericht ;)
     
  7. tsingtao2

    tsingtao2 Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    08.06.07
    Beiträge:
    1.428
    Also ich bin mit meinem iWork hoch zufrieden, zudem war es auch noch günstiger als MS Office.
    Zusätzlich hab ich auch noch OpenOffice, welches aber mittlerweile fast gar nicht mehr benutzt wird.
     
  8. fortytwo

    fortytwo Cox Orange

    Dabei seit:
    20.12.08
    Beiträge:
    98
    :oops:

    Ich lese durchaus kritische Stimmen der Tester (bin selber einer und habe selber kritisch getestet). Dass MS die Lizenzen zur Verfügung stellt, bedeutete für mich, dass ich das Programm länger als die "normalen" 30 Testtage testen konnte. Nicht mehr und nicht weniger.
    Es ist von Apfeltalk deutlich darauf hingewiesen worden, dass dadurch in keinster Weise irgendeine Verpflichtung bestünde, und dass bitteschön die ehrliche (!) Meinung geäußert werden sollte.

    Also in keinem Fall sollten hier nur die treuen MS-Jünger lobhudeln.

    Daher darf man sicherlich von der tatsächlichen Meinung der Tester ausgehen.
     
  9. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Office haben wir von der Redaktion bereits kurz nach Veröffentlichung getestet. Dies hier ist ein Leser-Test.

    Dies ist meiner Meinung nach auch gelungen!
     
  10. muffin_man

    muffin_man Reinette Coulon

    Dabei seit:
    10.01.09
    Beiträge:
    945
    Bei mir stellt sich zur Zeit auch die Frage Office für den Mac oder doch die für Windows, beide haben stark am Preis nachgelassen aber da die H&S Version von Windows mittlerweile 59€ kostet und die Mac 90€ bin ich stark am überlegen. Welche ich nehmen soll, zumal es vom Mac Office keine Testversion gibt.
     
  11. bauersjack

    bauersjack Boskop

    Dabei seit:
    15.06.08
    Beiträge:
    211
    Also ich nutze mittlerweile fast ausschließlich OpenOffice. Für iWork hatte ich bisher keine Zeit und eigentlich finde ich OO ausreichend. Wenn doch mal Microsoft Office, dann via VMWare die 2003 Variante. Ich habe die 2008 Version für Mac auch und auch installiert, aber Nutzen tut diese eigentlich nur meine Freundin und die ist nur am fluchen. Ich finde die Oberfläche zu umständlich, wenn man die MS 2003 Version bzw. 2007 Version für Windows gewohnt ist.
    Naja, aber muss jeder für sich selbst entscheiden.
     
  12. fortytwo

    fortytwo Cox Orange

    Dabei seit:
    20.12.08
    Beiträge:
    98
    Meiner Meinung nach auch :)

    @muffin_man
    Ich würd' das tatsächlich davon abhängig machen, wofür Du das Office-Paket brauchst.

    Wenn's um bedingungslose Kompatibilität zu den Windows-Kollegen geht (gerade in "Spezialgebieten", wie (ich hab's oben einigermaßen ausführlich beschrieben) Mathe-Formeln, Makros, komplex verschachtelte Dinge etc.), wirst Du unter Umständen mit der Win-Version in einer virtuellen Box recht glücklich. Da kann es natürlich (ich bin da kein Experte, da müssten die Virtual-Machine-Freaks mal ran) vielleicht Einschränkungen in einigen Punkten geben (vermutlich am ehesten bei der nahtlosen Einbindung von Office 2007 (Win) in die Mac-Abläufe (Stichwort: Mail; Drucken als pdf; Klamotten in alle möglichen Anwendungen ziehen). Da müsstest Du Dich aber noch mal bei den Experten schlau machen).

    Wenn Du nur mal eben kurz die Einladung zum 30. Geburtstag vom Schwager und die Tabelle mit den nächsten Spieltagen der C-Jugend angucken und bearbeiten möchtest, spricht eigentlich nix gegen die Mac-Version. (Wobei dann unter Umständen tatsächlich auch die iWork-Suite oder eine kostenlose Variante denkbar wäre).

    Also ein glasklares, eindeutiges, unzweifelhaftes, ex-cathedra, nicht-diskutierbares, hoffentlich-direkt-weiterhelfendes
    "Im Prinzip [TM] kommt's auf verschiedene Dinge an..."

    (Vielleicht hilft ein Blick aufs Auto. "Welches Auto soll ich kaufen?" Gegenfrage: "Wozu brauchst Du es?" Mit drei Kindern durch die Gegend juckeln und Bobbycars, Kinderwagen und sonstwas mitschleppen? Oder alleine durch die Gegend juckeln und erst mal die zukünftige Mutter der zukünftigen drei Kinder abschleppen (*grins* - duck-and-run)
     
    muffin_man gefällt das.
  13. iChrigi

    iChrigi Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    26.03.08
    Beiträge:
    628
    Genau. Ich denke, Microsoft will die Negativen Punkte auch erfahren.
     
  14. JayDee

    JayDee Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    15.06.08
    Beiträge:
    307
    Doch, die gibt es.

    http://www.microsoft.com/mac/products/Office2008/trial-download.mspx
     
    muffin_man gefällt das.
  15. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Negative Punkte, negative Punkte…
    …was mir dazu einfällt:

    Das Problem ist, dass mir die Office-Suite in den Grundzügen nicht gefällt:
    • Alle Programme: Die Graphiklayer basieren (logischerweise) nicht auf Quartz oder Vergleichbarem. Entsprechend sind Powerpoint-Animationen nicht flüssig, Formen in Programmen (Linien, Dreiecke, etc.) lassen sich nur in grossen Abständen bewegen, …
    • Kompatibilität: Nicht alle XML-Dateien werden richtig abgesichert/geöffnet
    • Mac-Integration: Zum ersten Mal sind die Programme "echte" Apps, wie sie Xcode generiert. Dennoch haben sich Microsoft-typische kleinst-"Unschönheiten" eingeschlichen: "Datei" sollte "Ablage, "Speichern (unter)" "Sichern (unter)" heissen, Der Befehl "Wiederholen" auf "Shift+Apfel+Z" und nicht "Apfel+Y" sitzen, etc.
    • Übersicht: Klar, die Programme sind stark, was Fähigkeiten angeht; Vieles habe ich jedoch nicht gefunden. Dennoch ist die Übersicht akzeptabel.
    • Word: Krüpplige Bibliothektools (sogar die alte Version geht besser), fehlende Ligaturen, weiterhin falsche Kapitälchen, Fehlen sonstiger OpenType-Features, etc. trüben das Bild
    • Stabilität: Ist nichts mehr auszusetzen (ausser eben bei irrtümlicherweise falsch gesetzten oder veränderten Referenzen, bei denen Word abstürzen kann).
    • VBA: Das leidige Thema. Da sage ich nichts dazu.
    Gäbe noch anderes Zeugs, aber das ist mir gerade in den Sinn gekommen (Brainstorming). Natürlich sind einige Peanuts dabei, aber auch auf die kommt es an…

    Honestly: Ich benutze kein Word, kein Entourage und kein PowerPoint (mehr). Keynote kann alles, was ich brauchen kann, Word kann wichtige Details nicht (TeXshop und Pages lassen grüssen ;)), Entourage habe ich dank Mail noch nie ausprobiert. Einzig Excel bleibt ungeschlagen, aber Tabellenkalkulationen sind bei mir auch selten anzutreffen.

    Bekomme ich jetzt einen Verweis, weil ich Anti-Werbung gemacht habe?:D
     
  16. cr4v3n

    cr4v3n Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    10.07.07
    Beiträge:
    1.272
    wirklich gute Beiträge! Ich bin auch eher der Meinung das Office nichts auf dem Mac zu tun hat.
    Wenn ich eine kostenlose Version nehmen würde, wäre es OpenOffice. Aber ich hab mich damals für iWork entschieden und bereue es keinen Tag.
     
  17. gomez

    gomez Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    16.02.05
    Beiträge:
    304
    es lebe die Vielfalt

    Jaja die alte Office-Diskussion.

    Nun ich bin auch ein OpenSource-Fan. Daher hatte ich auch immer OpenOffice auf meinem Macbook und früher NeoOffice auf meinem ibook. Beide Produkte sind über jeden Zweifel erhaben und machen ihre Arbeit solide und zufriedenstellend.

    Trotzdem traten irgendwann die üblichen Probleme mit MS-Office-Dateien auf, Stichwort: Kompatiblität. Bis dahin hatte ich auch immer gesagt, dass dies nicht schlimm und immer lösbar sein wird...war es nicht und nervig wurde es mit zunehmender Komplexität der Dokumente (Makros, Formatierungen usw.).

    Also hieß es für mich auch, MS Office 2008 kaufen und ich bin bis heute mehr als zufrieden damit. Ich arbeite mit MS Office seit Version 97 und diese Version gefällt mir mit Abstand am besten. Meine Meinung. Gott sei dank ist die Auswahl an Produkten heuer so umfangreich, dass für jeden das passende Office dabei sein dürfte.
     
  18. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Witzig wird es mit Office, wenn solche Dokumente auf einem Mac richtig angezeigt werden und auf allen PCs der Schüler meiner Klasse falsch. Wie immer aus demselben Grund: Fehlende Schriften. ;)
     
  19. Bachatero

    Bachatero Ingrid Marie

    Dabei seit:
    28.06.06
    Beiträge:
    269
    Ausgefallene Schriften sollte man in solch einem Fall m.E. nicht verwenden. Gerade für gemeinsames Arbeiten sollte man eine barrierefreie Schriftart verwenden.

    ;)
     
  20. SZoege

    SZoege Cripps Pink

    Dabei seit:
    24.03.07
    Beiträge:
    151
    Witzig ist ja, dass niemandem wohl der "schlechte" Kalender aufgefallen ist.

    Von Outlook (in Windwos) war ich es gewöhnt, den ganzen Tag von 9 bis 20 Uhr auf dem Bildschirm sehen zu können.

    im kalender von Entourage sind die Zeilen m.E. zu groß, so dass ich nicht den ganzen Tag im Blick habe, sondern scrollen muss.

    Apfel Minus hat die Ansicht leider nicht verkleinert, auch in den Einstellungen habe ich nix gefunden.

    Andere haben auch das Problem. für eine effektive Terminplanung ist das eher untauglich.
     

Diese Seite empfehlen