• Apfeltalk Ă€ndert einen Teil seiner Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen (AGB), das Löschen von Useraccounts betreffend.
    NĂ€heres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung
  • Sprichwörter und Redewendungen sind das Thema unseres Monatswettbewerbes. NĂ€here Informationen dazu gibt es natĂŒrlich auch, und zwar auf dieser Seite ---> Klick

Mediendschungel - Welche Informationsquellen nutzt ihr?

tkreutz

Roter Stettiner
Registriert
27.05.19
BeitrÀge
969
  • Like
Reaktionen: Papa_Baer

Jojojoschi

Granny Smith
Registriert
06.07.18
BeitrÀge
17
Morgen, ich höre mir seit einiger Zeit jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit diesen Podcast an: https://apokalypse-und-filterkaffee.podigee.io/ Passt von der LĂ€nge des Podcasts genau mit der Fahrzeit zum BĂŒro. Inhaltlich ist es, wie ich finde, gelungen. Ansonsten gibt es abends das heute-Journal zur Info.
 

SomeUser

Ingol
Registriert
09.02.11
BeitrÀge
2.064
Da hat doch mal eine ostdeutsch-geborene Physikerin darauf hingewiesen, daß das Internet fĂŒr Deutsche halt noch Neuland sei.

Ich finde, ganz unabhÀngig davon, wie man nun zu Merkel steht, das ja ziemlich albern:
Über die Aussage konnte man sich mal 30 Sekunden amĂŒsieren und dann war das, aus meiner Sicht, irgendwie auch durch. Da Jahre spĂ€ter noch drauf rum zu reiten, bringt mich zu folgenden Gedanken:
1. Gibt es wirklich keine *ernsthaft* wichtigeren Kritikpunkte, als eine solche Aussage immer wieder vorzuhalten?
2. Ist die Aussage nur aus dem Kontext gerissen "lustig"?
3. War die Aussage im eigentlich Kontext vielleicht gar nicht wirklich falsch?
4. WIe ist das eigentlich: Wenn man all den Leuten, die sich heute noch daran hochziehen, jeden Tag stundenlang ein Mikro unter die Nase halten wĂŒrde, ĂŒber Jahre hinweg, dann kĂ€men immer und ausschließlich druckreife, fehlerfreie, nicht mal aus dem Kontext gerissen fragwĂŒrdige, hoch eloquente Aussagen raus?

Man kann, darf und sollte an Merkel so einiges vollkommen zu recht kritisieren. Aber ein Festhalten an dieser Aussage zeugt eher davon, dass man selbst wohl nicht so viel beizutragen hat, zu einer sachlich-kritischen Auseinandersetzung.
 

AndaleR

Moderator
AT Moderation
Registriert
09.08.20
BeitrÀge
6.747
Auch ich sag immer wieder mal, dass man abwarten soll, ob sich dieses Internet ĂŒberhaupt so richtig durchsetzen wird.

Auch in @MacAlzenau ÂŽs Beitrag sah ich eigentlich einen guten Teil an Ironie.
 

Mure77

Golden Noble
Registriert
25.06.07
BeitrÀge
14.736
Die Tagesschau soll ganz gut sein 😂. Die bringen sogar mittlerweile gespielte Witze, in denen sie eigene Mitarbeiter interviewen 😜.
 
  • Haha
Reaktionen: fotostudio1

fotostudio1

Morgenduft
Registriert
30.09.15
BeitrÀge
165
Frage:

Weiss Jemand was mit MacUser.de los ist?

ich kann das schon 6 Tage auf meinen GerÀten nicht mehr öffnen?


Danke
 

Papa_Baer

Jakob Lebel
Registriert
06.01.15
BeitrÀge
4.836
Heute mal durch ein anderes Forum drĂŒber gestolpert:


Scheinbar setzt die BILD wieder neue Tiefpunkte. 😞Inhaltlich weniger denn vieles stimmt. Allerdings finde ich es furchtbar wie oberflĂ€chlich die Bild ist. Politik ist wesentlich komplexer als diese Einzeiler. Es dĂŒrfte gern mehr Inhalt und weniger Meinungsmache sein. Erstaunlich das sich die BILD mit solchen OberflĂ€chlichkeiten in der Bevölkerung halten kann.

Wie gut das es bessere Alternativen gibt. Halte mich daher weiter an SZ,Zeit und FAZ. Die liegen vermutlich auch nicht immer richtig aber da gibt’s komplexere Darstellungen von Themen bzw. Kontext. 😊
 
  • Like
Reaktionen: Librar und saw

dtp

Orleans Reinette
Registriert
04.06.20
BeitrÀge
10.326
Erstaunlich das sich die BILD mit solchen OberflÀchlichkeiten in der Bevölkerung halten kann.

Also erstaunlich finde ich das ehrlich gesagt nicht. Denn genau dieser Schlagzeilen-Journalismus (im Online-Zeitalter auch gerne als Klickbaits bezeichnet) wird von vielen Lesern bevorzugt. Insbesondere dann, wenn auch nachfolgend möglichst kurze Texte folgen, die man ohne akademische Ausbildung leicht verstehen kann.
 

SomeUser

Ingol
Registriert
09.02.11
BeitrÀge
2.064
Scheinbar setzt die BILD wieder neue Tiefpunkte. 😞Inhaltlich weniger denn vieles stimmt. Allerdings finde ich es furchtbar wie oberflĂ€chlich die Bild ist. Politik ist wesentlich komplexer als diese Einzeiler. Es dĂŒrfte gern mehr Inhalt und weniger Meinungsmache sein. Erstaunlich das sich die BILD mit solchen OberflĂ€chlichkeiten in der Bevölkerung halten kann.

Wie gut das es bessere Alternativen gibt. Halte mich daher weiter an SZ,Zeit und FAZ. Die liegen vermutlich auch nicht immer richtig aber da gibt’s komplexere Darstellungen von Themen bzw. Kontext. 😊

Scheinbar oder anscheinend?

Davon ganz ab: Was ist jetzt die Erkenntnis? Warum sollten sie groß mehr als einen Einzeiler liefern - es ist doch bekannt und nachgewiesen, dass viele Leute nur eine Überschrift lesen bzw. sich diese einprĂ€gen. Das bedient letztlich auch nur den normalen Impuls den Menschen, Dinge möglichst zu vereinfachten. Ein Medium, welches diese menschliche Natur effektiv bedient, macht es - im wirtschaftlichen Sinne - ziemlich richtig. Wenn du das noch mit Emotionen und persönlicher (wenigstens so empfundener) Betroffenheit kombinieren kannst, hast du schon einen Großteil des menschlichen Wesens adressiert. Klappt ja sogar fĂŒr beide Seiten: Wenn man sich anschaut, mit wie viel Energie sich Gegner der BILD seit Jahren und Jahrzehnten an dieser abarbeiten, muss man sich die Frage stellen, wie viel Vorschub sie dadurch der BILD tatsĂ€chlich geliefert haben.

Überraschend wĂ€re also eher eine Schlagzeile wie: "BILD stellt ab sofort die KomplexitĂ€t hinter vermeintlich einfachen Sachverhalten im Detail dar! Heute Teil 1 dieser neuen Serie: Warum Gendern nicht pauschal gut oder schlecht ist"
 
  • Like
Reaktionen: AndaleR

Papa_Baer

Jakob Lebel
Registriert
06.01.15
BeitrÀge
4.836
Keine neue Erkenntnis. 😊

Erstaunt ich nur weil ich die BILD nicht verfolge und dann so einen Artikel lese. Das sollte jetzt auch kein Bild Bashing werden. Eventuell sind meine AnsprĂŒche an guten Journalismus andere als das was Bild mir bieten kann. 😇
 

SomeUser

Ingol
Registriert
09.02.11
BeitrÀge
2.064
Keine neue Erkenntnis. 😊

Erstaunt ich nur weil ich die BILD nicht verfolge und dann so einen Artikel lese. Das sollte jetzt auch kein Bild Bashing werden. Eventuell sind meine AnsprĂŒche an guten Journalismus andere als das was Bild mir bieten kann. 😇

Hier muss man auch ganz schnell aufpassen: Man macht es sich gerne leicht und sieht das, was man selbst liest, als "gute und korrekt berichtende Journalie" an. Aber beantworte mir doch mal die Frage: Warum ist die FAZ oder SZ nun "guter Journalismus"? Weil sie Sachverhalte einfach nur detaillierter darstellt? Oder weil sie insbesondere eine Haltung reflektiert, die deiner persönlichen entspricht?
Ist umgekehrt "Der Spiegel" oder die "taz" vielleicht journalistisch besser, entspricht aber weniger deinem persönlichen Standpunkt?

Das ist durchaus als Frage ernst gemeint. Wir alle neigen dazu, dass wir lieber unsere Standpunkte bestĂ€tigt sehen, als uns mit einer anderen Meinung auseinander setzen zu mĂŒssen. Das fĂŒhrt aber nun mal auch schnell zu dem - eventuell vollkommen faschen - Eindruck, dass uns "genehme" Journalie aus dem Grund als "besser" angesehen wird, weil sie uns einfach nur in unserem eigenen Standpunkt stĂ€rkt.

Die Beispiele sind beliebig gewÀhlt, die Frage funktioniert andersherum ebenso, wenn du nun harter "taz"-Leser wÀrst oder auch die "Bravo" besser gefunden hast als die "Popcorn".
 

Papa_Baer

Jakob Lebel
Registriert
06.01.15
BeitrÀge
4.836
Ein guter Standpunkt @SomeUser und die Frage ist natĂŒrlich berechtigt. 😊

Um auf deine Frage einzugehen. Ich lese SZ,Zeit,FAZ etc. hauptsĂ€chlich weil sie Sachverhalte detaillierter darstellen. Denn komplexe Themen kennen keine einfachen Antworten imo. Um mich mi den Themen zu beschĂ€ftigen brauche ich einfach Kontext. Mit Einzeilern die dann noch populistisch sind kann ich nicht so viel anfangen. 😇

Ich lese unterschiedliche Zeitungen bzw. Online News weil ich eben nicht meine Meinung bestĂ€tigt sehen will sondern auch gegenteilige Meinungen,Kommentare lesen/verstehen will. Das macht fĂŒr mich Meinungsbildung aus. Eine Zeitung die mir nur nach dem Mund redet brauche ich nicht. Ich will daran wachsen. Mir meine Meinung bilden und auch hinterfragen.

Das klingt jetzt ziemlich â€žĂŒberkandidelt“ aber so ist es nicht gemeint. Kurz gesagt,ich möchte mir nach bestem Wissen und Gewissen meine Meinung bilden. 😉
 

Misto

Celler Dickstiel
Registriert
06.11.18
BeitrÀge
800
Ich lese die regionale Tageszeitung per E-Paper. Dazu habe ich noch ein Readly-Abo, das deckt meinen sonstigen Bedarf (Focus, SportBild, National Geographic und Àhnliche Magazine etc.)

Im Internet schaue ich bei n-tv.de und tagesschau.de rein.

Zu mehr habe ich auch keine Zeit.
 

JoeJoe69

Boskop
Registriert
05.08.23
BeitrÀge
207
Bei den ĂŒblichen

 Tagesschau, NTV, die Welt.
Dazu mache ich aber noch als Gegenpol einen Faktencheck ĂŒber:
 

tkreutz

Roter Stettiner
Registriert
27.05.19
BeitrÀge
969
Heute mal durch ein anderes Forum drĂŒber gestolpert:

Wie gut das es bessere Alternativen gibt.
Hm, vermutlich ging der Beitrag in die Hose, wenn es das Ziel war, Produkt 1 ab- und Produkt 2 aufzuwerten. Denn durch den Link, werden ja gerade noch mehr jetzt genau den Beitrag von Produkt 1 lesen und zu dem Erfolg beitragen. Vermutlich werden dadurch im Gegensatz aber nicht mehr Leser zu Produkt 2 wechseln.

By the way "Bild" ist doch gar keine Zeitung, wenn man dem Wiki Artikel glauben schenken darf, dort heißt es "....GegenĂŒber Anzeigenkunden bewirbt sich Bild als eine Publikation, die „aus Fakten GefĂŒhle macht“ und hochwertige Bilder sowie eine Sprache verwende, „die Bilder erzeugt“.....".

Was "gut" oder "schlecht" ist, liegt doch immer im Auge des Betrachters. Man kann eine Waffe kaufen, um SportschĂŒtze zu sein, also sich dem "Schießsport" zu widmen, oder man kauft eine Waffe, um einen Menschen zu töten. Der Kauf selbst ist erst mal weder gut noch schlecht, sondern eher die Frage, was man daraus macht. Meine Frage in dem Zusammenhang wĂ€re, was ist denn gut oder schlecht und warum ? Wir haben doch in der Schule alle gelernt, uns aus mehr als einer Quelle zu informieren. So gesehen kann es doch nie nur die eine Wahrheit geben, sondern viele unterschiedliche Sichtweisen bzw. Perspektiven.

Wem gehört eigentlich Bild ? Über Axel Springer liest man auch bei Wikipedia ":...Seit 2020 ist der US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts grĂ¶ĂŸter Anteilseigner mit 3 Sitzen im Aufsichtsrat. Seither ist Springer nicht mehr an der Börse notiert....". Welche wirtschafltichen Interessen stecken im Zusammenhang mit den Publikationen. Das bestimmte Gruppierungen bei den Amerikanern nicht gut auf die deutsche Regierung zu sprechen sind, wĂ€re ja mal kein Geheimnis. Aber ich glaube, jetzt kommen wir langsam in den Bereich der Verschwörungstheoretiker.
 

Papa_Baer

Jakob Lebel
Registriert
06.01.15
BeitrÀge
4.836
Ich bin mittlerweile doch recht fest bei der FAZ Online hĂ€ngen geblieben (3 monate kostenlos dank Magenta Moments). Werde aber wohl ein kostenpflichtiges Abo danach abschließen. Spiegel ist bei mir komplett raus. Bestimmten Grund hat das keinen. SĂŒddeutsche lese ich gern öfters die Printausgabe.

„Sorgenkind“ wenn man das so sagen kann ist bei mir die Zeit. Einige Artikel wirken nicht gut gemacht/recherchiert. Beispielhaft die letzten Artikel zur Blockade in SchlĂŒttsiel. Die unterscheiden sich teilweise schon stark von den letzten Berichten des NDR die ebenfalls recherchiert haben.

Allgemein ist es meinem Empfinden nach allgemein schwer geworden nachzuvollziehen was wahr bzw. unwahr ist innerhalb der Medienberichte. 😔
 
  • Like
Reaktionen: Mure77 und AndaleR