1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

MB(P) mit WWAN

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von davidoff, 01.01.10.

  1. davidoff

    davidoff Jonagold

    Dabei seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    18
    Mahlzeit und ein frohes Neues!

    Ich frage mich gerade warum Apple die Macbooks nicht mit WWAN austattet. Gibs dafür nen trifftigen Grund?

    MFG
     
  2. JJ1308

    JJ1308 Raisin Rouge

    Dabei seit:
    16.05.08
    Beiträge:
    1.191
    Hi, also zur Erklärung, wenn ich mich recht entsinne, dann ist WANN so mit eingebauten UMTS und so oder?

    Der Grund liegt meiner Meinung nach darin, dass man dann meist auch einen entsprechenden Vertrieb bei den Netzbetreibern bräuchte, dies dann wieder an Verträge gebunden wäre, und und und (siehe iPhone-Verträge)...

    Und es steht ja jedem frei, dass er sich einfach einen UMTS-Stick zulegt, denn man dann ins MacBook steckt...

    Aber so ein Slot dafür wäre schon auch praktisch, dass muss ich dir lassen...vor allem alleine schon aus Gründen der Ästhetik...
     
  3. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Welche Art von WWAN meinst du? Aktuell gibt es noch kein MB/MBP mit UMTS Karten. Es kann sein, das in der nächsten Generation es Geräte mit GSM/UMTS Modulen geben wird. Ich glaube nicht, das du WIMAX meinst.
     
  4. shadow2209

    shadow2209 Klarapfel

    Dabei seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    275
    Wieso an Verträge gebunden? Es gibt diverse Note- und Netbooks mit eingebautem WWAN die man Vertragslos beziehen kann.

    Grüsse
     
  5. JJ1308

    JJ1308 Raisin Rouge

    Dabei seit:
    16.05.08
    Beiträge:
    1.191
    Darauf hab ich ganz vergessen...Danke...habs bei meinem Post geändert...

    Mir sind nur als Erstes die ganzen Netbooks eingefallen, die es mit einer Internetflat um einen Euro gibt und so blabla...
     
  6. shadow2209

    shadow2209 Klarapfel

    Dabei seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    275
    Subventioniert über die Netzbetreiber gibts die natürlich auch, aber in der Regel kriegt man die auch ohne Vertrag :)

    Grüsse
     
  7. davidoff

    davidoff Jonagold

    Dabei seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    18
    Meine UMTS...Finds irgendwie lässtig immer mein Stick einzustecken! Für ne Sim-Karte und nen paar Chips wäre doch wohl noch Platz gewesen!
     
  8. _linx_

    _linx_ Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    04.01.09
    Beiträge:
    1.125
    Wenn es da einen Slot gäbe, könnte man dann einfach die SIM vom iPhone reinstecken?
     
  9. muEcke*

    muEcke* Empire

    Dabei seit:
    29.11.09
    Beiträge:
    88
    Ich glaube das steht an Punkt 1 der Netzbetreiber was unbedingt verhindert werden soll... Außer man zahlt kräftig extra
     
  10. _linx_

    _linx_ Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    04.01.09
    Beiträge:
    1.125
    Aber wenn man Tethering im Angebot dabei hat, sollte es ja möglich sein?! Ist ja prinzipiell egal, ob ich via iPhone oder direkt mit dem Mac ins Internet gehe.
     
  11. thna

    thna Fießers Erstling

    Dabei seit:
    11.12.08
    Beiträge:
    129
    Mit den paar Chips ist halt so eine Sache: Die Standards und die damit möglichen Datenübertragungsraten ändern sich halt doch ein paar Mal während der Computerlebensdauer. Hätte das MacBook vor 2 Jahren Chips für UMTS mit 348 Kb Down- und 128 Kb Upload gehabt, würdest Du Dich heute ärgern, nicht die (theoretisch) möglichen 7,2 bis 10 Mbit zu erreichen, die mit HSDPA möglich sind. Insofern ist eine externe Lösung, die die aktuellen Geschwindigkeiten unterstützt, von Vorteil.
     
  12. muEcke*

    muEcke* Empire

    Dabei seit:
    29.11.09
    Beiträge:
    88
    Klar, wenn man dafür zahlt werden die Provider bestimmt kein Problem damit haben ;)
     
  13. astrophys

    astrophys Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    29.04.08
    Beiträge:
    844
    Das Argument kann ich nicht ganz nachvollziehen: du sagst also, dass man mit dem Einbau neuer Komponenten solange warten soll, bis die höchste Ausbaustufe erreicht ist?

    Das müsste dann aber auch für WLAN, Bluetooth und sämtliche Schnittstellencontroller gelten. WLAN nach b oder g Standard hätte dann überhaupt nicht in die Powerbooks eingebaut werden dürfen, ebensowenig frühere BT Chips oder IDE-Controller.

    Und was wäre, wenn jetzt 10MBit-Chips eingebaut würden und in 10 Jahren gäbe es dann 1GB-UMTS Chips. Dann würdest du dich in 10 Jahren ärgern, dass du nur einen langsamen eingbauten Standard benutzt?

    Damit könnte man quasi nichts intern einbauen, denn alles im PC wird immer schneller und besser o_O
     
  14. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Aeh du weißt wie schnell die Chips vor 2 Jahren waren?
    Du kennst dich auch mit den Datenraten (Upload) aus? Du weißt auch das man diese Chips flashen kann? Selbst mein Huawei E220 konnte ich auf (theoretische) 7,2Mbit flashen.
    Zum Abschluss bedenkst du auch, dass die Netzbetreiber schon ein paar "Tage" brauchen bis man großflächig die neuen Geschwindigkeiten umgesetzt haben.
    Ach Kategorie 10 bei HSDPA kann 13,9MBit. Es ist sogar noch mehr möglich.

    Ich kenne genug Mac User die gern ein UMTS Modem integriert hätten. Ich kenne auch genug Firmen die seit Jahren sowas bei der Anschaffung berücksichtigen.
     
  15. Loooki

    Loooki Beauty of Kent

    Dabei seit:
    15.09.09
    Beiträge:
    2.169
    Ich muss dazu sagen ich beschäftige mich nicht viel mit Handy/IPhone usw .

    aber da muss ich thana recht geben
    UMTS HDSPA und wie sie nicht alle heißen entwickeln sich 2 mal pro jahr in i-einer Weise weiter

    hingegen Bluetooth alle 1,5 Jahre oder USB wir sind jetzt erst bei "3.0" die nichtmal wirklich verbaut werden (gibt genug Auswahl an Beispielen) also ist extern da zurzeit die richtige Wahl( wenn überhaupt)

    => SIM Karte vom Iphone rein und fertig? bezweifle ich das da sjemals problemlos funktionieren wird ^^
     
  16. Steve Guess

    Steve Guess Bismarckapfel

    Dabei seit:
    14.12.09
    Beiträge:
    145
    Ich bevorzuge ebenfalls externe Lösungen. Damit ist man einfach am Puls der Zeit und nicht an irgendwelchen integrierten Chips gebunden, die nach drei Monaten sowieso nicht mehr aktuell sind, was die Geschwindigkeiten angeht.

    Weiters bin ich iPhone User und hab ganz bestimmt keine Lust jedes mal die SIM Karte fürs Surfen am MBP herauszunehmen.
     
  17. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Hm selbst mit den "älteren" Chips von 2007/08 klappt HSDPA und teilweise auch HSUPA. Dank neuer Firmware kann man auch die Datenraten erhöhen. VF hat mit dem HDUPA Ausbau schon ende 07 angefangen. Also sollte das kein Problem geben. Die aktuellen Chips sollten (mittels Firmwareupdate) 14Mbit (down/ca.5.8 (up) (beides max. theoretische maximal Werte)schaffen. Erst ab dann muss man sich Sorgen machen.

    Ach, bei dem IBM Geräten mit eingebauten UMTS Modems (auch bei dem einen oder anderen Netzbook) hatte ich nie Probleme. SIM Karte rein, Einwahltool gestartet, ggf. APN eingetragen und das wars.
     
  18. astrophys

    astrophys Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    29.04.08
    Beiträge:
    844
    Vor über zwei Jahren gab es auch schon interne UMTS-Modems mit 7.2 Mbit. BT und WLAN wurde in den Anfangsjahren auch öfter upgedatet. Ausserdem können viele Modems per Softwareupdate aktualisiert werden.
     
  19. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Stichwort: Firmwareupdate
    Ach die Chips von heute sind schon ein paar Jahre alt. Ich möchte einmal sehen, wo sich die Geschwindigkeit alle 3 Monate ändert. Sei es auf Entgeräteseite oder bei den Netzbetreibern.

    Für den Rest gibt es sowas wie MultiSIM, separate Datenkarten (was in so einem Fall auch immer Sinn macht).
    Man glaubt garnicht wieviele Außendienstmitarbeiter, Angestellte in diversen Positionen Notebooks mit UMTS Modems haben. Das erspart das mitschleppen von externen Lösungen.
     
  20. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Nicht viele, eigentlich alle (bzw. mir sind keine anderen untergekommen) :) Firmware flashen ist bei denen halt immer vorgesehen. Wie sollen die Netzbetreiber denn sonst mit den Herstellern zusammen (von denen es eh nicht viele gibt) das ganze testen.
     

Diese Seite empfehlen