• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.
Apfeltalk Weihnachtsbanner

Marktanteile: HomePod weit abgeschlagen

floriano

Leipziger Reinette
Mitglied seit
11.11.14
Beiträge
1.776
Ich habe für zwei HomePods 550€ bezahlt.

Bin eigentlich ganz zufrieden aber vermisse den Spotify-Support. Auch Spotify vom iPhone laggt. Daher bin ich quasi gezwungen AM zu nutzen.

Siri versteht leider oft nicht „Schalte Schrank ein/aus“, damit ist ein Lightstrip auf dem Schrank gemeint. Am Anfang (Herbst 2018) ging alles tadellos.
 

paul.mbp

Wiltshire
Mitglied seit
20.06.09
Beiträge
4.313
Ich hätte mir mehrere homepods ins Haus gestellt, wenn… ja wenn… Spotify möglich wäre.
So sind es mehrere Sonos One geworden, Spotify läuft prima und Alexa ist eine prima Assistentin rund ums smarthome.

Den obigen Vergleich finde ich dennoch suboptimal.
Man wirft ja auch nicht alles was 4 Räder und einen Motor hat in einen Topf und zählt dann durch… Man sollte schon im Preissegment vergleichen.
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.351
Man wirft ja auch nicht alles was 4 Räder und einen Motor hat in einen Topf und zählt dann durch… Man sollte schon im Preissegment vergleichen.
Wird oft aber auch gemacht, gerade wenn es um Elektromobilität geht.

Da wird auch gern dann schnell ein Tesla Model S mit einen i8 oder einen e-Tron verglichen. Es sind alles Elektroautos aber das war es schon mit der Gemeinsamkeit.

So nun auch hier mit den Vergleich, eines haben alle Gemeinsam den Rest nicht und somit wird mit einander Verglichen.
 

doc_holleday

Roter Winterstettiner
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
10.647
Die Anwendungsszenarien für Lautsprecher sind am Ende des Tages halt doch ziemlich divers. Erst recht, wenn es um Smart Speaker geht.

Bei mir persönlich ist der HomePod auch aus der Auswahl heraus gefallen, weil er mir nicht die Anschlussmöglichkeiten geboten hätte, die ich gerne gehabt hätte.

So lebe ich - ohne unglücklich damit zu sein - mit meinem alten Setup weiter. Andernfalls hätte Apple wohl mit mir Umsatz generiert.

Geht’s zu vielen Leuten so, läuft ein Produkt halt auch mal nicht so gut, wie es gekonnt hätte.
 

access

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
21.11.12
Beiträge
821
Die ganze Diskussion um den Preis bringt ja nichts, das ist ja nur Schönfärberei. Wenn Apple den HomePod nicht für anderes öffnet als Apple Music, werden sich die Marktanteile nicht groß ändern. Im Gegenteil für Kunden mit Apple Music gibt es, zumindest in den USA, schon die alternative Amazon Echo.
 
  • Like
Wertungen: Reemo und Mure77

Joh1

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
01.04.14
Beiträge
11.452
Den obigen Vergleich finde ich dennoch suboptimal.
Man wirft ja auch nicht alles was 4 Räder und einen Motor hat in einen Topf und zählt dann durch… Man sollte schon im Preissegment vergleichen.
Sehe ich nicht unbedingt so.
Denn die wenigsten werden ihre Smartspeaker von unterschiedlichen Herstellern mischen.
 

icp-ms

Carola
Mitglied seit
02.04.09
Beiträge
108
ein problem ist aber auch Siri, sie war zwar der erste Assistent. aber hat den Anschluss an die konkurenz verpasst.
Sie versteht eine öfter falsch als zB Google.
Sie kommt mit natürlicher Sprache weniger klar als andere, kann eher mit bestimmten Kommandos.
und ihr funktionsumfang ist viel kleiner.
Als wäre sie nie über die Betaphase gekommen
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
7.861
Wir hätten hier auch drei oder vier im Haus, wenn der HomePod als einfache BT Schnittstelle dienen würde/könnte.
 
  • Like
Wertungen: Blade31341

Apfelhonk

Stina Lohmann
Mitglied seit
02.03.12
Beiträge
1.044
Ich hatte den homepod auch in der Auswahl. Naja Preis schon happig, aber wäre bereit gewesen das zu investieren. Aber als ich gehört habe, das man nicht mal Radio streamen kann wars schon durch. Ich habe zwar ein Apple Music Abbo, aber Sonntags beim Frühstück höre ich gern Radio. Und das dann immer über iphone zu streamen ist doch hirnrissig.
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
14.351
Wenn Apple den HomePod nicht für anderes öffnet als Apple Music, werden sich die Marktanteile nicht groß ändern. Im Gegenteil für Kunden mit Apple Music gibt es, zumindest in den USA, schon die alternative Amazon Echo.
Stimmt für Apple Musik, ist dies eine Alternative aber für AirPlay und die Steuerung der Smarthome Geräte nicht unbedingt.

Ich selber bevorzuge AirPlay, das liegt aber an meinen Anwendungsszenario. Wenn ich schnell etwas meinen Besuchern oder meiner Lebensgefährtin vorspielen will über externe Lautsprecher, klicke ich einfach schnell auf den Entsprechenden Button und wähle dann meinen Lautsprecher aus. Ich muss nicht erst in die Einstellungen gehen um einen BT Lautsprecher zu suchen und mich anschließend verbinden oder gar eine bestimmte App öffnen.

Die Übergabe des Streams wie es Spotify Connect z.B. macht, ist sicherlich auch gut aber benötige ich nicht. Wenn ich mal länger Musik hören will und das auf mehren Lautsprechern, lasse ich das ganze eh über den Server laufen. Dieser kann über diverse iDevices gesteuert werden, dafür muss nur die Remote App geöffnet werden und iTunes auf den Server kann gesteuert werden. Somit habe ich keine Unterbrechungen oder irgendwelche störenden anderen Geräusche durch Mitteilungstöne etc. Bin mir gerade nicht sicher aber ich glaube sogar das Widget aus der Steuerzentrale stellt sich dann auf die Remote App um, wenn diese ausgeführt wird und etwas abspielt, müsste ich direkt mal testen heute Abend daheim.


Ähnlich bevorzuge ich HomeKit, das liegt aber daran, dass mir HomeKit die schönste Integration in iOS bietet. Direkter Zugriff aus den Kontrollzentrum. Es muss keine Drittanbieter App geladen und installiert werden. Ich muss aber auch gestehen, dass bei mir nicht nur Native HomeKit Geräte in HomeKit eingebunden sind. Sondern das auf den Server auch die Homebridge läuft und dort diverse Plugins, so dass ich auch andere Geräte in HomeKit intrigieren kann.

Um den Bogen wieder zu den Apple Lautsprecher zu bekommen, ich selbst würde daher nur einen Lautsprecher von Apple verwenden können. Denn dieser ist HomeKit und AirPlay fähig. Jedoch benötige ich selten einen reinen Lautsprecher, diesen würde ich nur in Badezimmer und in der Küche benötigen. Beides keine Räume, in denen ich unbedingt ein so teuren Lautsprecher dann eindampfen bzw. einfetten lassen möchte. Da müsste ich schon ein gutes Schnäppchen machen, um in diesen Räumen dann HomePods rein zustellen. In allen anderen Räumen, würde ich eher etwas benötigen, dass mir die vorhanden Lautsprecher sowohl AirPlay als auch Siri fähig macht. Und Nein, der HomePod ist keine alternative für meine vorhanden Lautsprecher. Denn in den andern Räumen sind die Lautsprecher immer auch mit Geräten verbunden für die Tonausgabe, die nicht mit einen HomePod verbunden werden könnten.
 

muffy

Kleiner Weinapfel
Mitglied seit
09.11.08
Beiträge
1.132
Der HomePod ist schon schickes Gerät aber es fehlen hallt doch auch wichtige Schnittstellen, so dass dieser in mehrere Haushalte einziehen könnte.

Audioausgang der Parallel zu den intrigierten Lautsprecher genutzt werden könnte und ich würde mir sofort einen holen. So wie er nun aber ist definitiv nicht, da kaufe ich lieber diverse AirPort Express überteuert ein um so dann AirPlay2 an Separate Lautsprecher zu bekommen.
Ja, das Problem am HomePod ist, dass er nicht mal mit Apple-eigenen Lösungen ordentlich zusammenspielt, weil eben das aktuelle AirPlay 2 leider noch nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Ein HomePod in Verbindung mit einem Apple TV funktioniert zwar prinzipiell, allerdings eben nicht so, wie man sich das erhofft:

1.) Die Tonausgabe am HomePod funktioniert nicht über Bluetooth, sondern leider nur über WLAN, wodurch Bild und Ton am Apple TV nur über den in tvOS integrierten Video-Player wirklich synchron sind. Der Ton von Spiele-Apps lässt sich nicht über den HomePod ausgeben bzw. der Ton von Apps, die eine eigene Player-Software nutzen, läuft häufig nicht synchron. Ein Lautsprecher, der nur manchmal den Ton ausgeben kann, ist leider nicht das, was ich von Apple erwartet. Bei den AirPods hat es Apple doch auch geschafft.

2.) Die AirPlay 2-Verbindung von HomePod und Apple TV wird nach der zwischenzeitlichen Nutzung von Siri bzw. einem Dienst auf dem HomePod nicht immer wieder zuverlässig wieder hergestellt bzw. beim Einschalten des Apple TV wird nicht automatisch die AirPlay 2-Verbindung zum HomePod vorausgewählt. Es gibt also keinen "TV-Modus" beim HomePod, der beim Einschalten des AppleTV automatisch aktiviert wird. Das ist nicht besonders praktisch.

3.) Siri auf dem Apple TV lässt sich nicht über den HomePod nutzen bzw. ist Siri auf dem HomePod nicht gleich dem Siri auf dem AppleTV. Gerade von Apple, dass für ein sonst gutes, geräteübergreifendes Zusammenspiel bekannt ist, hätte ich hier mehr erwartet.

4.) Es ist keine Verbindung zu AirPlay 2-fähigen bzw. HomeKit-kompatiblen TV-Geräten möglich.

5.) Die Lautstärke von Apple TV-Inhalten ist über den HomePod nur etwa 80% so laut wie von Inhalten, die direkt auf dem HomePod abgespielt werden. Obwohl das Nachjustieren der Lautstärke auch vom Inhalt abhängig ist, ist es nicht besonders praktisch, wenn man die Lautstärke bei jedem Wechsel der Quelle erst wieder anpassen muss.

6.) Es gibt leider keinen echten Surround-Klang z. B. über 4 HomePods, da maximal ein Stereo-Signal über 2 HomePods möglich ist.
 
  • Like
Wertungen: m4d-maNu

paul.mbp

Wiltshire
Mitglied seit
20.06.09
Beiträge
4.313
Was ich richtig cool finden würde: den Homepod mit integriertem NAS als lokale Cloud und Backup Lösung
 

_macminimal

Freiherr von Berlepsch
Mitglied seit
11.11.14
Beiträge
1.106
Je weniger HPs verkauft werden, um so wertvoller werden die bereits "im Markt" befindlichen. Das heißt irgendwann werden die sogar im Preis steigen weil sie eine Rarität darstellen. Museen werden ein Vielfaches des heutigen Marktpreises zahlen. Ich freu mich schon. Vielleicht stelle ich mir noch einen in OVP in den Safe.
 

walnussbaer

Roter Eiserapfel
Mitglied seit
04.05.09
Beiträge
1.437
Wenn ich die Diskussionen um das Teil richtig verstehe, dann hat er ja da drinnen geauso viel Funktionalität, wie außerhalb :D
 
  • Like
Wertungen: muffy und saw

Joh1

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
01.04.14
Beiträge
11.452
Je weniger HPs verkauft werden, um so wertvoller werden die bereits "im Markt" befindlichen. Das heißt irgendwann werden die sogar im Preis steigen weil sie eine Rarität darstellen. Museen werden ein Vielfaches des heutigen Marktpreises zahlen. Ich freu mich schon. Vielleicht stelle ich mir noch einen in OVP in den Safe.
Dafür sind das bestimmt schon zu viele :D :D :D
 

access

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
21.11.12
Beiträge
821
Stimmt für Apple Musik, ist dies eine Alternative aber für AirPlay und die Steuerung der Smarthome Geräte nicht unbedingt.

Ich selber bevorzuge AirPlay, das liegt aber an meinen Anwendungsszenario. Wenn ich schnell etwas meinen Besuchern oder meiner Lebensgefährtin vorspielen will über externe Lautsprecher, klicke ich einfach schnell auf den Entsprechenden Button und wähle dann meinen Lautsprecher aus. Ich muss nicht erst in die Einstellungen gehen um einen BT Lautsprecher zu suchen und mich anschließend verbinden oder gar eine bestimmte App öffnen.

Die Übergabe des Streams wie es Spotify Connect z.B. macht, ist sicherlich auch gut aber benötige ich nicht. Wenn ich mal länger Musik hören will und das auf mehren Lautsprechern, lasse ich das ganze eh über den Server laufen. Dieser kann über diverse iDevices gesteuert werden, dafür muss nur die Remote App geöffnet werden und iTunes auf den Server kann gesteuert werden. Somit habe ich keine Unterbrechungen oder irgendwelche störenden anderen Geräusche durch Mitteilungstöne etc. Bin mir gerade nicht sicher aber ich glaube sogar das Widget aus der Steuerzentrale stellt sich dann auf die Remote App um, wenn diese ausgeführt wird und etwas abspielt, müsste ich direkt mal testen heute Abend daheim.


Ähnlich bevorzuge ich HomeKit, das liegt aber daran, dass mir HomeKit die schönste Integration in iOS bietet. Direkter Zugriff aus den Kontrollzentrum. Es muss keine Drittanbieter App geladen und installiert werden. Ich muss aber auch gestehen, dass bei mir nicht nur Native HomeKit Geräte in HomeKit eingebunden sind. Sondern das auf den Server auch die Homebridge läuft und dort diverse Plugins, so dass ich auch andere Geräte in HomeKit intrigieren kann.

Um den Bogen wieder zu den Apple Lautsprecher zu bekommen, ich selbst würde daher nur einen Lautsprecher von Apple verwenden können. Denn dieser ist HomeKit und AirPlay fähig. Jedoch benötige ich selten einen reinen Lautsprecher, diesen würde ich nur in Badezimmer und in der Küche benötigen. Beides keine Räume, in denen ich unbedingt ein so teuren Lautsprecher dann eindampfen bzw. einfetten lassen möchte. Da müsste ich schon ein gutes Schnäppchen machen, um in diesen Räumen dann HomePods rein zustellen. In allen anderen Räumen, würde ich eher etwas benötigen, dass mir die vorhanden Lautsprecher sowohl AirPlay als auch Siri fähig macht. Und Nein, der HomePod ist keine alternative für meine vorhanden Lautsprecher. Denn in den andern Räumen sind die Lautsprecher immer auch mit Geräten verbunden für die Tonausgabe, die nicht mit einen HomePod verbunden werden könnten.
Die Szenarien der Kunden sind halt unterschiedlich. Amazon war früher auf dem Markt und ich habe alles mit einem Dot gestartet. Ich war sofort von der Spacherkennung angetan, nie wieder Siris flapsige Kommentare, wenn sie mal wieder nicht verstanden hat was ich wollte. Ich streame Amazon Music und Radio direkt über die Echos, und die vielen Smarthome Geräte lassen sich darüber super steuern. Mit drei Echos, einem Echo Show und einem Echo Spot habe ich Multiroom Beschallung in guter Qualität. Die Heizung und diverse Lichter und Geräte werden gesteuert und sogar der Staubsaugerroboter hört auf Kommandos. Das Apple TV hatte ich bis Gen 4 dann wurde es durch ein FireTV ersetzt, jetzt hat der LG Apps die meine Dienste umsetzen.

Und zu guter Letzt: Der ganze Spaß hat mich sicher weit weniger gekostet, als wenn ich ähnliches über Apples Geräte realisiert hätte.
 

walnussbaer

Roter Eiserapfel
Mitglied seit
04.05.09
Beiträge
1.437
Eingepackt und nicht angeschlossen. Apple ist ja schlimmer, als Google und Amazon zusammen...