• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Magic Maus ruckelt - Ich halt´s nicht mehr aus

Der Kulli

Stina Lohmann
Mitglied seit
23.04.10
Beiträge
1.038
Hallo,
seit 1,5 Jahren ruckelt meine Magic Maus immer mal wieder. Mal mehr mal weniger stark. Und ich weiß nicht was ich noch alles machen soll. Ich bin kurz davor mir einen neuen Mac zu kaufen.
Aber mal zum Anfang.

Fehler:
Meine MagicMaus 1gen. ruckelt immer, sowohl der Mauszeiger läuft nicht gleichmäßig über den Bildschirm, das scrollen hakt extrem, von gar nicht scrollen zu auf einmal am Ende der Seite. Zusätzlich regelmäßig Verbindungsabbrüche für ein paar Sekunden.

Arbeitsumgebung:
Macbook Pro 2012 13" non retina
Mac OS 10.10.5
Magic Maus + Wireless Apple Tastatur (diese läuft problemlos)
Netzteil sowie Monitor über Displayport und LAN sind permanent angeschlossen. Das Macbook wir nie bewegt.

Folgende Dinge habe ich schon ausprobiert brachten aber alle keine Besserung
- Anderen User erstellt
- Standard-Resets Nvram- und SMC-Reset
- Bluetooth-Preference-Datei com.apple.Bluetooth.plist gelöscht
- Bluetooth Modul in der Menüleiste zurückgesetzt
- Alle Bluetooth Verbindungen gelöscht und nur Maus und Tastatur neu verbunden
- Batterien statt Akkus genutzt.
- Andere MagicMaus genutzt.

Folgendes fand ich nun sehr seltsam:
Seit ein paar Tagen habe ich einen Mac Mini 2012 an dem gleichen Ort stehen wo sonst das Macbook steht. Gleiche Tastatur und Maus angeschlossen und hier läuft alles problemlos.
Könnte es evtl. bedeuten das mein Bluetooth Modul kaputt ist? Sollte ich mal probieren dort ein neues einzubauen?

Ich hoffe um Hilfe, sonst werde ich mir wohl einen neuen Rechner kaufen müssen. Ich ertrage es einfach nicht mehr. So macht das alles keinen Spaß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuchtbrumme

Edelborsdorfer
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.923
Könnte es evtl. bedeuten das mein Bluetooth Modul kaputt ist?
das wäre die letzte aller Möglichkeiten. If it ain't broken, don't fix it. Auf gut Deutsch: Never change a running system. Ja, gut, Du bist nicht zufrieden, aber es gibt genug andere Ursachen. Bevor ich mich an eine Hardwaremanipulation mache, wo u.U. mehr kaputtgeht als Du heil machst...

Ich hatte auch schon ruckelnde Magic Maus und ich habe auch ein laggendes Magic Trackpad - was an der metallenen Schreibtischunterlage liegt und die ruckelnde MM lag vermutlich an einer quer funkenden Bluetooth-Soundbar. Installiere einfach mal das neueste macOS auf einen kleinen Bereich (temporär >40GB): Du musst es dann nicht benutzen und kannst es sogar löschen, aber durch die vollständige Installation wird die Firmware und das EFI auf den aktuellen Stand gebracht. Du hast es nicht extra erwähnt, aber ich hoffe doch, dass Du so banale Dinge wie *alle* Peripherie (inkl. Display) trennen schon ausprobiert hast?
 

Der Kulli

Stina Lohmann
Mitglied seit
23.04.10
Beiträge
1.038
Installiere einfach mal das neueste macOS auf einen kleinen Bereich (temporär >40GB): Du musst es dann nicht benutzen und kannst es sogar löschen, aber durch die vollständige Installation wird die Firmware und das EFI auf den aktuellen Stand gebracht. Du hast es nicht extra erwähnt, aber ich hoffe doch, dass Du so banale Dinge wie *alle* Peripherie (inkl. Display) trennen schon ausprobiert hast?

Ja, das könnte ich nochmal testen.
Display trennen und auch alle anderen Anschlüsse habe ich getestet, brachte aber nichts. Sollte es am den angeschlossenen Geräten liegen, würde ja der MacMini jetzt auch Probleme machen.
Eine andere Maus habe ich auch mal getestet, brachte keine Besserung.


Die Frage ist sowieso, warum du ein 5 Jahre altes System benutzt, obwohl dein MacBook das aktuelle macOS unterstützt. Gibt es da einen triftigen Grund für?
Ja, da ich noch die Adobe CS6 nutzte, was bei einem höherem macOS nicht mehr fehlerfrei läuft.
 

Dario von Apfel

Horneburger Pfannkuchenapfel
Mitglied seit
08.07.12
Beiträge
1.400
OT: Je nachdem wie regelmäßig du das nutzt, könntest du auch eine kleine Partition mit 10.10.5 machen und auf dem Rest der Platte das aktuellste System drauf haben.
 

Terence

Granny Smith
Mitglied seit
04.12.16
Beiträge
14
hab mir jetzt nicht die Antworten durchgelesen. Also ich hab meinen WLAN-Router auf 5 Ghz umgestellt und danach war das Ruckeln weg.
Apple´s Bluetooth & 2,4 Ghz WLAN kommen sich nämlich (abhängig von der Position) gerne mal in die Quere (parallele/kreuzende Funkverbindungslinie).
Na und zum Glück beherrscht mein early09-iMac beide WLAN-Frequenzen. Das ist selbst bei heutigen Win-Laptops nicht selbstverständlich. Da musste ich nen 5 Ghz-Dongle dazu kaufen, der seither unschön einen USB-Port blockiert *lach*.

Bis dann
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: ottomane

cobra1OnE

Halberstädter Jungfernapfel
Mitglied seit
05.01.13
Beiträge
3.831
Kann es auch sein das du am Mac ein USB Hub benutzt? Wenn ja trenne diesen mal und teste die Magic Mouse im Wlan 2,4 GHz Netz.
 

ottomane

Edelborsdorfer
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
11.818
Das WLAN ist bei mir der Grund für gelegentliches Ruckeln.
 

Der Kulli

Stina Lohmann
Mitglied seit
23.04.10
Beiträge
1.038
OT: Je nachdem wie regelmäßig du das nutzt, könntest du auch eine kleine Partition mit 10.10.5 machen und auf dem Rest der Platte das aktuellste System drauf haben.
Da ich es die CS6 fast täglich nutze, ist das keine Option für mich.

hab mir jetzt nicht die Antworten durchgelesen. Also ich hab meinen WLAN-Router auf 5 Ghz umgestellt und danach war das Ruckeln weg.
Apple´s Bluetooth & 2,4 Ghz WLAN kommen sich nämlich (abhängig von der Position) gerne mal in die Quere (parallele/kreuzende Funkverbindungslinie).
Habe ich auch schonmal ausprobiert, brachte auch keine Besserung. Das Problem trat damals von heute auf morgen auf, ohne das wir irgendwas geändert haben. Zumindest nicht das mir was bewusst ist.


Kann es auch sein das du am Mac ein USB Hub benutzt? Wenn ja trenne diesen mal und teste die Magic Mouse im Wlan 2,4 GHz Netz.
Nein, ich nutze kein USB-Hub. Die USB Anschlüsse sind zu 99% ungenutzt.

Das WLAN ist bei mir der Grund für gelegentliches Ruckeln.
Selbst WLAN komplett abzuschalten am Router brachte keine Besserung.
 

Wuchtbrumme

Edelborsdorfer
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.923
Vielleicht hast Du ja auch einen Virus bzw. Malware, bei so einem alten System und vermutlich ungeschütztem, unbedarftem Zugang zum Internet.
 

iMactouch

Horneburger Pfannkuchenapfel
Mitglied seit
24.05.12
Beiträge
1.396
Eine Idee habe ich noch, die trifft aber nur zu, wenn es sich um die Magic Mouse mit zwei Batterien handelt.

Oftmals haben die Batterien keinen guten Kontakt zu den Anschlüssen. Dann hilft ein Stück Pappe unter den Batteriedeckel zwischen diesen und die Batterien zu legen. Dadurch kommen solche kurzen Unterbrechungen eigentlich nicht mehr vor.
 

doc_holleday

Roter Winterstettiner
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
10.707
Da ich es die CS6 fast täglich nutze, ist das keine Option für mich.
Laut dieser Seite: https://roaringapps.com/

Scheinen zumindest Illustrator, InDesign und Photoshop der CS6 auch unter High Sierra noch (im großen und ganzen...) zu funktionieren.

So oder so ist Yosemite keine richtig gute Lösung, wenn der Rechner auch mit dem Internet verbunden ist... aber das wird dir auch klar sein. Ging mir nur gerade so durch den Sinn...
 

Reemo

Linsenhofener Sämling
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
2.534
@Wuchtbrumme
Ein Virus wäre definitiv nicht Schuld an so einem spezifischen Problem.
@iMactouch
Dann würde sich das Problem aber anders äußern. Wenn die Maus kurz Strom verliert wäre sie nicht im nächsten Moment wieder da. Bis diese über Bluetooth reconnected dauerts ja mehr als nur einen kurzen Moment.

Ich denke nicht dass dein Betriebssystem oder ähnliches ein Problem darstellen. Ich glaube eher an Interferenzen oder aber an einen defekten Bluetooth Chip.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

Wuchtbrumme

Edelborsdorfer
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.923
Ein Virus wäre definitiv nicht Schuld an so einem spezifischen Problem.
ich könnte sowas programmieren, das ist kein Problem (und will damit sagen, dass das wirklich jeder könnte). Und es ist auch kein Problem, dass räudig programmierte Schadsoftware durch entsprechende Nebenwirkung exakt solche Symptome haben könnte.

Natürlich habe ich das ein wenig provokant formuliert, aber ich bin schon etwas erschrocken, wie jemand (nicht nur Du im Speziellen, sondern ganz allgemein) dazu kommt, das "definitiv" als "nicht schuld" auszuschließen, zumal aus derselben Ferne wie alle anderen Glaskugelgucker hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: ottomane

Ijon Tichy

Hibernal
Mitglied seit
21.11.06
Beiträge
2.014
In der alten Maus sitzen oft die Batterien locker, was dann zu kurzen Ausfällen führt. Hast du mal versucht, ein Stück Pappe ins Batteriefach zu stopfen, damit die Batterien fest sitzen?

Edit:
Ups, der Tipp kam ja schon. Egal, hier hat‘s funktioniert, ist einen Versuch wert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Wuchtbrumme

radioenrique

Klarapfel
Mitglied seit
30.12.15
Beiträge
277
Eine Idee habe ich noch, die trifft aber nur zu, wenn es sich um die Magic Mouse mit zwei Batterien handelt.

Oftmals haben die Batterien keinen guten Kontakt zu den Anschlüssen. Dann hilft ein Stück Pappe unter den Batteriedeckel zwischen diesen und die Batterien zu legen. Dadurch kommen solche kurzen Unterbrechungen eigentlich nicht mehr vor.
Das hat bei mir auch mal geholfen. Die alte Magic Mouse hat leider dieses Problem. Bin deswegen auf die neue umgestiegen.
 

Reemo

Linsenhofener Sämling
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
2.534
@Wuchtbrumme
Und ich finde es erschreckend, wie jemand der eigentlich so viel Erfahrung mitbringt, in so einem Beispiel auf einen Virus kommt.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

Gwadro

Wagnerapfel
Mitglied seit
20.10.12
Beiträge
1.579
Meine Magic Mouse hat das auch
Eine Idee habe ich noch, die trifft aber nur zu, wenn es sich um die Magic Mouse mit zwei Batterien handelt.

Oftmals haben die Batterien keinen guten Kontakt zu den Anschlüssen.
Meine Magic Mouse hatte lange Zeit die gleichen Symptome und hat mich beinahe in den Wahnsinn getrieben.

Sieh dir mal die Kontaktflächen für die Batterien an. Die "korrodieren" gern etwas, was zu Kontaktproblemen führt.
Ich mache die Flächen 2-3 Mal im Jahr mit einem trockenen Wattestäbchen sauber.
Es ist jetzt keine richtige Korrosion, mehr ein Anlaufen der Kontaktflächen. Aber Vorsicht beim Hantieren. Die Kontaktflächen auf der Plus-Seite sind innenliegende Federbleche. Bei zu viel Druck biegt man die Feder zu weit nach Innen, so wie links, was wiederum zu Kontaktproblemen führen kann.
Gleicher Effekt, wenn die Kontaktpole der Batterie / Akku zu kurz sind.

IMG_0757.JPG
 
  • Like
Wertungen: Hujo und dg2rbf