• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.
Apfeltalk Weihnachtsbanner

MacBook plötzlich sehr (extrem) langsam... Spinnig Wheel, Beachball

Greenthumb_1234

Jonagold
Mitglied seit
22.02.16
Beiträge
18
Hallo liebe Community,

ich habe in den Foren hier sehr lang nach einer Lösung gesucht und einiges ausprobiert - leider ohne Erfolg...

Problem ist folgendes:
Seit vorgestern ist mein MacBook Pro (Mid 2012) extrem langsam - selbst beim eingeben dieses Textes ist es überfordert und kommt mit den Zeichen nicht hinterher... Ständig kommt der Spinning Ball / Beachball.

Das Problem ist ganz plötzlich aufgetreten - vorgestern Abend war alles ok, MacBook ging aus (bin eingeschlafen und Akku wurde leer), beim nächsten booten ging nicht mehr...

(falls das etwas ausmacht: als das MacBook aus ging war es über Thunderbolt an einem TV angeschlossen, habe das Kabel dann im ausgeschalteten Zusatnd abgezogen und ohne Anschluss an den TV neu gebootet)




Bisher habe ich folgendes versucht (dank den tipps in diesem Forum - wirklich klasse! ...leider hat nichts geholfen):
- Festplatte mit Festplattendiestprogramm überprüft ("erste Hilfe") -> keine Fehler
- NVRAM (PRAM) Reset
- SMC Reset
- Apple Hardware Test -> keine Fehler
- im Safe-Mode gestartet (ca. 1h so angehabt), dann 2mal neu gestartet (und immer 1h so angehabt)
- neuen Benutzer erstellt und dort geschaut ob das Problem auch vorliegt

...sowohl im Safe-Mode, also auch mit neumen Benutzer, treten die Probleme genauso auf.


Außerdem (falls euch das was hilft):
- habe zusätzlich noch Windows 10 über Boot Camp auf dem MacBook
- letztes Jahr war OS X schonmal langsam (aber lang nicht so krass), Windows 10 ging aber super schnell
- ich habe auf ein Problem von OS X getippt und neuen "clean Einstall" durchgeführt
- danach ging alles (OS X und Windows 10) wieder super schnell
...diesmal ist jedoch OS X und Windows 10 langsam!



Lässt das auf ein Hardware-Problem schließen? Wenn ja, was vermutet ihr?


Vielen, vielen Dank für eure Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:

Greenthumb_1234

Jonagold
Mitglied seit
22.02.16
Beiträge
18
Code:
EtreCheck version: 2.9.6 (256)

Report generated 2016-02-22 09:49:23

Download EtreCheck from http://etrecheck.com

Runtime 13:58

Performance: Poor



Hardware Information: ⓘ

    MacBook Pro (13-inch, Mid 2012)

    [Technical Specifications] - [User Guide] - [Warranty & Service]

    MacBook Pro - model: MacBookPro9,2

    1 2,5 GHz Intel Core i5 CPU: 2-core

    4 GB RAM Upgradeable - [Instructions]

        BANK 0/DIMM0

            2 GB DDR3 1600 MHz ok

        BANK 1/DIMM0

            2 GB DDR3 1600 MHz ok

    Bluetooth: Good - Handoff/Airdrop2 supported

    Wireless:  en1: 802.11 a/b/g/n

    Battery: Health = Check Battery - Cycle count = 519



Video Information: ⓘ

    Intel HD Graphics 4000

        Color LCD 1280 x 800



System Software: ⓘ

    OS X El Capitan 10.11.3 (15D21) - Time since boot: less than an hour



Disk Information: ⓘ

    APPLE HDD TOSHIBA MK5065GSXF disk0 : (500,11 GB) (Rotational)

        EFI (disk0s1) <not mounted> : 210 MB

        Macintosh HD (disk0s2) / : 416.25 GB (333.43 GB free)

        Recovery HD (disk0s3) <not mounted>  [Recovery]: 650 MB

        BOOTCAMP (disk0s4) /Volumes/BOOTCAMP : 83.00 GB (59.44 GB free)



USB Information: ⓘ

    Apple Inc. Apple Internal Keyboard / Trackpad

    Apple Computer, Inc. IR Receiver

    Apple Inc. BRCM20702 Hub

        Apple Inc. Bluetooth USB Host Controller

    Apple Inc. FaceTime HD Camera (Built-in)



Thunderbolt Information: ⓘ

    Apple Inc. thunderbolt_bus



Gatekeeper: ⓘ

    Anywhere



System Launch Agents: ⓘ

    [loaded]    164 Apple tasks

    [running]    72 Apple tasks



System Launch Daemons: ⓘ

    [loaded]    206 Apple tasks

    [running]    81 Apple tasks



Launch Agents: ⓘ

    [failed]    com.adobe.ARMDCHelper.cc24aef4a1b90ed56a...plist (2015-11-23) [Support] [Details]

    [running]    com.brother.LOGINserver.plist (2015-10-13) [Support]

    [loaded]    com.cisco.anyconnect.gui.plist (2013-10-28) [Support]



Launch Daemons: ⓘ

    [loaded]    com.adobe.ARMDC.Communicator.plist (2015-11-23) [Support]

    [loaded]    com.adobe.ARMDC.SMJobBlessHelper.plist (2015-11-23) [Support]

    [loaded]    com.adobe.fpsaud.plist (2016-01-29) [Support]

    [running]    com.cisco.anyconnect.vpnagentd.plist (2013-10-28) [Support]



User Launch Agents: ⓘ

    [running]    com.amazon.music.plist (2016-02-07) [Support]

    [running]    com.spotify.webhelper.plist (2016-01-28) [Support]



User Login Items: ⓘ

    None



Other Apps: ⓘ

    [running]    com.apple.xpc.launchd.oneshot.0x10000003.EtreCheck (2016-02-20)

    [running]    com.brother.utility.NETserver.68512 (2015-12-08)

    [running]    com.brother.utility.USBserver.69792 (2015-12-08)



Internet Plug-ins: ⓘ

    FlashPlayer-10.6: 20.0.0.306 - SDK 10.6 (2016-02-17) [Support]

    QuickTime Plugin: 7.7.3 (2016-01-20)

    AdobePDFViewerNPAPI: 15.010.20059 - SDK 10.8 (2016-02-17) [Support]

    AdobePDFViewer: 15.010.20059 - SDK 10.8 (2016-02-17) [Support]

    Flash Player: 20.0.0.306 - SDK 10.6 (2016-02-17) [Support]

    Default Browser: 601 - SDK 10.11 (2016-01-20)

    Silverlight: 5.1.20513.0 - SDK 10.6 (2016-01-02) [Support]



3rd Party Preference Panes: ⓘ

    Flash Player (2016-01-29) [Support]



Time Machine: ⓘ

    Mobile backups: OFF

    Auto backup: NO - Auto backup turned off

    Volumes being backed up:

        Macintosh HD: Disk size: 416.25 GB Disk used: 82.81 GB

    Destinations:

        Elements [Local]

        Total size: 1.00 TB

        Total number of backups: 5

        Oldest backup: 01.11.15, 18:18

        Last backup: 24.01.16, 14:07

        Size of backup disk: Adequate

            Backup size 1.00 TB > (Disk used 82.81 GB X 3)



Top Processes by CPU: ⓘ

        5%    WindowServer

        2%    kernel_task

        0%    launchd

        0%    PubSubAgent

        0%    cloudpaird



Top Processes by Memory: ⓘ

    458 MB    kernel_task

    385 MB    mdworker(11)

    111 MB    Safari

    82 MB    com.apple.CommerceKit.TransactionService(2)

    78 MB    spindump



Virtual Memory Information: ⓘ

    292 MB    Free RAM

    3.71 GB    Used RAM (798 MB Cached)

    0 B    Swap Used



Diagnostics Information: ⓘ

    Feb 22, 2016, 09:08:07 AM    Self test - passed

    Feb 21, 2016, 08:24:19 PM    /Library/Logs/DiagnosticReports/ScreenSaverEngine_2016-02-21-202419_[redacted].cpu_resource.diag [Details]

        /System/Library/Frameworks/ScreenSaver.framework/Resources/ScreenSaverEngine.app/Contents/MacOS/ScreenSaverEngine
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Greenthumb_1234

Jonagold
Mitglied seit
22.02.16
Beiträge
18
Ach ja, mein BackUp erstelle ich manuell - also nicht wundern wegen abgeschaltetem TimeMachine... :)
 

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.674
Battery: Health = Check Battery - Cycle count = 519
könnte ein defekter Akku sein, dessen Ableben sich üblicherweise so äußert. Was sagt Coconut Battery? Steht das interne Touchpad etwas schief, merkst Du eine Beule auf Ober- und Unterseite des Gehäuse neben dem Touchpad (drüberstreichen)?

Sonst hast Du nichts gemacht, keine Festplatte/Superdrive ausgetauscht irgendwann? (Sieht nicht so aus...)

Silverlight: 5.1.20513.0 - SDK 10.6 (2016-01-02)
die Version ist definitiv zu alt und von ausnutzbaren Sicherheitslücken durchsetzt - updaten!

irgendein Prozess ist gecrashed. Die Konsole mit "Alle Meldungen" durchsuchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Greenthumb_1234

Jonagold
Mitglied seit
22.02.16
Beiträge
18
Hey Wuchtbrumme, danke für die schnelle Antwort!

zu Silverlight:
habe ich gerade runter geschmissen - ich weiß eh nicht mehr wofür ich das mal gebraucht hatte. Wenn ich es wieder benötige installiere ich es neu.

zum Akku:
- Ergebnis von Coconut Battery -> siehe unten
- der Abstand von Trackpad zum Alu-Rahmen ist rechts tatsächlich minimal höher (nichtmal 0,5mm würde ich sagen, aber mit der Fingerkuppe spürt man es leicht)
-> könnte das die Ursache für alle Probleme sein? der Akku?

zur Konsole:
- ich habe mein einen Screenshot reingestellt (siehe unten) -> das sind alle Meldungen die es anzeigt, wenn ich im Suchfeld "crash" eingebe
 

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.674
bzgl. Batterie: ich habe es schon eindeutiger gesehen, aber nachdem ich selber bei meinem MBP 2012 letzte Woche den total ausgebeulten Akku habe tauschen lassen (129 Euro + 20 Euro Machen bei Apple) würde ich sagen, das könnte es sein.

Hast Du mal beobachtet, ob der spindump regelmäßig kommt (so alle paar Minuten oder so)? Der könnte es auch noch sein. Du kannst in der Konsole unter Alle Meldungen nach spindump filtern - da solltest Du über die Zeiten einen Eindruck bekommen können. Bzgl. XPC meine ich mal was gelesen zu haben, da hat Apple mal wieder was geändert und es läuft noch nicht (?).

Bzgl. Festplatte - http://www.apfeltalk.de/community/threads/macbook-pro-mid-2012-und-der-beachball.468240/#post-4417264
 

Greenthumb_1234

Jonagold
Mitglied seit
22.02.16
Beiträge
18
zu Spindump:
- innerhalb der letzten 2 h kamen 6 Meldungen (11:28, 11:32, 2mal 11.43, 2mal 12:58)
- zu viel? (ich kenn mich damit gar nicht aus - was macht spindump?)

zum Akku:
- hab jetzt meine beiden Mitbewohner nochmal über das MacBook "streicheln" lassen, die haben keinen Unterschied gemerkt
- vielleicht habe ich es auch nur gespürt, weil ich gehofft hatte dass das Problem ist!?

zur Festplatte:
- die verlinkte Konversation habe ich nur teilweise verstanden
- habe mal den SMARTReporter downgeloadet und mir die Werte (so wie beschrieben) anzeigen lassen
-> hier sind sie (siehe unten)
-> was sagen dir diese werte? (ich kann damit leider absolut nichts anfangen...)


Code:
/Users/xxx/Downloads/SMARTReporter-DEMO.app/Contents/Resources/smartctl --tolerance=permissive --smart=on -a disk0

smartctl 6.3 2014-07-26 r3976 [x86_64-apple-darwin14.0.0] (local build)
Copyright (C) 2002-14, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Device Model:     APPLE HDD TOSHIBA MK5065GSXF
Serial Number:    82QJCB2OT
LU WWN Device Id: 5 000039 433c09947
Firmware Version: GV201B
User Capacity:    500,107,862,016 bytes [500 GB]
Sector Size:      512 bytes logical/physical
Rotation Rate:    5400 rpm
Form Factor:      2.5 inches
Device is:        Not in smartctl database [for details use: -P showall]
ATA Version is:   ATA8-ACS (minor revision not indicated)
SATA Version is:  SATA 2.6, 3.0 Gb/s (current: 3.0 Gb/s)
Local Time is:    Mon Feb 22 14:07:04 2016 CET
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Enabled

=== START OF ENABLE/DISABLE COMMANDS SECTION ===
SMART Enabled.

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
SMART overall-health self-assessment test result: PASSED

General SMART Values:
Offline data collection status:  (0x00)    Offline data collection activity
                    was never started.
                    Auto Offline Data Collection: Disabled.
Self-test execution status:      (  41)    The self-test routine was interrupted
                    by the host with a hard or soft reset.
Total time to complete Offline
data collection:         (  120) seconds.
Offline data collection
capabilities:              (0x5b) SMART execute Offline immediate.
                    Auto Offline data collection on/off support.
                    Suspend Offline collection upon new
                    command.
                    Offline surface scan supported.
                    Self-test supported.
                    No Conveyance Self-test supported.
                    Selective Self-test supported.
SMART capabilities:            (0x0003)    Saves SMART data before entering
                    power-saving mode.
                    Supports SMART auto save timer.
Error logging capability:        (0x01)    Error logging supported.
                    General Purpose Logging supported.
Short self-test routine
recommended polling time:      (   2) minutes.
Extended self-test routine
recommended polling time:      ( 163) minutes.
SCT capabilities:            (0x003d)    SCT Status supported.
                    SCT Error Recovery Control supported.
                    SCT Feature Control supported.
                    SCT Data Table supported.

SMART Attributes Data Structure revision number: 16
Vendor Specific SMART Attributes with Thresholds:
ID# ATTRIBUTE_NAME          FLAG     VALUE WORST THRESH TYPE      UPDATED  WHEN_FAILED RAW_VALUE
  1 Raw_Read_Error_Rate     0x000b   100   100   050    Pre-fail  Always       -       0
  2 Throughput_Performance  0x0005   100   100   050    Pre-fail  Offline      -       0
  3 Spin_Up_Time            0x0027   100   100   001    Pre-fail  Always       -       2093
  4 Start_Stop_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       7378
  5 Reallocated_Sector_Ct   0x0033   100   100   050    Pre-fail  Always       -       0
  7 Seek_Error_Rate         0x000b   100   100   050    Pre-fail  Always       -       0
  8 Seek_Time_Performance   0x0005   100   100   050    Pre-fail  Offline      -       0
  9 Power_On_Hours          0x0032   091   091   000    Old_age   Always       -       3963
10 Spin_Retry_Count        0x0033   247   100   030    Pre-fail  Always       -       0
12 Power_Cycle_Count       0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       4944
191 G-Sense_Error_Rate      0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       2360
192 Power-Off_Retract_Count 0x0032   097   097   000    Old_age   Always       -       1763
193 Load_Cycle_Count        0x0032   059   059   000    Old_age   Always       -       414956
194 Temperature_Celsius     0x0022   100   100   000    Old_age   Always       -       30 (Min/Max 9/43)
196 Reallocated_Event_Count 0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       0
197 Current_Pending_Sector  0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       0
198 Offline_Uncorrectable   0x0030   100   100   000    Old_age   Offline      -       0
199 UDMA_CRC_Error_Count    0x0032   200   200   000    Old_age   Always       -       0
220 Disk_Shift              0x0002   100   100   000    Old_age   Always       -       55
222 Loaded_Hours            0x0032   094   094   000    Old_age   Always       -       2534
223 Load_Retry_Count        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       0
224 Load_Friction           0x0022   100   100   000    Old_age   Always       -       0
226 Load-in_Time            0x0026   100   100   000    Old_age   Always       -       336
240 Head_Flying_Hours       0x0001   100   100   001    Pre-fail  Offline      -       0
254 Free_Fall_Sensor        0x0032   100   100   000    Old_age   Always       -       775

SMART Error Log Version: 1
No Errors Logged

SMART Self-test log structure revision number 1
Num  Test_Description    Status                  Remaining  LifeTime(hours)  LBA_of_first_error
# 1  Extended offline    Interrupted (host reset)      90%      3963         -

SMART Selective self-test log data structure revision number 1
SPAN  MIN_LBA  MAX_LBA  CURRENT_TEST_STATUS
    1        0        0  Not_testing
    2        0        0  Not_testing
    3        0        0  Not_testing
    4        0        0  Not_testing
    5        0        0  Not_testing
Selective self-test flags (0x0):
  After scanning selected spans, do NOT read-scan remainder of disk.
If Selective self-test is pending on power-up, resume after 0 minute delay.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.674
193 Load_Cycle_Count 0x0032 059 059 000 Old_age Always - 414917
9 Power_On_Hours 0x0032 091 091 000 Old_age Always - 3963
aus diesen Zahlen folgt, dass Deine Festplatte statistisch über die Betriebsdauer gesehen alle 34s die Köpfe geparkt hat, dat is ma ein wenig zuviel... abgesehen davon, dass eine Notebook-Festplatte zwischen 300k und 600k Parkvorgänge spezifiziert ist, versaut man sich damit natürlich die Performance, weil jedes Mal die Festplatte erst ein DEVICE_READY senden muss (also Köpfe in Position - das dauert ein-drei Sekunden). Und natürlich ist das komplett falsch, denn aus der hohen Zahl folgert ja bereits implizit, dass die Festplatte unmöglich in den Augenblicken geparkt haben kann, wo Du sie wirklich nicht brauchtest. Du bist also das typische Opfer der Appleschen Verschleißtaktik (so nenne ich das mal, ansonsten wär's ein Bug und würde eigentlich eine Rückrufaktion verdienen).
Schau Dir mal diesen Blogartikel an: https://joernhees.de/blog/2011/09/16/mac-os-x-harddisk-high-load-cycle-counts/
Der sollte das eigentlich fixen. Da die Zahl bereits so hoch ist und eine Festplatte ein Verbrauchsmaterial würde ich sie nach Möglichkeit gegen eine SSD, zumindest aber gegen eine neue HD, austauschen. Und bitte das SATA-Kabel wie ein rohes Ei behandeln.
 
  • Like
Wertungen: doc_holleday

Greenthumb_1234

Jonagold
Mitglied seit
22.02.16
Beiträge
18
Vielen vielen Dank, Wuchtbrumme!


Ich habe mir den Blogartikel mal angeschaut:
(falls ich das richtig verstanden habe)

- sehr interessant dass solche "Fehleinstellungen" bei Apple entstehen - zumal diese immer damit werben, dass Hardware und Software optimal aufeinander abgestimmt sind - man könnte das ja fast als bösartig Absicht ansehen!? ...aber sicherlich habe ich das als Laie nur falsch verstanden! :)

- da ich mir nicht zutraue, so tief in Terminal irgendwelche Änderungen vorzunehmen (und da, wie du sagst, die Platte eh schon stark verbraucht ist), würde ich die Festplatte gegen eine SSD tauschen...



1) Sehe ich das richtig, dass das oben genannte Problem eher bei HDDs wichtig ist? SSDs funktionieren doch sowieso nach einem ganz anderen Prinzip!?

2) Also an meiner Stelle (siehe Problem von ganz oben), würdest du die Festplatte gegen eine SSD tauschen, weil das der wahrscheinlichste Grund für meine Leistungs-Probleme ist? Oder würdest du vorher noch etwas anderes testen, um weitere Möglichkeiten auszuschließen? (ich bin Student ohne reiche Eltern, das MacBook hat mich damals viele Arbeitsstunden als HiWi gekostet... 150-250€ könnte ich investieren, dann ist mein Budget aber auch vollkommen ausgeschöpft)

3) Falls ja zu SSD, welche würdest du empfehlen? Ich dachte an Samsung Evo 850...!?
 

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.674
1) Sehe ich das richtig, dass das oben genannte Problem eher bei HDDs wichtig ist? SSDs funktionieren doch sowieso nach einem ganz anderen Prinzip!?
genau richtig!
2) Also an meiner Stelle (siehe Problem von ganz oben), würdest du die Festplatte gegen eine SSD tauschen, weil das der wahrscheinlichste Grund für meine Leistungs-Probleme ist?
ja, das denke ich mittlerweile. Den Akku würde ich dennoch mit spitzen Augen in selbigen behalten!
3) Falls ja zu SSD, welche würdest du empfehlen?
Crucial BX200. 480GB für 123 Euro sehe ich gerade auf geizhals. Bei dem Betrag sollte man eh zuschlagen. Die MX200 ist noch ein kleines Stücke teurer (25 Euro), dafür aber in den Flash-Chips etwas zuverlässiger (schafft das 2,5fache der Haltbarkeit bei der BX200).

Nochmal: Sei ganz, ganz vorsichtig mit dem SATA-Kabel. Ich habe zwar schon 500mal meine Platte aus- und wieder eingebaut und ich habe es nie geschafft, einen Fehler einzubauen, aber offensichtlich schaffen das alle anderen, wie die Statistik hier im Forum zeigt, wo das SATA-Kabel und die damit verbundenen langsamen Transferraten bei kaputtem Kabel beweisen, dass es wohl doch geht...
 

markthenerd

Cellini
Mitglied seit
26.08.06
Beiträge
8.741
- zumal diese immer damit werben, dass Hardware und Software optimal aufeinander abgestimmt sind -
Lustig ist das Werberleben. ;)

Apple beschafft sich wie alle anderen Hersteller HDD von den verbliebenen drei Herstellern und zwar immer das, was auf dem Spotmarkt gerade ein paar Mücken weniger kostet. Optimal abgestimmt? Auf die Einnahmen von Apple ja.
 

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.674
Apple beschafft sich wie alle anderen Hersteller HDD von den verbliebenen drei Herstellern
jep. In dem Fall des MBP 13" Modelljahr 2012 trifft es wie meine eigene kleine Statistik zeigt aber alle eingekauften Zulieferer. Da ist das platteninterne Powermanagement global deutlich zu progressiv eingestellt. Das Dumme ist, dass der dadurch bedingte Verschleiß sich in aller Regel tatsächlich erst nach der Garantiezeit auswirken wird (wenn man ein paar Annahmen über eine durchschnittliche Benutzungszeit macht). Ist schon ein wenig mies, sodass man leicht annehmen könnte, dass es Apple egal ist.

Das Problem ist aber nicht nur der Verschleiß, sondern sogar die normale Benutzung leidet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Greenthumb_1234

Jonagold
Mitglied seit
22.02.16
Beiträge
18
so, erstmal nochmal Danke für die Hilfe!

- SSD wird heute geliefert, Werkzeug (Schraubendreher) müsste nächste Woche ankommen...
-> dem Einbau der SSD steht also nichts im Wege


Nun noch zwei Fragen:

1) Sollte ich "direkt vor" / "direkt nach" dem SSD-Einbau einen SMC reset und/oder NVRAM (PRAM) reset durchführen?

2) Mein MacBook lahmt so sehr, dass ich es nicht schaffe einen bootfähigen USB-Stick erfolgreich zu erstellen (bricht immer ab). Hab herausgefunden (konnte mich nicht erinnern), dass mein MB mit OS 10.7 ausgeliefert wurde - somit müsste es doch (nach Einbau der leeren SSD) automatisch OS 10.7 aus dem Internet laden und installieren? Richtig?
Dann kann ich (ohne vorher irgendwelche Daten zu übertragen) auf OS 10.11 aktualisieren...
Nun zur eigentlichen Frage: Was haltet ihr für sinnvoller? Nach dem OS-Update all meine Daten übertragen und normal weiterarbeiten? Oder nach dem OS-Update einen bootfähigen USB-Stick erstellen, nochmal einen clean-install von OS 10.11 durchführen, und dann erst Daten übertragen und normal weiterarbeiten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.674
1) schadet nicht; kannst Du jederzeit tun. Man muss nur berücksichtigen, wenn man im PRAM eine wichtige Einstellung hatte (z.B. KEXT-Signing-Requirement off), aber wenn Du das hättest, wäre die Wahrscheinlichkeit groß, dass Du davon wüßtest.
2) Ein Mac hat eine gerätegebundene OS Lizenz, was seit dem Zeitraum der Lion-Einführung Internet Recovery bedeutet. AppStore vermittelt die personen- bzw. accountgebundenen Lizenzen für "zugekaufte" OS Versionen. Sprich: Ja, Du kannst einfach die Internet Recovery anwerfen und bekommst OS X 10.7 installiert. Für die weiteren Fragen: Eine saubere Neuinstallation schließt auch aus, dass *irgendein* Softwareproblem beeinflusst. Also ja, eine Installation von 10.7, gefolgt von einem USB-Stick mit 10.11 und damit saubere Neuinstallation, dann händisches Nachtragen von Benutzerdaten und Installation aktueller Software, ist sicherlich gangbar und hinsichtlich Probleme beseitigen auch hilfreich. Allerdings kannst Du natürlich auch auf eine externe Festplatte jetzt schon 10.7 installieren, den Stick erstellen und dann nur noch den Umbau durchführen. Da gibt es eigentlich beliebige Varianten - auch, die SSD gleich in ein externes Gehäuse und z.B. das jetzige OS einfach mittels Festplattendienstprogramm zu klonen und dann bei Eintreffen des Schraubendrehers (hast Du keinen PH0 auf Lager?) einfach zu tauschen... und und und.

Viel Erfolg dabei! Und halt Dich mit der SSD fest! :D
 

Greenthumb_1234

Jonagold
Mitglied seit
22.02.16
Beiträge
18
So... Das Problem ist leider nicht gelöst. Folgendes habe ich getan:

- SSD eingerichtet (extern angeschlossen und clean install von OS X)
- soweit so gut - ich konnte über SSD (extern über USB 3.0 Kabel) booten, alles ging wunderbar schnell
- SSD eingebaut (ja, ich war gaaaaz vorsichtig mit dem SATA Kabel)
- dann ging es los

- beim Start erschien das "Stop Schild" / "Verbot Symbol"
- PRAM Reset hat nix geholfen

- das komische ist: habe jetzt gerade meine alte HDD (bei der ich / wir vermutet hatten, dass sie defekt ist) extern über USB angeschlossen und bereite mein MacBook gerade damit
- sie ist zwar nicht die schnellste, kommt aber fast wieder an die Geschwindigkeit heran bevor alle Probleme aufgetreten sind

Woran könnte es liegen? SATA-Kabel defekt (also, schon vor Umbau)? War deshalb alle so langsam?

Wie könnte man das testen? Was würdet ihr als nächstes tun?


Danke für eure Hilfe!
 

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.674
mit eingebauter SSD: Bitte poste die SMART-Werte Deiner Festplatte für mich zum Kaffeesatzlesen. SMARTReporter Tryout besorgen (http://www.corecode.at/smartreporter/, das Tryout kostet kein Geld), starten, dann auf Überprüfungen, S.M.A.R.T., dann auf Fortgeschrittene Werkzeuge, dann "Attribute zeigen" in der Zeile Deiner Systemfestplatte (Du solltest lt. Deiner Angaben ja nur eine Festplatte verbunden haben). Die dann Copy&Paste hier rein. Falls Du die smartmontools (Terminal) installiert hast, so geht es auch damit (einfacher: smartctl -a disk0).
 
  • Like
Wertungen: doc_holleday

Greenthumb_1234

Jonagold
Mitglied seit
22.02.16
Beiträge
18
Hey Wuchtbrumme!

Danke, dass du mir weiterhin beistehst!


Da ist das Problem - mit der SSD kann ich (intern angeschlossen) gar nicht booten ("Stopp-Schild") extern dagegen schon...
Ähnliches wie gesagt mit der HDD - intern extrem langsam, extern alles normal.

Hab irgendwo gelesen, dass es ein defektes SATA Kabel sein könnte. Und das HDDs damit noch "einigermaßen" zurecht kommen, SSDs dagegen extrem rumzicken.
Dazu passt dass die SSD (wenn intern angeschlossen) beim Festplattendiestprogramm mal erkannt wird (dauert aber ewig) und mal nicht. Und wenn erkannt, dann kommen immer Fehler beim Versuch zu formatieren. Extern geht wiederum alles.

Was könnte ich versuchen?
 

Wuchtbrumme

Welschisner
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
11.674
ehrlich gesagt vermute ich das auch, deswegen wollte ich ja die SMART-Werte - denn oft sieht man dort ein defektes Kabel aufgrund von Interfacefehlern. Nachdem Du die SSD schon mal extern angeschlossen hattest, demnach ein Gehäuse haben musst, schlage ich vor, in das packst Du die Festplatte, startest den Mac darüber (und lässt die SSD intern angeschlossen). Dann die Anleitung von mir weiter zuvor.
 

Greenthumb_1234

Jonagold
Mitglied seit
22.02.16
Beiträge
18
Alles klar, kann ich heute Abend nach der Arbeit erledigen...

Ich hatte (weiter oben) schonmal einen smart Report hochgeladen. Halt von der HDD - aber auch die ist ja intern deutlich langsamer als extern (Übertragungsraten um etwa Faktor 150-200 kleiner).
Vielleicht kannst du daraus schon etwas lesen!?