• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Macbook in Dauernutzung? Hinsichtlich Akku

Endless_ Designer

Golden Delicious
Mitglied seit
07.07.16
Beiträge
7
Hallo Community,

ich hätte eine Frage. Als ich mein ein monatiges Praktikum begonnen habe wurde ich darum gebeten/gefragt ob ich mit meinem eigenen Laptop arbeiten könnte, zu der Zeit dachte ich mir jedoch nicht viel. Sobald es aber ums Arbeiten ging, in Programmen wie Photoshop, Illustrator, Dreamweaver, die extrem viel Akku fressen wurde mir erst irgendwie klar wie schade es um den Akku is der in dem Macbook eingebaut ist. Denn sobald ich mir das so umrechne, am Tag arbeite ich ca. 8 Stunden damit durchgehend dabei muss ich denn Mac um die 3-4 mal Laden was dann für enorme Ladezyklen sich in dem einem Monat ansammeln. Ich habe nun etwas an den Energie Optionen rumgedreht und ebenfalls die Bildschirmhelligkeit um ein großes heruntergestellt, nun hält der Akku auch etwas länger. Unnötige Programme schließe ich ebenfalls sofort, aber habt ihr vlt noch mögliche Lösungsvorschlag? Ebenfalls dachte ich an die 40/80% Laderegel aber ob die wirklich auch das verspricht was über sie geredet wird weiß ich selbst nicht. Die ganze Zeit möchte ich ihn ebenfalls nicht anschlossen lassen da, dass wirklich den Akku schädigen kann.
Mein Retina Macbook ich recht neu daher mache ich mir auch recht viele Gedanken um das Teil, also entschuldigt vlt auch die etwas blöde frage für ein oder anderen :) Weil zuhause arbeite ich selbst recht viel damit aber nicht so viele Stunden in einem durch bzw. am selben Tag.

Danke im voraus!
 

u0679

Adersleber Calvill
Mitglied seit
09.11.12
Beiträge
5.811
Herzlich Willkommen bei Apfeltalk.

Doofe Frage von mir, aber warum arbeitest Du nicht einfach am Stromnetz während des Tages?
 
  • Like
Wertungen: Ohana

Endless_ Designer

Golden Delicious
Mitglied seit
07.07.16
Beiträge
7
Herzlich Willkommen bei Apfeltalk.

Doofe Frage von mir, aber warum arbeitest Du nicht einfach am Stromnetz während des Tages?
Naja, die meiste Erfahrung im Internet zeigte das sich der Akku dadurch mehr beschädigt als wenn man ihn an den Strom an und ab steckt. Da sich die Elektronen im Akku bei der Stromzufuhr nicht bewegen und das auf die Zeit hinsichtlich schlechte Einflüsse auf die Lebensdauer hat.
 

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
31.676
Dabei dreht es sich darum, das es eventuell schädlich ist dem Rechner immer also während seiner gesamten Lebenszeit am Strom zu haben, nicht nur ein paar Tage oder Wochen und wenn du dich besser fühlst, kannst du ihn ja ab und an abstöpseln und über Akku laufen lassen.
 

MACaerer

Kasseler Renette
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
12.063
Naja, die meiste Erfahrung im Internet zeigte das sich der Akku dadurch mehr beschädigt als wenn man ihn an den Strom an und ab steckt.
Sorry, ich weiß nicht aus welchen Webseiten du diese Info bekommen hast, aber das ist schlicht und ergreifend Unsinn. Die in einem MacBook verbauten Li-Ion-Akkus altern dadurch, dass die Lithium-Ionen oxidieren und damit als Ladungsträger ausfallen. Das geschieht zum einen im Lauf der Zeit und zum andern durch die Zahl der Ladevorgänge. Wenn du den Akku also ständig von Null bis Max lädst, altert er demnach wesentlich schneller als wenn du ihn nur bei Bedarf lädst. Der Faktor Zeit spielt dabei auch eine, aber eher geringere Rolle. Wenn du also dein Book mit dem Netzteil betreibst altert der Akku (theoretisch) gar nicht oder nur gering. Ein weiterer "Akku-Killer" ist die Temperatur. Wenn du dein Book ständig mit hoher Prozessorlast betreibst, so dass das Book sehr warm wird, wird die Oxidation der Ladungsträger beschleunigt und dadurch der Akku ebenfalls schneller altern.

MACaerer
 
  • Like
Wertungen: RainerW

Rok73

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
14.09.09
Beiträge
822
Also, hier hat jemand einen Laptop und Angst davor ihn an den Strom anzuschließen, um damit zu arbeiten. OK.
 

Endless_ Designer

Golden Delicious
Mitglied seit
07.07.16
Beiträge
7
Sorry, ich weiß nicht aus welchen Webseiten du diese Info bekommen hast, aber das ist schlicht und ergreifend Unsinn. Die in einem MacBook verbauten Li-Ion-Akkus altern dadurch, dass die Lithium-Ionen oxidieren und damit als Ladungsträger ausfallen. Das geschieht zum einen im Lauf der Zeit und zum andern durch die Zahl der Ladevorgänge. Wenn du den Akku also ständig von Null bis Max lädst, altert er demnach wesentlich schneller als wenn du ihn nur bei Bedarf lädst. Der Faktor Zeit spielt dabei auch eine, aber eher geringere Rolle. Wenn du also dein Book mit dem Netzteil betreibst altert der Akku (theoretisch) gar nicht oder nur gering. Ein weiterer "Akku-Killer" ist die Temperatur. Wenn du dein Book ständig mit hoher Prozessorlast betreibst, so dass das Book sehr warm wird, wird die Oxidation der Ladungsträger beschleunigt und dadurch der Akku ebenfalls schneller altern.

MACaerer
Danke dir für die sehr ausführliche Antwort, bin nun um einiges besser Informiert :)

Also, hier hat jemand einen Laptop und Angst davor ihn an den Strom anzuschließen, um damit zu arbeiten. OK.
Nein aber ich hab mein Book seit nicht ganzen zwei Jahren und bin bei 400 Ladezyklen! Das is finde ich enorm viel und wenn ich noch weiter kalkuliere wie viele dazukommen während meinem Praktikum, wollte ich um Tipps bzw. Vorschlägen fragen wie ich vlt besser vorgehen kann.
 

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
31.676
Ein Akku altert nicht nur durch Ladezyklen, er altert auch wie wir einfach, weil Zeit vergeht, er altert, wenn er nicht arbeiten muss, er altert bei unterschiedlichen Temperaturen, er altert, weil ihn das bereits in der Wiege ( bei der Herstellung) hineingelegt wurde usw.
Nutze ihn einfach, wenn eine Steckdose da ist Steck in ein oder auch nicht, und mach dir keinen Kopf darum, lohnt nicht, selbst der Akku, der nach den verschiedensten Methoden gepflegt wird kann weit vor der durchschnittlichen Lebensdauer sterben und der, der vollkommen ungepflegt genutzt wurde diese weit überschreiten.
 

Dat_T

Zabergäurenette
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
601
Ein Akku ist Verbrauchsmaterial, wie Bremsscheiben an einem Auto. Falls du die Nutzung/Aldezyklen nicht für dein Praktikum draufmachen willst, musst du wohl mit deinen Kollegen sprechen.

Ansonsten arbeite im Praktikum am Strom und zuHause ohne ;), dann sparst du wenigstens etwas :-D
 

O-bake

Zabergäurenette
Mitglied seit
21.01.07
Beiträge
606
Ein Akku ist Verbrauchsmaterial, wie Bremsscheiben an einem Auto.
Das was der Threadstarter macht, ist aber keine normale Nutzung. Also Akku trotz Netzstrom komplett leer saugen, dann den heißen Akku sofort mit Netzstrom zum Anschlag laden und wieder komplett leer saugen. Mehr Stress geht für den Akku nicht, es sei denn man legt ihn noch zusätzlich in die Sonne oder ähnliches.

In dem Auto-Beispiel wäre das etwa so, als würde man permanent mit angezogener Bremse fahren oder immer mit maximaler Drehzahl. Ist alles erlaubt und die Maschine ermöglicht es. Es gibt aber keinen Grund das zu machen. Wenn man es drauf anlegt, kann man einfach jedes Teil in jedem Gerät absichtlich kaputtkriegen.

Wenn ich beim Support arbeiten würde, würde ich so ein Nutzungsverhalten bezüglich des Akkus als mutwillige Zerstörung einordnen. Apple gibt auf der Supportseite für die Modelle der letzten paar Jahre max. 1000 Zyklen an, bis der Akku durch ist. In zwei Jahren 400 zu schaffen ist schon respektabel. Aber vermutlich kommt bei Apple auch keiner darauf, dass ein User den Akku nutzt, obwohl ein Stromanschluss vorhanden ist.
 

Dat_T

Zabergäurenette
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
601
Mein Akku - Bremsvergleich war doch nur zur Veranschaulichung gedacht, um zu zeigen das der Akku eh nicht 5 Jahre Nutzung unbeschadet übersteht.

Solange Netzstrom vorhanden ist, sollte der auch genutzt werden.
 

Kommissar Speckbohne

Transparent von Croncels
Mitglied seit
30.11.15
Beiträge
308
Ganz ehrlich, ich verstehe irgendwie das alles nicht mehr.
Man kauft sich ein Macbook was je bekanntlich gerade zum arbeiten sehr gut ist und dafür in vielen Branchen genutzt wird.
Ein Arbeitstag hat eben 8 -10h und da muss man nunmal Geräte zum Arbeiten nutzen. Da mach ich mir doch nicht Gedanken um den Akku!
Ich stecke das Ding an den Strom, arbeite damit und fahre dann damit Heim. Wenn ich Arbeit nicht geschafft habe kann ich halt unterwegs noch per Akkubetrieb weiterarbeiten oder irgendwo ein Kaffe trinken und den Mac schön auf den Tisch stellen.
Und wenn der olle Akku eben nicht mehr geht, kommt ein neuer rein oder es kommt ein neues Macbook oder was weiß ich. Die Arbeit hat das Gerät dann jedenfalls getan.
Und keine Sorge, der Akku wird schon halten, einfach nutzen und fertig.
 

Endless_ Designer

Golden Delicious
Mitglied seit
07.07.16
Beiträge
7
Ein großes Danke von mir für die vielen Antworten von euch :) ein echt tolles Forum!
Ich glaube nun wurde ich zu 100% überzeugt ihn einfach den ganzen Tag angesteckt zu lassen.

Und was vlt. auch noch kurz zu erwähnen ist bezüglich der Antwort von @O-bake, mein Macbook ist mein einziger Computer denn ich zurzeit nutze. Es hat sich für mich nicht gelohnt einen Stand PC zu kaufen da ich das Book viel in der Schule, sowie Unterwegs oder eben bei solchen Gelegenheiten wie einem Praktikum nutze. Zuhause hatte ich ihn recht oft angeschlossen aber sobald ich zur Schule etc. ging hab ich ihn immer ganz aufgeladen damit ich das Netzteil nicht extra dazu mitschleppen musste. Nur ist mir eben beim Praktikum erst aufgefallen wie oft ich ihn eigentlich laden muss, davor habe ich mir noch nieee wirklich Gedanken darüber gemacht. :)

Persönlich möchte ich noch zu bemerken geben, die Helligkeit des Bildschirms spielt einen ENORMEN verbrauch was den Akku angeht, also im Akkubetrieb lieber den Bildschirm noch ein tick als normal herunterstellen, ist dann auf die Zeit auch besser für die Augen :) Ebenfalls lässt sich die Tastaturbeleuchtung am Tag ausstellen womit man auch noch einiges an der Akkulaufzeit einsparen kann.

Wie schon einige auch erwähnt haben, ein Akku ist ein Verbrauchsmaterial. Man kann ihn tauschen und dann läuft wieder alles wie geschmiert. Nur frag ich mich im Moment wieso ich keine Preisliste bzw. Informationen von Apple selbst finden kann, sondern nur von Seiten wie Giga, ... . Weiß wer davon bescheid wie viel eigentlich ein Akkutausch bei einem Macbook Pro Retina 15 Zoll (late 2014) kosten würde? Beziehungsweise ist es überhaupt noch möglich bei diesen Modellen? Da ich ja auch einiges im Internet gelesen hab das man die nicht mehr austauschen kann oder Apple nicht mehr dafür verantwortlich sei, aber keine Ahnung ob das stimmt.

Danke nochmals für die vielen Antworten :)
 

maringouin

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
16.06.16
Beiträge
330
Umgerechnet auf ein paar Jahre find ich die zwei Hunderter akzeptabel und würd mir einfach keinen Kopp machen.

Ich denke hier auch nicht über meine Akkus nach, und sie halten seit vielen Jahren.
 

Endless_ Designer

Golden Delicious
Mitglied seit
07.07.16
Beiträge
7
Umgerechnet auf ein paar Jahre find ich die zwei Hunderter akzeptabel und würd mir einfach keinen Kopp machen.

Ich denke hier auch nicht über meine Akkus nach, und sie halten seit vielen Jahren.
Bin ich der selben Meinung :)

Bei meinem 2010er Modell macht das das System selbstständig, wenn es hell genug ist.
Ja meiner eigentlich auch, aber nur bei extremen Sonnenschein oder einen wirklich hellen Lichtquelle, ansonsten kommt es mir so vor als würde er gar nix umstellen. Wie heute beispielsweise, innen war es recht hell mit Sonnenschein und da war trotzdem die Tastatur auf fast maximaler beleuchtet.
 

DoktorToast

Saurer Kupferschmied
Mitglied seit
18.09.15
Beiträge
1.701
Ich finde die Frage durchaus berechtigt. Wenn der Arbeitgeber darum bittet (nicht danach verlangt), würde ich an deiner Stelle vorschlagen, auszuhandeln, dass dein Arbeitgeber einen Akkutausch nach deinem Praktikum übernimmt. Das wäre dann ein Win-Win.

Der Arbeitgeber muss kein Notebook stellen und du hast am Ende des Praktikums einen neuen Akku.Grundsätzlich würde ich das Book aber durchgehend am Kabel betreiben und 1-2x im Monat den Akku komplett verwenden. Das sollte ausreichend behutsames Handling sein und wird so von Apple empfohlen.

Ganz ehrlich, ich verstehe irgendwie das alles nicht mehr.
Man kauft sich ein Macbook was je bekanntlich gerade zum arbeiten sehr gut ist und dafür in vielen Branchen genutzt wird.
Es geht hier um ein Praktikum und nicht um jemanden der von seinem Macbook lebt.