1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Macbook - Die richtige Wahl?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von mikee, 26.07.07.

  1. mikee

    mikee Ribston Pepping

    Dabei seit:
    26.07.07
    Beiträge:
    303
    Heyho
    und viele Grüße aus dem Wunderschönen Frankfurt/M erst einmal, bevor ich mit meinen ganzen Frage loslege. Nun noch kurz etwas zu meiner Person. Ich heiße Mike, bin 20 (ab dem 8.8. 21 :p Jahre alt, komme wie oben zu lesen ist aus Frankfurt und fange zum Wintersemester mit meinem Studium Wirtschaftsinformatik an.
    Joa in meiner Freizeit bin ich vor allem am PC beschäftigt und habe schon einige Sachen im Bereich des Grafikdesigns gestaltet.

    Hier ein kleiner Auszug:
    Ansonsten bin ich viel unterwegs mit meinen Freunden und bin begeisterter Motorradfahrer:
    So jetzt wisst ihr erstmal wer hier überhaupt schreibt. (ich hoffe das ist kein Problem sich hier noch so vorzustellen.)

    Nun zu meinem Problem:
    Da mein Studiengang (Wirtschaftsinformatik) dieses Wintersemester startet bin ich schon vor längerer Zeit zu dem Entschluss gekommen mir ein Notebook zu kaufen.
    Hängengeblieben bin ich vor allem bei Subnotebooks bzw. kleineren Geräten à la Sony Vaio CR- (14,4 Zoll) und C-Serie (13,3 Zoll) und natürlich dem Macbook.

    Nachdem ich allerdings einige Angaben zu Akkulaufzeiten gelesen habe bin ich eher von dem Macbook überzeugt als von den Vaios, da der Betrieb hauptsächlich mobil stattfinden wird und ich somit kein Netzanschluss in der Nähe haben werde. Dafür hat die CR Serie sogar 14,4 Zoll Displays, die nochmal ein Stück größer sind als die der Konkurrenten.
    Es geht mir nämlich darum, dass der Laptop nicht sonderlich groß ist, lange Akkulaufzeit hat und kein super Highend Teil für 2000,- Eier ist, da er als Gebrauchsgegenstand dient, ich mit ihm jeden Tag zu Uni fahre und ihn auch in der Bahn benutzen werde. Da wäre es mir zu schade soviel Geld hinzulegen...

    Zudem ist die Frage mit dem Programmieren und meiner technischen Verspieltheit. Das Macbook bietet ja die Möglichkeit auch Windows darauf laufen zu lassen. Geht dies ohne Probleme und gibt es keine Einschränkungen bei den Anwendungen oder ist davon abzuraten?? (ich bin auf einige Programme angewiesen, daher die Frage)
    Zusätzlich ist der Reiz groß etwas neues kennenzulernen und sich mit den Betriebssystem von Mac auseinander zu setzen von dem ich wirklich viel gutes höre...

    Ich hoffe mal meine Gedanken und Überlegungen halbwegs verständlich hier niedergeschrieben zu haben und würde euch bitten mir eine objektive Meinung zu schreiben, was evtl. das richtige für mich sein könnte bzw. mir neue Punkte aufzuzeigen die eine große Rolle für das richtige Notebook und meiner Entscheidung helfen könnten. (Neue Notebooks von anderen Herstellern können gerne auch genannt werden. Auch wenn ich weiß, dass es sich um ein Appleboard handelt würde ich euch bitten wie oben schon geschrieben objektiv zu bleiben.)

    Viele Grüße
    mikee

    P.S. Der Laptop wird im Zeitraum von Oktober - Dezember gekauft. (Leopard würde ich dann doch noch abwarten :-D)

    P.P.S. Spiele spielen ist ausserdem ein netter Nebeneffekt, der allerdings nicht zwingend zu meiner Entscheidung beiträgt.
     
    TheOnlyDave gefällt das.
  2. NEOCHI

    NEOCHI Auralia

    Dabei seit:
    31.01.07
    Beiträge:
    200
    Hi,
    erstmal willkommen im Board.

    Zja genau das Problem hatte ich so ähnlich nur das ich aus Berlin komme und Informatik im 4 Semester studiere. Letztendlich bin ich vor 2 Wochen beim MacBook gelandet. Argumente waren für mich ca die gleichen. Was neues hat mich gereizt und Linux war mich einfach zu overpowerd. Außerdem habe ich kein Notebook gefunden das annähend diese Mobilität hatte.

    Momentan kann ich als Fazit geben das die Akkulaufzeit locker bei 4-5 Stunden liegt.(Man muss ein paar Dinge beachten) Mit Mac OS komme ich gut klar es hat 2 Tage gedauert und jeden Tage lerne ich noch was neues interessantes dazu. Bis jetzt überzeugt es mich ganz und gar. Erst heute habe ich den Grapher entdeckt und bin begeistert. Am Ende hat mich vor allem der Preis überzeugt für 930€ findet man kein vergleichbares Notebook. Für 80€ mehr gibt es bei DSP 2Gb RAM und 160€ für ne 250Gb Platte.

    So zu deinen Fragen. Programme gibt es sicher die nicht gehen aber bis jetzt habe ich zu fast allem eine Alternativen gefunden die meist sogar besser waren. Man sollte aber eins bedenken und zwar sind viele davon Englisch only. Und ich weiß nicht ob das jeder mag.

    Ich hoffe das konnte dir helfen. Ansonsten können wir uns auch gerne noch per ICQ unterhalten. Also fragen ruhig wenn du noch was wissen willst.

    mfg
     
  3. floorjiann

    floorjiann Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    639
    Du hast eigentlich schon selber alles aufgezählt, was wichtig ist. Und wenn du deine Anforderungen betrachtest, dann siehst du, dass du dir ein Macbook kaufen musst ^^
    Vorteile des Macbook:
    + sieht schick aus
    + Mac OS(X)
    + keine Viren
    + es gibt mehr "bessere" und innovatievere Software
    + einfache Bedingung aber trotzdem viel Technik unter der Haube, für die die sich damit beschäftigen wollen
    + sehr lange Akkulaufzeit

    Nachteile von Windows
    - VIREN, Spyware, usw
    - braucht immer den passenden Treiber, was manchmal nicht so einfach ist ;)
    ... die restlichen sollten ja alle bekannt sein

    Falls du wirklich zwingend auf Win-Programme angewiesen bist, hast du immernoch die Möglichkeit mit Parallels o. Bootcamp Windows zu installieren und diese Programme zu benutzen. Allerdings habe ich für alles bisher eine gute / bessere Alternative gefunden. Und beim Wirtschaftsinformatik Studium kann ich mir kein Programm vorstellen, welches unter Mac nicht denkbar wäre. Programmieren geht wunderbar! Sonst eben Paralles oder Bootcamp

    Wenn du dir evtl. einen Windows Notebook kaufen möchtest, was ich nicht unterschreiben kann, dann nur Thinkpads. Die sind wenigstens noch qualitativ hochwertig, allerdings eben auch schweineteuer. Daher scheiden sie wieder aus

    Fazit:

    Kauf dir ein Macbook!!!
     
  4. mikee

    mikee Ribston Pepping

    Dabei seit:
    26.07.07
    Beiträge:
    303
    Vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Ich tendiere die letzten Tage wirklich immer mehr zum Macbook und denke es wird auch eins werden. Habe ja noch etwas Zeit mit meiner Entscheidung. :)
    Wo würdet ihr empfehlen ein Macbook zu kaufen. Im normalen Applestore mit Studentenrabatt, im Internet (natürlich auch Studentenrabatt) oder sogar durch die Uni (Apple on Campus)?
    Wie schaut das mit der Garantie aus, wenn ich so ein Gerät im Internet bestelle und es mal kaputt gehen sollte. Wird es dann bei mir zu Hause abgeholt oder muss ich diese Garantieabwicklung über den Onlineshop laufen lassen?

    Weiterhin würde ich mich über Meinungen freuen.
     
  5. moeller92

    moeller92 Boskop

    Dabei seit:
    27.12.06
    Beiträge:
    207
    Garantie ist die selbe wie auch im Laden.
    Du rufst bei Apple an und die schicken nen Kurier der das kaputte Teil mitnimmt....
    Das war zumindest so bei mir der Fall (Es war kein Apple Teil das kaputt war, aber bei Apple Online gekauft...)
    MFG
     
  6. langsam langsam ;)

    halte dir die option des sony vaio offen. sony hat wirklich sehr gute tft's - die farben sind brilliant, die auflösung prima, ich habe sonys und macs nebeneinander gesehen, und ich sage dir als macuser - die sony displays sehen zumindest für mein empfinden besser aus, ausserdem sind sony laptops, ganau wie apple laptops spitze.

    wenn du noch nicht soviel mit grafik machst, reicht windows, selbst bei grafikdesignern reicht eigentlich windows, essentiell wird mac os, wenn du mit filmen arbeitest, apple hat in diesem segment sehr gute software.

    vergleiche auch prozessorgeschwindigkeiten und den internen bus.

    ein vorteil gegenüber windows wäre das es derzeit keine viren für osx gibt, das ist derzeit so, sicherheitslöcher gibt es denoch auch bei osx.

    bezüglich der "besseren" software - das würde ich so nicht stehen lassen, wie gesagt, es kommt auf den bereich an - im film ja, in grafik nicht, da geben sich pc/mac nichts.

    wenn ihr apple on campus habt, dann nutze apple on campus, da kriegst du etwas 10% rabatt. ich meine die holen nur innerhalb der ersten 30 tage dein gerät ab, da bin ich mir aber etwas unsicher.

    grüsse -
     
  7. nev03

    nev03 Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    1.104
    ...also ich finde die displays brilliant und sehr hell... andere laptops haben die macbook auflösung von 1280x800 pixel bei einer größe von 15,4 zoll und das soll doch schon was heißen..
    für den preis bekommt man kaum etwas vergelichbares. ich als schüler kann dir dieses notebook nur ans herz legen. dinge wie die isight kamera oder das front row sind einfach genial. die tastatur ist zum arbeiten sehr angenehm.
    und für präsentationen liefert dir apple sogar ne fernbedienung mit.was will man mehr? und es ist sogar ein ganzes entwickler paket dabei..
     
  8. NEOCHI

    NEOCHI Auralia

    Dabei seit:
    31.01.07
    Beiträge:
    200
    Beim Inet kaufe kommen noch das 14 Tägige uneingeschränkte Rückgaberecht dazu. Ein Händler macht sowas nur auf Kulanz. Und ich finde schon das ein Mac mehr vorteile hat gegen über einem PC. Es sieht alles seht einheitlich aus und der Mac bedient nicht dich sondern du den Mac. Einem PC musst dauernd irgendwas unterschieben damit er weiter arbeitet. Für einen guten Workflow ist ein Apple sicher die bessere Wahl.

    mfg
     
  9. schiffi

    schiffi Allington Pepping

    Dabei seit:
    02.04.06
    Beiträge:
    193
    Also kaufen würde ich es beim AppleCampus Store. Dort habe ich mehr Rabatt bekommen als bei einem Händler: Vorraussetzung ist allerdings, dass du schon Eingeschrieben bist und einen Account und einen Zugang zum Uninetzwerk hast. Manche Unis geben auch Username und Passwort raus, dann geht es auch außerhalb des Uni-Netzes.

    Zu der anderen Frage, kann ich nur Sagen, dass mein MacBook spitze ist und ich überglücklich bin, es gekauft zu haben. Bis jetzt hatte ich noch keinerlei Probleme was Programme und Software angeht.

    Gruß

    Patrick
     
  10. NEOCHI

    NEOCHI Auralia

    Dabei seit:
    31.01.07
    Beiträge:
    200
    Man kann auch mit Portforwarding von zu Hause aus über die Uni in den Store ;)


    Siehe Putty dazu.
     
  11. Giftmischer

    Giftmischer Seidenapfel

    Dabei seit:
    30.03.07
    Beiträge:
    1.341
    Wenn du Windows über Bootcamp installierst gibt es keine Einschränkungen bei den Programmen. Windows wird ja installiert und nicht nur emuliert. Daher hast du die ganze Palette von Vor- und Nachteile eines Windows.
     
  12. TheOnlyDave

    TheOnlyDave Cripps Pink

    Dabei seit:
    29.11.06
    Beiträge:
    149
    Windows installieren geht auf jeden Fall problemlos. Entweder über Bootcamp (was in Leopard integriert sein wird), dann hast du praktisch ein waschechtes Windowssystem, das du per Bootmanager beim Starten auswählen kannst. Damit sollte es auch möglich sein, ein paar Spiele zu spielen, wenn sie keine Highend-Grafik haben. Außerdem gibt es diverse Virtualisierungen (am fortgeschrittensten: Parallels), mit denen du Windows in einem Fenster auf deinen Mac-Desktop ausführen kannst. Parallels ermöglicht auch einige nützliche Spielereien, wie Drag&Drop zwischen beiden Betriebssystemen. Aber ein virtualisiertes OS erreicht natürlich nie wirklich gute Geschwindigkeiten und spielen kann man darunter auch nicht.

    Edit: Giftmischer war wieder schneller, ich dafür ausführlicher :p
     
  13. LeadToDeath

    LeadToDeath Tokyo Rose

    Dabei seit:
    07.09.06
    Beiträge:
    71
    Ich studiere Industrial-Design und bin auch komplett auf Mac umgestiegen. Uneingeschränkt, kann ich dir das Macbook jedoch nicht empfehlen, zumindest nicht als Grafiker.

    Wo liegen die Stärken des Macbooks:
    Es ist klein - super für Präsentationen
    Es ist die ultimative Reisemaschine/"der schnell mal rausholen" Rechner
    Es ist sehr angenehm um Fotos vorzuführen, hin und wieder Filme an zu sehen
    Es ist eine guter Renderknecht
    Es hat den gewissen WOW-Faktor

    Aber es hat auch einige gravierende Nachteile:
    Das Display ist völlig unbrauchbar für ernsthafte grafische Arbeit (Blickwinkel, Farbtreue, Platz)
    -> Wenn du mal Photoshop gestartet hast, wirst du dein Bild unter lauter Menüs suchen müssen. Mit Shortcuts, versteckten Menüs usw. wird es erträglich, kommt aber nie an eine Workstation.
    Die Geschwindigkeit der Festplatte ist unerträglich lahm, beim laden, beim Speichern und beim mehrfachen Zugriff. SSD oder 7.2k Platten dürften da Abhilfe schaffen, kosten jedoch und letztere vermindern die Laufzeit und heizen sich mehr auf.
    Der 950er kommt beim Einsatz eines zweiten Bildschirms schonmal ins Schwitzen (Exposee ruckelt, Hänger).
    Durch die relativ niedrige Auflösung ist (für mich) auch kein ordentlicher dual-Monitorbetrieb möglich, da man stets eine "Kante" im Bild hat. Ich vermute jedoch, daran kann man sich gewöhnen.

    Alles in allem würde ich das Macbook nicht mehr als Desktopersatz sehen, sondern als mobilen Rechenknecht.
     
  14. UltimateMac

    UltimateMac Jonagold

    Dabei seit:
    26.06.07
    Beiträge:
    23
    Xtrem-Tuner ? Du bist hier ? Meld dich malwieder bei Ultimate in ICQ ;)

    Ansonsten : MacBook Kaufen - Freude haben
     
  15. Ernie

    Ernie Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    08.10.05
    Beiträge:
    785
    nachteil macbook:

    sch*** verarbeitung . das ist aber auch der einzige nachteil. ich bin beim powerbook gelandet---vieeellll besser
     
  16. UltimateMac

    UltimateMac Jonagold

    Dabei seit:
    26.06.07
    Beiträge:
    23
    Naja ich find das es keine scheiß verarbeitung hat ...
    Naja geschmackssache
     
  17. mikee

    mikee Ribston Pepping

    Dabei seit:
    26.07.07
    Beiträge:
    303
    Danke für die vieeeelen Antworten. Ich werde mich auf jedenfall weiter erkundigen.

    @Ernie
    Mit der Verarbeitung habe ich kein Problem. Haben mir das Teil schon genauer angeschaut. Natürlich ist ein Powerbook nochmals besser, allerdings will ich auch keine 2000,- Eier ausgeben...

    @UltimateMac
    Ich bin nicht Xtremtuner, sondern jemand der ein paar Banner für die Seite gestaltet hat. (die auch verwendet werden. :) )
     
  18. NEOCHI

    NEOCHI Auralia

    Dabei seit:
    31.01.07
    Beiträge:
    200
    Das MacBook Pro kostet im AOC Store 1600€.
     
  19. op2003

    op2003 Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    23.10.06
    Beiträge:
    104
    Hallo,

    nach der Beschreibung deiner Anforderungen würde ich dir eher vom MacBook abraten, da es aufgrund der Verarbeitung/Akkulaufzeit/Kratzempfindlichkeit eben kein Ich-nehme-es-jeden-Tag-überall-mit-hin-Notebook ist.
    Schau dir auf jeden Fall mal gebraucht die Lenovo X60s-Reihe an. Mit dem Extra-Akku hat das Ding eine reale Laufzeit von 6-8h (MacBook real ca. 3h). Des weiteren sind die Lenovos auch ziemlich unempfindlich gegen Kratzer und sonstige Maleure (Kaffee über Tastatur).
    Der einzige Nachteil am Lenovo ist halt, dass kein Mac OS X drauf läuft... was du als Wirtschaftsinformatik-Student so ja eigentlich auch nicht zwingend benötigst.

    Just my two cents...
     
  20. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801

    mmh, Ich nehme es jeden Tag überall mit hin, mache ich jetzt was falsch? Klar sind Thinkpads nochmal besser. Die sind aber auch nochmal teurer.
     

Diese Seite empfehlen