1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Mac und Mc

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von space, 27.04.06.

  1. space

    space Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    1.950
    Der Jahrestag von Tschernobyl war für mich der Auslöser, mich mal mit einem weiteren ernsten Thema an Euch zu wenden:

    Vor ein paar Wochen habe ich hier einen Tread über McDonalds und Krustentiere gelesen und mir ist mal wieder bewußt geworden, wie Zwiespältig das Verhältniss der Menschen zu einem der wichtigsten Dinge im Leben - die Ernährung- ist.

    Da kamen Aussagen wie: "ist mir doch egal" .. "interessiert mich nicht" ... "jetzt kommt mir bloß nicht mit..." und so weiter.
    Solche Äußerungen zeigen mir, dass tief in Eurem Inneren eine Flamme brennt, die Ihr aber mit allen Mitteln versucht zu verdrängen und nicht zu beachten. Das liegt natürlich an der Prägung durch unsere Umwelt, an der Erziehung durch die Medien, an der Unwissenheit des Freundes- und Familienkreises, auf dessen Level man sich begibt, um ja einen möglichst großen gemeinsamen Nenner zu haben.

    Ich habe bis heute niemals versucht, jemanden zu bekehren, aber ich denke mir, es ist an der Zeit, dass zu ändern.
    Und hier ist genau der richtige Ort, anzufangen!
    Ihr habt alle einen Mac und fühlt euch überlegen (seid Ihr ja auch;) )... doch jetzt macht auch den nächsten Schritt und erweitert eure Überlegenheit!

    Einen Mac besitzen, aber bei McD essen, ist wie, sich die Finger waschen, aber nicht den Hintern abwischen.

    (McD ist im weiteren nur ein Synonym für Essen, welches uns allen schadet!)

    Macht einfach mal einen ersten Schritt:
    Kauft und esst (wenn überhaupt) nur noch Fleisch und Milchprodukte aus biologischer Erzeugung, wenigstens aber aus Artgerechter Tierhaltung!
    (Das "aber biologische Produkte sind doch so teuer"-Argument könnt Ihr knicken. Die Preise haben sich in den letzten Jahren immer mehr angeglichen. Und wer 20 Euronen bei McD läßt (für 4 Leute), der kann für das selbe Geld zuhause 4 Bio- SuperDuper-BigSize-Menüs zaubern!)

    Tiere aus nicht artgerechter Tierhaltung werden unendlich gequält. Wer davor nicht länger die Augen verschließen möchte, kann sich gerne im Internet mal umschauen...oder aber er erkunde persönlich mal den "Fleischweg" bis zum Supermarkt! Einmal in solch einem Großbetrieb und auf einem Schlachthof gewesen, und Ihr seid eh für alle Zeiten kuriert! Macht mal! Habt Ihr Angst vor diesen Erfahrungen?

    Doch es geht noch weiter:
    Ihr schaufelt auch selber fleißig an unser aller Grab! Der Kauf von möglichst billigen Produkten aus dem Supermarkt führt zu einer Konzentration von Großbetrieben, welche die Kleinbauern schlucken... Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer. Das soziale Elend gestalten wir selber durch unser Kaufverhalten.
    Hier meine zwei Standartlinks zu dieser Sache (keine Panik, harmlos!): dieser und dieser hier.

    Und ihr öffnet der Gentechnik die Tür!
    Wer konventionelles Fleisch isst, isst auch Gentechnik. Denn die Tiere werden mit gentechnisch verändertem Getreide gefüttert! (irgendwo müssen die ja den Scheiß loswerden, will ja niemand..)
    Das Thema Gentechnik ist ein Kapitel für sich. Sie steht mit einem Bein schon auf deutschen Böden!
    Es geht hier natürlich nicht um die Gentechnik an sich, sondern um gentechnisch manipulierte Getreide und Gemüse. Diese bringen keinerlei der "versprochenen" Vorteile. Keine höheren Erträge, kein geringerer Pestizidaufwand (das Gegenteil ist der Fall!)... Sie schafft nur neue Abhängigkeiten, zerstört die Artenvielfalt (alte Getreidesorten verschwinden)... und schaufelt Geld nur in die Hände derer, die die Patente auf diese Sorten haben.
    Die geplante Gesetzeslage führt hierzulande dazu, dass viele BioBauern ihre Betriebe dann wohl aufgeben müssen, wenn ihr Saatgut durch Samenflug vermischt wurde)


    Ein Apfel muß auch nicht 16 mal gespritzt werden, damit er schön aussieht und schmeckt!
    Im Gegenteil! In den Bioläden findet Ihr noch Apfelsorten, die manche von Euch eventuell noch aus ihrer Kindheit kennen, und die in den Supermärkten schon lange verschwunden sind. Sorten, welche Euch Geschmacksmäßig umhauen werden!
    Ja, Bio-Kost schmeckt auch oft einfach besser!
    Hier noch ein Tip für die "Kernobst-Allergiker": Kauft mal einen Bio-Apfel und esst ihn! Try it!! 8 von 10 werden keine Beschwerden haben! Warum das so ist? PN an mich, ich erkläre es gerne

    Und es steckt an!
    Selbst ältere Menschen (ich mein noch ältere als ich :-D ), deren Konsumverhalten ja bekanntlich noch schwieriger zu beeinflussen ist, schwenken ein. Opa macht jetzt seine weltberühmten Buletten ausschliesslich mit Neuland-Fleisch, weil "sie besser schmecken" (naja, eventuell nagt auch ein bisschen sein Gewissen)... wenn Oma Buletten macht, sind sie zur Hälfte aus Soja. Sie ist ganz vernarrt in Sojaprodukte (ohne Gentechnik natürlich)

    Ein Auseinandersetzen mit der Ernährung öffnet auch ganz von selber Türen für weitere Schritte

    Tja... und so versuche ich, immer bewußter hinsichtlich meiner Umwelt zu leben! Ich achte darauf, dass ein Produkt nicht von Kinderhänden hergestellt wurde... ich fahre ein Erdgas-Auto (Mehrkosten in der Anschaffung 2000-3000 Euro. Ersparniss im letzen Jahr gegenüber dem Benzinermodell bei 20.000 km 900-1000 Euro...hat sich also bald amortisiert!)...Es ist übrigens ein VW ... die einzige Marke, die wenigstens etwas gegen die Umweltschäden unternimmt, die sie anrichtet. Ausserdem habe ich was für die deutsche Wirtschaft getan.

    In diesem Sinne
    grüßt Euch euer Linker, Müsli fressender Bio-Furzer
    Space
     
    LaK, Dante101 und letta gefällt das.
  2. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Ich ess was mir schmeckt und wenn ich Hunger auf nen BigMäc habe, dann hole ich mir einen. Und wenn ich ne "Gentomate" essen will, dann hole ich mir die.
     
    dimadima gefällt das.
  3. space

    space Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    1.950
    Hey, genau deshalb habe ich solange gezögert, dieses Thema zu erstellen!
    Bitte fühle Dich nicht auf den Schlips getreten!

    Gruß
     
  4. Nabend zusammen!

    Also im Grunde muss jeder selber wissen, ob er McD oder Gennahrung mit seinem "Gewissen" vereinbaren kann.

    Ich persönlich hab die Erfahrung gemacht, dass es sehr wohl ein riesen Unterschied für meinen Geldbeutel ist, ob ich im Aldi einkaufe oder in einem Bioladen! Und geschmacklich kann ich nur sagen: Aldi schmeckt mir auch! ;)

    Das mit dem Genfood ist so eine Sache für sich! Ich denke, dass ist wie bei jeder Grundsatzdiskussion! Jede Seite hat ihre Argumente, die sie auf irgendwelchen Informationsquellen begründet! Wie weit man den div. Quellen nun glauben will und kann, bleibt ja jedem selbst überlassen. Meiner Meinung nach ist gerade bei solchen Thema das Internet nicht gerade die geeigneste Quelle. Gerade hier findet man doch kaum eine Quelle, die nicht von der eigenen Meinung beeinflußt wurde.

    Grundsätzlich kann ich zu Genfood nur sagen: Kommen wird das so oder so! Bleibt die Frage, ob Deutschland auf den Zug aufspringen will, oder mal wieder den Anschluss verpasst!

    Wo ich gerad so schön dabei bin: die Menschen, die jedes mal bei den Castortransporten demonstrieren sollten sich mal ein paar Gedanken mehr machen! Verhindern können sie diese Transporte eh nicht! Das wird einfach nie passieren! Ergo kostet das Tamtam den Steuerzahler eine Menge Geld für Polizei etc. Außerdem machen die "Ich kette mich an die Gleise" u.ä. Aktionen das Ganze doch noch gefährlicher!

    Naja, wie man vielleicht merkt, bin ich konsequent gegen "extreme"! Ich mag weder Nazis noch Punks besonders! Man sollte vielmehr mit Verstand an solche Sachen rangehen, als mit blinder Polemik!

    So...eins noch: sollte sich jemand angegriffen fühlen: das war nicht meine Absicht! ;)

    gruß
    the lancer
     
    .holger gefällt das.
  5. bootzilla

    bootzilla Gast

    endlich mal einer der sagt wie es ist... ich ess nur eier, bei denen ich die hennen kenne... und ich esse nur fleisch wo ich das tier vorher kannte... und rauche nur pflanzen aus eigener züchtung... ;)
     
  6. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    @lancer richtig.

    Ausserdem ist tiefgekühltes Gemüse gesünder als "frisches".
     
  7. letta

    letta Morgenduft

    Dabei seit:
    14.03.06
    Beiträge:
    168
    Hallo liebe (Bio)Äpfel!

    Seit einiger Zeit jobbe ich (Studentin) im Bioladen um die Ecke. Seitdem ich das Brot dort probiert habe, kann ich nirgenwo anders, außer bei einer berühmten bayerischen Hofbäckerei, Brot kaufen, weil der Geschmack und die Konsistenz sehr viel besser sind.
    Kauft man im Bioladen ein, ist die Rechnung im Vergleich zu Billigdiscountern vielleicht ein wenig höher. Dafür weiß man aber was man isst und woher es kommt. Möchte man lieber doch im Discounter einkaufen, weil man z. B. armer Student ist, könnte man zumindest darauf achten, das die Eier nicht aus der Käfighaltung kommen...lieber zahl ich 50 cent drauf und weiß, das wegen mir keine Tiere gequält werden.

    Übrigens ist es sowieso ungesund täglich Fleisch zu essen (s. space und The Meatrix, oder fragt euren Hausarzt). Fleisch war bis vor nicht allzu langer Zeit ein Luxusprodukt, das gab es vielleicht einmal pro Woche. Aber heute leben wir im Überfluss. Ich will nicht wissen, wie viel verdorbenes Fleisch weggeworfen wird. Habt ihr euch schonmal Gedanken darüber gemacht, wie ein Tier gehalten und gefüttert wird, wenn der Preis für ein Kilogramm Fleisch bei 4 bis 5 Euro liegt? D. h., dass der Bauer pro Tier vielleicht 50 Cent investiert... Das ist doch bääh! Das Tier bekommt nur Müll und Medikamente zu fressen. Und das isst man sozusagen als Verbraucher mit...*lecker...* Die Tiere haben Todesangst, wenn sie transportier werden, um auf die Schlachtbank geführt zu werden und sterben deshalb manchmal davor an Herzversagen.
    Ich möchte vorschlagen, dass ihr mal Biofleisch probiert. Es schmeckt ganz anders! Viel besser! Und das Gewissen, falls es eins gibt ;) , nagt nicht. Und die Tiere haben zumindest noch ein glücklicheres Leben und müssen keine Tiertransporte durchmachen, weil sie vor Ort geschlachtet werden.

    So long! Das war mein Tipp des Abends:)

    Viele Grüße!
     
  8. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Schwierig, darauf zu antworten.. ich bin selbst überzeugter Bionist (oder so)

    Es geht letztlich um Achtung: Achtung vor dem Leben als solches, das ist eine religiöse oder moralische Sache.

    Aber es geht auch um Selbst-Achtung: Achtung = aufpassen auf sich selbst.

    Die Welt die uns umgibt, ist dermassen diversifiziert, dass man als Einzelner niemals alle Abhängigkeiten auflösen kann. Aber das ist keine Legitimation dafür, alles zu dürfen!

    Ich kaufe auch gelengtlich Fleisch beim Aldi (wenn ich gerade keinen Input vom Bio-Bauern nebenan bekomme) - ich bin mir sicher, dass das Fleisch beim Aldi nicht schlechter ist, als das, was ich beim (konventionellen) Metzger bekomme.

    Aber: Hausschlachtung (ja, alle diese Tiere werden geschlachtet! = ermordet IMHO) ist sicherlich ein weit stressfreier Weg, den ein Rind/Schwein/Huhn, das ich essen will, gehen kann, als der Weg: Tiertransport, Tierbeschauung, industrielle Schlachterei usw... selbst ein Schaf weiß genau, was als nächstes passieren wird... Ich habe beim (Haus-)Schlachten bereits persönlich mitgemacht. Verändert die Wertschätzung, glaubts mir.

    Blut, Geschrei, Knochen. Wer jetzt noch Fleisch essen will, sollte das mal mitmachen - jede Kreatur hängt an ihrem Leben....

    Ich will niemanden belehren, aber - um auf Moral oder Religion oder nur Empfinden zurückzukommen: Jeder (der wie ich) manchmal eine Tüte mit tiefgefrorenen Hühnchenbrüsten aufreist, blendet die Realität komplett aus.

    Gruß,

    .commander
     
    #8 commander, 27.04.06
    Zuletzt bearbeitet: 27.04.06
  9. If we aren't suppose to eat animals, why are they made of meat? ;)
     
  10. wAxen

    wAxen Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    15.09.05
    Beiträge:
    1.784
    Gib mir jeden Monat 300 € mehr, baue einen Bioladen direkt neben meine Tür, dass ich auch um kurz vor 8 noch einkaufen kann, weil ich gerade wieder spät von der Arbeit komme und ich versichere dir, ich werde nur noch Biozeug essen!

    Den Punkt mit dem Genmanipulierten Obst kann ich völlig nachvollziehen, darauf habe ich auch keinen Bock!
     
  11. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Ist auf jeden Fall eine Überlegung wert. Den ersten Schritt werde ich jetzt machen. Mal schauen, wie's mir und meiner Geldtasche, sowie meinem Gewissen dann geht.

    Lieben Gruß
    Daniel
     
  12. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    sehr interessant, da ich just gestern gleich dreimal Input zu dem Thema hatte:

    a) ein Artikel im Käseblatt des Landratsamts, wo drinstand:

    »…Nahrungsmittel sind für die deutschen Haushalte derzeit 'billig wie nie'… Dies wird teilweise sogar als Kriterium für Fortschritt und einen hohen Lebensstandard angesehen…«

    Im weiteren Verlauf wird dann noch der - neben gesunder Ernährung - ebenfalls nicht zu unterschätzende Effekt der Stärkung der regionalen Wirtschaft in den Vordergrund gehoben. Ein IMHO nicht zu unterschätzender Faktor!

    b) In die gleiche Kerbe schlug gestern Toni Mahoni in seinem PodCast. Sehr nett :)

    c) Und ein wirklich prägendes Erlebnis war ein sensationelles Rindersteak medium von unserem Dorfmetzger um die Ecke gestern mittag!

    Grundsätzlich: ja, so gesund wie möglich! Wer die Kohlen zusammen halten muß (wer muß das nicht?) ist aber genötigt ein paar Kompromisse einzugehen. Also: so billig wie nötig.

    Und auch den gelegentlichen Besuch beim Buletten-König (schmeckt mir besser als McD) verbuche ich unter "ausgewogener" und "vielseitiger" Ernährung ;).

    Gruß Stefan
     
  13. daveinitiv

    daveinitiv Wilstedter Apfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    1.911
    Neben deiner Tür wird er wohl nicht sein, aber demnächst macht in Schwabing in der Nähe der M. Freiheit ein Biosupermarkt auf. Die Preise sind echt in Ordnung, natürlich kein Aldi Niveau.
     
  14. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Ich bewundere commanders Möglichkeiten und bin auch oft neidisch, weil ich als Städter eben diese Möglichkeiten (Hausschlachtung, Bezug zum Tier) nicht habe. In sofern sind meine Entscheidungen auf die Möglichkeiten in einer Großstadt reduziert.

    Hier habe ich die Wahl zwischen Bio und Aldi. Und da muss ich stk Recht geben, jemand mit durchschnittlichem Einkommen und Familie kann sich den Luxus des "Bio" oft nicht erlauben, auch wenn es nur "ein bisschen" teurer ist. Als Junggeselle würde ich und habe ich auch genauer darauf geachtet, woher die Produkte kommen. Heute achte ich tatsächlich eher auf den Preis.

    Freizeit will auch finanziert sein und ich möchte nicht arbeiten, um lediglich meine Miete und mein Essen zu bezahlen. Da möchte bitte noch etwas unter dem Strich übrig bleiben, und das ist so schon in der heutigen Zeit nicht sehr viel (leider gehören wir nicht zu den Spitzenverdienern).

    Und auch was den EmmZeh-Donald oder dem Burg-König angeht bin ich stks Meinung. Burg-König schmeckt besser und den leiste ich mir auch ein oder zweimal im Monat.
     
  15. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Da schliess ich mich allerdings an. Den werd ich mir auch nicht immer verkneifen können. :eek: ;)
     
  16. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Ist aber eben auch gesünder, und das beeinflusst dann doch die Entscheidung sehr, gerade wenn man Familie hat, kann ich mir vorstellen (Ich habe noch keine), oder sehe ich das falsch? :)
     
  17. MrNase

    MrNase Champagner Reinette

    Dabei seit:
    11.01.05
    Beiträge:
    2.643
    Genau so sehe ich es auch! Ich tue was mir gefällt und solange es noch kein Gesetz dagegen gibt sehe ich keinen Grund damit aufzuhören. :)
    Das Leben ist kurz genug um mit Einschränkungen zu leben. Im Alter bekommt man noch früh genug Erkrankungen die einem daran hindern bestimmte Dinge zu tun.


    Dante101: Wenn dann sowieso zum Fleischbergkönig. ;)
     
  18. Ikenny83uk

    Ikenny83uk Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    788
    ...Erdgas ist hauptsächlich billiger, was dich vielleicht zum Sparfuchs macht. Wenn du einen Umweltschonendes Auto suchst: Toyota Prius Hybrid! 20.000 km im Jahr mit dem Auto zu fahren ist auch nicht gerade Umweltschutz!

    ...hast du denn Quatsch von VW? Oder stand das in der Beschreibung zu deinem Auto?
    Stimmt auf jedenfall net.


    gruß
     
  19. I-Iealey

    I-Iealey Gast

    Autofahren ist grundsätzlich umweltschädlich. Egal, ob es ein regulärer Benzin-, Diesel-, Erdgas-, Autogas- oder sogar Rapsöl-Motor ist (und Hybrid zähle ich zu Benzinern). Dabei sollte man sich mittlerweile weniger Sorgen darum machen, was herauskommt - denn die modernen Filter- und Katalysatortechniken sind schon wirklich äußerst effektiv - sondern eher, was hineinkommt, und wo der Treibstoff herkommt.

    Wie es mit den fossilen Brennstoffen ist, ist ja hinlänglich bekannt, aber auch nachwachsende Treibstoffe wie Biodiesel und Pflanzenöle sind nicht ganz frei von Zweifeln. Schließlich müssen diese auch irgendwie landwirtschaftlich gewonnen werden, wo wir wieder beim Thema Monokultur und Gentechnik sind.

    Ich glaube nicht, dass ich das als Laie wirklich beurteilen kann, aber ich denke, dass wir gerade erst etwa 100 Jahre Automobilentwicklung hinter uns haben, und dass die bisherigen Denkansätze sowieso alle in Zukunft für'n Eimer sind.

    Es ist mir nur wichtig darauf hinzuweisen, dass man sich sehr lange mit so speziellen Themen auseinandersetzen muss, um wirklich eine FUNDIERTE Meinung zu haben. Schade, dass das auch sehr schwierig ist, in einer Gesellschaft, in der Information Wissen ersetzt.

    MfG, Healey (der als Verkaufsaussendienstler ca. 55-6o.ooo km/anno mit einem Peugeot 206 HDi FAP zurücklegt, da nach wie vor dieselgetriebene die ressourcenschonensten Fahrzeuge für hohe Laufleistungen sind.)
     
  20. space

    space Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    1.950
    @ waxen:
    ich drücke Dir die Daumen, dass beides bald eintrifft!

    @ commander
    Du hast eindeutig mehr Erfahrung im Schreiben:
    Sätze wie
    bringen es eher auf den Punkt als mein langes Geschreibe..

    @lancer
    Tut mir leid, verstehe ich nicht....Ein Witz eventuell??

    Du sprichst von blinder Polemik. Meinst Du mich?
    oder holger?
    (sein gutes Recht!)

    oder gar Dich selber (nee oder?)
    oder das eventuell:
    Bedeutet das: Demos bringen nichts, also lasst es?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Montagsdemonstrationen_1989/1990_in_der_DDR
    Sorry

    @stk
    Wenn Du einen richtigen Hieper darauf hast, ist es auf jeden Fall "ausgewogen" und "vielseitig"... nichts gegen einen leckeren Burger
    Solange man sich nicht nur davon ernährt...

    Ab und zu muß es bei mir auch mal sein... dann geh ich zur Currybude (habe Glück, dass eine der besten in Berlin direkt bei mir umme Ecke is)... dann wir auch bei mir "mein Gewissen ausgeblendet"

    Vorschlag: mach Dir und Deinen Freunden doch mal selber einen Burger... Wird garantiert ein toller Spaß!


    Während ich schreibe, kommen immer mehr Antworten...puhh

    also weiter:

    @dante101
    Freu !!

    @michast
    Klar, auch ich habe Familie und kaum Geld... trotzdem war es bei mir eher umgekehrt. Seit wir zu dritt sind, mache ich mir noch viel mehr Gedanken über das,was wir essen....
    Ausserdem geht es mir in erster Linie um Fleisch und Milchprodukte.
    Auch ich ernähre mich nicht nur Bio...

    @Ikenny83uk
    gerade weil ich so viel fahren muß, habe ich ja lange überlegt, welches Auto ich mir anschaffe.
    Die Aussage von mir mit dem Umweltschutz der Autofirmen kam wohl nicht richtig rüber; mit etwas meinte ich ein gaanz kleines bischen..ausserdem war sie wohl wirklich falsch, denn "als einzige" (der deutschen Automarken) kann man so auch nicht stehen lassen...sorry!
    Beim Vergleich zwischen Hybrid (coole Technik!) und Erdgas Antrieb ist der Einsatz des Fahrzeuges ein wichtiger Faktor!
    Im Stadtverkehr hat wohl Hybrid viele Vorteile...auf der Autobahn Erdgas


    @ l-lealey
    ja, das könnte sein....
    war eine schwierige Entscheidung bei der Wahl des Fahrzeuges
    Letzendlich war das der ausschlaggebende Faktor:

    [​IMG]

    [​IMG]
    das mit dem Ruß ist natürlich so Quatsch. Moderne Rußfilter sind schon sehr effektiv... trotzdem, Erdgas= praktisch gar kein Ruß

    Gruß

    Jetzt bin ich bestimmt von einigen im Forum abgestempelt...
    aber jetzt gibt es kein zurück mehr
     

Diese Seite empfehlen