• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Mac Pro: Preise von bis zu 50.000 US-Dollar erwartet

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
31.732
Entscheidend ist allerdings, das viele, die sich als Professional einschätzen, oftmals nur Amateure sind.
 

Blade31341

Wagnerapfel
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
1.579
Entscheidend ist allerdings, das viele, die sich als Professional einschätzen, oftmals nur Amateure sind.
Einschätzen ist so ne Sache.
Entweder verdient man sein Lebensunterhalt damit = Professionell
oder halt eben nicht = Amateur

Ist eigentlich eine einfach Sache. Da gibts nix "einzuschätzen" Das ist entweder oder.

"Ein Profi, Kurzwort von veraltet Professionist, ist jemand, der im Gegensatz zum Amateur oder Dilettanten eine Tätigkeit beruflich oder zum Erwerb des eigenen Lebensunterhalts als Erwerbstätigkeit ausübt."
https://de.wikipedia.org/wiki/Profi

"Ein Amateur (französisch, von lateinisch amator ‚Liebhaber‘) ist eine Person, die – im Gegensatz zum Profi – eine Tätigkeit aus Liebhaberei ausübt, ohne einen Beruf daraus zu machen bzw. Geld für ihre Leistung zu erhalten."

https://de.wikipedia.org/wiki/Amateur
 

Marcel Bresink

Sternapfel
Mitglied seit
28.05.04
Beiträge
4.994
Also haben wir es. Das MacBookPro richtet sich also an Anwender die nicht beruflich damit arbeiten, aber auch nicht nur einfacher Konsument sind.
Nein, aus Sicht des Herstellers richtet sich ein Pro-Gerät immer an berufliche Anwender.

Ein Prosumer ist jemand, der Verbraucher ist, aber trotzdem ein Produkt erwirbt, das eigentlich für gewerbliche Verwendung gedacht ist. (Warum? Weil es ihm Spaß macht und er das Geld dazu hat.)

Im Zeitalter der sozialen Medien gibt es auch Personen, auf die beide oben genannte Definitionen zutreffen (also auch "Verbraucher, der für den Eigenbedarf produziert"): Viele YouTuber sind z.B. ursprüngliche Hobbyisten, denen es Spaß macht, auf gewerblichem Niveau Medien zu produzieren, die dann von einer gleichgesinnten Interessensgruppe konsumiert werden. Der Verbraucher geht dann im Laufe der Zeit fließend in einen beruflichen Anwender über.
 

Blade31341

Wagnerapfel
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
1.579
So ist es.
Erst ist er Amateur, und ab der Gewerbeanmeldung eben Profi.
Perfekt!

Ich kann mir auch ein MacPro kaufen. Und damit dann Minecraft spielen.
Deshalb bin ich aber noch lange kein Profi-MineCraft-Spieler.
Wenn ich damit mein Lebensunterhalt verdiene -dann schon!
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.211
Ich denke ein anderer Begriff triffts besser.
Der Mac Pro ist ein Workstation Computer ;)