1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leopard - eine Zwischenbilanz

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von m00gy, 31.10.07.

  1. m00gy

    m00gy Gast

    Liebe ATlerInnen,

    ich habe mich ja schon vor dem Release von Leopard, nachdem ich einen Nachmittag mit der Preview-Version spielen konnte, unter anderem im "Leopard wird super"-Thread weit aus dem Fenster gelehnt, offene Kritik geäussert und damit Unmut auf mich gezogen. Warum also nicht jetzt, nachdem Leopard fast schon eine Woche auf den heimischen Rechnern läuft, mal eine Zwischenbilanz ziehen?

    Meine persönlichen Erfahrungen mit und Meinung zu Leopard:

    Installation:
    Auf dem Macbook wollte Leopard zunächst keine Partition erkennen, die es zum Installieren nutzen könnte. Erst nach der Aktivierung des Festplattendienstprogramms und Aktivierung der Partitionen dort konnte die Installation vorgenommen werden. Ich denke, das hat was mit Bootcamp zu tun - das Problem der nicht-gefundenen Systempartition haben ja auch noch einige andere im Forum gehabt.

    Optik:
    Das durchsichtige/spiegelnde Dock sieht auf den ersten Blick "schick" aus, ist aber beim täglichen Arbeiten einfach unergonomisch. Wenn Fenster nahe am oder unter dem Dock sind, wird einfach nicht richtig deutlich, wo Programmfenster und wo Dock ist. Die hellblauen Aktivitätsanzeigen sind je nachdem, was für ein Fenster gerade in der Nähe des Docks ist, einfach schlecht zu erkennen. Schade, dass hier Ergonomie hinter Effekthascherei gestellt wurde.

    Die durchsichtige Menubar ist in der finalen Version des Leoparden nicht so schlimm, wie noch in der Preview je nach Hintergrundbild finde ich die Farbverfälschungen, die durch die Menubar eintreten, aber schlicht hässlich. Das von mir sonst sehr geliebte blaue Mac-Standard-Hintergrundbild wird durch die Menübar oben zu einem türkisen Alptraum, gut, dass es da inzwischen Abhilfstools gibt (und schade, dass Apple jetzt so etwas nötig hat).


    Neue Features:
    Spotlight ist toll. Schneller als unter Tiger, die automatische Auswahl des Toptreffers ist nur eine Kleinigkeit, aber eben das bisschen Verbesserung des Workflows, das ich von Apple und seine Software gewohnt bin.

    Stacks sind schlecht umgesetzt. Wenn ich einen Ordner ins Dock ziehe, möchte ich einfach das Symbol des Ordners sehen und nicht das Symbol der ersten oder zu letzt hinzugefügten Datei in diesem Ordner. Wenn Apple hier Abhilfe schafft, sind Stacks nicht nur schön sondern vielleicht auch praktisch. In der momentanen Version sind die Stacks aus meiner Sicht und bei meiner Arbeitsweie unbrauchbar.

    Timemachine macht den unausgereiftesten und unfertigsten Eindruck aller neuen Features, ja, es enttäuscht mich - es ist unverständlich, dass Timemachine es nicht schafft, automatisch das Netzwerklaufwerk zu mounten, auf dem es sichert. Es ist unverständlich, dass iTunes keine Timemachineintegration hat - hier muss Apple dringend nachbessern, sonst heisst meine Backupstrategie schon bald wieder SuperDuper! + Synk

    Mail hat endlich ein Statusfenster bekommen. Sehr schön. Ob ich Notizen und Aufgaben in Mail nutzen werde, weiß ich nicht zu sagen. Bisher brauche ich's nicht. Die HTML-Mailvorlagen habe ich noch nicht einmal gefunden, möchte diese auch nicht nutzen, da ich sie schlicht für einen Rückschritt halte.

    iChat hat mit den Tabs dazugewonnen, auch die Bildschirmfreigabe ist toll. Ich habe es in mehreren Tests leider noch nicht hinbekommen, Dokumente in der tollen eingedrehten 3D-Ansicht zu sharen, bei mir gibt's immer nur Dokument statt Video. Die Backdrops sind absolut überflüssige Kinderspielereien, die noch dazu schlecht funktionieren. Ich hab jedenfalls immer ein Loch im Kopf (jaja, ruft ruhig: "Das stimmt") oder es laufen Leute durch meinen Hals.

    Der Finder kommt mit Netzwerkfreigaben besser zurecht, das weiß zu gefallen. Screensharing und die einfache Freigabe von Ordnern ist toll. Die Seitenleiste links ist auch schön. Coverflow macht für jemanden wie mich, der eher mit Textdokumenten denn mit Bildern und Videos zu tun hat, herzlich wenig Sinn. Ob Quicklook mal meine Arbeitsweise revolutionieren wird, kann ich nicht sagen.

    Spaces - brauche ich nicht. Hatte früher bereits Virtuedesktop ausprobiert - diese Programmen haben einfach nichts mit meiner Arbeitsweise zu tun.


    Stabilität:
    Leider ist Leopard bereits auf allen drei Rechnern im Haus (Macbook, Powerbook, Mac Mini) jeweils zwei Mal mit einer Kernelpanic hängen geblieben. Schade. Word läuft derzeit äusserst instabil - besonders beim Erstellen von Druckaufträgen heisst es mit schöner Regelmäßigkeit "und tschüss". Hier hoffe ich ganz stark, dass Microsoft oder Apple an entsprechender Stelle nachzubessern wissen.


    Fazit:
    Ich glaube, dass sich bei Leopard eine ganze Menge "unter der Haube" getan hat, von dem ich als Otto-Normal-M00gy nicht viel mitbekomme. Es gibt eine ganze Reihe an Deatilverbesserungen - aber eben leider auch an vielen kleinen Stellen noch Detailfehler - ein typischer x.0 Release eben. Apple ist da (aber das wissen alle, die schon mit 10.3.0 oder 10.4.0 oder davor dabei sind) nicht viel besser als Microsoft. Der User der x.0 Version ist Betatester. Mit der Version 10.5.1 oder .2 oder .3 wird Leopard erwachsen werden - derzeit hat die Raubkatze noch nicht die Bissigkeit, die eine vollmundige "start your copymachines" Ankündigung vielleicht hätte erwarten lassen können.

    Mögen meine Worte eine angeregte Diskussion entfachen, denn es ist nicht nur Reformationstag (hat da wer was von Thesen und virtueller Kirchentür gesagt?), nein heute Nacht sollen sogar die Amis ihre Geister austreiben. Vielleicht fühlen sich ja sogar Einzelne dazu veranlasst, ihre persönliche Leopard-Story zu erzählen?

    Bilanzierende Grüße,
    m00gy
     
    Bonobo und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  2. Demo

    Demo Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    02.04.04
    Beiträge:
    411
    Nun, ich hab den Leopard nun seit Montag laufen. Mag eventuell eine (zu) kurze Zeit sein, um darueber zu urteilen.

    Ich bin aber zum Grossteil sehr zufrieden.

    Stacks findet ich eine prima Erweiterung, die ein wenig das Chaos auf dem Desktop verhindert. Das dort das letzte ( bzw. entsprechend den Einstellungen ) Element dargestellt wird, stoert mich weniger. Dafuer habe ich jetzt einen schnellen Zugriff ohne Expose zu bemuehen. Stacks aus einer Selektion waere noch fein.

    Mail ist aus meiner Sicht ebenfalls gut erweitert wurden. Das man jetzt GTD und RSS Reader unter einem Hut hat, freut mich.

    Spaces ist gut geloest und ein Segen fuer alle, die kleine Bildschirme haben. Zumal ich auch noch aus der Linux Ecke komme, und das immer vermisst habe. Nur manchmal zickt es etwas, wenn man die App im Dock anklickt - manchmal schaltet der Schirm um, manchmal auch nicht.

    Besondere Erleichterung bringt das neue Terminal. Endlich,endlich gibt es Tabs.

    QuickLook hat mir in den letzten beiden Tagen schon eine gewisse Zeitersparnis gebracht.

    Schade ist natuerlich die weiterhin fehlende Java 6 Version. Die Integration von RubyCocoa per Default, sowie das ScriptingBridge Framework, eine funktionierende Ruby und Rails Version sind weitere Hoehepunkte, die mich ueberzeugen.

    Die Sache mit der Firewall ist allerdings nicht so schoen.

    Letztenendes gibt es sicher an jeder Ecke noch einiges auszubessern, dafuer sind aber die Updates da.
     
  3. Zeisel

    Zeisel Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.810
    Leopard lohnt sich!

    Mit dem Finder lässt sich meine Library nur durchsuchen, wenn ich die Suche aus ihr heraus starte (und dann auf "Library" klicke)

    Im Kalender werden nur per Doppelklick (oder Apfel i) Details zu Terminen angezeigt, auch werden zusammengehörende Kalendereinträge nicht mehr hervorgehoben.

    In der (erheblich verbesserten!) Hilfe funktionieren keine Tastaturkurzbefehle.

    ähm... ja, das war es schon... die guten Sachen aufzuzählen würde diesen Ramen erheblich sprengen.

    Leopard lohnt sich!

    @m00gy: Deine Negativ-Urteile kann ich nicht teilen...
     
  4. 2different

    2different Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    15.06.07
    Beiträge:
    1.012
    PowerBook G4 1.67 2GB

    Hallo m00gy

    Ich kann das grösstenteils unterschreiben, was du anmerkst. Leopard wirkt an vielen Ecken und Enden noch nicht ausgereift.

    Die optischen Spielereien des 3D-Dock sind in meinen Augen ebenfalls unbrauchbar, da sie erstens zu viel Leistung abzapfen und die offenen Programme nicht klar genug hervorheben. Zum Glück hat man die 2D-Option an den Seiten noch implementiert, die diese Unzulänglichkeiten behebt. Die transparente Menüleiste stört mich hingegen nicht wirklich, wie schon erwähnt, ist ihre Darstellung aber sehr abhängig vom verwendeten Desktopbild (Benutz mal das Bambusbild, wirkt beruhigend). ;)
    Die Menü-Animationen (Bsp. Systemeinstellungen) sind sehr flüssig und angenehm im Vergleich zu Tiger, wo es doch ab und zu gehakt hat.

    Positiv hervorheben möchte ich den Performance-Zuwachs (zumindest auf meinem PowerBook G4 1.67 2GB Ram). Start der Programme generell schneller. Safari ist ebenfalls sau schnell, um es mal salopp zu sagen. Safari 3 gefällt mir von der Optik und Usability wirklich hervorragend. Schlank und schnell ->bester Browser für Mac OS X, wenns nach mir geht.
    Ebenfalls als gelungen ist Quicklook zu betrachten. Das spart Zeit und macht zudem Spass, weils einfach "Apple-like" daherkommt. Coverflow hingegen ist nett, aber sinnvoll nur bei Bildern und PDF-Folien.

    Zur Stabilität: Ich habe auf meinem System seit Installation keine Kernelpanics oder Systemabstürze gehabt. Einzig Mail und Spotlight haben sich schon aufgehangen.

    Alles in allem bin ich zufrieden mit 10.5. und hoffe dass Apple bald Bugfixes für die beschriebenen Mankos (Time Machine, Sicherheit, Mail, Java) nachschiebt.

    grüsse
    silicon valley
     
  5. m00gy

    m00gy Gast

    Seit leopard hab ich das Bild mit den Clownsfischen drauf - das beruhigt auch, wenn schon kein echtes Aquarium zur Hand ist. Und dabei fällt die durchsichtige Menüleiste auch nicht so ins Gewicht. Aber "schön" (was natürlich völlig relativ ist), finde ich's trotzdem nicht.
     
  6. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Leopold als Server

    Mich erstaunt :oops: bei dieser Diskussion am meisten, dass kaum jemand die Serverversion installiert hat und darüber berichtet. Gibt es denn keine Netzwerkadministratoren unter uns? Gerade die Integration in ein gemischtes Netz mit Macs und Dosen wäre interessant.
    Gruß
    Andreas
     
  7. dimo1

    dimo1 Auralia

    Dabei seit:
    19.12.06
    Beiträge:
    198
    Hallo,

    nachdem ich mich in einer anderen Diskussion "Leopard, eine Enttäuschung", gleich nach meiner Installation ausgeweint habe, möchte ich mich jetzt etwas relativieren.

    Meine Programme laufen alle wieder, Spaces habe ich endlich, nach Fehlern meinerseits, einrichten können. Mail hat einen Outlook Statusbalken bekommen und die Erinnerungen finde ich gut. Optisch mach das Dock was her, was ich nicht brauche, mich aber nicht stört. Die Leistung und Schnelligkeit stimmt, wenn Programme auch schneller öffnen könnten. Office ist verbesserungswürdig, hier wird von Apple und Microsoft bestimmt noch Abhilfe geschaffen.

    Insgesamt bin ich zufrieden, muss aber sagen, dass der Tiger genauso gut ist und war.

    Gruß

    Robert
     
  8. platti

    platti Granny Smith

    Dabei seit:
    18.05.06
    Beiträge:
    16
    Guten Tag

    Die Aktualisierung von Tiger verlief problemlos.
    Das 3D Dock habe ich wegen Unbrauchbarkeit mittels Terminalbefehl in 2D verwandelt, so geht es.
    Stacks sind so wie sie jetzt sind, unsinnig und sollten das Ordnersymbol zeigen.

    Das große Problem hier ist Safari: Der ist langsam und braucht zum Öffnen der Startseite und dann weiterer Seiten elendiglich lange. Das muss ein Safariproblem sein, denn Firefox funktioniert ohne Mucken.

    Spaces finde ich fein, da ich endlich meine Arbeitsbreiche voneinander trennen kann - und das funktioniert 1a!
     
  9. DasSCHWITZENDEÖltier

    DasSCHWITZENDEÖltier Zabergäurenette

    Dabei seit:
    19.07.04
    Beiträge:
    607
    Pro (natürlich subjektiv):
    -mit aktiviertem 2D-Dock gefällt mir der neue Desktop einfach besser als unter Tiger. Die halb-durchsichtige Menubar sieht viel besser aus als auf Bildern vor dem Release.
    -Spaces ist wirklich praktisch, super integriert.
    -Mail ist super, vor allem die RSS-Integration erspart mir einen externen RSS-Reader.
    -ein Haufen Detailverbesserungen (schone Übersicht: fscklog).
    -FTFF, Apple hat endlich einen recht brauchbaren Finder gebaut. Nicht perfekt, aber eine große Verbesserung.
    -Spotlight ist nicht nur schneller, sondern hat auch nette neue Gimicks (der integrierte Taschenrechner, App-Launcher hat mir schon viel Zeit erspart).
    -Stacks, nette Idee...

    Negativ
    -... miese Umsetzung. Da muss Reife durch Updates her. Die oft geäußerten Kritikpunkte möchte ich nicht wiederholen, kann ich aber bestätigen.
    -RSS-Integration in Mail ist praktisch, aber unfertig (Counter für ungelesene RSS-News im Dock-Symbol?; Gruppierung von Feeds?; Sortierung von Feeds?; spezifische Feed-Symbole?)
    -Allgemein: fehlender Feinschliff an einigen Ecken und Enden, da muss sich noch was tun.

    Fazit
    Ich bin meinerseits mit 10.5 sehr zufrieden, aber es gibt immer Raum zur Verbesserung. Dennoch hat sich das Update auf jeden Fall gelohnt.
     
  10. macchrissli

    macchrissli Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    21.05.05
    Beiträge:
    790
    meine kleinen ergänzungen:

    - quicklook ist ein traum, aber ich warte noch auf plugins für alle CS3 Programme, sodass ich auch AI und INDD dokumente mit quicklook nutzen kann, dann ist es perfekt

    - dock - ist schick aber überflüssig veränder

    - stacks sind nicht funktional, teilweise zu langsam, bei großen ordnern, und gehen schnell nach rechts aus dem bild, was dann auch extrem unpraktisch ist

    - leider massive treiberprobleme was grafik angeht, beim apple support forum hab ich schon viele gleichgesinnte gefunden - 30" und ati + 2x2ghz g5 + leopard geht einfach nicht - überall grafikfehler

    - alles ist wesentlich schneller geworden

    - system ist stabil

    - mail ist echt geil

    mfg chriss
     
  11. uwe9

    uwe9 ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.06.05
    Beiträge:
    5.566
    ... seit heute habsch keen Finder mehr auffm PB, seitem iTuns+QT-Update :mad: :-c
     
  12. Pandora2k6

    Pandora2k6 Morgenduft

    Dabei seit:
    11.10.06
    Beiträge:
    169
    Ich habe nach anfänglichen Start Problemen HimmelblauerBildschirm , eine Saubere Leo Install mit anschließender Migration meiner Daten gemacht und bis auf einen Absturz bei ersten Start von Mail (Was für ein Schock das erste Programm das ich starte stürzt gleich ab) keine Probleme mehr gehabt.

    Leo läuft insgesamt schneller, ist bei Expose' teilweise nicht so flüssig wie Tiger. Ich habe den eindruck das sich unter der Haube doch einiges getan hat.

    Das Dock die Menüleiste... ich habe mich schon daran gewöhnt, Tiger finde ich mittlerweile irgendwie altbacken. Trotzdem das Tiger Dock war optisch Praktischer..

    Timemachine finde ich jetzt als zusatz Backup nicht schlecht...

    Insgesamt bin ich doch sehr überrascht wie einfach und glatt doch alles gelaufen ist, wenn ich noch an Windows XP denke..

    Doch Apple hat gute Arbeit geleistet!!

    mfg
     
  13. Meine erste Bilanz zu Mac OS 10.5 Leopard

    Nachdem Backup des Tigers die Mac OS 10.5 DVD eingelegt und nach dem Neustart die Festplatte formatiert und eine frische Raubkatze installiert. Im Gegensatz zu Tiger haetten es aber ruhig ein paar Informationen sein duerfen was denn gerade installiert wird. Waehrend der Installation und nach dem ersten Einloggen gab es kurze Probleme mit der Tastatur (Shift und NumLock F6 mussten aktiviert sein damit die Tastatur Buchstaben anstatt Zahlen von sich gab) diese waren aber nach dem ersten Neustart behoben.

    Unweigerlich ziehen nach dem Einloggen die neue transparente Menueleiste und das 3D Dock die Blicke auf sich. Irgendwie kommt einem Vista in den Sinn. Ganz so uebertrieben mit der Transparenz hat es Apple dann zum Glueck doch nicht, doch waehrend man es endlich geschafft die Inkonsistenz der Applikationsfenster im OS X zu beenden und eine einheitliche Oberflaeche zu schaffen, schafft man mit der transparenten Menueleiste und dem 3D Dock eine neue Unausgelichenheit.

    Zwar bekommt die Auswahl des richtigen Hintergrundbildes eine ganz neue Bedeutung bedingt durch das unterschiedliche Aussehen je nach verwendetem Hintergrundbild wird der "Workflow" doch ein wenig gestoert.

    Zu oft verschwindet ein Fenster oder eine Statusleiste unter/hinter dem Dock, sieht weder gut aus noch ist es hilfreich.

    Ebenso stoert der teilweise extreme "Monster-Schatten" so mancher Fenster.

    Einiges Neues in Leopard:

    Der Finder
    gute Verbesserungen im Detail, Quick Look ist recht praktisch, CoverFlow im Finder meiner Meinung nach sinnlos und viel zu langsam. Da waere ein Feld fuer Spotlightkommentare im Speicherndialog, eine Implementierung von Tags und bessere Nutzung von Metadaten weitaus sinnvoller gewesen. Leap hat ja schon unter Tiger aufgezeigt wie es gehen koennte.

    Spotlight
    schneller, mehr Moeglichkeiten, gefaellt

    Spaces
    gut ins OS X integriert, praktisch, bietet jedoch viel zu wenige Einstellungsmoeglichkeiten fuer die einzelnen Spaces

    Stacks
    Download Stack ist hilfreich, ansonsten kann ich mich nicht recht damit anfreunden, die Grid/Gitter Ansicht ist bedingt durch die kaum leserlichen (zusammengekuerzten) Namen unbrauchbar

    Time Maschine
    Ein komplettes Backup meiner internen 160 GB Festplatte auf meine externe 160 GB Festplatte ist mit SuperDuper! kein Problem, bei Time Maschine musste ich erst alles bis auf /Users vom Backup ausschliessen damit TM nicht wegen zuwenig Platz gemeckert hat, fuer meine Beduerfnisse somit unbrauchbar.

    Mail
    Nette Neuerungen im Detail, was allerdings RSS, Notizen und ToDo's in einer Mail Applikation zu suchen haben erschliesst sich mir nicht so ganz.

    Terminal
    mit Tabs und standardmaessig ohne motd baeh :p

    u.v.m.

    Gesamt gesehen gefaellt mir Leopard besser als Tiger, es laeuft stabil, ist noch nie abgestuerzt, flotter unterwegs als Tiger (lediglich mit EyeTV gibt es ein paar Geschwindigkeitsprobleme).

    Mit der Zeit wird es auch brauchbare Modifikationen fuer die Menueleiste und das Dock geben (dem 2D Dock in Leopard ziehe ich das 3D Dock noch vor), ob der Funktionsumfang von Spaces, Stacks und Co. entgegen Apple's Hang zur Einfachheit die noetigen Konfigurationsmoeglichkeiten bekommen oder ob man wie beim Dashboard auf 3rd Party Entwickler hoffen muss wird sich ebenso zeigen.

    PS: Sicherlich interessant diesen Beitrag/Thread in ein paar Monaten zu lesen wenn mich der Leopard laengst mit Haut und Haar verspeist hat.
     
  14. lampla

    lampla James Grieve

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    134
    PowerBook G4 1,5

    Bin zufrieden, ja fast erstaunt das alle schnick, schnack Animationen so rund laufen.

    Ich wollte erst nicht switchen, da ich ab und zu noch OS9 brauchte - Lernsoftware für meine Tochter. Nun ja, sie wird es mir verzeihen, Papa braucht ja auch was zum spielen.

    Mit der neuen Übersicht hat Apple den Vogel abgeschossen - ideal ohne öffnen die Dokumente anzusehen.
    Einzig in TimeMachine fehlen mir noch ein paar Features, Mail kann ich in TimeMachine durchbrowsen, warum soll das mit iTunes nicht funktionieren. Gerade wenn jemand, wie ich, nicht die gesammte Library online halten will und kann, da ich nur eine 80 GB Platte habe.

    Gruß.
     
  15. dikay

    dikay Cripps Pink

    Dabei seit:
    16.11.05
    Beiträge:
    149
    ich kann bisher die meinungen der anderen user bestätigen.
    trotzdem läuft das system wesentlich besser als eins ein winxp oder gar ein vista :D

    ihr sprecht alle von einer durchsichten menüleiste. hab ich irgendwas verpasst? kann man das einstellen? ich will das auch!

    ps: office hat es geschafft mein system komplett lahm zu legen. es ist abgeschmiert und hat überhitzungsmäßige grafik fehler auf den bildschirm gezaubert. jedes neue menü etz. war in allen möglichen farben dargestellt - es half nur ein power-off
     
  16. Zeisel

    Zeisel Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.810
    Lade mal eine bunte Hintergrundgrafik - dann siehst Du es ;)
     
  17. dikay

    dikay Cripps Pink

    Dabei seit:
    16.11.05
    Beiträge:
    149
    meint ihr die "rechtsklick" menüs? oder die menübar oben? die ist bei mir nie durchsichtig.
     
  18. 2different

    2different Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    15.06.07
    Beiträge:
    1.012
    Die Menübar oben. Vielleicht ist die Grafikkarte im PB 12" nicht Quartz Extreme fähig? Schau mal in den System Preferences.
     
  19. 2different

    2different Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    15.06.07
    Beiträge:
    1.012
    Profiler mein ich. System Profiler... ;)
     
  20. DJSFX

    DJSFX Bismarckapfel

    Dabei seit:
    26.07.06
    Beiträge:
    77
    Ich persönlich kann auch mit Stacks wenig anfangen, außer vll. den für die Downloads...

    Sonst schließe ich mich meinen Vorredner an das bestimmte Sachen noch nicht 100% sind z.B. Timemaschine.


    Sehr positiv ist mir aber aufgefallen das mein Macbook unter Leo enorm an Geschwindigkeit zugelegt hat, besonders bei Multitasking...

    Gruß DJ
     

Diese Seite empfehlen