1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Leopard - 64 Bit from the bottom

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von helge, 11.08.07.

  1. helge

    helge Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    1.466
    Hallo,

    Leopard ist laut der Keynote-Präsentation auf http://www.apple.com/de/quicktime/qtv/wwdc07/ ja nun 64-bit from the Bottom - also ein komplettes 64-Bit-Betriebssystem.

    Bleiben nun die MacBooks mit Intel Core Duo - Prozessoren außen vor? Meines Wissens sind die noch nicht 64-Bit-fähig, oder?

    Und was ist mit der PPC-Generation? Soweit ich weiß, ist nur der G5 64-Bit-fähig ...

    Wird es Leopard überhaupt für PPC-Macs geben?
     
  2. Stalefish

    Stalefish Damasonrenette

    Dabei seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    490
    Leopard läuft auch auf 32-bit. Es wird als Vorraussetzung ein G4 Prozessor angegeben. Also läuft es auf allen Intel Macs und allen PPC Macs mit mindestens einem G4 Prozessor.

    Gruß Stalefish
     
  3. patz

    patz Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    15.11.05
    Beiträge:
    822
    Dann wird es ja Quad-Universal-Binaries geben, da werden die Programme ja riesig.

    (PowerPC 32bit, PowerPC 64bit, Intel 32bit, Intel 64bit)
     
  4. Stalefish

    Stalefish Damasonrenette

    Dabei seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    490
    Es gibt doch jetzt auch schon 64-Bit Anwendungen, oder?
    Ich habe da nicht viel Ahnung von, aber wenn, dann müsste es jetzt schon solche Quad-Universal-Binaries geben.
     
  5. BigB

    BigB Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    619
    PPC gibt es doch nur in 64Bit, oder?
    Bin aber trotzdem mal gespannt, auf wie vielen DVDs Leopard kommen wird.

    Gruß
    Björn
     
  6. nev03

    nev03 Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    1.104
    nö. ppc gibt es nicht NUR in 64 bit.

    und ich denke es wird nur auf einer dvd kommen. aber wir werden sehen.
     
  7. _seppel_

    _seppel_ Goldparmäne

    Dabei seit:
    04.08.06
    Beiträge:
    557
    Warum sollten es mehrere DVDs werden?
     
  8. BigB

    BigB Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    619
    Oh, stimmt.

    Vielleicht, weil Leopard den Quellcode für vier Architekturen bereithalten muss.
    Aber mir wird gerade klar, dass ja nur eine Prozessorarchitektur hinzukommen wird; Die für Intel 64Bit.

    Da der Quellcode an sich ja auch nicht besonders viel Speicher braucht, wird es wohl auf eine DVD passen, den Gedanken hatte ich irgendwie nicht zu Ende gedacht.^^

    Gruß
    Björn
     
  9. patz

    patz Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    15.11.05
    Beiträge:
    822
    Quellcode auf der DVD? Der Quellcode wird für die Architekturen in Großteilen der selbe sein. Den gesamten Quellcode von Mac OS X hat nur Apple.
    Du meinst wohl die ausführbaren Dateien (Binaries), also den compilierten Quellcode.
     
  10. mgrasek100

    mgrasek100 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    543
    Ich denke Apple will mit seinem Einheitsbrei die Kunden nicht verärgern und meint, man müsse ein Komplettpacket anbieten, was alle möglichen Prozessoren unterstützt, von daher gesehen, dürften die Programme, so sie denn alles supporten von G4 zu Intel Core DUo Intel Core DUO2 bis hin zum G5 und Xeon sowie dann noch Abwärtskompatiblität zu Tiger herstellen.

    Ich wäre auch lieber für "speziellere" System passend zu den einzelnen Konfigurationen.
    Leopard selber ist nicht das non plus Ultra, sondern es ist eine einigermaßen gute Weiterentwicklung des Unix Systems.
    Leopard hat ja jüngst die begehrte Auszeichnung dazu bekommen.
    Nur was bedeutet dies nun ?
    Unix für Apple = gut und das andere veraltet ?
    Ich würde sagen, Leopard macht den Rechner eher langsamer als schneller und 64 Bit ist nur bedingt zu gebraiuchen.
    Es müssen 64 Bit Programme vorgesehen sein, die Hardware muss komplett 64 Bit fähig sein und ebenso die PRozessoren.
    Zudem reichen für 64 Bit lange nicht 2 GB Arbeitsspeicher aus, gerade bei Spielen, wird ja 64 Bit nur was bringen, wenn die Datenbreite dies auch mitmacht, was bringt es 64 Bit Daten durch den Datenstream zu jagen, wenn der Platz nur 2 GB groß ist, dies bremst mehr als es was bringt.
    Zudem ist Tiger auch schon 64 Bit fähig, nur eben nicht vollständig.
    Genausowenig sind die Intel Core DUO 2 Prozessoren echte 64 Bit Prozessoren, sondern sie emulieren nur 64 Bit, dass ist ein Unterschied!

    Die anderen Intel Prozessoren also Intel Core Duo (2) haben davon nichts
    "Generationsübergreifend.
    Da das gesamte Betriebssystem jetzt 64-Bit-fähig ist, können Sie die Vorteile des Xeon Prozessors im Mac Pro und Xserve in vollem Umfang ausschöpfen. Sie kommen in den Genuss einer höheren Verarbeitungsleistung - bis zu 3,0 GHz -, ohne Ihre Programme dabei auf Befehlszeilenprogramme, Server und Rechen-Engines zu beschränken."

    http://www.apple.com/de/macosx/leopard/technology/64bit.html

    Insgesamt profitierte bislang nur der G5 vom teilweise 64 Bit fähigen Tiger, Intels Prozessoren soweit ich weiss noch garnicht.
    Im neuen Leopard kaum neues.:

    Da wird dann zwar Intels Xeon und Macpro unterstützt aber die normalen Intel Core Duo wieder nicht, da sie wie gesagt keine echten 64 Bit Prozessoren im klassischen Sinne sind.
    Sie haben zwar zwei interne Kerne daher auch "Duo" und auch zwei Prozessoren daher auch die Zahl "2" aber diese Prozessoren sind mehr oder weniger aneinander verbunden.
    Einziger echter Vorteil wäre aus meiner Sicht nur die Multicore Fähigkeit, die bislang wohl beim Tiger nicht geht.
    Man wunder sich also, wieso Apple ein System auf den Markt gebracht hat, dass weder die 64 Bit Fähigkeit vom Intel ansprechen kann, noch richtiges Multicore also das verteilen der Prozesse aus die zwei Kerne steuern kann.
    Was meint ihr denn, wieso die Macs so heiss werden und die Prozessoren dauernd arbeiten müssen ?
    Das liegt auch daran, dass immer nur ein Kern verwendet wird, eine für eigenartige Programmierung...

    Die restlichen Erweiterungen sind hauptsächlich Kosmetik, neuer Desktop usw also nichts bahnbrechendes.

    Ich frage mich nur nach wie vor, wieso denn nicht schon bei Tiger derartiges verarbeitet wurde ?
    Vielleicht wird ja noch in einem neuen Tiger Update die Multicorefähigkeit für Intels neuen PRozessor verbessert.

    Bislang jedenfalls gibt es nur magere Unterstützung, da wäre auch wenn ihrs nicht gerne hört, Windows XP SP 2 oder Vista mit Bootcamp die Alternative.

    http://www.macwelt.de/tests/hardware-tests/341529/index2.html
     
    #10 mgrasek100, 11.08.07
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.07
  11. BigB

    BigB Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    619
    Da hast du Recht, aber es ist wohl klar, was gemeint war. ;)

    Welchen Teil macht der Code eines Betriebssystems (insb. OS X) eigentlich an Speicher aus?

    Schau mal in die Aktivitätsanzeige; Da liegt die Last bei normalem Arbeiten unter 7%, ähnlich, wie auch bei XP.

    Gruß
    Björn
     
  12. mgrasek100

    mgrasek100 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    543
    Ja woltl ich auch sagen, unter Programme und Dienstprogramme zu finden.
     
  13. BigB

    BigB Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    619
    Achso, ich dachte, du wolltest mit deinem Beitrag die Multicorefähigkeit von Mac OS X in Frage stellen. Ich habe das Gefühl, dass Prozesse sehr gut auf die Kerne verteilt werden.

    Zum Vergleich OS X - Vista ist noch zu sagen, dass Vista nicht mehr, als 4 Kerne sinnvoll nutzen kann. Hab gerade vergessen, wieviele es bei OS X waren. Mit Sicherheit acht oder mehr.
     
  14. helge

    helge Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    1.466
    Ich schätze ja, es wird je eine Intel- und je eine PPC-Version der DVD geben ... bei dem, was wir in der Windows-Welt "OEM"-Versionen nennen zumindest.
    Mich irritiert es aber, dass einmal gesagt wird 64 Bit from the bottom, es aber trotzdem auch auf 32 Bit Systemen läuft. Wahrscheinlich sollte damit zum Ausdruck gebracht werden, dass es jetzt erstmals auf 64-Bit-Systemen endlich mit voller Systemleistung läuft.
     
  15. mgrasek100

    mgrasek100 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    543
    Ich habe mich auf das Finden der Aktivitätsnazeige bezogen.

    Das mit den Kernen ist schlechter als bei Windows

    http://www.macwelt.de/tests/hardware-tests/341529/index2.html
     
  16. patz

    patz Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    15.11.05
    Beiträge:
    822
    Wenn ich sowas lese, wird mir schlecht.

    Wenn du absolut keine Ahnung hast, poste bitte auch nicht.
     
  17. arris

    arris Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    797
    Ja, ich frag mich auch, warum nicht direkt bei Erfindung des Automobils schon Antimatrie-Triebwerke einbebaut wurden.
    Jap, genau. o_O

    Man was willst Du eigentlich sagen?
    Ich weiß nicht welchen Teil von "unter Windows sieht es derzeit nicht besser aus" Du nicht verstanden hast.
     
  18. mgrasek100

    mgrasek100 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    543
    Was ist denn daran falsch, kannst du mir das mal erläutern, ich bin schon mal sehr gespannt;)

    Ich kann es ja nochmals etwas klarer und deutlich für dich sagen.:

    64 Bit kann in einer gleichen Zeit das doppelte an Daten durchjagen, dass ist der Vorteil bei 64 Bit.
    Also in der gleichen Zeit doppelt soviele Daten zu verarbeiten aber auch doppelt soviel Speicher zu benötigen, so was ist doch logisch.
    Vista gibt bei seiner 64 Bit Version Ultimate auch an, dass dies erst ab 1 GB mind. ordentlich läuft, teilweise sogar 2 GB

    In etlichen Foren wird zudeem darüber diskutiert, ich habe nun um diese Uhrzeit nicht mehr die Lust dir etliche Wikipedia Seiten zu nennen, dass solltest du einfach selber machen, ich denke mal lesen bildet.

    Hier als kleines Bonbon geb ich dir mal ne Seite, wo du das mal nachlesen kannst.
    In diesem Sinne, schöne Nacht.

    http://www.mrunix.de/forums/archive/index.php/t-33947.html

    @arris.:

    Meine Güte bist du heute mal wieder logisch, ich bedanke mich für diesen erfrischenden Ansatz.
    Dein Vergleich hinkt gewaltig, denn ein Auto hatte damals weder die Technik noch die Hardware für antimaterie Antireb, im übrigen heute auch noch nicht.
    Also lass ma Star Trek weg...
    BEi einem Mac ist allerdings die Hardware schon vorhanden, nur die SOFTWARE setzt dies noch nicht richtig um, daher kein Fehler von Intel, sondern Apple wieder mal.
    Vergleichbar wäre dies mit der Tatsache, dass ein DVD Rekorder hardwaremäßig alles DVDs und CDs lesen könnte, dies aber wegen der Software nicht geht.

    Oder einfacher dargestellt du hast ne Grafikkarte die auch mehr kann, bei Apple aber runtergedrosselt wird damit der Rest klappt...

    Bei Windows geht es nicht nur um Multicore auch um 64 Bit.
     
  19. arris

    arris Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    797
    Ich verstehe nicht, warum Du dann nicht lieber einfach das System wechselst? Jetzt mal Butter bei die Fische, warum nicht?
    Okay, sorry. Du musst es wissen, mit hinkenden Vergleichen kennst Du Dich aus.
    Und ja, ich hatte schon geahnt, dass es noch keine Antimaterie-Technik gibt.
     
  20. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Da hat er ja wieder zugeschlagen! Danke dafür. Eine schöne Vorstellung unter dem Motto: "Sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit!"

    Und es geht los: :eek:
    Genau! Das ist der Vorteil von 64bit!
    Klar, alles doppelt so schnell! Also brauch es auch doppelt so viel Speicher. Ist auch überall nachzulesen. Gerade Dateien von unter 4GB werden sauschnell bearbeitet. Das kenn ich! Wo andere mit einem CoeDuo 10 Minuten brauchen brauch ich mit meinem C2D nur 5 Minuten - 64bit sei dank!
    Manche reden sogar von 2,5 GB!

    Ja, da sagen auch alle, dass es voll viel besser ist mit 64 bit zu arbeiten. Immer und überall. Auch auf jeder Maschine und in jedem Einsatzgebiet.
    o_O


    So, in diesem Thread hatte ich mich auch schonmal zu dem Thema 64 bit geäußert:
    http://www.apfeltalk.de/forum/intel-core-2-a-t87332.html

    Es ist einfach so, dass 64 bit dann sinnvoll wird, wenn man von höheren Datenmengen redet, die direkt in den Arbeitsspeicher befördert werden sollen. Hierbei geht es um den Bereich von >4GB. 32bit kann nur bis zu 4GB Speicher ansprechen und ist somit eingeschränkt, was die Bearbeitung größere Dateien anbelangt. Zerstückelung und Zusammensetzung kostet Zeit - das ließe sich mit 64bit verhindern. Eine tolle Sache an sich. Leider eben nur absolut nicht in dem Bereich, den mgrasek100 anspricht.

    Wie Pepi in dem oberen verlinkten Thread sagte:

    Dennoch fallen immer wieder Leute drauf rein und denken: "64 bit zu 32 bit ... lass mich nachrechnen ... das ja das doppelte! Ja, nun wird alles doppelt so schnell!"

    Schlimm ist bei sowas nur, dass man versucht dies als allgemein gültige Tatsache zu verkaufen. :-[
     

Diese Seite empfehlen