1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Kunde gewinnt Rechtsstreit gegen Apple

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 06.06.08.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Ein französischer Apple-Kunde gewann einen Rechtsstreit mit dem Apple-Konzern, der sich weigerte, zwei iMacs mit massiven vertikalen Störungslinien auf dem Bildschirm auszutauschen.

    Das Problem selber ist weitläufig bekannt und bei weitem kein Einzelfall: Bisweilen beklagen Kunden schwere Darstellungsfehler, die ein vernünftiges Arbeiten praktisch unmöglich machen. Der Franzose und Hardmac-Leser Dominique wollte eine simple Absage seitens Apple nicht akzeptieren, holte sich Rechtsbeistand und zog vor Gericht. Der Richter forderte kein aufwändiges und teures Gutachten, die vielen Beschwerden in Nutzerforen im Internet reichten aus, um die Verbreitung und offensichtliche Beschädigung ab Werk zu beweisen. Apple selber wird vermutlich nicht in Berufung gehen - das deutsche Rechtssystem unterscheidet sich im Punkt des Berufungsrechts stark vom französischen. Apple hätte zwar die Möglichkeit, vor ein spezielles und teueres Berufungsgericht zu ziehen, das jetzt gesprochene Urteil bleibt jedoch vorerst endgültig.

    Weltweit werden Kunden aufhorchen, man sollte jedoch bedenken, dass das französische Urteil keinerlei Einfluss auf die deutsche Rechtsprechung nehmen muss, obgleich das getätigte Urteil zumindest moralische Rückendeckung liefert.

    via Hardmac
     

    Anhänge:

    #1 Felix Rieseberg, 06.06.08
    Zuletzt bearbeitet: 06.06.08
  2. capthook

    capthook Auralia

    Dabei seit:
    17.11.07
    Beiträge:
    200
    ahja... wie genau dachte apfel denn damit durchzukommen? ^^
     
  3. lm87

    lm87 Gast

    Traurig sowas. Traurig, wenn man damit evtl. einen Kunden vergrault, der Apple gemocht hat. Siehe meine Sig - passt mal wieder.

    Scheinbar arbeiten auch bei Apple noobs, die nicht an einer Hand abzählen können, wie negativ solche Nachrichten sind.
     
  4. valv90

    valv90 Elstar

    Dabei seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    72
    is doch klar, die veränderten klimatischen bedingungen,verursacht durch die erderwärmung führen zum überdurchschnittlich schnellen zerfall der kristalle in den screens.apple kann da nix für
    is doch logisch oder:p
     
  5. yoshi007

    yoshi007 Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    11.291
    Ja, aber hatte er jetzt noch Garantie oder nicht??
    Wenn nicht, dann hätte er doch auch keine Reparatur erwarten können...


    @Signatur:
    Ich finds noch recht einfach ein Fan zu sein...o_O:-D
     
  6. iPhreaky

    iPhreaky Wilstedter Apfel

    Dabei seit:
    28.10.06
    Beiträge:
    1.927
    [ironie]
    Nein, bei einem von Apple verschuldeten Hardwarefehler eine Reparatur zu verlangen, wäre natürlich unmöglich. Allein der Gedanke daran ist eine Frechheit.

    Schließlich ist Apple unfehlbar.
    [/ironie]
     
  7. SeaMac

    SeaMac Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    02.05.08
    Beiträge:
    670
    Man man man..... ich finde es einfach nicht Zeitgemäß ....Apple trägt die Nase einfach in den meisten Fällen zu hoch für meinen Geschmack ....und ich zähle mich zu den Apple Fan`s...:)
    Aber weil das Gesamtbild passt !
    Aber die Garantie Optionen sind der Witz.... ich hoffe da ändert sich irgendwann mal etwas ...aber solange leute das Apple Care Packet für ca. 300 € kaufen um die Garantie zu verlängern ...Warum sollte sich in den Augen des Konzerns was ändern ....zahlen doch alle schön :(
    Wobei bei einem Gerät das man Gewerblich nutzt und täglich braucht würde ich das Care Packet immer empfehlen ....auch wenn es der absolute Preis Hammer ist....

    Apple ist der einzige Konzern der sich durch solche Meldungen nicht aus der Ruhe bringen läßt.... Medion hatte am Anfang auch quali probleme und mußte derbe Kritiken hinnehmen... bis hin zu Produkt Rückgaben.... und schwups... klappt es mit Garantie u. Service....

    Ich denke viele würden gerne was ändern ....rechtfertigen aber alles mit dem Grund ...ja aber OSX ...und Stabil .....
    Nee ....das setze ich bei dem Preis vorraus !

    Es sind zum Großteil Fachkunden .... und gerade die sollten dagegen wirken !!!

    Der Apple Fan

    Micha
     
  8. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Endlich !
    Ganz ehrlich, Cupertino hat schon lang mal eins auf die Nase gebraucht. Man sollte die Kunden, die einem von klein auf treu gewesen sind nicht mit Ihren Problemen alleine lassen. Ich persönlich finde schon die Pixelklasse und die schlechte Kulanz bei Apple verdammt versaut, bei den Preisen sollte man von ausgehen, das ein Hersteller auch für ordentliche Qualität steht.

    Ich hasse Unternehmen und Leute die sich aus den Affären ziehen.

    Wenn ich mir nen großen iMac komplett aufgerüstet für fast 5000 DMark kaufe, dann kann ich ja wohl eine erstklassige Qualität erwarten. Dann nach kurzer Zeit zu hören, das geht uns nichts mehr an, gleicht schon fast den kleinen Abzockern auf dem Markt :

    Sie haben gekauft - geht uns nichts mehr an !

    So wird Apple schneller wieder vom Pferd fallen, als es in den letzten zwei Jahren aufgesattelt ist.
    Gerade bei den aktuell riesen Verkaufszahlen, kann man sich so ganz schnell ins eigene Fleisch schneiden.
     
  9. yoshi007

    yoshi007 Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    11.291
    Oh ja...das geht sogar mir nie in den Sinn...o_O
    Wozu soll ich um die Garantie eines Produktes zu verlängern, die eigentlich selbstverständlich ist, nochmals 70-200 € oder mehr dazuzahlen????
    Habe ich auch nie verstanden warum man das macht...würd ich keinen Cent für hergeben...o_O
     
  10. rasmusonline

    rasmusonline Riesenboiken

    Dabei seit:
    14.06.07
    Beiträge:
    286
    Apple gibt doch eine freiwillige Garantie von einem Jahr. Was Pflicht ist, ist die Gewährleistung. Die beträgt hier in Deutschland 2 Jahre. Dann muss man sich allerdings an den Händler wenden, nicht an Apple (es sei denn Apple war auch der Händler ;))


    Gravis bietet ja eine Garantieverlängerung an, aber eben Günstiger als Apple. Hat sich beim iMac und MBP meiner Eltern auf jeden Fall schon gelohnt, da beide Geräte mal kaputt gegangen sind. Beim iMac (G5) Logicboard und Netzteil, beim MacBook Pro die Festplatte. War alles nach der einjährigen Garantie. Ich finde die Qualität von Macs lässt deutlich zu wünschen übrig. Bei meinem MacBook war nämlich auch schon mal das Logicboard defekt, das Case hatte Haarrisse. Wurde aber zum Glück noch in der Garantiezeit von Apple (bzw. Gravis) repariert. Ich hab nämlich keine Garantieverlängerung abgeschlossen.
     
  11. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Die bloße Garantie nützt gar nichts, wenn die Garantie selbst so sinnlos wie ein Kropf ist. Geh mal mit nem Bildschirm mit vertikalen Streifen zum Apple Händler, mal sehen ob du da Erfolg hast, wenn du nachweisen musst, das es nicht dein verschulden ist.
     
  12. sortenreyn

    sortenreyn Empire

    Dabei seit:
    09.01.08
    Beiträge:
    84
    Gerichtsurteile haben eigentlich keine bindende Wirkung. Dann müsste sich Apple deshalb auch keine Sorgen machen... und kann bequem weitere Schlagzeilen vermeiden.

    @rasmusonline
    Das Problem bei der gesetzlichen Gewährleistung ist: Der Kunde muss, wenn seit Kauf mehr als 6 Monate verstrichen sind, beweisen dass der Mangel oder die Ursache für sein späteres Auftreten bereits beim Kauf gesetzt war. Kommt es zu einem Rechtsstreit wird man da oft ein Gutachten brauchen. Von der Zeit, die ins Land geht mal abgesehen.

    Passend zur der Meldung möchte ich mal meinen Fall schildern.

    Auch wenn es nicht gar so schreklich ist...

    - Ich habe als seit ca. 8 Monaten ein Macbook mit AppleCare.
    - Jetzt ist ein Defekt aufgetreten. Ich tippe auf die Festplatte (Rechner startet nicht, wird im Disk Utility nicht mehr angezeigt, keine Funktion im target mode).
    - Ich habe kein Auto und brauche zum nächsten Servicepartner, der das Gerät ebenfalls einschicken wird, für Hinbringen und Abholen insgesamt 2 Stunden.
    - Ein Abholservice ist um Biegen und Brechen nicht möglich.
    - Aufgrund der gesetzlichen Gewährleistung wäre ich besser geschützt: Behebung des Fehlers auf Kosten des Verkäufers inkl. Versandkosten. Tritt nach 2 Reparaturversuchen wieder ein Fehler auf kann ich mein Geld zurückbekommen.

    Was sagt ihr? Hab ich das hinzunehmen? Warum? Würde mich einfach mal interessieren, da es mir ja klar ist dass ich nix dran ändern werden kann.
     
  13. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Naja, ein Urteil ist bindend. Es kann aber eventuell von anderer Stelle anders bewertet werden. Grundsätzlich stimme ich dem Artikel soweit zu das, sollte jemand wegen gleicher Sache vor Gericht ziehen, die Möglichkeit eines Querverweises und dadurch auch eine bessere Chance, durchaus besteht. Hier zeigt die Praxis ja, wie oft Urteile zitiert werden und wie oft sich die Richter daran orientieren. Eventuell müsste man aber die Französischen Garantie und Gewährleistungsrechte kennen um hier global eine klare Aussage machen zu können, ob dieses Urteil auch für Deutschland interessant ist.
     
  14. rasmusonline

    rasmusonline Riesenboiken

    Dabei seit:
    14.06.07
    Beiträge:
    286


    Hm, um dir Zeit (wie du schon sagtest ;)) und ärger zu ersparen, würde ich die lange Anfahrt hinnehmen. Wahrscheinlich kannst du es am nächsten Tag schon abholen. Oder, wenn du glück hast, mach die es gleich und du kannst es in 20min wieder abholen. Du kannst ja mal bei dem Service Provider anrufen und nachfragen, die denn die aktuelle Reparaturzeit ist bzw ob die denn viel zu tun haben, und ob die das MacBook nicht gleich reparieren könnten.
     
  15. sortenreyn

    sortenreyn Empire

    Dabei seit:
    09.01.08
    Beiträge:
    84
    Jeder Richter kann entscheiden, wie er möchte. Natürlich hast du Recht, dass sich bei Entscheidungen oft auf andere Urteile berufen wird. Aber da muss man erstmal warten bis es ein paar Entscheidungen gibt, auch von höheren Gerichten. Da nicht immer gleich entschieden wird, kann es auch 2 Lager geben. Also wenn es keine klare Tendenz zu einer bestimmten Sicht gibt, ist man so schlau wie vorher.
    Deshalb würde ich mich auch nicht drauf verlassen und es selbst in Frankreich deshalb nicht auf nen Gerichtsverfahren anlegen...
     
  16. Julia-DD

    Julia-DD Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    27.08.06
    Beiträge:
    761
    (von mir gekürztes Zitat)

    Ich habs gemacht (ACPP) und das als Student günstiger bekommen ... und war dieses Jahr heilfroh, als mir das Logicboard weggestorben ist. Ohne die Garantieverlängerung, die mich ca. 160 Euro gekostet hat, hätte ich mir einen neuen Mac kaufen müssen (weil Reparatur etc fast bei der gleichen Summe herausgekommen wären), den ich mir nie im Leben hätte leisten können (zu dem damaligen Zeitpunkt).

    Sinn hat das also schon, auch wenn es zum Zeitpunkt des Bezahlens ganz schön happig ist. Würd mir auch wünschen, dass Apple seine Garantie verlängert, aber gesetzlich sind sie dazu nicht zu zwingen.

    Interessant, dass der Franzose gegen den Konzern gewonnen hat; so sehr ich Apple mag, manchmal haben sie sich schon komisch.
     
  17. zackwinter

    zackwinter Seidenapfel

    Dabei seit:
    11.11.07
    Beiträge:
    1.338
    Unverständnis macht sich in mir breit … manchmal ist die Geschäftsstrategie von Apple pure Arroganz und manchmal auch Selbstüberschätzung. Was kümmert es Apple, wenn ein Kunde so ein Mac mit einen offensichtlichen Fehler reklamiert? (bei einem Fabrikationsfehler)

    Frechheit von Apple - Wut, Hass, Ärger.

    -ohne Worte-
     
  18. Warp-x

    Warp-x Prinzenapfel

    Dabei seit:
    08.09.05
    Beiträge:
    555
    Klar, jeder Richter kann entscheiden wie er moechte.. Morgen gruen, uebermorgen blau!

    Als Kunde wuerde ich nach diesem Urteil sofort ein Verfahren anstrengen, natuerlich ist dies nur eine Meinung, aber Apple kann in diesem Fall nicht wirklich mehr gewinnen. Großer 'Multinational' gegen den armen Buerger..

    Cheers,
    :wx:
     
  19. mr400watt

    mr400watt Bismarckapfel

    Dabei seit:
    27.03.08
    Beiträge:
    143
    und was bricht apple ab, wenn sie den defekt einfach reparieren?
    das kostet apple ein müdes lächeln und bringt dafür einen zufriedenen kunden.

    scheinbar geht es apple schon so gut, dass es einfacher ist hier und da einen kleinen rechtsstreit abzuhandeln, als sich mal vernünftig um qualität und service zu kümmern.
    manche fehler treten ja scheinbar wirklich schon so zahlreich auf, dass man glauben könnte medion oder chilli green besorgen das zeug für apple.
     
  20. Axel!

    Axel! Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    21.12.07
    Beiträge:
    993
    Also ich denk, dass sich daran was ändern wird. Die sind ja nicht doof bei Apple. Spätestens wenn auf der "Time" oder sonst einer Zeitschrift ganz groß auf dem Cover "Steve, where is the quality?" oder sowas steht, werden die schon was tun.
    Ich hab was gegen die Laufwerke in den iMacs. Bei meinem Freund, der mich zum Apple bekehrt hat, und dei mir sind schon einmal die CDs nicht mehr aus den Laufwerken heraus gekommen. Und mein Mac ist war zu dem Zeitpunkt erst 5 Monate alt. Das find ich schon schwach.
     

Diese Seite empfehlen