1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Kleidung beim Bewerbungsgespräch

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von arris, 05.12.06.

  1. arris

    arris Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    797
    Hallo,

    ich habe ein Bewerbungsgespräch, was super ist, aber da ich sont immer in Zunftkleidung mit der Kelle in der Hand agiere, frage ich mich, was ich wohl bei eben diesem Gespräch in einem Baustoffgroßhandel anziehen sollte? Es geht um eine Außendienststelle.

    Ein Anzug ist wohl etwas overdressed, oder? Ordentliche Jeans ohne Schnörkel, schickes Hemd, gute Schuhe - ist das wohl so in Ordnung?

    Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben?

    Gruß
    /arris
     
  2. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    also kleider machen leute aber du solltest berücksichtigen dass du dich für eine aussendienststelle bewirbst, d.h. kundenkontakte jeglicher art. hier erwarte ich persönlihc alleine schon den anzug - egal ob das gegenüber in jeans, kurzer hose und t-shirt dir gegenübertritt. eine wichtige regel ist nie underdressed zu sein!
    allerdings sollte alles zusammen passen und nicht dass es aussieht wie jemand der den anzug nur wegen dem gespräch trägt - ich sehe sowas öfter mal dass bewerber aussehen als hätten sie ihren kommunionsanzug wieder an in den sie die mutter gesteckt hat.
    Kombination geht in meinen augen gar nicht, also hose und sacko - find ich persönlich aus der mode ..
    klassisch kann man mit dunklem anzug und zB hellblauem hemd und farblich nun ruhig auffälliger kravatte nichts falsch machen, alternativ auch weisses hemd.

    wichtig ist auch dass du dich gut drin fühlst, wenn du dich so unwohl fühlst sieht man das sofort - genau wie die falschen socken oder schuhe ...

    dennoch alles gute fürs bewerbungsgespräch!
    eZi

    Nachtrag: grad im netz gefunden!
    Kleider machen Leute
    Im Vorstellungsgespräch will man sich ein Bild von dir machen. Eine der Schlüsselfragen für die Personalverantwortlichen lautet dementsprechend:

    Ist der Kandidat in der Lage, unser Unternehmen zu repräsentieren?

    Diese Frage wird zumeist aus Sicht der Kundenklientel beantwortet.


    Die Kleidung sollte
    • der Stellung,
    • den Anforderungen hinsichtlich Geschäfts- und Kundenkontakten, also den beruflichen Rahmenbedingungen angemessen sein,
    • der Persönlichkeit entsprechend gewählt,
    • bequem,
    • frisch und sauber sein.
    Man sollte die Fähigkeit zeigen, sich auch anpassen bzw. repräsentieren zu können. Unsicherheit und Nervosität können unter Umständen schon durch das Tragen der Lieblingskleidung minimiert werden. Dem Wohlfühlen kommt in Vorstellungsgesprächen eine bedeutende Rolle zu.
     
  3. fritzekagel

    fritzekagel Pferdeapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    80
    Hallo,
    ich selbst bin Tischler und das von dir anvisierte Outfit ist wohl genau das, was man tun sollte.
    Wenn ich deine Daten richtig verarbeite, dann bist du Handwerker und willst jetzt in einem Baustoffhandel arbeiten.
    Gepflegte Jeans, keine Turnschuhe und ein eher sportliches denn elegantes Hemd (jaja, das eine schließt das andere nicht aus), sind meiner Meinung nach genau richtig.
    Ein Sacko zu Jeans nur dann, wenn du beabsichtigst dich im Kundenverkehr zu bewegen - aber selbst dann eher NICHT in einem Baustoffhandel.
    Gepflegt - ist genau das was sein soll.
    Viel Glück!
     
  4. maclooser

    maclooser Gast

    Außendienst heißt in der Regel; Kontakt zum Kunden!
    Beim Bewerbungsgespräch zählt eine vernünftige Bekleidung und die Aura des Menschen. Selbstsicheres Auftreten und Erfahrung sollten hier doch an erster Stelle stehen.
    Lasse aber durchblicken, dass Du stolz auf das Brauchtum Deiner Innung bist und auch deren "Kluft" gerne trägst und getragen hast. Im Baugewerbe ist sehr konservativ eingestellte Unternehmer und "Kunden" vorhanden, die die "Kluft" besser zu schätzen wissen, als ein Kaufmann



    Glück auf
     
  5. arris

    arris Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    797
    Danke schon mal für die Tipps.

    Also natürlich werde ich sicher nicht in Zunftkluft meiner Außendiensttätigkeit nachgehen. Ich werde ja nicht nur meine Maurerzunft vertreten, sondern wohl eher alle Gewerbe.

    Zum Anzug.. Mir ist nicht bekannt, ob ich einen Anzug im Außendienst tragen muss. Ehrlich gesagt würde ein Außendienstler im Anzug auf der Baustelle wohl eher ausgelacht. Das kann man so aber leider nicht unbedingt auf das Vorstellungsgespräch übertragen :(

    Gruß
     
    #5 arris, 05.12.06
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.06
  6. larkmiller

    larkmiller Gast

    Und weil es hier fehlt:
    Die Schuhe!!!! Wenn sich jemand bei mir bewirbt, schaue ich auf die Schuhe (Aussehen und Qualität) und, je nach Position, auf die Armbanduhr. Beides Sachen, die mir mein Vater, ein alter Unternehmer, beigebracht hat.
    Er sagte, einen Anzug stülpt man sich über, aber Schuhe (zu seiner Zeit noch handgefertigt) und Uhr muß man sich leisten (können).

    Ich bin mit diesem "Blick" bisher gut gefahren unnd weiß, dass viele Personen einen kurzen Blick auf meine Schuhe werfen.
    Aber vielleicht ist das auch nur ein Tick von mir, obwohl ich nur je drei Paar braune und schwarze Lederschuhe mit Ledersohle und speziellen Schuhspannern habe.

    Larkmiller
     
  7. arris

    arris Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    797
    ;)

    Stimme ich ansonsten voll mit Dir überein.

    EDIT: Wobei ich eigentlich nie eine Uhr trage. Ist das ein Muss?
     
  8. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    arris, es geht nicht darum vielleicht mit dem anzug auf die baustelle zu fahren sondern was du für ein bild erzeugst bei deinem neuen arbeitgeber und wie er glaubt ob du das unternhemen richtig präsentieren kannst - es gibt auch eventuell mal ne abendveranstaltung mit nem wichtigen kunden etc. - kann auch sein dass du nur einen personalmenschen da sitzen hast - der von der ralität nicht im geringsten ahnung hat - oder jemand der das letzte mal vor 5-10 im feld war und seitdem den bürohengst raushängen läßt und vielleicht so ins büro geht ...

    wenn er meint du bist overdressed wird er dir das schon sagen, allerdings finde ich kann man so nichts falsch machen.

    Zum thema uhr - ich trage keine und das seit gut 3 jahren, gibt dem gegenüber das gefühl dass man ausgeglichen ist - vor allem schult es das zeitgefühl - muss man sich leisten können??? weiss nicht ich leiste es mir eher "keine uhr" tragen zu können und am geld liegt es nicht.
     
  9. larkmiller

    larkmiller Gast

    Nein, Uhr ist kein Muß. Was schlimm ist, wenn Leute gefakte Rolex etc. tragen oder irgendwelche Briketts von Fossil o.ä. Ist aber auch nur meine subjektive Meinung zum Thema. Ich als Beispiel trage eine IWC Ingenieur Baujahr 1959 und eine Mido Oceanstar Baujahr 1965, beides Erbstücke. Meine Erfahrung: Die richtigen Leute bemerken das wohlwollend.

    Larkmiller
     
    1 Person gefällt das.
  10. larkmiller

    larkmiller Gast

    Wenn es der Pünktlichkeit (eines der Synonyme für "Verlässlichkeit") nicht schadet. Natürlich ist es okay, keine Uhr zu tragen. Ich habe es nur der Vollständigkeit halber angesprochen.

    Larkmiller
     
  11. arris

    arris Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    797
    Also ich habe gerade mit meinem Bruder telefoniert und was ich bisher nicht wusste ist, dass sein Schwiegervater bis vor gut zwei Jahren selbst die Einstllungsgespräche in genau diesem Betrieb geführt hat :)

    Ich werde den mal anrufen. Der sollte mir schon einige Tipps geben können..
     
    1 Person gefällt das.
  12. larkmiller

    larkmiller Gast

    Viel Glück, Arris.

    Larkmiller
     
  13. kepptn

    kepptn Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    19.10.06
    Beiträge:
    802
    Ja, viel Erfolg.

    Und informier uns was der gute Mann an Tips für die Kleidung geben konnte.
     
  14. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Kleider machen immer noch Leute, und du musst dir die Frage stellen : Was ist das für ein Unternehmen, wer (könnte) mir gegenübertreten, was ist meine spätere Position.
    Wenn du nie einen Anzug trägst wirst du eher verkleidet wirken, aber gegen eine Flanellhose mit einem Sportsakko ist unter Umständen auch nichts zu sagen. Krawatte sollte schon sein, sie kennzeichnet "offizielle" Anlässe und gehört zu einem vollständigen Outfit. Wie larkmiller schon richtig sagte, das wichtigste sind die Schuhe, gerade im Aussendienst. In wenigen Ländern wird so wenig Geld für gute Schuhe ausgegeben wie in Deutschland. Ich habe nur rahmengenähte Schuhe, auf die ich teilweise wirklich gespart habe, aber es hat sich gelohnt. Gute rahmengenähte Stangenware von Alden-Edmonds bekommst du schon für 450 Euro, Churchs für ca. 600. Anschaffungen fürs Leben.
    Ansonsten habe ich eine kleine Checkliste einer meiner Seminare angehängt.
     

    Anhänge:

    1 Person gefällt das.
  15. Crash_O

    Crash_O Macoun

    Dabei seit:
    02.09.06
    Beiträge:
    116
    Wenn du später im Außendiest tätig bist, würde ich im Anzug hin gehn, denn so wirst du später nur rumlaufen!
     
  16. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Was mach ich nun? Ich mag Uhren nicht am Arm tragen. Gut: Ich habe noch eine Taschenuhr, aber ich trage seit JAHREN keine Armbanduhr mehr. Schließlich hat jedes Mobiltelefon eine und mein Organizer ebenfalls. Außerdem gibt es meine Traumuhr noch nicht zu finanzierbaren Konditionen kaufen. Wäre ich damit bei Dir unten durch?

    BTW: Traumuhr wäre: Schwarz, Metall, Solarzellen, Funkempfang, keine Ziffern. flach wie ein 2 Euro Stück und ebenso groß.
     
  17. larkmiller

    larkmiller Gast

    Warum ahnte ich, dass diese Fragen kommen :)?
    Nein, lass das Thema Uhren einfach weg. Aber bei den Schuhen muß man aufpassen. Gepflegte anspruchsvolle Schuhe gehören einfach zu einem sicheren Auftreten.
    Oder anders gesagt: Ohne die richtigen Schuhe (m.E. nie im bequemen Gesundheitsdesign mit Gummisohle) kommt kein Anzug, auch nicht von Boss oder Brioni, gut rüber.

    Larkmiller
     
  18. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    hrhr Skeeve auch nicht schlecht .. nunja ich liebe breitlings aber die sind mir zum tragen zu schade zudem zu dekandent damit beim kunden aufzuschlagen ... ist wie als verkäufer mitm 200.000eur wagen vorzufahren ... es gibt dinge die haben in der geschäftswelt in meinen augen nichts zu suchen, dazu gehören auch teure uhren am handgelenk ..
     
  19. kepptn

    kepptn Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    19.10.06
    Beiträge:
    802
    Wohl eher selten, da sich seine Kunden wahrscheinlich auf Baustellen aufhalten.;)
     
  20. larkmiller

    larkmiller Gast

    Im Understatement liegt die Würze, nicht im Protzen.

    Aber jeder soll es machen, wie er es für richtig hält.
     

Diese Seite empfehlen