1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Intel senkt SSD-Preise um ein Drittel

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 09.02.09.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    [preview]Der Branchenriese Intel hat nun bereits seit einiger Zeit die leistungsstarken SSD-Speicher im Angebot, dennoch hat sich das Medium noch nicht signifikant gegenüber der herkömmlichen Festplatte behaupten können. Dies soll sich nun ändern: Eine Preisreduzierung von rund einem Drittel könnte das Interesse der Anwender erhöhen. Wirklich günstig ist die schnelle Speicherlösung dennoch nicht: Das für Notebooks und Desktop-Computer entwickelte Modell X25-M mit 160 Gigabyte Speicherplatz sinkt im Preis von 945 auf 765 US-Dollar, die Variante mit 80 Gigabyte Speicherplatz von 595 auf 390 US-Dollar. Die für Server-Anwendungen konzipierte X25-E mit 32 Gigabyte Speicherplatz kostet ab sofort 415 statt 695 US-Dollar.[/preview]

    via ZDNet
     

    Anhänge:

  2. Thaddäus

    Thaddäus Golden Noble

    Dabei seit:
    27.03.08
    Beiträge:
    15.163
    Für die Preise bekomme ich ja schon bald ein ganzes Notebook... :p
     
  3. julien1204

    julien1204 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    10.04.07
    Beiträge:
    2.728
    Nun ja..... 765$ fuer ne Festplatte die dann doch "nur" 160GB Speicher hat ist mir dann doch zu viel...... Da geht noch weniger ;)
     
  4. Teo

    Teo Schweizer Glockenapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    1.380
    Wenn man bedenkt, welche Kapazitäten die ersten SSDs hatten... naja...nen Hunni würde ich für 120GB schon hinlegen, aber mehr geht dann wirklich nicht. Mit dem Platz würde ich locker hinkommen, hatte jahrelang nur 80GB verbaut, Größe ist halt nicht alles ;) Aber mehr als einen Euro würde ich pro GB nicht bezahlen.
     
  5. Jamsven

    Jamsven London Pepping

    Dabei seit:
    21.11.07
    Beiträge:
    2.046
    So lange diese Dinger nicht wesentlich schneller als HDDs sind, bleib ich noch bei letzteren.
     
  6. BriSpe

    BriSpe Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    13.03.06
    Beiträge:
    321
    wie sollen die sich auch durchsetzen, wenn man schon 1TB für 1/8 von dem Preis von 120GB bekommen kann. also ehrlich leute bei intel. nachdenken. und die können mir nicht erzählen, dass die Produktionskosten so hoch sind. ich glaubs auch
     
  7. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    Nun die Technologie wird dennoch maßgeblich werden.
    Sofern der Durchsatz endlich gesteigert wird, werden die Dinger das Maß aller Dinge.
    Keine Bootzeiten mehr *sabber* oh Baby, da freu ich mich jetzt schon drauf.
     
  8. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    aber keins mit SSD
     
  9. Jamsven

    Jamsven London Pepping

    Dabei seit:
    21.11.07
    Beiträge:
    2.046
    Klar, der EEE PC hat SSD.
     
  10. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    Naja nen 16 GB USB Stick bekomm ich auch für 30 Euro, nichts anderes ist die SSD in den EEE PCs auch nicht. Aber theoretisch hast du recht, es wird als SSD verkauft.
    Im Grunde ist das sogar sehr intelligent gemacht.
    Kann es evtl sein, dass in den E³PCs evtl sogar gar keine "richtige" 2,5" Platte verbaut ist? sondern nur ein Speicherchip?
    Ich hab mich mit diesem Hardwareabfall noch nicht befasst.
     
  11. Jamsven

    Jamsven London Pepping

    Dabei seit:
    21.11.07
    Beiträge:
    2.046
    Naja grob gesehen ist ne SSD nichts anderes als ein USB-Stick, der intern verbaut wird.
    BTW gibt es ja auch mittlerweile eSATA Sicks, die unterscheiden sich dann noch weniger von einer SSD.

    OT:Ich glaube, dass Netbooks die häufigsten Fehlkäufe im letzten Jahr sind.
     
    #11 Jamsven, 09.02.09
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.09
  12. s0f4surf3r

    s0f4surf3r Langelandapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    2.689
    also die Geschwindigkeit der Intel Dinger ist schon gigantisch! 200 wäre mein Vorbehaltspreis für ne 120er SSD
     
  13. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    Jepp! Denn entgegen der guten Absatzzahlen steigen auch die Problemanfragen bei den Herstellern.
    Erst kürzlich was darueber gelesen das rumsi hat. */yoda*
     
  14. yoshi007

    yoshi007 Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    11.291
    Mmmmh.....immer noch sehr teuer obwohl schon verlockend!o_O

    Naja, mal gespannt, bei wie viel wir ins 3 Jahren sind...:-D
     
  15. iDomi

    iDomi Macoun

    Dabei seit:
    30.01.09
    Beiträge:
    123
    Ich denk so bei 320gb für 200 oder noch billiger
     
  16. niemehrwindoofs

    niemehrwindoofs Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    24.11.06
    Beiträge:
    1.502
    Abwarten!
    Vor 5 Jahren haben diverse Leute auch 80€ und mehr für einen USB-Stick mit 128MB hingelegt. Heut kriegt man Sticks mit 2GB nachgeschmissen!

    Die SSDs werden auch mit der Zeit billiger. Gut Ding braucht Weile...
     
  17. IpodDragon89

    IpodDragon89 Boskoop

    Dabei seit:
    25.09.08
    Beiträge:
    40
    Heute kriegste schon 8 GB hinterher geworfen, 10 Euro sind ja wirklich nichts;)
     
  18. MacJam

    MacJam Gloster

    Dabei seit:
    20.10.08
    Beiträge:
    65
    mal sehn....SSD ist schon ne geniale Technologie...das Problem: welches Unternehmen wirft zwar nich neue aber doch aktuelle hochwertige Technologie zu dumping-Preisen auf den Markt?
     
  19. das_micha

    das_micha Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    11.03.07
    Beiträge:
    1.795
    hm... mich würde zu diesem Thema mal interessieren wieso die platten von Intel so teuer sind. Der einzig große unterschied z.b. zu den OCZ Platten ist die Speed! ok, 250->170 beim lesen und 170->100 beim schreiben ist schon nicht zu verachten... Aber damit ist die OCZ noch immer mehr als doppelt so schnell wie ne normale Platte und das bei 1/5 des Preises der Intel wenn ich mal in der 30GB Klasse vergleiche.
    Aber wie sieht es denn nun mit der haltbarkeit aus? Was ist eine realistische "Halbwertszeit" einer normalen Platte und eine von ner "SSD". man ließt immer soviel von "anzahl der beschreibbarkeit der einzelnen Blöcke" aber was heißt das für mich im Klartext in Monaten wenn ich mal von einem normalen "BüroRechner" ausgehe? hat da jemand von Euch erfahrungen? Ich weiß nur das ich meine normalen Platten zumindest im Notebook vorsichtshalber alle 1,5 - 2 Jahre tausche und zwar dann wenn die anfangen lauter zu werden. Eine angerauchte Platte mit Kundendaten hat mir gereicht. Aber schafft das auch ne SSD? Wenn ja würde ich mir eine kaufen, denn die Speed ist sicherlich Komfort pur
     
  20. Fly_Eagle

    Fly_Eagle Allington Pepping

    Dabei seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    193
    Guten Abend,

    ich mache seit 2 Wochen einen Praxistest mit meinem neuen MacBook Air und einer 128 GB SSD. (und sorge damit langfristig für die günstigeren Preise, die wir uns alle wünschen) :)

    Erste Beispiele:
    Ich habe am vergangenen Wochenende meine virtuelle Maschine (Windows XP) mit 36 GB Dateigröße von einer externen USB 2.0 Platte auf das Air übertragen.

    Als Vergleichswert habe ich diese von der gleichen Platte per USB 2.0 auf mein "altes" MB black mit 7200er Platte 500 MB übertragen.

    Ergebnis Übertragung auf die SSD-Platte ging 30% schneller. (habe mir die gestoppten Zeiten nicht aufgeschrieben).

    Booten, Mehrere Dateien aufmachen und alle sonstigen Dateioperationen sind wirklich fantastisch schnell.

    In Summe war mir der Aufpreis von EUR 300,- im Vergleich zum MBair 128 GB normal ein Versuch wert. Die SSD im neuen MBAir ist dann auch eine SATA und keine PATA Platte, wie bei den alten, so daß ich hoffe bei Preisverfall in einem Jahr oder so eine größere Platte mit mehr Speicher nachrüsten zu können.

    Minimalistisch habe ich von bisher 180 GB herumgeschleppten Daten (auf meinem 250 GB MB black) mich nun reduziert auf ingesamt 80 GB inkl. 36 GB virtuelle Maschine.

    Und, by the way, Microsoft Outlook in der virtuellen Maschine vom MB Air gestartet macht echt Spaß!

    Grüße

    Sven

    PS: Dafür hat mein MB black jetzt ne 500GB Platte und wird mit allen Daten vollgestopft:p
     

Diese Seite empfehlen