1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Informatik...

Dieses Thema im Forum "Web-Programmierung" wurde erstellt von secretservice11, 07.03.08.

  1. secretservice11

    secretservice11 Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.01.08
    Beiträge:
    370
    Hi,
    Ich habe die Chance einen Informatik Kurs zu machen. (Schule, Grundkurs)... Nun stellt sich die Frage: lohnt es sich? davor habe ich eigentlich noch nichts mit Informatik am Hut gehabt, habe eben nur davon gehört, dass es gut für den Beruf etc isto_O Aus was besteht die Informatik, kann man das vllt kurz erläutern.
    Und wenn ich diesen Kurs mache, was bringt es mir dann = was habe ich danach für Fähigkeiten, (kann ich dann schon fliegen? ;))
    Gruß und Danke im Voraus
     
  2. Nighthawk

    Nighthawk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    16.12.06
    Beiträge:
    2.558
    In welcher Klasse bist du denn?
     
  3. yoshi007

    yoshi007 Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    11.291
  4. Gartenzwerg

    Gartenzwerg Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    08.01.08
    Beiträge:
    1.778
  5. secretservice11

    secretservice11 Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.01.08
    Beiträge:
    370
    erstmal danke für die schnellen "antworten";)
    ich hab aber noch ein paar spezifische fragen:
    1. Was kann ich denn dann, wenn ich den Informatik Kurs machen würde überhaupt? Mein Lehrer meinte, dass der PC bei dem Kurs eigentlich gar nicht richtig gebraucht wird, alles läuft im Kopf ab?!:oops:und dass Programmieren auch nicht richtig gelehrt wird?...Was dann?:-[
    2. Yoshi was hast du gemacht haste Informatik genommen? Wenn ja wie ist es?
    3. Angenommen ich nehm den Kurs, kann man auch ohne Vorkenntnisse dort im oberen Feld mitmischen oder hat man dann die rote Laterne?
    4. war noch iwas aber fällt mir grade nicht ein, folgt aber noch ;)
    aja ich bin 10.klasse
     
  6. yoshi007

    yoshi007 Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    11.291
    1.) mir wurde gesagt, dass kommt immer auf die schulen und lehrer an...
    2) ich habs erst in der 11...
    3) mir wurde gesagt, man kann da ganz klein anfangen...man soll es ja lernen...
     
  7. secretservice11

    secretservice11 Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.01.08
    Beiträge:
    370
  8. nanuk

    nanuk Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    27.08.06
    Beiträge:
    337
    Hmm, ich hab auch Informatik belegt und da lernen wir vorallem Programmanwendung. Sprich Word, Power Point, Photoshop. Da ich jedoch unterfordert bin (ich hab mich jedesmal zu tode gelangweilt) hab ich mit dem Lehrer vereinbart, dass ich mir während diesen Stunden einfach HTML beibringe.

    Nanuk
     
  9. Kenso

    Kenso Pomme au Mors

    Dabei seit:
    05.12.07
    Beiträge:
    869
    ich kann aus eigener Erfahrung ABRATEN von Informatik an der Schule! Entweder man lernt Powerpoint Excel und Word, oder man lernt HTML auf so billigem Niveau, dass es weh tut! Selbst wenn man in der Oberstufe "C++" oder Java lernt, ist es einfach nur traurig, was man lernt, denn mit ordentlichem Programmieren hat das meist nicht viel zu tun, meistens können Informatiklehrer selbst nicht programmieren oder nur schlecht, sodass man einen hundsmiserablen Programmierstil beigebracht bekommt.

    Allerdings hängt das alles auch von der Schule ab! Mein Erfahrungen hab ich da auf einem "normalen" Gymnasium gesammelt. Auf technischen Schulen, Berufsfachschulen und ähnlichem ist es vielleicht ganz anders (hoffentlich).
     
  10. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.401
    Möglicherweise hilft es Schülern bei ihrer Entscheidung, wenn die Leute mit Erfahrung in Informatik-Kursen dazuschreiben, in welchem Bundesland das war. Ich könnte mir durchaus vorstellen, daß die enormen Diskrepanzen im Niveau, die in den verschiedenen Threads angesprochen wurden, auch damit etwas zu tun haben.
    Ich finde es ziemlich erschreckend, wenn da ein bißchen Herumspielen am Computer mit ein paar M$ Programmen und vielleicht das Erstellen einer Website als Informatik verkauft wird.
     
  11. secretservice11

    secretservice11 Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.01.08
    Beiträge:
    370
    gibt es sonst noch irgendwelche informatiker hier in der "runde" die empfehlungen abgeben können ?
    ich bin echt in einem zwiespalt,o_O
     
  12. dbdrwdn

    dbdrwdn Seidenapfel

    Dabei seit:
    28.01.06
    Beiträge:
    1.335
    ich habe informatik erst in der oberstufe absolviert und hatte glück mit dem lehrer. wir habe pascal programmiert, aber sehr viel (und vor allem mit spaß) gelernt dabei.
    ich konnte mir in der uni das besuchen der ersten vorlesungen zur informatik fast gänzlich schenken (ist bei uns ein teil von BWL).
     
  13. FredmaeHn

    FredmaeHn Granny Smith

    Dabei seit:
    29.02.08
    Beiträge:
    14
    Ich bin jetzt fast mit meinem Informatikstudium (Uni, Spezialisierung künstliche Intelligenz) durch und hatte am Gymnasium (Rheinland-Pfalz) Informatik Grundkurs.

    Ob sich ein Informatikkurs an der Schule lohnt hängt meines Erachtens hauptsächlich vom Lehrer ab. Wir hatten einen sehr guten, der eine ordentliche Mischung aus Geschichte, Theorie und Praxis (TurboPascal und dann Delphi) gemacht hat. Das war vom Stoff ungefähr 1. Hälfte 1. Semester des Studiums, aber hat einem Möglichkeiten gegeben, sich selbst damit zu beschäftigen und schon einen recht genauen Eindruck, was einen erwartet.

    Der eine Parallelkurs hatte nen Mac-Fan als Lehrer und durfte dann an historischen Geräten irgendeine grafische Programmiersprache benutzen (das war höchst interessant, die haben wenig Code geschrieben, aber nen ganzen Haufen Konzepte wie Monte-Carlo-Algorithmen etc... kennengelernt) und ein wenig html lernen (total nutzlos, 5 Minuten bei selfhtml browsen bringt da mehr)

    Der andere hatte eine Lehrkraft, die wohl irgendwie mit 4,0 durch die Zusatzprüfung gekommen war, weil so dringend Bedarf an Informatiklehrern bestand. Dementsprechend gab es dort auch nur Logo (das mit der Schildkröte, *wir* haben uns das selbst programmiert, die habens nur benutzt...) und Microsoft Office.

    Was du an Programmierkenntnissen lernst ist vollkommen schnuppe. C, FORTRAN, Java, Pascal, alles egal. Wichtig ist, dass du erlebst und beigebracht bekommst, wie aus einer Aufgabe (nim-Spiel, Türme von Hanoi, Rezeptverwaltung für deine Mutter) ein Programm wird.

    Es ist aber auch kein Problem, all das, was man in einem Informatikkurs macht, an der Uni nachzuholen.

    Frag mal die, die grade Abi machen/gemacht haben, was bei ihnen Stoff war, und überleg dir, ob dir das Spaß machen würde (deren Lehrer wird ja frei...). Wirklich notwendig für ein informatiknahes Studium ist das nicht.

    Was mir für mein Studium viel gebracht hat waren der Englischkurs und natürlich Mathe. Letzteres um die chronische Erstiefalle "Mathe für Informatiker 1-99" zu überstehen und ersterer für das spätere Studium. Literatur ist englisch. Immer. Und wenn es was deutsches gibt, dann ist es nur schlecht übersetzt, und du liest besser gleich das Original. (nun ja... etwas übertrieben...)
     
  14. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Meine Meinung:

    Ich würde den Kurs auf jeden Fall besuchen. Allerdings halte ich die Bezeichnung "Informatik" für ziemlich übertrieben - sowas wie "Computerunterricht" würde wohl eher passen.

    Je nach Kenntnisstand und dem Interesse an der Materie kann so ein Kurs auch ziemlich langweilig und weniger sinnvoll sein. Die Frage ist simple: Was soll unterrichtet werden? Eine Programmiersprache? Office? Oder einfach sowas wie "Worauf muss ich beim surfen im Internet achten" und im dem Zusammenhang natürlich: Was kannst du am Rechner?

    Es kann nie schaden, wenn man ein wenig die Angst vor Computern verliert und vllt doch einige neue Dinge lernt. Du wirst höchstwahrscheinlich immer viel PCs arbeiten müssen (kann man natürlich so pauschal auch nicht sagen) und da ist es schon sinnvoll, wenn zumindest die Grundlagen sitzen.

    Ich habe im 13ten Jahrgang damals Computerunterricht für Sextaner gegeben. Da ging es hauptsächlich um den sicheren Umgang mit Office bzw. Word.

    - Wie gestalte ich eine Seite? Worauf muss ich generell achten?
    - Welche Möglichkeiten bietet mir Word?
    - Was sollte man vermeiden?
    - ...

    Vielleicht einfach mal den Lehrer anschnacken, was er thematisieren möchte. Dann ist eine konkrete Antwort sicherlich möglich.

    Gruß
    Kwoth
     
  15. Kenso

    Kenso Pomme au Mors

    Dabei seit:
    05.12.07
    Beiträge:
    869
    *g* eigentlich gibt es einen Lehrplan... aber das nehmen einige Lehrer ja leider nicht so genau :( ich konnte nicht mal schriftliches Abitur in Informatik machen, weil die Lehrer uns thematisch nicht auf das Abitur vorbereitet haben! Naja, glücklicherweise alles Schnee von gestern... - ich bin übrigens in Hessen zur Schule gegangen, falls es wen interessiert.

    *hihi* ich erinnere mich noch daran, dass uns unser Lehrer mal eine Aufgabe in HTML gab, die mit HTML nicht lösbar ist :-D außerdem waren die Quellcodes... aber ok, ich schweife ab^^
     
  16. secretservice11

    secretservice11 Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.01.08
    Beiträge:
    370
    ich merks ;):-D
     
  17. nilsTGMD

    nilsTGMD Braeburn

    Dabei seit:
    27.10.07
    Beiträge:
    47
    Also ich habe von der 7. bis zur 12. Klasse Informatik belegt.
    Angefangen hat alles mit Windows 3.11 und wie wir Word und Exel etc. benutzen, danach haben wir uns mit der Computergeschichte(Konrad Zuse, Eniac etc.) beschäftigt.
    In der Oberstufe ging es mit technischen Informatik(logische Schaltungen), theoretische Informatik(Rechnen in Binär, Hexa usw.) und TurboPascal programmieren weitern. Es lag wahrscheinlich an unserem Lehrer das es immer ziehmlich langweilig war, oder vor allem weil TurboPascal einfach mal veraltet is ohne ende ;)

    Insgesamt kann ich sagen es hat mir relativ viel gebracht(nich fachlich, rein von der Interessensfindung) , schließlich studier ich mittlerweile Informatik im 2. Semester und das nich auf Lehramt ;)

    Wenn du unentschlossen bist, mach es einfach..bei uns waren Informatiknoten fast immer "geschenkt", man musste relativ wenig machen und hat trotzdem immer seine guten Noten bekommen..und Vorkenntnisse braucht man meiner Meinung nach nich, is schließlich "nur" Schule :-D
     
  18. k01c3k

    k01c3k Macoun

    Dabei seit:
    17.08.07
    Beiträge:
    118
    Im erstem Halbjahr im 9. hatten wir einen total coolen Lehrer. Er hat mit uns richtig guten Unterricht gemacht. Zwar hat er nur Office durchgenommen, hat sich aber total angestrengt. ;)

    Im zweitem Halbjahr und im 10. Jahrgang hatten wir dann so nen Microsoft Fanboy. Er hat einfach was von einer anderen Seite kopiert und uns aufgegeben, dass wir das Durcharbeiten sollen.
    So nach dem Motto: "Ich hab euch hier mal was kopiert, lest es durch und programmiert(lol) in HTML."

    Genauso war es auch bei Visual Basic. :/

    Da keiner Bock hatte so Unterricht zu machen oder sich irgendetwas durchzulesen, hat es keiner gecheckt. -.-"
    Danach kam dann das Thema: "Sicherheit im Internet".
    Da labert der da rum, dass Cookies keinen nutzen hätten und nur scheiße seien...

    Ich sprach ihn dann mal an, ob wir nicht einmal mit Linux und der Konsole arbeiten könnten. Da sagte er: "Mit der Konsole? Was willst du denn damit machen?".

    Er war nichtmal Informatiklehrer, aber sowas nennt sich dann Doktor in der Chemie. o_O


    Meines Erachtens solltest du es trotzdem belegen. Wenn du glück hast lernst du ne Menge und wenn du Pech hast, lernst du eben nicht viel. Eine gute Note hast du aber sicherlich.

    Wenn ich mich zwischen Englisch und Informatik entscheiden müsste, würde ich Englisch nehmen. Man lernt alleine und zuhause einfach viel effizenter. Da setz ich mich lieber in der Mittagspause mit meinem MacBook hin und lerne anstatt 2x in der Woche irgendwas mit Computern zu machen.
     
  19. Dirkinho

    Dirkinho Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    23.08.06
    Beiträge:
    103
    Da fallen mir folgende Zitate meines Informatiklehrers (ca. 1997) ein:

    "Ich überlege mir immer was wir machen auf dem Weg zwischen Lehrerzimmer und Computerraum..."

    "Ich war auf so einer Java-Schulung, aber die Bücher darüber sind so dick und die Bibliotheken so groß, das machen wir hier nicht. Ich gebe dem Ganzen sowieso nicht so lange..."

    ***

    Als Idee: Vielleicht setzt du dich einfach mal in den Unterricht und machst dir ein Bild davon oder redest mit älteren Schülern, wie die den Unterricht finden und was es dort für Themen gibt.

    Viel Erfolg bei deiner Entscheidungsfindung...
     
  20. Dirkinho

    Dirkinho Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    23.08.06
    Beiträge:
    103
    @secretservice11
    Lass dich nicht verunsichern:
    Auch wenn wir in einem Appleforum sind, die Einstellung zu Microsoft ist nicht per se ein Qualitätsurteil.

    Die eigentliche Informatik hat sowieso in großen Teilen nichts mit dem einem oder anderen Betriebssystem zu tun...

    Versteh ich nicht. Sind ja auch unterschiedliche Studiengänge und Fachrichtungen...
     

Diese Seite empfehlen