Implement-ITBanner

iFixit zerlegt das Apple Studio Display

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
6.842


Michael Reimann
Bei iFixit zerlegt man das Apple Studio Display und fragt Unbeteiligte, ob es ein Monitor oder ein iMac ist? Die Antworten überraschen wenig.

In guter Tradition hat man sich bei iFixit auch dem Studio Display von Apple gewidmet und dieses zerlegt. Der Teardown zeigt das aufwendige Innenleben des neuen Bildschirmes von Apple.

Besonderes imposant finden die Reparatur-Profis von iFixit das Netzteil. Dieses wurde von Apple so gestaltet, dass es in den flachen Bildschirm passt. Dennoch ist das Studio Display ca. 2x so dick wie der Bildschirm des iMacs mit M1.
iFixit zerlegt das Apple Studio Display


Wie bereits in der Keynote am 8. März verkündet arbeitet ein A13-Bionic-Chip im Monitor. Dazu läuft iOS (15.4) und der Bildschirm hat 64GB Flash-Speicher. Letzteres ist erklärlich, denn schließlich muss das iOS irgendwo gespeichert sein. Die Größe des Speichers ist vermutlich zukunftsorientiert gewählt, damit auch künftige Versionen genug Platz haben.

Auch die in die Kritik geratene Webcam des Displays wird ausgebaut und verglichen. Apple will die Probleme der der Kamera per Software lösen. Wir bei Apfeltalk planen ein Video mit einem Vergleichstest der verschiedenen Webcams inklusive der des Studio Displays.

Immer wieder zerlegt iFixit Apple-Produkte um sie nicht nur zu zeigen, sondern auch auf die reparierfähigkeit zu überprüfen. Zu letzt war der Mac Studio dran.

Hier gibts das "Zerlege-Video":

[su_youtube url="https://www.youtube.com/watch?v=_pdPq2eGrUs"]

Den Artikel im Magazin lesen.
 

MichaNbg

Maschanzker
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.754
Das ist halt wirklich die Frage... hatten sie einfach zu viele A13 herumliegen und verwenden einfach den für ein bisschen Center Stage und Hey Siri oder wollen sie da mittelfristig "mehr" draus machen? "Notfallbetriebssystem" um wenigstens im Web und eMails bearbeiten zu können, ... irgendwas in der Richtung.
 
  • Like
Wertungen: OsX0211

OsX0211

Bismarckapfel
Mitglied seit
31.05.10
Beiträge
143
Meine Frage war eher als kleine Provokation gemeint ;). Natürlich ist das Display völlig overengineered.

@MichaNbg Ja, so ein "Notfall-OS" à la Samsung Smart Monitor wäre ziemlich knorke. Würde auch das P/L Verhältnis des Studio Displays etwas aufwerten in meinen Augen. Vor allem wenn man bedenkt, dass das 5k-Panel für etwa 300$ erstanden werden kann.
 

Dario von Apfel

Hibernal
Mitglied seit
08.07.12
Beiträge
2.011
Ich weiss, ketzerische Frage, aber war dieses Overengineering wirklich nötig für ein Display?
Zeichnet das Apple unter Ive/Jobs nicht in gewissermaßen auch aus. Siehe iSight Webcam von 2003! (bis heute keine hübsche gesehen). Siehe PowerMac Cube. Siehe iPods, welche damals als fast einziger Player eine Festplatte hatte. Nur mal ein paar Beispiele
 

MichaNbg

Maschanzker
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.754
Was soll am iPod overengineered gewesen sein? Die Festplatte wurde ja nicht verbaut, dass sie da ist sondern um einen Zweck zu erfüllen, den man anders nicht erreichen konnte. Was soll an der iSight Camera overengineered gewesen sein?

Vielleicht nochmal nachlesen, was overengineering eigentlich bedeutet ;)
 
  • Like
Wertungen: OsX0211 und saw

Dario von Apfel

Hibernal
Mitglied seit
08.07.12
Beiträge
2.011
Gut, das mit dem iPod mag stimmen. Hast du die iSight Kamera mal selber in der Hand gehabt und benutzt? Ich zitiere mal:
Zum sicheren Schutz der Privatsphäre kann man mit einem Dreh am vorderen Objektivring die Kamera abschalten und komplett verdecken. [....] Sie hebt sich von den meisten Webcams durch die eingebaute Autofokusfunktion im Bereich von 50 Millimeter bis unendlich ab. Zudem besitzt die iSight ein drei-teiliges Objektiv aus zwei asphärischen Linsen mit einem Sichtwinkel von 54,3° und einer Blendenzahl von 2,8. Darüber hinaus hat sie ein eingebautes Voll-Duplex-Richtmikrofon mit Nebengeräuschunterdrückung.
Dann noch das Gehäuse aus Aluminium.

Das muss man in die Zeit von 2003 einordnen und nicht mit heutigen Maßstäben vergleichen. Denn damals sahen die meisten Webcams so aus:
1648728176823.png
Selbst heute sehen die meisten Webcams nach Plastikbombern aus.

Dann mal vergleichen was Wikipedia zu Overengineering sagt:
Unter Overengineering (auch Over-Engineering) wird die Erstellung eines Produktes oder einer Dienstleistung mit mehr Aufwand und/oder in höherer Qualität verstanden, als dies vom Kunden gewünscht ist.
...
Vielleicht nochmal nachlesen, was overengineering eigentlich bedeutet ;)
Am besten selbst nochmal nachlesen, was overengineering eigentlich bedeutet ;)
 

StillMacUser

Weigelts Zinszahler (Rotfranch)
Mitglied seit
14.12.16
Beiträge
248
Ja genau, Wikipedia weiß alles und immer richtig...😩
 

Dario von Apfel

Hibernal
Mitglied seit
08.07.12
Beiträge
2.011
Es ist zumindest besser als manche Lexika. Das Wikipedia eine schlechte Quelle sei, ist auch ein weitverbreiteter Irrglaube. Dann kläre mich doch bitte auf, was du unter overengineering verstehst @StillMacUser
 

saw

Filippas Apfel
Mitglied seit
31.08.07
Beiträge
8.868
Am besten selbst nochmal nachlesen, was overengineering eigentlich bedeutet
Alles was du bei der cam lobst, hatte direkte Verbesserungen für den Kunden und sich in der Nutzung immer von anderen Produkten abgesetzt.

Warum das Display jetzt ein iPhone verbaut hat?
Hey Siri könnte auch vom angeschlossenen Mac verarbeitet werden.
Die cam muss auch nicht unbedingt dem Nutzer folgen,
gerade bei iMacs bzw. dem Display hier, dürften die allermeisten Nutzer davor sitzen ohne sich regelmäßig durchs Zimmer zu bewegen.
Warum das Netzteil nun wieder im Monitor verbaut wird, nachdem es bei den neuen iMacs extern war, keine Ahnung.

Ich finde, für eine Firma wie Apple, die keine Schraube zu viel verbaut und fast die Krönung des "weg lassen" geworden ist,
ist es erstaunlich was die alles in einen Monitor verbauen.
 
  • Like
Wertungen: AndaleR

Dario von Apfel

Hibernal
Mitglied seit
08.07.12
Beiträge
2.011
hatte direkte Verbesserungen für den Kunden
Auch nicht so ganz. Das Gehäuse hat keinen Nutzen an sich, da der Kunde die Webcam ja nicht oft anfässt. Center Stage vom Studio Display würde ich ähnlich vergleichen mit dem Autofokus der iSight. Meistens sitzen die Leute eh in gleicher Entfernung zum Bildschirm. Dass die meisten Mittelklasse Webcams heutzutage noch keinen Autofokus haben, zeigt, dass der nicht unbedingt notwendig ist.

Warum das Netzteil nun wieder im Monitor verbaut wird, nachdem es bei den neuen iMacs extern war, keine Ahnung.
Weil man Netzteile in der Leistung nicht so klein bauen kann. Selbst das Netzteil im Studio Display ist schon sehr stark darauf angepasst mit den Cutouts für die Kondensatoren und Trafos im Board selbst.

Ich finde, für eine Firma wie Apple, die keine Schraube zu viel verbaut und fast die Krönung des "weg lassen" geworden ist,
ist es erstaunlich was die alles in einen Monitor verbauen.
Das mit dem A13 erschließt sich mir auch nicht. Auch nicht, warum sie ein festverbautes Kabel verwenden, wenn sie doch extra Entwicklungsarbeit in den Connector vom iMac 24 gesteckt haben.
 

OsX0211

Bismarckapfel
Mitglied seit
31.05.10
Beiträge
143
Gut, das mit dem iPod mag stimmen. Hast du die iSight Kamera mal selber in der Hand gehabt und benutzt? Ich zitiere mal: Dann noch das Gehäuse aus Aluminium.

Das muss man in die Zeit von 2003 einordnen und nicht mit heutigen Maßstäben vergleichen. Denn damals sahen die meisten Webcams so aus:
Anhang anzeigen 183949
Selbst heute sehen die meisten Webcams nach Plastikbombern aus.

Dann mal vergleichen was Wikipedia zu Overengineering sagt:
...

Am besten selbst nochmal nachlesen, was overengineering eigentlich bedeutet ;)

Sorry, aber alles was bei der iSight Kamera genannt wird, waren sinnvolle Verbesserungen mit nachvollziehbarem Alltagsnutzen und trugen zur Differenzierung vom Mitbewerb bei. Weiter war die iSight mit 149$ auch nicht hoffnungslos überteuert. Die "Verbesserungen" beim Studio Display beschränken sich darauf, ein sieben(?) Jahre altes Panel neu zu verpacken und mit einigen Zusatzfeatures zu versehen. Wieso da ein A13 rein musste weiss (ausser Apple) kein Mensch.

Das NT ist sehr, sehr interessant aufgebaut, jedoch frage ich mich, wieso Apple das Netzkabel fest verdrahten musste. Bei der Gehäusedicke hätte es doch locker für einen C13-Plug gereicht. Ich mach die Klammer noch etwas weiter auf und stelle die Frage in den Raum, ob man ein externes NT in vernünftiger Grösse mit Halbleitern aus Galliumnitrit hätte bauen können. Ich habe eines mit 100W Leistung und dieses ist halb so gross und 100g leichter als das, welches im Lieferumfang meines MBP 14" war.


Ach ja: "Overengineered" kann auch bedeuten, dass eine Sache weitaus zu kompliziert oder mit/aus Teilen mit einer viel zu hohen Fertigungsgüte als für die Erledigung von dessen Zweck vonnöten wäre, gefertigt wurde. Beispiele hierfür wären der Autoreverse-Mechanismus aus den 70ern von AKAI im HiFi-Bereich oder die 2JZ-GTE Motoren von Toyota, die auf bis zu 1000+PS hochgedrückt werden können, ohne nennenswerte Modifikationen an Kolben/Pleuel vornehmen zu müssen.
 
  • Like
Wertungen: saw

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
6.842
Was hat das Alter des Panels mit seiner Qualität zu tun? Das Panel ist vielleicht vor sieben oder mehr Jahren entwickelt worden, was aber genau ist daran schlecht?

In meinen Augen ist das Panel gut. Ja es kann keine 120 Hz. Das ist in meinen Augen aber Tech-Spec-Gew....
 

OsX0211

Bismarckapfel
Mitglied seit
31.05.10
Beiträge
143
Hmm, auch hier bin ich wieder nur bedingt einverstanden.

Die DCI-P3 Farbraumabdeckung ist gut, keine Frage. Aber das können andere Panels mittlerweile für weitaus weniger Geld genauso gut. Die Auflösung ist ausser Konkurrenz, da sich anscheinend noch kein anderer Hersteller ausser LG die Mühe gemacht hat ein Display mit mehr als 4K in Masse zu fertigen. Das USB-C Dock ist zudem ganz nett, jedoch ist auch dies kein Feature, welches andere Hersteller, selbst in tieferen Preisklassen, nicht bieten. Hat aber natürlich nicht direkt mit dem Panel zu tun.

Meine Kritikpunkte am Panel:
  • Hintergrundbeleuchtung (massives Backlight Bleeding und Clouding, warum kein Local Dimming oder mini LED?)
  • Input-Lag (Eventuell wurde der Display-Controller aktualisiert)
  • Weder High Refresh Rate noch Adaptive Refresh Rate. 120Hz ist für mich mitnichten eine reine Spielerei.
  • Kein HDR. Nicht einmal HDR 400, obwohl es ja angeblich 600 Nits hat.
>> Ich arbeite beinahe täglich an meinem iMac 5K und mein Zweitmonitor (DCI-P3 bei ~94%) besitzt alle drei Features (HRR, ARR und HDR). Jedes Mal wenn ich zudem ein Fenster auf letzeren ziehe, werde ich daran erinnert, wie viel flüssiger sich 120Hz anfühlen. Auch für die Erstellung und den Konsum von z.B. Videoinhalten sind HRR und ARR Gold wert. Aus irgendeinem Grund werden diese im XDR-Display und im MBP / iPad Pro gelandet sein (ProMotion).

But that's just my two cents.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: saw