• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

Hilfe: SUPER langsamer iMac 2009 27"

JannesSchl

Erdapfel
Mitglied seit
25.05.21
Beiträge
4
Hi,
ich habe ein Problem. Meine Eltern haben mir einen iMac von 2009 27" gegeben zum "wieder fit machen".
Der Mac ist SUPER langsam, das habe ich noch nie gesehen.

Start des Macs dauert ca.7-10 min
Festplatte ist nicht annähernd voll
Ordner öffnen dauert mal 1 min mal auch 3
Kopiervorgang super langsam (ich habe die Fotos gesichert, 10GB haben 7 Tage gedauert)

Ich wollte den Mac jetzt platt machen, das Problem: ich komme beim Start mit CMD+R nicht ins Festplattendienstprogramm. Ich denke der Mac erkennt die Tastatur einfach viel zu spät.

Was könnte ich noch probieren?
Weiß jemand woran es liegen könnte? RAM defekt? HDD defekt?

Liebe Grüße aus Hamburg
und vielen Dank schonmal für eure Tipps
Jannes
 

Wuchtbrumme

Golden Noble
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
15.576
ich komme beim Start mit CMD+R nicht ins Festplattendienstprogramm. Ich denke der Mac erkennt die Tastatur einfach viel zu spät.
nein, der hat keine Internetrecovery und die interne Wiederherstellung funktioniert nur, wenn man ein aktuelles OS hat, das ein solches mitbringt (ab Lion).
Ich wollte den Mac jetzt platt machen,
NICHT MACHEN! Dumme Idee. In fast allen Fällen unnötig und behebt das vermeintliche Problem nicht. Außerdem sorgt es für weitere Probleme.
Weiß jemand woran es liegen könnte? RAM defekt? HDD defekt?
RAM nicht, aber ein Festplattendefekt könnte es schon sein.

Mach Dich mal bitte auf die Suche nach den originalen Datenträgern (DVDs), die beiden grauen System-DVDs zum Gerät und zwar genau zu diesem Gerät. Dann bitte die Diagnose-DVD einlegen und mit gedrückte D-Taste zum Hardwaretest einschalten.
 

JannesSchl

Erdapfel
Mitglied seit
25.05.21
Beiträge
4
nein, der hat keine Internetrecovery und die interne Wiederherstellung funktioniert nur, wenn man ein aktuelles OS hat, das ein solches mitbringt (ab Lion).

NICHT MACHEN! Dumme Idee. In fast allen Fällen unnötig und behebt das vermeintliche Problem nicht. Außerdem sorgt es für weitere Probleme.

RAM nicht, aber ein Festplattendefekt könnte es schon sein.

Mach Dich mal bitte auf die Suche nach den originalen Datenträgern (DVDs), die beiden grauen System-DVDs zum Gerät und zwar genau zu diesem Gerät. Dann bitte die Diagnose-DVD einlegen und mit gedrückte D-Taste zum Hardwaretest einschalten.
Oh danke für den Tipp, das werde ich mal machen! ich hoffe stark dass meine Entern die aufbewahrt haben...
Vielen Dank euch allen!
 

doc_holleday

Graue Französische Renette
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
12.248
Nur am Rande:

Wenn nicht bereits getan und noch möglich, unbedingt mindestens ein Backup der Daten anlegen (besser 2, mit 2 Methoden auf 2 separaten Datenträgern).
 

MACaerer

Charlamowsky
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
12.754
Falls die miitgeliiferte System-DVD nicht gleich zur Verfügung steht kannst du erst mal den SMART-Status checken. Das geht im Festplatten-Dienstprogramm indem du in der linken Spalte des Fensters die obere Zeile mit dem Festplattentyp anklickst und auf Information gehst. Ein weiterer Schritt wäre eine Überprüfung der System-Logs (Dienstprogramm Console) ob es mehrere Einträge mit I/O-Errors gibt. Beides wäre ein sicheres Indiz dafür, dass die HDD kurz vor dem Verscheiden ist. In dem Fall würde wohl auch kein jetzt erstelltes BackUp mehr helfen, weil vermutlich dabei eine größere Zahl defekter Dateien "gesichert" würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

JannesSchl

Erdapfel
Mitglied seit
25.05.21
Beiträge
4
Falls die miitgeliiferte System-DVD nicht gleich zur Verfügung steht kannst du erst mal den SMART-Status checken. Das geht im Festplatten-Dienstprogramm indem du in der linken Spalte des Fensters die obere Zeile mit dem Festplattentyp anklickst und auf Information gehst. Ein weiterer Schritt wäre eine Überprüfung der System-Logs (Dienstprogramm Console) ob es mehrere Einträge mit I/O-Errors gibt. Beides wäre ein sicheres Indiz dafür, dass die HDD kurz vor dem Verscheiden ist. In dem Fall würde wohl auch kein jetzt erstelltes BackUp mehr helfen, weil vermutlich dabei eine größere Zahl defekter Dateien "gesichert" würde.
Ok, das sieht dann nicht gut aus oder?
Kann ich mir damit sicher sein dass es die Festplatte ist?
 

Anhänge:

Wuchtbrumme

Golden Noble
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
15.576
ja, das sieht so aus. Der SMART-Status steht zwar noch auf verified, aber SMART ist ein unterschiedlich gut funktionierender Mechanismus, den Endanwender warnen zu können, ein Backup zu machen, der auf internen Plattenprüfkennzahlen basiert - nicht jeder Fehler, der für den Endanwender quasi katastrophal ist (ich verstehe, dass das Gerät für Dich unbenutzbar ist) kann 100% erkannt werden. Oder anders gesagt: Wenn der SMART anschlägt, ist die Platte wirklich hinüber.

Der Festplattenaustausch ist eine riesige Bastelei aber zumindest nicht unendlich teuer - für 100 Euro sollte man eine 3-4TB große Festplatte verbauen können. Da war noch was mit Temperatursensor, aber das können Dir die Mitforenten besser erklären. Abwägen musst Du das; ich würde das Geld vermutlich sparen.

Übrigens kannst Du alternativ auch eine externe Festplatte nehmen, die aber nur mit USB2.0 laufen würde. Wie gesagt, ich würde kein Geld mehr in das Gerät stecken, auch wenn man mir das ökologisch verzeihen möge.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

JannesSchl

Erdapfel
Mitglied seit
25.05.21
Beiträge
4
ja, das sieht so aus. Der SMART-Status steht zwar noch auf verified, aber SMART ist ein unterschiedlich gut funktionierender Mechanismus, den Endanwender warnen zu können, ein Backup zu machen, der auf internen Plattenprüfkennzahlen basiert - nicht jeder Fehler, der für den Endanwender quasi katastrophal ist (ich verstehe, dass das Gerät für Dich unbenutzbar ist) kann 100% erkannt werden. Oder anders gesagt: Wenn der SMART anschlägt, ist die Platte wirklich hinüber.

Der Festplattenaustausch ist eine riesige Bastelei aber zumindest nicht unendlich teuer - für 100 Euro sollte man eine 3-4TB große Festplatte verbauen können. Da war noch was mit Temperatursensor, aber das können Dir die Mitforenten besser erklären. Abwägen musst Du das; ich würde das Geld vermutlich sparen.

Übrigens kannst Du alternativ auch eine externe Festplatte nehmen, die aber nur mit USB2.0 laufen würde. Wie gesagt, ich würde kein Geld mehr in das Gerät stecken, auch wenn man mir das ökologisch verzeihen möge.
Danke für die Einschätzung. Ich brauche zur Zeit eine Windows Kröte und überlege dann eine SSD einzubauen und Windows drauf laufen zu lassen. Mit Basteln habe ich kein Problem....
 

MACaerer

Charlamowsky
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
12.754
Naja, bei einem iMac von 2009 ist die Frontscheibe und das Display noch keine verklebte Einheit wie es bei den aktuellen iMacs der Fall ist. Der Aufwand für den Ausbau von Scheibe und Display und damit der Zugang zur Festplatte ist bei dem Modell noch vergleichsweise überschaubar. Ich verweise hei auf die sehr hilfreichen Seiten von iFixit.com, in denen das recht gut und Schritt für Schritt beschrieben ist.
Aber @Wuchtbrumme hat recht. Bei dem Modell wird der interne Temperatursensor der Festplatte zur Lüftersteuerung. verwendet. Dafür hatte Apple ein spezielles Festplattenmodell verwendet, bei dem der Pin für den Sensor nach außen geführt und daher extern abgegriffen werden konnte. Diese HDDs sind aber heute nicht mehr zu bekommen. Um das Problem zu umgehen gibt es mehrere Möglichkeiten, siehe hier:
Die einfachste Möglichkeit dürfte die Software-Lösung durch FanControl sein, die von mittlerweile vielen Anwendern benutzt wird.