1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Hamas - Israel etwas komisch.

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von 123Hegers, 10.01.09.

  1. 123Hegers

    123Hegers Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    08.12.07
    Beiträge:
    439
    In den Nachrichten wird ja immer davon berichtet, dass Israel den Gazastreifen angreift.
    Aber nach dem ich im Internet ein wenig gesucht habe, habe ich herausgefunden, dass die Gruppe Hamas Israel mit terroristischen Mitteln versucht aus ihrem Land zu vertreiben. Mit der Begründung: Ein nichtislamische Regierung hat kein Recht ein ehemaliges islamisches Land zu regieren.
    Israel wollte den Friedensvertrag verlängern und hat sich ja aus dem Gazastreifen zurück gezogen. Darauf folgen jetzt wieder Angriffe von Hamas.

    Jetzt frage ich mich, warum die UNO nicht eingreift bzw. am Rand steht und still beide Parteien bittet die Waffen nieder zu legen. Immerhin greift die terroristische Gruppe Hamas (Mit Politik hat das nichts mehr zu tuen) ein Land an. Seid wann billigen wir Terrorismus. Israel verteidigt sich nun. In den Medien schreibt man nur Israel greift den Gazastreifen an. Meiner Meinung nach macht diese religiöse Gruppe was sie möchte. Denn nirgendwo steht in Wirklichkeit, dass Gott ihnen aufgetragen hat irgend ein Land zu regieren. Und wenn es wirklich irgendwo steht, müsste man ja eigentlich so drüber denken. Eine Gruppe stützt sich auf einen Schrift die eine unbekannte Person (Jemand vor 1000 oder noch mehr Jahren) verfasst hat und es von einer nicht nachgewiesener über Menschlicher Natur gehört hat. Rational gesehen hört sich das grade nicht seriös an.


    Sehe ich das so richtig. Bin nur Schüler und hab mir zwei Meinung eingeholt. Die eine aus den Nachrichten, die andere aus dem Internet. Was meint ihr dazu? Mir erscheint es so, dass die Nachrichten es irgendwie verzerrt darstellen, oder hab ich nicht alles mitbekommen?


    Quellen: Wikipedia, die Welt
     
    acidrage gefällt das.
  2. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Komisch ist da gar nichts, Israel ist gebeuteltes Land. Seit Menschengedenken gibt es dort unten Krieg. Zur Römerzeit, zur Zeit der Kreuzzüge, im 20. Jahrhundert und heute. Daran wird sich nichts ändern.
     
  3. onliner

    onliner Spartan

    Dabei seit:
    25.07.08
    Beiträge:
    1.601
    Gestohlen von wem?
     
  4. Thaddäus

    Thaddäus Golden Noble

    Dabei seit:
    27.03.08
    Beiträge:
    15.163
    Israel ist laut der Bibel das versprochene Land... Da ist nichts gestohlen. Egal ob man das glaubt oder nicht: Die Solidarität mit den Palästinensern bzw. den Hamas ist hier völlig deplatziert. Schliesslich hat sich Israel an die Waffenruhe gehalten, bis dies Sch****Hamas auf die Idee kamen mal wieder Raketen nach Isreal zu senden...
     
    NeeGee, acidrage und GunBound gefällt das.
  5. navi

    navi Adams Apfel

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    520
    Meiner Ansicht nach hat Israel auch das Recht sich zu verteiden und die Hamas hat Schuld am Krieg. Die Hamas verwendet die Gaza-Bevölkerung als Schutzschild um dann wieder Raketen auf Israel abzuschiessen. Viele kommen ja an: "Ja aber Israel hat Ihnen das Land weggenommen" und da kann ich nur den Kopf schütteln. Die UN hat damals Gaza und Israel gegründet und die arabischen Staaten haben darauf hin Israel attackiert und dabei eben einige Gebiete eingebüßt, selbst Schuld.

    Außerdem sind wir mal ehrlich, es gab in der Geschichte schon so viel Landverschiebungen, sollen wir jetzt überall Nachforschungen anstellen? Kommt, gegen wir den Mongolen Russland zurück und dem Papst ganz Europa, schließlich gab es ja mal den Khans und die römisch-deutschen Kaiser.

    Wenn wir ganz weit in die Geschichte zurückgehen, dann kommen wir zu den Israeliten und die waren noch vor den Arabern da, von daher ist selbst geschichtlich die Hamas-Forderung eine Farce.
    ------------

    Hört bloß nicht auf die 'normalen' Nachrichten, die lügen alle miteinander. Sie haben schon in Georgien gelogen und Russland als Schuldigen hingestellt. Dabei hat Russland nur Südossetien und Abchasien befreit, als dort georgische Truppen eingefallen sind.


    Was irgendwie nie einer versteht:

    Krieg ist und bleibt unmenschlich und ob es nun 1 Opfer gibt oder 500, es bleibt grausam.


    -Meine deutschen Großeltern wurden aus dem heutigen Westpolen vertrieben, hat sich mein Vater nen Bombengürtel umgebunden? Na anscheinend nicht, im Gegenteil, sie haben ihn sogar zu Frieden ermutigt.
     
    #5 navi, 10.01.09
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.09
    NeeGee, acidrage und Thaddäus gefällt das.
  6. Kassian

    Kassian Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    09.01.08
    Beiträge:
    776
    Ja, weil das ja so gut in Srebrenica etc. geklappt hat oder?

    Zum anderen Teil: die Hamas will diesen Krieg doch, allein aus dem Grund um ihr weitgehendes Versagen in der Politik zu überspielen. Man erinnere sich das diese "Organisation" ja unter anderem deshalb so erfolgreich ist weil die Fatah als absolut korrupt gilt und die Hamas wenigstens etwas humanitäre Aktionen auf die Wege brachte.

    Ferner erkennt sie Israel nicht an und ist schon von der Ideologie her gezwungen einen bewaffneten Kampf zu führen, den sie als Widerstand propagieren kann.

    Zum Thema "gestohlenes Land": das Land ist weder gestohlen noch wie vielfach falsch verbreitet von den Engländern verschenkt worden, korrekt ist das es zur Zeit der englischen Besatzung die ersten größeren Einreisewellen gab (was zum damaligen Zeitpunkt wenig verwunderlich war), ferner hätte es gem. UN-Teilungsplan zwei Staaten gegeben hätte, Israel hat sich nahezu zwangsweise damit begnügt wurde dann jedoch von den Arabern massiv angegriffen mit dem Ziel diesen Staat zu vernichten. Das Problem ist nur: es hat nicht geklappt, was auch daran liegen mag das die Israelis mit dem Rücken zur Wand standen.

    Kommen wir nun zur Neuzeit:

    Israel hat jedes Recht Angriffe auf seinen Staat zu vergelten, ja sogar die Pflicht für den Schutz der eigenen Bevölkerung.

    Die Hamas hat den Waffenstillstand aufgekündigt und wieder Raketen gestartet, darüber mag man schmunzeln wenn man bedenkt wieviel Schaden eine Kassam-Rakete wirklich anrichten kann in Relation zur israelischen Miltärmacht, doch wenn man dann bedenkt das die ersten verbesserten Raketen die 40 km Reichweite erreichen können bereits abgeschossen wurden und somit 1 Million Israelis im potentiellen Angriffsradius liegt sieht es schon anders aus. Wer glaubt das diese 40 km das Maximum sind irrt sich meiner Meinung nach gewaltig, schon allein wegen den Interessen von Iran + Syrien in der Region. Tel Aviv ist nicht mehr weit entfernt und wenn der Tag kommt an dem dort die erste Rakete einschlägt dann wird diese Militäroffensive vergleichsweise harmlos sein verglichen mit dem was dann kommen würde.

    Was mich wundert ist das die palästinenische Zivilbevölkerung, obgleich sie die Hamas unterstützt bzw. gewählt hat, nicht gegen die Nutzung von zivilen Einrichtungen bzw. Moscheen vorgeht, die als Waffenlager durch die Hamas missbraucht werden?

    Man erinnere sich an die Empörung als die ersten Moscheen zerstört wurden und man dann Überwachungsvideos der Kampfflugzeuge sah wo deutlich sekundäre Explosionen zu sehen waren.

    So schlimm es klingen mag: es ist für ein modernes Militär nahezu unmöglich in einem so dicht besiedelten Gebiete zivile Verluste vollkommen auszuschließen, auf CNN etc. kann man aber gut verfolgen das Israel immer wieder Warnzettel aus der Luft abwirft.

    Bzgl. den UN-Forderungen nach Waffenstillstand:

    wer würde denn die Terrorgruppen daran hindern Israel weiter bzw. wieder anzugreifen?

    All die guten Vorschläge die zur Zeit publik werden sind doch:

    deutsche Hilfe für die Grenzüberwachung der Ägypter, internationale Truppenpräsenz etc.

    Und gerade da ist doch das erste Problem überhaupt: mit wem will man das denn verhandeln wenn nicht mit einer Terrorgruppe wie der Hamas? Die PLO verspricht viel, fällt aber schon deshalb aus weil sie nicht mehr für alle Palästinenser spricht, also werden mit Sicherheit wieder Jahre vergehen bis es eine einheitliche politische Vertretung gibt die alle Palästinenser representiert. Von der arabischen Liga darf man da keine Hilfe erwarten, da kommt außer Solidaritätsbekundungen nur heiße Luft.
     
  7. DaFeeT

    DaFeeT Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    712
    Wieso immer nur Krieg, Krieg und nochmal Krieg? o_O o_O o_O
    Die sollen ma Frieden schließen...
     
  8. basswow

    basswow Erdapfel

    Dabei seit:
    10.01.09
    Beiträge:
    0
    naja, nicht ganz ;)....da gab es noch einige andere die schon immer dort waren: z.B.: palästinenser, ägypter, hellenen etc.

    palästina gibt es seit: 3300–2300 BCE (5300 jahren)

    und israel seit: 3400 jahren

    und es war immer was los da unten :)
     
  9. Todesengel

    Todesengel Fießers Erstling

    Dabei seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    129
    die geschichte israels ist eine besondere, der ganze konflikt da unten so verfahren, dass sich m.E. nach mittelfristig keine Lösung ergeben wird. Die UNO macht generell wenig in solchen Konflikten, da sie sehr handlungsunfähig ist (gibt verschiedene Gründe dafür) und auch gar nicht so einfach eingreifen darf. Wer da im Recht ist und wer nicht kann man nicht pauschal beurteilen, da die Lage sehr verzwickt und die Gründen für den Hass weit verzweigt sind. Aktuell kann man feststellen, dass die Hamas die Waffenruhe gebrochen hat und dies eine Reaktion Israels gerade provoziert hat. Doch die Hamas spricht nicht für ganz Gaza, die Militäraktionen werden langfristig keinen Frieden bringe, da auch Hamas-Gegner in Gaza unter den Angriffen leiden.
    Quint Essenz:
    Hass ruft Gegenhass hervor, wie schon vor Urzeiten. Die Fronten werde sich meiner Meinung nach nur wieder verhärten und die Menschen solidariseren sich womögliche mehr mit Radikalen, d.h. mit organisationen wie der Hamas oder den Hardlinern unter den israelischen Politikern. Weiter bringt das keinen.
     
  10. Juli

    Juli Cox Orange

    Dabei seit:
    22.01.06
    Beiträge:
    99
    Der Hamas hier die Alleinschuld in die Schuhe schieben ist etwas einfach (meiner Meinung nach). Das Problem ist wohl etwas komplizierter. Es ist einfach so, dass der Staat Israel der Mächtigere ist und derjenige ist der am längeren (militärischen) Hebel sitzt. Israel blockiert humanitäre Lieferungen nach Gaza und nicht erst seit beginn des Krieges. Israel hat auch für mich kein wirkliches Interesse den Konflikt beizulegen und friedlich mit den Palästinensern zusammenzuleben. Klar ist die Hamas eine nicht zu akzeptierende Terrororganisation aber man kann Terror nicht mit konventionellem Krieg besiegen. Vorallem trifft der Krieg in großem Ausmaß die Zivilbevölkerung in Gaza und das ist das was dem Versöhnungsprozess nicht zuträglich ist. Die Hamas bekommt dadurch wohl nur mehr Zulauf als Abneigung. Wer solidarisiert sich schon mit den die jeden Tag Bomben auf einen werfen?????

    Der wohl einzige weg ist der das Israel die Hand ausstreckt und sagt wir lassen euch in frieden wir bauen keine 10m hohen Mauern und wir akzeptieren Palästina. So wenn Israel das machen würde wären die Palästinenser am Zug und wenn sie dann immer noch Israel angreifen hab ich auch vollstes Verständnis für ein militärisches Durchgreifen aber Immoment hab ich einfach das dumme Gefühl in Israel geht es auch darum zu bestimmen wer neuer Premier wird und Olmert ist wohl eher auf der Seite von Ehud Barak als auf der Seite von Zipi Livi und Barak profiliert sich durch den Feldzug als Verteidigungsminister natürlich enorm.

    Und die vergleiche mit Deutschen vertriebenen hinken wohl auch etwas. Naja, aber jeder wie er meint.
     
    Jackass80 und MasterofDistres gefällt das.
  11. Utz Gordon

    Utz Gordon Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    316
    Hallo,


    ich muss sagen dass mich das Thema ziemlich erregt. Ich wunderte mich schon, warum dass hier noch niemand aufgegriffen hat aber jetzt wo's hier steht möchte ich eigentlich nichts mehr dazu schreiben. Außer einer Sache:


    Mir fällt hier auf dass die bisherigen Poster eine ziemlich einseitige Sichtweise vertreten (nicht haben, sondern vertreten). Ohne Frage ist jede Rakete die über israelische Städte fliegt eine Rakete zu viel. Auf der anderen Seite mus man aber auch betrachten, dass das israelische Militär in den letzten Wochen Bomben auf ein Flüchtlingslager geworden, Panzergranaten auf eine UN-Schule (mit UN-Flagge unten und an den Wänden) die als Flüchtlingslager genutzt wurde schoss und sowohl Hilfslieferungen der UNO als auch Krankenwagen unter Feuer nahm. Im Spiegel wurden auch mehrere Vorfälle erwähnt, dass das israelische Militär auf seinem Weg in eine Ortschaft in ein Gefecht mit 8 Frauen und 4 Kinder verwickelt wurde (zynismus aus) und ein Auto mit einer Familie darin vorsorglich unter Schuss nahm. Vor Gaza-Stadt stehen und feuern Artilleriehaubitzen, wahrscheinlich damit die Angriffe erst richtig präzise werden. Die Armee tötet 1 Hamas-Führer und betrachtet die 15 Zivilisten, die außerdem noch im Wohnhaus waren, als in Kauf zu nehmende Kollateralschäden. 80 Meter von einem Armeestützpunkten war ein Haus mit über einem dutzend verletzter, hungernder Menschen und Leichen - die Armee ließ weder Krankenwagen noch Helfer durch noch half sie selbst mit der Begründung, man habe nicht die Zeit sich um Zivilisten zu kümmern und die Priorität liege in dieser Operation nicht bei der Zivilbevölkerung sondern bei den eigenen Soldaten.

    Wenn eine Armee sagt, dass das Töten von Hamas-Führern wichtiger ist als das Schützen von Menschenleben und man die dichtbesiedelste Stadt der Welt mit Artilleriefeuer und Luftbomben eindeckt in der Hoffnung, auch mal einen Militanten dabei zu treffen - dann hat sich da imho etwas verdreht. Ganz mal davon abgesehen wer denn jetzt eigentlich den Konflikt in welchem Jahrhundert wie und warum angeheizt hat und warum da welche Terroristen an der Macht sind (denn auch dort muss man eine gegebene Vorgeschichte berücksichtigen) ist das Geschehen in Gaza(-Stadt) vollkommen menschenverachtend und zynisch. Jeder Tag den diese Offensive fortdauert ist ein Tag an dem gewöhnlicher Mord weitergeht und auf dem in der ganzen Welt und besonders im Gazastreifen der Hass weiterwächst. Ich finde es unglaublich töricht, dass die Weltöffentlichkeit zusieht, wie Bomben auf Zivilisten fallen und sich anschließend empört, dass dabei militante Gruppen entstehen. Diese Einstellung, die scheinbar auch hier zum Ausdruck kommt, macht mich tieftraurig.
     
    j33n5 und MasterofDistres gefällt das.
  12. Kassian

    Kassian Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    09.01.08
    Beiträge:
    776
    Das versucht jede Seite mehr oder minder halbherzig seit Jahrzehnten.

    Man merke sich: seit dem Rückzug aus dem Gaza-Streifen im Sommer 2005 sind gem. Militärangaben über 7000 (!!!) Raketen etc. auf Israel geschossen worden.

    Siehe hier:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,598546,00.html

    @Utz Gordon: stimme dir vollkommen zu das jeder getötete Zivilist einer zuviel ist, aber die Untersuchungen bzgl. der UN-Schule etc. laufen ja noch - im Gegensatz zur Hamas hat Israel garantiert kein Interesse an zivilen Opfern, da für jeden getöteten Zivilisten gem. Anaylsten mindestens zwei neue Hamas Kämpfer entstehen.

    Es müsste eine internationale Armee bestehend aus westlichen Staaten und sämtlichen arabischen Ländern dort unten stationiert werden unter wechselndem Oberkommando, diese Truppe müsste aber auch die Ermächtigung besitzen den Waffenschmuggel und die Raketenabschüsse zu unterbinden, dann könnte es ggf. wirklich mit einem dauerhaften Waffenstillstand klappen, aber diese Ermächtigung werden sie meiner Ansicht nach niemals erhalten geschweige denn das eine Tolerierung einer internationalen Präsenz seitens der Terrorgruppen erfolgen wird.
     
  13. abstarter

    abstarter Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    26.11.04
    Beiträge:
    2.789
    "die" tun sich da alle nicht viel da unten, da hat jeder dreck am stecken o_O
     
  14. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Und wieviele auf die Palästinensergebiete? Wie viele hat Israel auf den Libanon gefeuert?
     
  15. Chezar

    Chezar Galloway Pepping

    Dabei seit:
    08.10.07
    Beiträge:
    1.349
    Terror ist der Krieg der Armen, Krieg ist der Terror der Reichen.
     
  16. Yambiker

    Yambiker Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    17.01.04
    Beiträge:
    102
    Die Welt wäre friedlicher ohne Religionen. In dieser Region prallen seit Tausenden von Jahren
    3 Weltreligionen aufeinander, da wird es nie Frieden geben.

    Ich habe auch den Eindruck, daß es sich immer um Auseinandersetzungen zwischen bösen alten
    Männern handelt.

    Verbessert werden muß dringend die Bildung in dieser Region, Bildung erzeugt Zweifel, dann
    ist man nicht so empfänglich gegenüber diesen Demagogen.

    Aus meiner Sicht gibt es keinen anderen Weg, das gilt übrigens auch für andere Brandherde
    auf der Welt!

    :(
     
  17. Smooky

    Smooky Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    14.06.06
    Beiträge:
    3.049
    Ein passendes Zitat könnte den Konflikt nicht besser beschreiben:

     
  18. Kassian

    Kassian Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    09.01.08
    Beiträge:
    776
    Ich finde gerade keine Zahlen, aber mit Sicherheit nicht weniger.

    Der Punkt ist doch der wer wen zuerst angreift und da kann man meiner Ansicht nach nicht Israel als Agressor bezichtigen. Natürlich gilt es zu relativieren, aber Israel wäre für eine Verschaufpause ebenso dankbar wie die Zivilisten auf der Gegenseite.

    Mit der Hisbollah hat das seit 2006 ja auch gut geklappt.

    Aus meiner Sicht sind die Friedensgespräche seit der Ermoderung von Rabin nahezu chancenlos und werden das auch auf absehbare Zeit bleiben, da alle beteiligten Parteien hoffen das sie Zeit auf ihrer Seite sein wird, wobei Israel auf seine derzeitige miltärische Überlegenheit setzt (worauf ich persönlich wenig gebe mit erstarkenden Nachbarn wie dem Iran) und die Palästinenser/Araber hoffen baldmöglichst die Bevölkerungsmehrheit zu erringen (nirgendwo ist die Geburtenrate so groß wie in den besetzten Gebieten) was meiner Erinnerung nach etwa um ca. 2050 der Fall sein dürfte.

    Die einzige Chance die es meiner Meinung nach gibt wäre wenn die Zivilisten beider Seiten welche Frieden fordern derart in der Überzahl wären das sich die Hardliner auf beiden Seiten nicht mehr durchsetzen könnten, gegen die Bevölkerung kann nicht langfristig regiert werden, weder in einem demokratischen Land noch durch gewählte Terrorgruppen auf der Gegenseite.
     
  19. MasterofDistres

    MasterofDistres Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    07.12.06
    Beiträge:
    1.139
    Wenn man bedenkt, dass seit den Angriffen an Weihnachten über 700 Palästinenser ihr Leben lassen mussten und mehrere Tausend (v.a. Zivilisten) verletzt wurden, dass Israel Phosphor- (mit Wasser nicht löschbar), sowie Streubomben eingesetzt haben soll, UN-Schulen & UN-Konvois angegriffen hat (klar als UN-Fahrzeug erkennbar, zudem wurde die Israelische Armee vorab darüber informiert), ausländische Journalisten nicht ins Land lässt, Hilfslieferungen blockiert, das Rote Kreuz/Halbmond, d.h. ärztliche Hilfe, sowie die Krankenhäuser (Medikamente fehlen, Diesel für Generatoren) behindert und allgemein die Bewohner des Gaza-Streifens wie in einem Gefängnis hält, tut sich mir die Frage auf, ob es der Israelischen Armee wirklich an der Rettung von Zivilisten gelegen ist - vor allem, wo der Gazastreifen eines der dichtbesiedelsten Gebiete ist - nichts desto trotz verurteile ich natürlich jegliche Gewalt, die von der Hamas ausgeht, aber Israels Reaktion ist wesentlich als aggressiver/tödlicher, sowie als völlig inadäquat zu bezeichnen.

    Edit: Dazu auch dieser Artikel auf ARD.de, der die verzweifelte Lage schildert.
     
    #19 MasterofDistres, 10.01.09
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.09
  20. Todesengel

    Todesengel Fießers Erstling

    Dabei seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    129

Diese Seite empfehlen