1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

gran torino - eastwood

Dieses Thema im Forum "Filmcafé" wurde erstellt von groove-i.d, 01.03.09.

  1. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    er hat vieles gespielt, bekannt geworden mit western und vor allem der verkörperung konsequenter, strikter handlungen mit und ohne colt als callahan - dirty harry und dann immer weiter als filmemacher ins helle licht hollywoods gerückt, zählt eastwood zu den wohl anspruchvollsten mainstreamregisseuren der gegenwart.
    eastwood ist 78, aber kein stückchen müde oder abgehalftert. im gegenteil: er ist wach; hellwach, geistesgegenwärtig und dennoch besonnen. "demut" war das wohl am häufigsten gebrauchte wort im aktuellen interview mit der sz vom wochenende. in diesem interview spricht eastwood nben der finanzkrise, schönen autos und dem freien, eigenen willen (selbstbestimmung) nebenbei auch ein bischen über seinen neuen film "gran torino". benannt nach dem 70er ford-modell thematisiert eastwood ein bischen das, was uns t.l.jones jüngst in "no country ..." spiegeln wollte: einige kommen nicht mehr mit. einige stagnieren und kapitulieren. einige wollen auch nicht mehr mitgehen. sie wollen ruhe, weil es ihnen zu viel wird. ihnen fehlt das verständnis.

    "gran torino" erzählt die geschichte eines alten mannes, in dessen nachbarschaft ausländer wohnen und gangs ihr unwesen treiben. dieser alte mann ist verhärmt, voll von rassismus und unverständnis, erfährt allerdings eine empfindliche wandlung, als er ungerechtigkeit um sich verspührt.

    ich bin gespannt. am 5.märz geht's los!
     
    #1 groove-i.d, 01.03.09
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.09
  2. marcozingel

    marcozingel Brettacher

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.481
    Einer der wenigen Menschen mit Vorbildfunktion für die Gesellschaft…
     
  3. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    das sollte man differenzieren. als "dirty harry" hat das z.b. ganz anders asgesehen ;)
     
  4. abstarter

    abstarter Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    26.11.04
    Beiträge:
    2.789
    der film ist wirklich gut, kann ihn echt empfehlen :)
     
  5. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    ja und nein.
    man könnte auch dagegenhalten und sagen, er habe als dirty harry eine person mit eigenem, unerschütterlichen willen verkörpert. bei alle den handlungsschlaffsäcken heute sicherlich eine "gewisse" vorbildfunktion.
     
  6. whitehorus

    whitehorus Kaiserapfel

    Dabei seit:
    27.10.07
    Beiträge:
    1.715
    Werd ihn mir auf jeden Fall anschauen...
    hatte ich mir schon aus den Apple Trailern in Front Row vorgemerkt.
    danke für die Erinnerung.
     
  7. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Der Film ist wirklich klasse, kann man nur empfehlen.
    Und sicherlich muss man Schauspieler generell differenziert sehen, hinter den Rollen steht auch immer ein Mensch.
    Charles Bronson hat Zeit seiner ( erfolgreichen ) Karriere immer den wortkargen, verschlossenen Einzelgänger gespielt, für den Selbstjustiz an der Tagesordnung war. Seine einzige Ambition : Geld verdienen. Privat war er ganz anders.
    Charlton Heston gab immer den strahlenden, amerikanischen Helden und war massiv gegen den Vietnamkrieg.
    Dann wandelte er sich zum verbohrten, rassistischen Waffenlobbyisten. War er deswegen ein schlechter Schauspieler? Nein, bestimmt nicht. Hätte ich mit ihm ein Bier getrunken ( blöde Frage, natürlich ) - moralisch unkorrekt.

    Vor kurzem hatten wir schon eine Diskussion um Tom Cruise. Darf man Filme gut finden, in denen ein Anhänger von Scientology mitspielt. Warum nicht, wenn er gut ist. Das auch ein Clint im Lauf seines Lebens eine Wandlung durchmacht, eine gewisse Altersmilde und -weisheit entwickelt, liegt auch daran, das die alten Recken Schauspieler geworden sind, anfangs schlechte Zeiten und Rollen hatten, sich Ihren Erfolg erarbeitet haben. Und nicht zum Schauspieler gemacht wurden, weil sie durch Zufall an der richtigen Kneipe die Autos geparkt haben, als der Produzent von Tokyo Transformers im Chainsaw Transporter XXX vorbeikam und uns irgendein diletantisches Männlein als Schauspieler verkaufen will.

    Ich mag den alten Knacker, eben weil er Dirty Harry war.
     
  8. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Gran Torino ist ein toller Film, den ich uneingeschränkt empfehlen kann. Niemand anderer hätte die Rolle von Walli so gut spielen können, es gibt eben Schauspieler und es gibt Clint Eastwood. Großes Kino, das eindeutig zeigt das es nicht immer Computeranimation und Effektehascherei braucht, lediglich eine gute Story, etwas Tiefgang und ein paar gute Schauspieler.

    9/10 Punkten für Gran Torino und die erneut grandiose Leistung von Clint. Ein Film den man gesehen haben sollte, wenn man gerne etwas anspruchsvolleres Kino bevorzugt.
     
  9. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    gesehen

    ich bin schwer begeistert über diesen atmosphärisch dichten film. sämtliche darsteller wirken so, als wüßten sie, wovon sie sprächen, die story macht sinn und wirkt nicht überzogen, hysterisch amerikanisch oder rührseelig und die thematik ist wahrscheinlich so alt wie der mensch; nur daß sie ein aktuelles bild verarbeitet.

    120min. film, die unwahrscheinlich kurzweilig ankamen bei mir, weil schlicht keinerlei längen, atempausen oder langeweile. 120min. voller denkwürdigkeit, aber auch humor und witz. alles wohl dosiert und realistisch.

    der alte wagen steht dabei für ein bild; das bild der stagnation und dem stillstand. aber wir wissen es bereits: das wandelt sich im film.

    eastwood, der jazzfan, singt zusammen mit j.cullum, den titel des films im abspann und zusammen mit dem abspannbild, was da läuft, kommen wir zur ruhe, denken an die schlußszene und über walt nach, werden ganz ruhig und betrachten unsere kleinen sorgen als nichtig. sowas schaffen nur wenig filme. sehr wenig filme. vor allem, weil "gran torino" keinerlei schwermut oder depression im zuschauer freisetzt, sondern schlicht mitgefühl, menschlichkeit und echtes verständnis.
    wow!
     
  10. Juuro

    Juuro Schafnase

    Dabei seit:
    07.11.05
    Beiträge:
    2.255
    Ich hab auch mal was dazu geschrieben:

    [​IMG]

    Neuer Clint Eastwood-Film. Ich habe einen ziemlich ernsten Amerika-ist-toll Action-Thriller erwartet. Ist aber dann doch zum Glück etwas anders gekommen! weiterlesen ...

    Ein toller Film! :)
     
  11. basinatioN

    basinatioN Ontario

    Dabei seit:
    05.11.08
    Beiträge:
    343
    ein super geiler film, sehr sehenswert. man muss zwischen den ganzen harten sprüchen von clint eastwood immer mal wieder schmunzeln :)
     
  12. praxe

    praxe Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    06.08.07
    Beiträge:
    1.520
    Der Film ist genial. Hab ihn mir direkt noch mal angesehen.
    Dass er sich zum Schluss für die gehasste chinesen Familie opfert find ich sehr gelungen wie das gemacht wurde. Der Film ist überhaupt genial gemacht, Eastwood passt sehr gut in die Rolle.

    Und der Gran Torino mit 460cui... einfach wunderbar.
     
    #12 praxe, 22.03.09
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.03.09
  13. AgentSmith

    AgentSmith Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    9.361
    Bin nun auch endlich zum Anschauen gekommen, wirklich ein feiner Film und ein würdiger Abschluss für Clint Eastwood. Schockiert hat mich nur, dass ich bis zur entsprechenden Stelle im Film nichtmal wusste, dass ein Auto der Namensgeber ist.. ;-]
     
  14. Juuro

    Juuro Schafnase

    Dabei seit:
    07.11.05
    Beiträge:
    2.255
    Hm, ich hab erst durch diese Aussage von dir hier mal Nachforschungen angestellt. Gran Torino ist ja echt als Abschlussvorstellung gedacht. :( Schade. Ich muss mir mal noch einige seiner neueren Werke in denen er selbst mitspielt anschauen. Ich glaube nämlich er wurde in letzter zeit eher noch besser als schlechter.
    Hoffentlich regissiert er noch ein paar Filme. Dieses bzw. nächstes Jahr steht ja noch "The Human Factor" an.
     
  15. prevail

    prevail Starking

    Dabei seit:
    18.06.08
    Beiträge:
    214
    habe den filme gerade gesehen, super film. eastwood ist super in der rolle. eigentlich recht trauriger film zum nachdenken, aber auch amüsante stellen, eastwoods harte sprüche und so... auf jedenfall sehr empfehlenswert!
     
  16. uwe9

    uwe9 ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.06.05
    Beiträge:
    5.566
    ... mir hat der Film auch sehr gut gefallen :)
     
  17. Phlip

    Phlip Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    25.01.08
    Beiträge:
    174
    Gran Torino ist wirklich ein ganz großer Film.
    Etwas gestört hat mich die arg plumpe Apotheose am Ende und seine Krankheit, sonst aber top.

    @Juuro: Es lohnen nicht nur seine neueren Filme, sondern auch "Klassiker" wie Erbarmungslos oder Der Mann, der niemals aufgibt (aus den späten Siebzigern und damit prädestiniert für einen bescheuerten Titel).
     
  18. Juuro

    Juuro Schafnase

    Dabei seit:
    07.11.05
    Beiträge:
    2.255
    Japp! Ich will mich aber rückwärts durcharbeiten. Jetzt wo ich mit "Der fremde Sohn" und "Gran Torino" angefangen habe. :)
     
  19. Phlip

    Phlip Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    25.01.08
    Beiträge:
    174
    Wie fandest Du denn "Der fremde Sohn"? Habs leider nicht geschafft, den im Kino zu sehen.
     
  20. jarod

    jarod Spartan

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.593
    Ich muss das Thema mal wieder aus der Versenkung holen.
    Hab den Film auch endlich sehen können und bin restlos begeistert.
    Eastwood ist mit seinen ende siebzig kein bisschen altersmüde und spielt
    noch locker dieses ganze junge Hollywoodgemüse an die Wand.

    Auch die Thematik und der Tenor des Filmes sind gut umgesetzt worden.
    Zudem hat der Film einen ordentlichen Cast, junge und doch recht fähige Nachwuchsschauspieler.
    Vor allem Ahney Her in der Rolle der Sue machte eine gute Figur.

    Allen Fans von Eastwood muss man den Film sicher nicht empfehlen, allen anderen sollte
    mahn ihn schon auf die Liste schreiben!
    Anschauen!
     

Diese Seite empfehlen