1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Fürs iPad alle Apps neu kaufen?

Dieses Thema im Forum "iPad" wurde erstellt von macchrissli, 09.02.10.

  1. macchrissli

    macchrissli Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    21.05.05
    Beiträge:
    790
    Hi Leute,

    ich frag mich, ob man alle Apps fürs iPad nochmal neu kaufen muss, oder wird es einfach einen patch geben, der dann beim start erkennt, ok iphone - ok ipad ... und dann die entsprechende version startet.

    will nicht alle games wie fifa, sims etc. neu kaufen müssen. und ansonsten würd ich jetzt warten mit weiteren game käufen - weil ich noch nciht weis, werd ich evtl. doch lieber die ipad version spielen.

    auf eine art spiele freu ich mich total, wenns um ipad geht, multi-touch brettspiele ... uh das wird der hammer

    mfg chriss
     
  2. NobiMan

    NobiMan Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    08.09.09
    Beiträge:
    978
    Wenn ich alle bisherigen Berichte und Aussagen von Apple richtig interpretiere, dann laufen die iPhone/iPod Binaries native auf dem iPad.
     
  3. mpinky

    mpinky Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    05.10.06
    Beiträge:
    503
    Alle 140.000 Apps laufen auf dem iPad.
    Entweder im Fenster, im Vollbildmodus oder - so es eine native iPad Version gibt - in nativer Auflösung ...

    Quelle: iPad Keynote!
    mfg.
     
  4. "Frank"

    "Frank" Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    24.11.08
    Beiträge:
    317
    Und Apps darf man (im Gegensatz zu Musik und Videos) so oft neu runterladen, wie man möchte - man bezahlt nur einmal!
     
  5. NobiMan

    NobiMan Osnabrücker Reinette

    Dabei seit:
    08.09.09
    Beiträge:
    978
    In Zukunft wird es dann sicher reine iPad-Apps (wie z.B.: iWork) geben, wenn die Bedienung auf den kleinen Devices keinen Sinn macht. Alles andere könnte sicher ähnlich wie bei den Universal Binaries für Mac OS gelöst werden.
     
  6. below

    below Kalterer Böhmer

    Dabei seit:
    08.10.06
    Beiträge:
    2.865
    Das kann sich jeder Entwickler selbst aussuchen, ob die Version für den iPad ein Upgrade der iPhone Version wird, oder sie einen eigenen Platz im Store bekommt.

    Mich interessiert eine andere Frage: Ich bekomme demnächst noch ein Kind, meint ihr, ich bekomme ein kostenloses Upgrade für mein Auto?

    Alex
     
    74er gefällt das.
  7. KingOehz

    KingOehz Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    14.03.09
    Beiträge:
    335
    Das ist doch was ganz anderes, wenn du dir ein neues Auto kaufst, legst du dir doch nicht auch eine neue Familie zu , deine alten Lieben fahren dann doch auch im neuen Auto mit, so muss man es sehen.

    Das ist nichts anderes als wenn deine Frau/Freundin ihr iPhone mit deinen Account synct.
     
  8. below

    below Kalterer Böhmer

    Dabei seit:
    08.10.06
    Beiträge:
    2.865
    Was man auch sehen muss ist, dass die Anpassung von Apps auf den iPod Arbeit ist. Richtige Arbeit sogar, wenn man es gut macht.

    Ob dann der Entwickler das als kostenloses Update anbietet oder nicht wird je nach App unterschiedlich sein. (Unabhängig davon kann man natürlich die iPhone Version auch auf dem iPad nutzen)

    Alex
     
  9. KingOehz

    KingOehz Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    14.03.09
    Beiträge:
    335

    Ja gut, aber dann kann ich immer noch entscheiden, bei welchen App mir es wichtig ist dieses Upgrade zu kaufen.
    Wenn du dir einen 2 Computer kaufst, kannst du hja auch nicht die gleiche Windows Lizenz 2 nutzen.
     
  10. below

    below Kalterer Böhmer

    Dabei seit:
    08.10.06
    Beiträge:
    2.865
    Ganz genau!

    Alex
     
  11. skueper

    skueper Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    847
    Hm, so aus dem Bauch raus würde ich mal schätzen, daß die "kleinen" Entwicklerteams und One-Man-Shows ihre Apps als Upgrade rausbringen. EA & Konsorten traue ich allerdings locker zu, daß die wieder die Hand aufhalten.

    Bei einigen Apps wäre ich durchaus bereit, nochmal die Kreditkarte zu zücken - wenn sie wirklich eine sinnvolle Anpassung auf das iPad erfahren und nicht einfach nur "aufgeblasen" werden. Man darf nicht vergessen das so eine Anpassung (je nach App) nicht "mal eben" gemacht ist.

    Interessant wird es, wenn die "iPad-Only" Apps kommen... wie z. B. die iWorks Suite fürs iPad. Ich kann mir vorstellen, daß auch im Bereich Games so manches gar nicht mehr für iPhone/iPod Touch kommt da die Bedienung auf den kleinen Displays eher... suboptimal wäre ;)

    Ein Faktor für einen möglichen Erfolg des iPad ist in meinen Augen ganz klar ein gutes Sortiment an Apps, die das iPad wirklich ausnutzen und nicht einfach "nur" Anpassungen vorhandener kleiner Tools/Gimmicks fürs iPhone sind. Lassen wir uns überraschen und hoffen das Beste ;)
     
  12. Apple-Freak

    Apple-Freak Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    776
    Ich denke auch, dass man die Apps nicht erneut bezahlen muss, sofern man sie mit dem selben Account lädt und bereits auf dem iPhone / iPod touch bezahlt hat.
     
  13. iConste

    iConste Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    30.01.10
    Beiträge:
    832
    Ich denke das klärt (fast) alles (http://www.apple.com/de/ipad/app-store/), weil deine Apps (aus den 140.000, hast du ja erworben)


     
    #13 iConste, 12.02.10
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.10
  14. skueper

    skueper Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    847
    Ja, aber das bezieht sich darauf, daß die iPhone-Apps auch auf dem iPad laufen (sollten).

    Wenn jetzt aber die Programmierer angepasste Versionen speziell (!) für das iPad herausbringen können eben diese entscheiden, ob es sich um ein Update (kostenlos) oder eine eigenständige App (kostenpflichtig) handelt.
    Welche Variante die Programmierer wählen hängt u. a. wohl davon ab, wieviel Aufwand eine spezielle iPad-version darstellt und wie geldgeil der jeweilige Programmierer ist.

    Meiner Meinung nach werden die großen Studios wie EA ohne mit der Wimper zu zucken für iPad-Versionen die Hand aufhalten während die kleinen Studios bzw. One Man Shows vielleicht ihre "Fanbase" nicht vergrätzen wollen und wohl eher den Weg des kostenfreien Updates gehen. Ich persönlich kann durchaus verstehen, wenn für eine an die Möglichkeiten des iPads gut angepasste Version noch mal Geld genommen wird - ist ja schließlich auch eine Menge Arbeit. Es gibt auch einige Apps, die würde ich mir durchaus auch noch einmal neu für das iPad kaufen, wenn die iPad-Version einen richtigen Mehrwert bringt.

    Klarheit werden wir eh erst haben, wenn das iPad erhältlich und der App-Store entsprechend angepasst ist. Ich für meinen Teil hoffe auch, daß es einige iPad-only Apps geben wird, sei es weil der iPhone-Screen einfach zu klein oder die Hardware zu schwach ist. Grade im Bereich mobile Musikproduktion und MMO(RP)Gs könnte da einiges gehen denke ich.
     
  15. iConste

    iConste Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    30.01.10
    Beiträge:
    832
    Ja, du hast recht, ich hab das teils falsch verstanden..

    Ich schließe mich deiner Vermutung an.
     
  16. rulaman

    rulaman Jamba

    Dabei seit:
    13.11.07
    Beiträge:
    59
    Warum sollte es da einen Unterschied geben? Auch der kleine Entwickler muss Rechnungen bezahlen. Ich gehe davon aus, dass neue Apps auch neu bezahlt werden müssen. Ich erwarte auch, dass die Preise für iPad-Apps höher sein werden als für iPhone-Apps.
     
  17. skueper

    skueper Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    847
    Hm, das ist schwierig zu begründen, wie immer bei einem "Bauchgefühl". Das die großen Publisher abkassieren wollen, muß wohl nicht diskutiert werden. Die haben ihre Quartals-Ergebnisse und Shareholder Values im Blick... wenn's im App Store nicht läuft, sind im Zweifel halt wieder "die Raubkopierer" schuld. Was die Einzelkämpfer bzw. ganz kleinen Studios angeht, kann ich da nur aus eigener Erfahrung bzw. Erfahrung in meinem Umfeld sprechen. Für reine "Pflege" bzw. Anpassungen nimmt man da eher nicht nochmal den Vollpreis, damit vergrätzt man sich schnell seine Fanbase und die Mundpropaganda. Gerade, wenn man nicht groß in Werbung investieren kann, ist das ein nicht zu unterschätzender Faktor. Ich weiß nicht, ob Apple im App-Store die Möglichkeit bietet, Käufern der iPhone-Version einen vergünstigten Preis für die iPad Version abzunehmen... das wäre irgendwo ein goldener Mittelweg.
    Komplette Neuentwicklung oder substantielle Erweiterungen sind da natürlich wieder anders zu betrachten - die Kundschaft akzeptiert dann aber auch eher einen Neukauf. Sie bekommt ja auch spürbar was geboten dafür.

    Was die Preise angeht sind die Kunden inzwischen ein gewisses (geringes) Preisniveau gewöhnt... das noch oben aufzubrechen wird gewiss nicht einfach. Zumal Apple mit den 10$ für die iWorks-Apps irgendwo einen Maßstab "vorlegt". Außerdem darf man nicht vergessen, daß man ggf. auch einfach die iPhone-Variante einer App nutzen kann.
    Das einzige, was im iPhone-Bereich wirklich im hohen Preissegment geht sind doch die Navi-Apps - und selbst da sind die Preise im Vergleich zum Beginn schon leicht durchgesackt.

    Wenn ich jetzt mal schaue, was ich so an gekauften Apps habe, sind nur ein paar dabei die ich mir noch einmal neu kaufen würde. Das wären BeatMaker, GigBaby!, Noise.IO und evtl. noch Texas Hold'em Poker von Apple. Der Rest ist entweder eh Gratis-Software (dict.cc, Units, Wikipanion, div. Spiele), auf dem iPad eher sinnfrei (Camerabag, MoloPix) oder in der iPhone-Variante ausreichend (Bejewled). Natürlich nur nach meiner Meinung. Die heißesten Anwärter auf einen Kauf sind für mich ganz klar Pages und Numbers in der iPad-Variante, evtl. eine brauchbare Datenbank-App sowie Musiksoftware (Mehrspur-Rekorder, Audioediting, Sequencer usw.) - vielleicht bringt Apple ja auch eine iPad-Variante von Garage Band ;) Ansonsten hoffe ich da auf BeatMaker und Co. - da ist ja auch schon was in der Pipeline.

    Auf jeden Fall sollte Apple zum iPad-Launch den App-Store gründlich renovieren... inzwischen geht echt der Überblick verloren. Ist ja schön, daß es 140.000 Apps gibt... aber man findet sich einfach nicht mehr zurecht. Bestimmte Rubriken sind einfach geflutet von Radio-Apps (für jeden Sender eine... *grummel*), 10/20/50/100-Punkte-Apps für Browserspiele-Umsetzungen usw. - da sollte man irgendwie filtern oder detaillierter suchen können.
     
    #17 skueper, 15.02.10
    Zuletzt bearbeitet: 15.02.10
  18. iConste

    iConste Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    30.01.10
    Beiträge:
    832
    GarageBand wäre sehr nett
     
  19. rulaman

    rulaman Jamba

    Dabei seit:
    13.11.07
    Beiträge:
    59
    Das sehe ich auch so. Der App-Store leidet ein bisschen am eigenen Erfolg. Wenn ich mir vorstelle, dass es in Zukunft einen iTunes Store, einen App-Store und dann noch einen iBook-Store gibt. Alle in iTunes zusammengepfercht. Oh je. Da findet sich dann keiner mehr zurecht, wenn das Ganze nicht gründlich überarbeitet wird.
     
  20. iConste

    iConste Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    30.01.10
    Beiträge:
    832
    Apple wird sich was einfallen lassen (hoffentlich). Meiner Meinung nach, wäre eine schärfere/bessere/klügere Zulassungprozedur/Eingangskontrolle von Nöten, um die guten Programme des AppStores von den unzähligen 08/15 Apps zu trennen. Zur Zeit läuft die 140.000 und noch viel mehr Sache leider aus dem Ruder...
    :)
     

Diese Seite empfehlen