• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

Fragen zum E-Auto

juro

Bismarckapfel
Mitglied seit
26.11.11
Beiträge
147
es würde schon reichen wenn man E-Bikes bis 40-50 Km/h ohne Kennzeichen zulassen würde, dann würden viele bestimmt das Auto auch stehen lassen!
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.270
Wie wir den Nachrichten der letzten Tage entnehmen können ist der Weg zum Elektroauto nicht mehr aufzuhalten, Audi wird ab 2026 keine E Autos mehr bauen und in vielen Ländern kommen sehr harte Gesetze bzgl. Verbrennern. Auf der einen Seite ein logischer Schritt, auf der anderen Seite wird es in manchen Gebieten zu viel Instabilität kommen. Wenn so mancher Bereich der Erde auf dem Öl sitzen bleiben wird dann werden das spannende Zeiten.

Insgesamt bin ich mal gespannt wie sich alles entwickeln wird. Hier in der Umgebung ist die nächste Säule 2 KM weg, eine weitere 2,2 KM, die erste Schnellladestation 5,5 KM. Ich kenne hier im Umkreis von 30 KM keinen einzigen Laden, ausser IKEA, der auf seinem Gelände das E-Laden anbietet.

Es wird aber immer mehr kommen und wenn die neue Generation Akkus auch flächendeckend verfügbar ist dann wird keiner mehr einen großen Unterschied merken, dann tankt man schnell innerhalb von 20 Minuten den Akku ausreichend voll und gut ist.

Zum Thema E-Bike gibt es hier eine interessante Seite und so manche Info die so mancher E Bike Fahrer bisher nicht zu wissen scheint.


Von dieser Seite ein kleiner Auszug:

Mit E-Bikes, die bis zu 25 km/h schnell fahren, darfst du nur Radwege benutzen, die mit dem Schild „Mofas frei“ gekennzeichnet sind. Das gilt nicht für das E-Bike mit 45 km/h Höchstgeschwindigkeit und für Speed-Pedelecs. Mit den beiden Modellen darfst du nur auf der Straße fahren. Mit dem normalen Pedelec und dem E-Bike mit 20 km/h Höchstgeschwindigkeit kannst du auch Wald- und Geländewege benutzen.

Ob du einen Führerschein für dein Elektrofahrrad brauchst, hängt von deinem Modell ab. Wir haben die Unterschiede zwischen E-Bike und Pedelec für dich aufgelistet:

  • Für das normale Pedelec brauchst du keinen Führerschein, weil es in die Kategorie „Fahrrad“ fällt.
  • Für das S-Pedelec brauchst du einen Führerschein der Klasse AM (ehemals Rollerführerschein). Es ist ein Kleinkraftrad und kann bis zu 45 km/h schnell fahren. Der Fahrer muss mindestens 16 Jahre alt sein.
  • Für ein E-Bike mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h musst du mindestens 15 Jahre alt sein und eine Mofa-Prüfbescheinigung haben.
  • Für das E-Bike mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h brauchst du eine Mofa-Prüfbescheinigung. Der Fahrer muss mindestens 15 Jahre alt sein.
  • E-Bikes mit 45 km/h Höchstgeschwindigkeit sind Kleinkrafträder. Du musst mindestens 16 Jahre alt sein und einen Führerschein der Klasse AM haben.
 

Draco

Celler Dickstiel
Mitglied seit
27.06.10
Beiträge
802
Zum Thema E-Bike gibt es hier eine interessante Seite und so manche Info die so mancher E Bike Fahrer bisher nicht zu wissen scheint.
Wieso glaubst Du das?
Richtig ist der inflationär genutzte Begriff "eBike", den auch ich fälschlicherweise so nutze, weil er "eingebürgert" ist.
Ich war nun knapp 2.500 km in 1 Jahr unterwegs hier und mir ist abgesehen von 1x noch nirgendwo ein richtiges E-Bike begegnet. Auch gibts in meinen ansässigen Bikestores nur ausgestellte Pedelecs zu testen & zu kaufen.

Viel nerviger empfinde ich, dass zwischenzeitlich (nicht böse gemeint) auch Omi & Opi mit Pedelec-Unterstützung auf 25 km/h durch Singletrails und Waldwege düsen, ohne Erfahrung zu haben und Weitsicht mitzubringen. Typische Regelungen wie Rechtsfahrgebot auf ausgebauten Strecken, scheinen auf Fahrrädern vergessen zu sein. Das führt häufig zu Beinahe-Unfällen, grade jetzt in der Zeit, wo die Wälder zugewachsen und undurchsichtig sind.
Hier gibts diverse Talsperren mit ausgebauten Strecken, da wird fröhlich zu dritt nebeneinander gefahren, um sich zu unterhalten. Ich interpretiere keine bösen Absichten dahinter, aber es muss doch nicht sein. Ich wäre dafür, dass man mit Pedelecs mindestens eine Art Fahrradführerschein 2.0 machen sollte, und wenns nur ne Online-Schulung ist.
------------------------
Bzgl. Audi hat mich die Meldung auch etwas erstaunt, zumindest gewundert. 2026 klingt nochmal anders, als 2030 / 2035. Aber wenn ich richtig gelesen habe, wird lediglich die Entwicklung neuer Verbrennungsmotoren & Fahrzeuge bei Audi gestoppt, nicht der Verkauf und schon gar nicht weltweit, sondern nur in westlichen Ländern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.270
Wieso glaubst Du das?
Richtig ist der inflationär genutzte Begriff "eBike", den auch ich fälschlicherweise so nutze, weil er "eingebürgert" ist.
Ich war nun knapp 2.500 km in 1 Jahr unterwegs hier und mir ist abgesehen von 1x noch nirgendwo ein richtiges E-Bike begegnet. Auch gibts in meinen ansässigen Bikestores nur ausgestellte Pedelecs zu testen & zu kaufen.

Viel nerviger empfinde ich, dass zwischenzeitlich (nicht böse gemeint) auch Omi & Opi mit Pedelec-Unterstützung auf 25 km/h durch Singletrails und Waldwege düsen, ohne Erfahrung zu haben und Weitsicht mitzubringen. Typische Regelungen wie Rechtsfahrgebot auf ausgebauten Strecken, scheinen auf Fahrrädern vergessen zu sein. Das führt häufig zu Beinahe-Unfällen, grade jetzt in der Zeit, wo die Wälder zugewachsen und undurchsichtig sind.
Hier gibts diverse Talsperren mit ausgebauten Strecken, da wird fröhlich zu dritt nebeneinander gefahren, um sich zu unterhalten. Ich interpretiere keine bösen Absichten dahinter, aber es muss doch nicht sein. Ich wäre dafür, dass man mit Pedelecs mindestens eine Art Fahrradführerschein 2.0 machen sollte, und wenns nur ne Online-Schulung ist.
------------------------
Bzgl. Audi hat mich die Meldung auch etwas erstaunt, zumindest gewundert. 2026 klingt nochmal anders, als 2030 / 2035. Aber wenn ich richtig gelesen habe, wird lediglich die Entwicklung neuer Verbrennungsmotoren & Fahrzeuge bei Audi gestoppt, nicht der Verkauf und schon gar nicht weltweit, sondern nur in westlichen Ländern.
Weil ich es täglich mehrmals erlebe glaube ich das.

Audi wird 2026 das letzte Auto mit Verbrennermotor bauen, wenn ich das richtig verstanden habe und, so wie ich das gelesen haben, bekommen der A3 und A4 auch keinen Nachfolger mehr.
 

Draco

Celler Dickstiel
Mitglied seit
27.06.10
Beiträge
802
Woran liegts, dass in Deiner Gegend soviele S-Pedelecs/E-Bikes unterwegs sind? Die Verkaufszahlen im Gesamtvergleich aller Fahrradverkäufe lagen 2020 bei um die 1% für S-Pedelecs, weshalb mich das wundert.
Möglicherweise sprechen wir aneinander vorbei bzgl. der Definition E-Bike und Du meinst ebenfalls Pedelecs (bis 25 km/h, keine Kennzeichenpflicht). Ich hatte mich bzgl. Definition auf Dein Artikel bezogen
 

arminrc

Macoun
Mitglied seit
01.10.10
Beiträge
117
Weil ich es täglich mehrmals erlebe glaube ich das.

Audi wird 2026 das letzte Auto mit Verbrennermotor bauen, wenn ich das richtig verstanden habe und, so wie ich das gelesen haben, bekommen der A3 und A4 auch keinen Nachfolger mehr.
Audi wird auch ab 2026 noch Autos mit V-Motor bauen und anbieten, ein SUV soll sogar noch in 2026 debutieren.
Sie werden lediglich keine neuen Motoren mehr entwickeln. Vorhandene Motoren werden an neue Abgasrichtlinien angepasst (Euro7).

Bin mir auch sicher das Audi den Markt bis dahin genau beobachtet. In Stein gemeißelt ist der Ausstieg sicher nicht.

Vielleicht mal Quellen verwenden die sich mit sowas auskennen😉
 
  • Like
Wertungen: Prince_Antony

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.270
Audi wird auch ab 2026 noch Autos mit V-Motor bauen und anbieten, ein SUV soll sogar noch in 2026 debutieren.
Sie werden lediglich keine neuen Motoren mehr entwickeln. Vorhandene Motoren werden an neue Abgasrichtlinien angepasst (Euro7).

Bin mir auch sicher das Audi den Markt bis dahin genau beobachtet. In Stein gemeißelt ist der Ausstieg sicher nicht.

Vielleicht mal Quellen verwenden die sich mit sowas auskennen😉
Deswegen ist es ein Forum. Hier tauscht man sich aus, lernt voneinander, bekommt neue Ansätze oder neue Ideen, man kann allerdings auch sehr klug sein und sich moralisch überlegen fühlen, alles eine Typfrage 😉
 
  • Like
Wertungen: saw und ts2000

Scotch

Cox Pomona
Mitglied seit
02.12.08
Beiträge
7.397
Audi wird 2026 das letzte Auto mit Verbrennermotor bauen, wenn ich das richtig verstanden habe und, so wie ich das gelesen haben, bekommen der A3 und A4 auch keinen Nachfolger mehr.
Audi will (Stand heute 😉) ab 2026 keine neuen Verbrenner-Modelle mehr auf den Markt bringen. Mit dieser Formulierung lassen sie sich mindestens die Hintertür "Modellpflege" und "Facelift" für "neue" Modelle bestehender Verbrenner offen. Das sind zulassungstechnisch nämlich keine "neuen" Modelle. In keinem Fall schliesst die Formulierung die Weiterführung der Baureihen als PHEV aus...! Da sind nämlich immer alte Verbrenner 'drin.

Selbst wenn 2026 der letzte neue Verbrenner präsentiert wird, heisst dass, das dieser mindestens bis 2033 gebaut werden wird (wenn Audi nicht seinen Release-Zyklus ändert). Schliesslich hat Hr- Duesmann nicht gesagt, "ab 2026 keine Verbrenner mehr", sondern "ab 2026 keine neuen Verbrenner mehr". Da schliesst sich dann auch der Kreis zu den Aussagen von Hr. Hoffmann, der den gleichen Sachverhalt unlängt als "mindestens noch Verbrenner für die nächsten 10 Jahre" formulierte 😉

Nur um das mal einzuordnen.

Der A3 wechselt auf den MEB (wird dann zum A3 e-tron oder "E3", im Prinzip also der "Audi ID.3"), A4 und A8 wechseln auf PPE ("A4 e-tron/E4", "A8 e-tron/E8 - das ist insofern interessant, da das eine ziemliche Aufwertung für den A4 währe (ID.4 und ID.5 basieren auch auf MEB, da gibt's bei Audi "nur" den Q4 e-tron). Der A1 scheint keinen Nachfolger zu bekommen - über den A6 hört man überraschenderweise nichts, u.U. weil den der "E4" ersetzt. Dafür gibt's einen Q6 e-tron (auch PPE). Was mit Q5/7/8 ist, ist aktuell reine Spekulation, da sind nur PHEVs angekündigt (ansonsten sind die Flottenverbräuche nicht mehr darstellbar - wie gesagt (siehe dieser Thread), das sind aktuell die größten Mogelpackungen überhaupt; wenn die steuerliche Förderung als Dienstwagen wegfällt, kauft die m.E. keiner mehr - es wird sich auf Dauer auch herumsprechen, dass die genau wie ihre Verbrennerbüder halt echte Stromschlucker sind, und Strom ist pro km teurer als Kraftstoff). Wird vmtl auch davon abhängen, wie Taycan und der EV Macan positioniert werden.

Soweit die Presseschau 😉

Möglicherweise sprechen wir aneinander vorbei bzgl. der Definition E-Bike und Du meinst ebenfalls Pedelecs (bis 25 km/h, keine Kennzeichenpflicht).
Der Unterschied E-Bike/Pedelc ist Gasgriff/kein Schub ohne treten. Mit der erreichbaren Höchstgeschwindigkeit hat das nicht viel zu tun (daran hängt die Versichrungs(kennzeichen)pflicht. Damit erklärt sich auch die (Mofa-)Führerescheinpflicht für E-Bikes, die es für S-(Pedelcs) nicht gibt und die Kennzeichenpflicht für S-Pedelecs.

Kann man eigentlich ganz gut auseinanderhalten: Ein S-Pedelc fährt 45km/h mit kräftig treten, ein E-Bike fährt 40-45km/h ohne treten. Das ist eigentlich auf ebener Strecke trivial zu erkennen 😉
 

tobeinterested

Zabergäurenette
Mitglied seit
15.05.11
Beiträge
615
Der Unterschied E-Bike/Pedelc ist Gasgriff/kein Schub ohne treten. Mit der erreichbaren Höchstgeschwindigkeit hat das nicht viel zu tun (daran hängt die Versichrungs(kennzeichen)pflicht. Damit erklärt sich auch die (Mofa-)Führerescheinpflicht für E-Bikes, die es für S-(Pedelcs) nicht gibt und die Kennzeichenpflicht für S-Pedelecs.

Kann man eigentlich ganz gut auseinanderhalten: Ein S-Pedelc fährt 45km/h mit kräftig treten, ein E-Bike fährt 40-45km/h ohne treten. Das ist eigentlich auf ebener Strecke trivial zu erkennen
Ein E-Bike fährt nur 20 km/h ohne treten, laut ADFC

https://www.adfc.de/artikel/pedelecs-und-e-bikes
 

Prince of Whales

Dithmarscher Paradiesapfel
Mitglied seit
20.06.19
Beiträge
1.447
  • Für ein E-Bike mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h musst du mindestens 15 Jahre alt sein und eine Mofa-Prüfbescheinigung haben.
  • Für das E-Bike mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h brauchst du eine Mofa-Prüfbescheinigung. Der Fahrer muss mindestens 15 Jahre alt sein.

Wenn ich nachfolgenden Text lese gehe ich davon aus dass wenn ich nur "mit Trittleistung" die 20 km/h erreiche keine Prüfbescheinigung benötige:
Für E-Bikes, die ohne Trittleistung nicht schneller fahren als 20 km/h (rechtlich: Leichtmofa) beziehungsweise 25 km/h (Mofa) ist Folgendes zu beachten...
Quelle

Sehe ich das richtig?
 
  • Like
Wertungen: Mure77

dtp

Weißer Winterkalvill
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
3.513
Mir scheint, die letzten Beiträge passen nicht mehr so ganz zum Threadtitel, oder? ;)
 
  • Like
Wertungen: Scotch

Apple-Cider

Apfel der Erkenntnis
Mitglied seit
22.01.17
Beiträge
723
Habe heute mein Auto zum Kundendienst und mir einen ID.3 mitgenommen. Witzigerweise genau dieselbe Farbe und Felgen wie meiner wo ich bestellt habe. Freu mich schon, das Auto macht echt Laune zu fahren:D Hoffe das meiner bald kommt...
 

Anhänge:

Polar Bear

Ribston Pepping
Mitglied seit
31.01.19
Beiträge
300
Fun fact:

In den Niederlanden fahren 3 Millionen E-Bikes. Ihr kompletter Stromverbrauch kann mit vier Windkraft Rädern oder einem See Windkraft Rad abgedeckt werden.

Mit der Menge an Energie, die benötigt wird um einen Tesla Model S 100 kWh einmal (!) zu laden, könnte ich vier Jahre lang jeden Tag mit einem E-Bike zur Arbeit fahren.
 
  • Wow
Wertungen: Mure77

ottomane

Golden Noble
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
14.457
Mit der Menge an Energie, die benötigt wird um einen Tesla Model S 100 kWh einmal (!) zu laden, könnte ich vier Jahre lang jeden Tag mit einem E-Bike zur Arbeit fahren.
Die meisten Leute können das leider nur zwischen 18 und 22°C, totaler Trockenheit, Windstille, nicht montags oder freitags (weil man sich vor/nach dem WE schonen muss) und natürlich wenn Weihnachten und Ostern auf Freitag den 13. fallen.

Den Eindruck hat man jedenfalls, wenn man sich die Straßen ansieht.

Übrigens: Es gibt auch Fahrräder, die ganz ohne Strom fahren. Nichts für jeden, aber ein mittelmäßig gesunder Mensch kann damit locker 30km am Stück fahren.
 

doc_holleday

Graue Französische Renette
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
12.185
Den Eindruck hat man jedenfalls, wenn man sich die Straßen ansieht.
An meinem aktuellen Aufenthaltsort (Zweitwohnsitz) hat es Lage-bedingt praktisch keinen Fahrrad-Pendlerverkehr, aber die Straße geht 100 m weiter in einen Waldweg über und wird entsprechend an Wochenende und Feiertagen von Touren-Radlern befahren. Hier sieht man praktisch keine Räder mehr ohne E-Unterstützung. Eigentlich sehe ich nur noch Rennradfahrer/innen, die auf Muskelkraft pur setzen. Die fahren dann i.d.R. aber auf der nächstgelegenen Landstraße und nicht im Wald.

Ich finde der ID.3 sieht gar nicht mal so schlecht aus. Klar, ein bisschen "rundgelutscht", damit der Luftwiderstand gering bleibt, aber insgesamt noch einigermaßen kompakt und mit einem gewissen Wiedererkennungswert. Aber um Welten besser als dieses BMW-Gutzel (i2)...

Am Erstwohnsitz bin ich froh, wenn ich weniger als 5 min Fußweg vom Abstellplatz des KFZs bis zur Wohnung habe. Es ist selten, aber es kommt schon mal vor, dass ich >15 min um die Blocks fahren muss, um überhaupt einen legalen Parkplatz zu finden. Da ist eine allgemein verfügbare Ladeinfrastruktur (für mich) praktisch unvorstellbar. Zumal ich auch nicht wissen will, wie oft dann damit Schindluder getrieben würde... und damit meine ich nicht nur leichte Fälle, wie Ladeadapter aus dem eigenen Auto gerissen, um mal schnell ein anderes Auto zu "tanken"... oder einfach so, weil man gerade da vorbei gekommen ist. Was soll ich sagen. Meine Straße ist zwar einigermaßen ruhig, aber ich habe halt fußläufig mehr als einen sozialen Brennpunkt im Angebot.
 
  • Like
Wertungen: saw

Apple-Cider

Apfel der Erkenntnis
Mitglied seit
22.01.17
Beiträge
723
Ich denke an das Design muss man sich auch erst noch gewöhnen. Es gibt mit Sicherheit schönere Autos, definitiv. Aber wie du schon sagst, so ganz übel ist er nicht. Denke das es auch ein Stückweit gewollt ist, das sich die reinen E Autos vom Design abheben. Wichtiger ist, dass das Teil sich gut fährt, und das macht er, wie ich finde. Wenn ich was bemängeln würde, wäre es teilweise die Materialwahl im Innenraum. Wobei da wohl VW schon in der laufenden Produktion eingegriffen hat und bessere Materialien nimmt. Da gab es wohl viel Kritik diesbezüglich.