Fragen bezüglich Neuvertrag bei der Telekom mit einer Fritzbox

Trap

Morgenduft
Mitglied seit
02.08.12
Beiträge
169
Hallo Leute,

ich werde bald von Vodafone zur Telekom wechseln, da ich seit Jahren Probleme mit der Verbindung und der Geschwindigkeit habe (Vodafone kann mir zwar 16 000 liefern kriegt aber nur 6000 ohne ständige Abbrüche hin und die Telekom kann mir 50 000 liefern).
Ich wollte euch fragen, welchen Tarif ihr mir Prinzipiell empfehlen könntet?
Nur vorne weg, brauche nicht unbedingt dieses Entertain aber wenn es nicht viel Aufpreis kostet würde ich es trotz Sky Abo nehmen (wobei man des ja dann ab nächstem Jahr dann koppeln könnte, oder nicht?)


Folgende Dinge wären mir wichtig:

1. Ich bin ja ehrlich gesagt kein Fan von VoiP (zumindest beim Festnetz) aber so wie es aussieht bietet die Telekom nur noch Tarife mit der Option an, falls es noch Tarife ohne gibt (aber trotzdem mit 50 000er Leitung) wäre ich da Feuer und Flamme dafür.

2. Ich würde gerne meinen eigenen Router nutzen (wenn möglich eine Fritzbox), da die Telekom meines Wissens nur so Leihgeräte rausrückt die x€/Monat extra kosten (und die sollen ja auch nicht wirklich prickelnd sein).
Diesbezüglich wollte ich wissen ob und wie die Fritzboxen mit der Telekom harmonieren und mit welchen Tarifen mit oder ohne VoiP sie funktionieren (Bin zur Zeit leider an diese nervige EasyBox von Vodafone gebunden, da ich einen VoiP Anschluss habe und ich finde diese Geräte einfach grauenhaft!)

3. Inwieweit harmoniert meine vorhandene TimeCapsule mit der Fritzbox? Kann ich das Netzwerk damit erweitern (Acess Point) bzw. sie mit der Fritzbox als Repeater nutzen?

4. Wann sollte ich den Vertrag mit der Telekom eingehen, wenn mein Vodafone Vertrag zum 15. September endet und ich somit dann Telekommunikationstechnisch "auf der Straße" sitze? Weil die Damen und Herren brauchen ja auch eine ganze Weile um alles einzurichten und mir die Daten usw. zu schicken.

Ich hoffe ich habe euch jetzt nicht zu sehr verwirrt und ihr könnt mir bei der Entscheidung helfen.
 

double_d

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
08.03.12
Beiträge
5.880
1. Ich bin ja ehrlich gesagt kein Fan von VoiP (zumindest beim Festnetz) aber so wie es aussieht bietet die Telekom nur noch Tarife mit der Option an, falls es noch Tarife ohne gibt (aber trotzdem mit 50 000er Leitung) wäre ich da Feuer und Flamme dafür.
Eine 50Mbit Leitung, wenn Vodafone nur 6Mbit liefern kann ? Dann ist das ein VDSL Anschluß ?
Egal...die haben Dir ja gesagt, dass sie das liefern können.
Die Chance einen "normalen" Telefonanschluß über Kupfer zu bekommen, hast Du nur noch, wenn Du eine ISDN-Leitung bestellst.
Und das auch nur noch, wenn ein triftiger Grund vorliegt. Z.B. die Steuerung einer Alarmanlage oder anderweitige Systeme wie Notrufleitungen etc. Eben das, was man über ISDN steuern kann.
Wenn Du sagst, dass Du sowas betreibst, dann legt Dir die Telekom auch noch nen klassischen ISDN-Anschluß.
Allerdings, sobald die Hersteller von diesen Steuerungsanlagen irgendwann mit der Technik nachgezogen haben und es damit auch ohne ISDN geht, werden wohl lt. der Telekom alle "klassischen" Anschlüsse irgendwann automatisch auf IP-basierte Anschlüsse umgestellt. Fragt sich halt nur wann das sein soll.

2. Ich würde gerne meinen eigenen Router nutzen (wenn möglich eine Fritzbox), da die Telekom meines Wissens nur so Leihgeräte rausrückt die x€/Monat extra kosten (und die sollen ja auch nicht wirklich prickelnd sein).
Diesbezüglich wollte ich wissen ob und wie die Fritzboxen mit der Telekom harmonieren und mit welchen Tarifen mit oder ohne VoiP sie funktionieren (Bin zur Zeit leider an diese nervige EasyBox von Vodafone gebunden, da ich einen VoiP Anschluss habe und ich finde diese Geräte einfach grauenhaft!)
Eine Fritzbox, z.B. die 7390 ist voll kompatibel zu einem IP-basierten Anschluß der Telekom und kann bis VDSL alles verwalten.

3. Inwieweit harmoniert meine vorhandene TimeCapsule mit der Fritzbox? Kann ich das Netzwerk damit erweitern (Acess Point) bzw. sie mit der Fritzbox als Repeater nutzen?
Ja, es geht beides. Man kann die Time Capsule an einen LAN-Port der Fritzbox hängen und damit ein eigenes WLAN-Netz aufbauen oder das vorhandene WLAN-Netz der Fritzbox erweitern. Man kann die TC aber auch als Repeater verwenden, ohne dass sie an einem LAN-Port der Fritzbox hängt. Diese Möglichkeit habe ich grade bei mir durchgespielt und ich muss sagen, dass diese Option eher nicht so prickelnd ist. Router-Repeater-Kombinationen sind wohl wirklich im Verbund von einer Firma besser.

4. Wann sollte ich den Vertrag mit der Telekom eingehen, wenn mein Vodafone Vertrag zum 15. September endet und ich somit dann Telekommunikationstechnisch "auf der Straße" sitze? Weil die Damen und Herren brauchen ja auch eine ganze Weile um alles einzurichten und mir die Daten usw. zu schicken.

Ich hoffe ich habe euch jetzt nicht zu sehr verwirrt und ihr könnt mir bei der Entscheidung helfen.
Wenn Dein Vertrag bei Vodafone noch bis zum 15. September diesen Jahres geht, dann schau mal auf Deine Kündigungsfrist.
Die hast Du wahrscheinlich dann schon verpasst. In der Regel haben Vodafone-Verträge eine 3monatige Kündigungsfrist.
Wenn Du Glück hast und Du bist ein "Überbleibsel" aus Arcorzeiten, dann hast Du eventuell noch eine 1monatige Kündigungsfrist.
Einfach mal bei Vodafone anrufen und nachfragen.

Egal wann Du aber nun kündigen könntest, mach das nicht selber. Wenn Du die Kündigungsfrist kennst, geh zur Telekom und schließe dort einen neuen Vertrag ab. Von denen bekommst Du einen Portierungsauftrag und mit diesem kündigt die Telekom für Dich den Vertrag bei Vodafone. Vorteil hierbei ist, dass Du Deine Rufnummer behalten kannst und keinen weiteren Schriftverkehr benötigst und im Idealfall auch keinen Ausfall von Internet und Telefon hinnehmen musst, da sich die beiden Anbieter dann um alles technische kümmern.

Zu den Tarifen ???
Gibt doch nur noch drei. Call & Surf Comfort, Comfort VDSL und Comfort Speed
Wenn für Dich die Möglichkeit einer Leitung von bis zu 50Mbit besteht, dann kommt doch eh nur ein Tarif in Frage.
Entertain ist m.E. nach völlig überflüssig.
Alles was die bieten, ausser Sky, gibts im eh zu bezahlenden Kabel oder im freien SAT auch.
 
  • Like
Wertungen: Trap

Trap

Morgenduft
Mitglied seit
02.08.12
Beiträge
169
Ähm, was soll ich dazu noch sagen? Ich bin grad etwas überfordert^^ Ich glaub du hast alle meine Fragen beantwortet^^
Und ich danke dir schonmal recht herzlich dafür!
Zu deiner Frage bezüglich der Kündigung:

Wir haben den Vertrag schon im April oder so gekündigt und schon eine Bestätigung erhalten, dass er zum 15. September gekündigt ist und dann abgeschaltet wird, daher bin ich etwas in sorge ob noch alles mit den Telefonnummern usw. bis 15.09. klappt, hab nämlich keine Lust ohne Internet und Telefon rumzudümpeln.

Eine oder zwei Fragen hätte ich dann vielleicht doch noch:

Hat VoiP im vergleich zu "normalem" Telefon eigentlich noch irgendwelche Nachteile?
Ich möchte mal von folgendem Fall ausgehen:
Ich lade gerade 50 Filme auf einmal runter und meine Leitung ist voll ausgelastet und ein Freund ruft mich an, wie äußert sich das dann?
Wird 1. Das Internet langsamer und lässt 2. Die Qualität nach (wie es momentan ist)

Und die zweite Frage wäre:

Hat VoiP im vergleich zu normalem Telefon (vielleicht dank der Fritzbox) sogar Vorteile?

Ach ja, was mir noch einfällt, welche Fritzbox würdet ihr mir empfehlen?
Falls ihr angaben zur vorraussichtlichen Benutzung braucht:

Router steht im Keller (direkt unter der Treppe) wir haben ein neubau Reihenhaus (d.h. Stahlbetondecken) mit 4 Stockwerken (das Wlan sollte mindestens bis ins Erdgeschoss (+Garten) gehen wenn möglich sogar bis in den ersten Stock, alle weiteren Stockwerke würde ich mittels Dlan (Acces Point) anbinden.
Geräte sind folgende mit dem Router verbunden (teils mit Kabel (K) teils mit W-Lan (W)):

1x iMac (w)
1x MacBook Pro Retina (K)
1x MacBook Air (W)
4x iPhone (W)
2x iPad (W)
1x Timecapsule (W)
1x Diskstation 212+ (K)
1x Sky+ Receiver (K)
1x Apple TV 2 (W)
1x Dreambox (W)
1x Alter Windows PC (K)

Zur Zeit habe ich Dank der "überragenden" Easybox noch einen alten Cisco Router mithilfe von DD-WRT als Repeater umfunktioniert, sodass ich zumindest im Erdgeschoss und zum teil noch im Garten einigermaßen Empfang habe, das funktioniert aber eher schlecht als recht... Daher würde ich den wenn möglich ersetzen/ komplett streichen.
 

smoe

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.410
VoIP ist total in Ordnung wenn die Leitung stabil und nicht zu schmal ist, in der Praxis wirst du da keine großen Unterschiede merken. Und die Wahl hast du ohnehin nicht wirklich, denn selbst wenn du es irgendwie hinbekommt noch einen klassischen Telefonanschluss zu bekommen, wird auch der bis 2016 von der Telekom auf VoIP umgestellt. Natürlich teilt sich der Download die Bandbreite mit dem Telefonat, aber das regelt der Router selbständig, da wirst du nicht viel merken, und bei ner 50000er Leitung sollte es da eh keine Engpässe geben...

Nur noch der Vollständigkeit halber: Man muss die Router bei der Telekom nicht mieten, man kann die auch kaufen. Trotzdem würde ich da auch eine Fritzbox vorziehen.

Aber auch die Fritzboxen können nicht zaubern, 4 Stockwerke Stahlbeton plus Garten wirst du wohl nicht komplett damit abdecken können.
 
  • Like
Wertungen: Trap

double_d

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
08.03.12
Beiträge
5.880
Wir haben den Vertrag schon im April oder so gekündigt und schon eine Bestätigung erhalten, dass er zum 15. September gekündigt ist und dann abgeschaltet wird, daher bin ich etwas in sorge ob noch alles mit den Telefonnummern usw. bis 15.09. klappt, hab nämlich keine Lust ohne Internet und Telefon rumzudümpeln.
Da müsstest Du mal bei Vodafone oder auch bei der Telekom nachfragen, ob man nachträglich noch portieren kann.
Ich weiß das nicht genau, aber wenn Du selbst kündigst, bleiben die Rufnummern bei dem Anbieter.
Ansonsten muss die Leitung von Vodafone ja auch noch "freigemacht" werden. Die haben u.U. (wenn es keine Vodafone eigene Leitung - ehemals Mannesmann, ist) die Leitung von der Telekom gemietet und würden die eventuell für einen Neuanschluß im Umkreis wieder verwenden. Wird halt ein anderer dann auf den Port geklemmt.
Dann müsste Dir die Telekom einen anderen Port zur Verfügung stellen und wie das zeitlich abläuft...leider keine Ahnung.
Grundsätzlich würde ich aber sagen, dass Du Dich jetzt schon bemühen solltest, damit das in einem Monat einigermaßen reibungslos geht.

Hat VoiP im vergleich zu "normalem" Telefon eigentlich noch irgendwelche Nachteile?
Nein, eigentlich nicht. Natürlich teilt sich da was von der Bandbreite für die Telefonie ab, aber im Grunde dürfte eine 6.000er Leitung schon für reibungslose Telefonie und gleichzeitige Internetnutzung ausreichen.
VoIP hat sich ja auch in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt.
Was aber definitiv nicht von der Hand zu weisen ist, beim Ausfall des Internet kannst Du auch nicht mehr Telefonieren.
Gleiches gilt bei einem Stromausfall. Dort konnte man, zumindest wenn man ein schnurgebundenes Telefon hatte, immer noch telefonieren.
Fällt dann auch flach, weil ohne Strom am Router nix mehr geht.

Hat VoiP im vergleich zu normalem Telefon (vielleicht dank der Fritzbox) sogar Vorteile?
Ich würde jetzt nicht behaupten, dass ein IP-basierter Anschluß an der Fritzbox Vorteile brächte, als denn die Fritzbox im Allgemeinen bei der Telefonie (IP-basiert oder klassisch) in Verbindung mit seinen Komfortfunktionen schon einiges mitbringt.
Wenn man die Fritzbox als DECT-Basisstation für z.B. FritzFon oder andere GAP-fähige Schnurlostelefone nutzt, hat man eigentlich die volle Kontrolle über seinen Telefonanschluß. Verpasste Anrufe per Mail, sowie im Anhang einer Mail die Nachrichten des AB, per FritzFon App über sein Mobiltelefon vom heimischen Anschluß aus telefonieren, obwohl man unterwegs ist.
Superpraktisch im Urlaub im Ausland. Keine Roaminggebühren oder sich teuer aus der Heimat anrufen lassen, sondern einfach am WLAN-Hotspot eine Verbindung zu seiner Fritzbox aufbauen und über seinen Festnetzanschluß dank Flat kostenlos telefonieren.
Und vieles mehr...aber da liest man sich besser auf der AVM-Seite ein.

Ach ja, was mir noch einfällt, welche Fritzbox würdet ihr mir empfehlen?
Wenn Du einen VDSL-Anschluß mit IP-basierter Telefonie geschaltet bekommst, dann bist Du soweit ich das abschätzen kann eh auf ein Modell beschränkt. Und zwar die 7390. Nur die kann m.W. VDSL !
 

Scotch

Korbinians Apfel
Mitglied seit
02.12.08
Beiträge
6.913
Wenn die EasyBox ueber Kupfer (und nicht LTE) angebunden ist, waere ich mit der VDSL-50 Aussage der Telekom vorsichtig. Messprotokoll vorlegen lassen - ansonsten kann man da Ueberraschungen erleben, im Vertrag steht schliesslich "bis zu 50MBit/s"...!

Wenn T-Entertain ins Spiel kommt, ist man in der Routerwahl nicht frei, da man einen Router braucht, der IGMP v3 Snooping beherrscht - sonst legt der Multicast (zumindest) das WLAN lahm. Keine Ahnung, ob die FBs das koennen. Gleiches gilt fuer Switches - ein 08/15-Switch ohne IGMP Snooping verteilt die Multicasts im ganzen Netz und das geht massiv auf die Performance, insb. wenn mehr als ein Receiver/Settop-Box ins Spiel kommt. Also ggf. neue Switches direkt mit einplanen.
 

double_d

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
08.03.12
Beiträge
5.880
Wenn T-Entertain ins Spiel kommt, ist man in der Routerwahl nicht frei, da man einen Router braucht, der IGMP v3 Snooping beherrscht - sonst legt der Multicast (zumindest) das WLAN lahm. Keine Ahnung, ob die FBs das koennen.
Guter Einwand. Nach meinem Kenntnisstand kann die Fritz das nicht alleine und es muss ein geeigneter Switch dazwischen.

Netz ist voll mit Berichten zu Entertain und Fritzboxen. Einfach mal my lovely friend Mr. Google befragen.
 

Trap

Morgenduft
Mitglied seit
02.08.12
Beiträge
169
Danke für eure tapfere Hilfe!
Habe mich jetzt auf jeden Fall schon mal für diese FritzBox 7390 entschieden, das Teil ist im Vergleich zu meiner EasyBox (und allem was die Telekom so ausliefert) eine echte Wunderkiste und erfüllt praktisch meine Vorraussetzungen an einen Router (endlich) vollkommen! Freu mich schon mit meinem Handy über das Festnetz telefonieren zu können ;)

Hatte gerade eine freundliche Dame der Telekom-Hotline am Telefon und die sagte zu mir, dass ich, um die Rufnummern mitnehmen zu können, noch diese Woche den Vertrag abschließen sollte, da es sonst eng werden könnte und wir unsere Rufnummern dann vielleicht verlieren...
Zum Tarif sagte sie mir irgendwas von wegen Call & Surf Comfort Speed (oder so ähnlich) für 39,95€/ Monat, weiß jetzt nicht ob das der optimale Tarif für mich ist, da gerade entweder mein Internet mal wieder spinnt oder die Seite der Telekom momentan stark überlaufen ist und ich sie somit nicht vergleichen kann... Vielleicht gibt es momentan auch irgendwelche Angebote wo man den Router z.B. umsonst bekommt (würde ihn dann verkaufen) oder sonst irgendwie den ein oder anderen Euro sparen kann...
 

Trap

Morgenduft
Mitglied seit
02.08.12
Beiträge
169
Ja aber wie gesagt, Entertain ist bei uns eher stark optional zu sehen, da wir sowieso Kabelfernsehen + Sky (Film + Sport + Bundesliga) haben und bei der Telekom sieht man jetzt ja die Bundesliga 1:1 wie bei Sky... Nur einige Sekunden verzögert :D
 

drlecter

Wöbers Rambur
Mitglied seit
04.11.06
Beiträge
6.442
Der alte Speedport Router (920v) ist eine FB (7570).
Die 7390 sollte sich ohne Probleme betreiben lassen. Bei vDSL solltest du auch einen neuen Port im Verteiler bekommen. wurde bei dir vDSL neu eingefügt? Hat vielleicht dein Nachbar schon sowas? Entertain selber kostet 5€ Aufpreis. Wenn du die Möglichkeit für eine Schüssel oder so hast, dann brauchst du das nicht unbedingt. Wir haben die Möglichkeit leider nicht und auch Kabel war bei uns nicht möglich. Also blieb uns das nur als Alternative.
Ich muss aber sagen, wir haben die 921v genommen (zur Miete) da im Falle eines Schadens ich mir einfach eine neue hole.
 

Trap

Morgenduft
Mitglied seit
02.08.12
Beiträge
169
Hallo,

ja, ich weiß, wenn man die mietet kosten die Dinger irgendwie 4€/ Monat und man kann sich das Teil so oft wie man nur will austauschen lassen und wenn ein neues Modell raus kommt dann kann man sich des glaube ich auch irgendwie zuschicken lassen, aber ich glaub, dass ich aufgrund unserer immensen Netzwerks (siehe oben) und den Features der Fritzbox besser damit fahre... Auch wenn die Anschaffungskosten anfangs deutlich höher sind...
Wie gesagt, wir haben Kabel, Sky über Kabel (mit Sky+ receiver) und sogar Satellit, also ich glaube nicht, dass wir Entertain brauchen... Und wenn wir es doch mal dazu buchen würden kann man sich ja den Router immernoch dazu buchen lassen, oder?
 

double_d

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
08.03.12
Beiträge
5.880
... Vielleicht gibt es momentan auch irgendwelche Angebote wo man den Router z.B. umsonst bekommt (würde ihn dann verkaufen) oder sonst irgendwie den ein oder anderen Euro sparen kann...
Alles andere als Telekom ist "günstiger". Um etwas zu sparen, brauchst Du nur bei Vodafone bleiben oder Du wechselst zu 1&1, bei denen Du bei Abschluß eines 24 Monatsvertrages auch eine Fritzbox bekommst. Nur nutzt Dir das nicht sehr viel, wenn die Mieter der Telekomports Dir nicht diese Geschwindigkeit bereitstellen können.
Sofern bei Dir Kabel anliegt kannst Du auch dort Dein Internet beziehen.

Nur entscheiden, was Du letztlich haben möchtest und bei welchem Anbieter, das musst Du selbst. ;)
 

drlecter

Wöbers Rambur
Mitglied seit
04.11.06
Beiträge
6.442
Wenn du eh Kabel hast dann kannst du Entertain weglassen (bietet dein Kabelprovider denn nichts an?). Wir haben halt bei uns 3 Notebooks, 2 Handys, 1 MF-Gerät und 1 Tablett per WLAN und den MR per Kabel.
In meiner "unter der Woche" Wohnung sind 2-3 Rechner, Handys usw. am 921v. Inzwischen bessert sich die Firmware halt so langsam.
Die 7390 ist ein gutes Gerät und damit solltest du keine Probleme haben.
Du solltest halt mal schauen lassen, wie gut deine Leitung ist. Wenn du eh Kabel aus dem Keller nach oben liegen hast (habe ich das richtig verstanden?) Dann kannst du ggf. auch über Repeater nachdenken, die du direkt am Router per Kabel anschließt.

Du kannst später halt immer noch dir die Geräte bei der T-Com besorgen. Ein Nachteil der 921v: Die Kiste spricht nur CatIq2. DECT wird zwar unterstützt, aber bei nur DECT Geräten kriegst du z.B. keine Anruf in Abwesenheit Liste angezeigt (musst dann auf dem Router nachschauen).
 

Trap

Morgenduft
Mitglied seit
02.08.12
Beiträge
169
So, hab jetzt den Call & Surf Comfort Speed gebucht inkl. Festnetzflat.
Einen Router hab ich mir keinen geben lassen, ich möchte es diesmal wirklich mit der FritzBox versuchen, ich fluche schon so viele Jahren über die Router von Vodafone und hab bei einigen Freunden (teils mit teils ohne Entertain) diese Router auch mal eingestellt/ konfiguriert und so wirklich überzeugen die mich nicht.
Falls ich es mir doch anders überlegen sollte, kann ich mir ja auch nach x Monaten einen Router der Telekom geben lassen und die FritzBox anderweitig verwenden bzw. verkaufen.

Mal eine ganz dumme Frage bezüglich der FritzBox:

Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass die von Haus aus Dlan kann, stimmt das?

Und wenn ich mir diese neuen FritzPowerLine 546E mit intigriertem Wlan hole, kann ich die doch wie so eine Art Hotspot verwenden und auf jedem Stockwerk des Hauses ein solches Ding ran klemmen womit ich ja eigentlich praktisch überall ausgezeichneten Empfang haben sollte, oder täusch ich mich da?

Weil ich bezweifle bei einem (Reihen)Haus mit 4 Stockwerken (Keller, Erdgeschoss, 1. und 2. Stock + evtl. Garten) da mit Repeatern weit kommen zu können, vor allem halbiert sich ja die Datenrate nach jedem Repeater d.h. ich hätte ich Erdgeschoss nur noch 50% im ersten Stock 25% und im zweiten 12,5% des anfänglichen Datendurchsatzes.

Da ich auch keine geeigneten Standorte für diese Repeater hätte (in der nähe der Treppe/ Flur ist leider in keinem der Stockwerke eine Steckdose) würde ich da auch ein eher mäßiges Signal repeaten und das kann ja wirklich irgendwie nicht sein, wenn ich von den hoffentlich anfänglichen 50 000 im 2. Stock nur noch 2 000 übrig sind.
 

pti'Luc

Westfälischer Gülderling
Mitglied seit
05.07.10
Beiträge
4.588
Nein, für dLAN brauchst Du einen passenden Adapter. Die FB7390 kann selbst kein dLAN. Ein Blick auf die Webseite hätte es Dir aber auch verraten! http://www.avm.de/de/Produkte/FRITZBox/FRITZ_Box_Fon_WLAN_7390/index.php
Wenn Du von der FB7390 mit einem FRITZ!Powerline 520E das Signal ins Stromnetz einspeist, dann sollte es an den anderen Steckdosen zur Verfügung stehen, so dass Du es mit dem FritzPowerLine 546E wieder abgreifen (sofern Dir Deine Hausverkabelung nicht einen Strich durch die Rechnung macht).

Einen Repeater würde ich auch nicht empfehlen!

Die Router der Telekom tun ihren Dienst, aber an eine Fritz!Box kommen sie nicht ran ... sollen sie aber auch nicht. Du musst überlegen, dass dafür dann der Support da sein muss. Und je mehr man einstellen kann, umso mehr kann man auch "kaputt" machen. Daher wird der Funktionsumfang eben auf die wichtigsten Dinge reduziert, so dass die Dienste funktionieren. Spezialwünsche bleibe da außen vor.
 

Trap

Morgenduft
Mitglied seit
02.08.12
Beiträge
169
Ja, genau deswegen hole ich mir ja eine FritzBox.
Beim uns im Hause bin für alles was blinkt, summt und brummt oder bunte Bilder erzeugt sowieso ich zuständig.
Ich sichere alles doppelt und dreifach ab, sodass meine Familienmitglieder nichts zerstören können, daher fällt bei mir dein Einwand bezüglich des Supports weg.
Und übrigens, ich verstehe die Telekommunikationsfirmen auch...
Habe ein Jahr in einer Webdesign Agentur gearbeitet und da mussten wir auch immer den Nutzern (vor allem den Chefs der jeweiligen Firmen) so wenig Rechte wie möglich aber so viele wie nötig geben, da sonst nach maximal zwei Tagen irgendetwas nicht funktioniert hat weil die einfach so auf gut Glück rumgeklickt haben...
 

pti'Luc

Westfälischer Gülderling
Mitglied seit
05.07.10
Beiträge
4.588
Ist ja auch in Ordnung, war auch nur eine Randbemerkung, warum die Provider lieber "eingeschränkte" Versionen liefern! ;)

Übrigens: Wenn Du dafür schon zuständig bist, dann liest auch die Datenblätter und Beschreibungen der Hersteller, das hilft ungemein! Und spart manche Frage! ;)
 

Trap

Morgenduft
Mitglied seit
02.08.12
Beiträge
169
Ja, das werde ich auch tun, hoffe jetzt nur, dass alles mit der Telekom glatt geht und ich Mitte nächsten Monats endlich mit 50.000 durch das weltweite Netz Surfen kann...
Kann mich ja 3 Jahre lang noch austoben bevor die mit ihrer Drosselung anfangen.
 

Trap

Morgenduft
Mitglied seit
02.08.12
Beiträge
169
Mir ist beim durchstöbern des Webs gerade noch eine Sache aufgefallen bei der ich mir unsicher bin...
Ich bin mir nicht sicher, aber ich benötige ja (so habe ich das verstanden) keinen Splitter vor der FritzBox, da ich ja von der Telekom einen IP-basierten Anschluss bekomme, sehe ich das richtig?
Weil sonst müsste ich mir noch irgendwo her einen Splitter besorgen (vermute der Telekom DSL Splitter von vor 10 Jahren bzw. der 7 Jahre alte Arcor Splitter sollten für VDSL nicht möglich sein)
 

pti'Luc

Westfälischer Gülderling
Mitglied seit
05.07.10
Beiträge
4.588
Du brauchst keinen Splitter, aber es kann sein, dass Dir trotzdem einer zugesendet wird. Aber korrekt, beim IP-basierenden Anschluss musst Du keinen dazwischen schalten.

Und mit der Drosselung ... Abwarten und Tee trinken ... Da ist noch nicht alles Wasser den Fluss hinunter ...